Unerwarteter SUB-Aufbau

So wird das nie was mit dem SUB-Abbau...


Unerwarteterweise habe ich von einer Freundin 7 Bücher geschenkt bekommen. 2 weitere Bücher sind mir über Amazon zugeflogen und 1 Buch bekam ich für besondere Dienste geschenkt.


So ergibt sich mal eben ein Zuwachs von 10 Bücher und mein SUB beträgt nun stolze 360 Bücher!


Das sind meine Neuzugänge:





Verlinkungen zu Amazon



Nickname 31.08.2010, 18.16| (7/7) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Rund ums Buch*

Judassohn von Markus Heitz


Link zu Amazon

Beschreibung:

Theresia Sarkowitz, genannt Sia, ein "Kind des Judas", uralt und ewig jung. Sorgfältig getarnt wacht sie über ihre Nachkommen, eine unschuldige junge Frau und ihr Kind, damit diese nicht dasselbe Schicksal erleiden wie sie einst als Untote wiederauferstehen zu müssen. Doch dann taucht eine Gestalt auf, die seit Jahrhunderten nach Sia sucht. Eine Gestalt, deren Kräfte ausreichen, sie zu töten. Und die voll Rachedurst ist ...
Der neue phantastische Thriller von Markus Heitz die lang erwartete Fortsetzung der "Kinder des Judas"


Mit diesem Teil beginnen sich so langsam die Puzzleteile aus den anderen Büchern (Ritus, Sanctum, Kinder des Judas, Blutportale) zusammenzufügen. Natürlich muss man die anderen Bücher außer Kinder des Judas nicht gelesen haben,um den Zusammenhang zu verstehen. Allerdings ist es schon faszinierend, wenn man die bereits bekannten Geschichten nochmal aus einer anderen Perspektive kurz angerissen bekommt und man auch auf "alte Bekannte" trifft.

Die Geschichte beginnt spannend und mit viel Aktion. Leider lässt sie in der Mitte ein wenig nach. Mit den Protagonisten wurde ich auch nicht immer warm und gaben auch einige Rätsel auf, die sich allerdings zum Schluss mit einigen Überraschungen aufklärten.

Insgesamt meiner Meinung nach der schwächste Teil aus dieser Serie, aber doch recht unterhaltsam.

"Judastöchter" ist der nächste Teil, der wahrscheinlich im Oktober auf dem Markt kommt.

Buchwert35.gif



  Station 6 - Fantasy Horror (Dark Fantasy)

Nickname 31.08.2010, 09.06| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Fantasy, 3-4 Punkte, Fantasy-Challenge,

Veränderungen

Mein Gehirn braucht neue Synapsen.


Deshalb gibt es zwei Entscheidungen, die ich diese Woche getroffen habe:


1. Ich werde wahrscheinlich an einer 3monatigen Weiterbildung teilnehmen
2. Ich werde mein Klavier stimmen lassen und wieder Unterricht nehmen


In welchem Zeitraum Nr. 2 stattfindet, wird sich noch zeigen, wenn Nr. 1 feststeht.


Ich freue mich auf Beides.



Nickname 29.08.2010, 09.53| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Persönliches*

Schatten


Dieses Bild ist dieses Jahr in Essen auf der Zeche Zollverein entstanden.  Ich mag Schattenbilder irgendwie.



Nickname 28.08.2010, 14.25| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Sprüche/Spruchbilder* | Tags: Kalenderblatt

Wegweiser




Langsam muss ich mich sputen mit meinen Kalenderblättern, ich habe gerade mal die Hälfte und spätestens Anfang Dezember müssen sie fertig sein.


Ich merke, dass ich dieses Jahr nicht in Urlaub gefahren bin. Mir fehlen gute Motive.



Nickname 25.08.2010, 14.31| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Sprüche/Spruchbilder* | Tags: Kalenderblatt

Der Vampyr von Lord Byron und John W. Polidori


Link zu Amazon

Beschreibung:

Ein geheimnisvoller Fremder macht die vornehmen Londoner Salons unsicher und erobert die Herzen der Damenwelt im Sturm. Alle, die sich ihm hingegeben, finden ihr Leben jedoch binnen kürzester Zeit in Trümmern liegen. Der eiskalte, totenblasse und doch so charmante Lord Ruthven scheint mit einem Fluch behaftet, was den jungen Edelmann Aubrey nicht davon abhält, mit ihm auf große Europareise zu gehen. Nach und nach aber erkennt Aubrey das wahre Gesicht seines Begleiters: die Fratze eines blutrünstigen Vampirs.

56 Minuten


Eine sehr kurzweilige Vampirgeschichte, die durch die recht sachliche Erzählweise keinesfalls ihren Schrecken verliert. Eher im Gegenteil. 

Die Sprache ist altmodisch gehalten, was gut zu der Geschichte passt. Mir persönlich hätte die Geschichte ein wenig spannender sein können, es war doch irgendwie vorhersehbar. Oder aber ich habe bereits schon zuviele Vampirromane gelesen.

Buchwert35.gif

Nickname 24.08.2010, 08.35| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: 3-4 Punkte, Fantasy, Geschichten, Hörbuch,

Die Tochter des Fotografen von Kim Edwards


Link zu Amazon

Beschreibung:

Wie kann eine Frau weiterleben, wenn ihr das Kind genommen wird? Wie kann ein Mann weiterleben, der seiner Frau so etwas angetan hat? Bewegend und fesselnd erzählt Kim Edwards die anrührende Geschichte einer Familie, deren Schicksal sich im Bruchteil einer Sekunde unumkehrbar wendet. Ein Roman über Trennungen, Neuanfänge und die Kraft der Liebe.

540 Seiten


Die Geschichte zeigt auf eine erschreckende Art und Weise, welche Konsequenzen eine Entscheidung im Leben haben kann.

Nachdem der Vater nach der Geburt seiner Zwillinge entschieden hat, dass das behinderte Mädchen (Down-Syndrom) in ein Heim soll, die Krankenschwester Caroline das Kind aber bei sich aufnimmt, beginnt eine unvorhersehbare Leidenszeit aller Betroffenen. Die Autorin beschreibt sehr feinfühlig, wie jeder einzelne damit umgeht und macht beim Lesen nachdenklich.

Das Buch hat zeitweise ein paar Strecken, eine Begebenheit scheint mir ein wenig konstruiert und es hätten ruhig 100 Seiten weniger sein können, aber insgesamt eine sehr bewegende und schön geschriebene Geschichte.

Buchwert4.gif

Nickname 18.08.2010, 11.56| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: 4 Punkte, Schicksal, Familie,

Abrechnung...

... mit meiner Kleingelddose hat folgendes ergeben:


1 Cent Stücke  =  336 Stück
2 Cent Stücke  =  355 Stück
5 Cent Stücke  =  333 Stück
sowie verirrte
10 Cent Stücke = 13 Stück
20 Cent Stücke = 13 Stück
50 Cent Stücke = 5 Stück


Da lag ich mit meiner Schätzung verdammt nah dran. Insgesamt ergab die Einzahlung ein Plus von 33,51 €.


Außerdem habe ich endlich meinen kleinen Glücksbringer wiedergefunden, der wohl versehentlich beim Geldbörsen-Aufräumen mit in die Dose gegangen ist:



In Heidelberg kann man Cent-Stücke zu diesem Erinnerungsstück pressen lassen. Ein Geschenk von einer ganz lieben Person. Ich bin froh, es wiedergefunden zu haben und hat nun wieder seinen festen Platz in meinem Portemonnaie.



Aber wie heißt es ja so schön: In einem guten Haushalt geht nichts verloren, es verlagert sich nur.




Nickname 17.08.2010, 17.55| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Alltäglich*

Wieviel das wohl sein wird?

Ich habe auch wie viele andere eine Sammeldose mit dem ganzen Kleingeld. Dort verirren sich normalerweise nur 1, 2 und 5 Cent-Stücke.


Wieviel wohl in dieser Dose drin ist? Ich kann das so schwer schätzen und hoffe auf 30 Euro.



Die Dose hat übrigens einen Durchmesser von 12 cm und ist 10 cm hoch und wiegt ca. 3 1/2 kg.



Nächste Woche werde ich das Geld auf mein Konto einzahlen, ich bin schon sehr gespannt, was ich da so angesammelt habe.



Sammelt Ihr auch Euer Kleingeld?




Nickname 15.08.2010, 14.40| (7/7) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Alltäglich*

Wochenendplanung

Heute muss ich mich erst mal vom Marathonshopping erholen. Das Outlet hat ungefähr 100 Geschäfte, wir waren in fast jedem drin. Nach 3 1/2 Stunden ging es dann in die Innenstadt, nochmal 3 1/2 Stunden...


Ich hätte ein Foto von meinen Füßen machen sollen...


Ausbeute? Keine große, ein braunes T-Shirt von Tom Tailor für 9 €, ein graues T-Shirt und ein graues Trägertop für zusammen 20 €. Da hatte ich schon ganz andere Erfolgserlebnisse in der Vergangenheit.


Heute lasse ich es ruhig angehen, auf dem Plan stehen zwei Waschladungen, einmal Staubwischen und Staubsaugen, Spülen, Betten frisch beziehen und STEUERERKLÄRUNG. Diesmal meine ich es sogar ernst...


Und abends eine Geburtstagsparty.


Und Montag muss ich schon wieder arbeiten...
aber daran will ich im Moment noch nicht denken.


Euch allen ein schönes Wochenende! Hier am Niederrhein scheint die Sonne und es sind ca. 20 Grad.



Nickname 14.08.2010, 11.15| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Alltäglich*

Schmitz' Katze (Hörbuch)

 


Link zu Amazon

Beschreibung:

"Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal"! Ralf Schmitz muss es ja wissen, denn seit 23 Jahren lebt er mit seiner Katze zusammen. Wie WG-tauglich seine Mietze ist, davon erzählt der beliebte Comedian in seinem Hörbuch: Was tun, wenn die Katze aufs Klo muss, sich den Magen verrenkt, in die Pubertät kommt, das Liebesleben empfindlich stört oder an Alzheimer leidet? Schmitz'Katze ist pickepackevoll mit witzigen Anekdoten, hilfreichen Tipps und lustigen Gags, bei denen nicht nur Katzenfreunde auf ihre Kosten kommen!

208 Minuten


>>>HIER<<< gibt es bereits ein Fazit von mir über "Schmitz'Katze" als Buch. Das Hörbuch ist allerdings wie vermutet besser, weil Ralf Schmitz einfach herrlich liest. Eigentlich müsste es alleine dafür ein halbes Pünktchen mehr geben. Ich bleibe aber dennoch bei meiner ersten Wertung, weil der Inhalt für mich gewichtiger ist.


Nickname 13.08.2010, 19.46| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: 3-4 Punkte, Humor, Hörbuch,

Auf Einkaufstour...

... geht es heute. Diesmal nach Roermond, nicht nur ins Designer Outlet, sondern auch in die hübsche Innenstadt.


Ich erwarte heute keine Menschenmassen, obwohl man das nie so genau weiß


Ich glaube, ich nehme heute mal den Fotoapparat mit. Vielleicht ergibt sich das eine oder andere schöne Motiv.



Nickname 13.08.2010, 08.47| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Alltäglich*

Aus die Maus - ungewöhnliche Todesanzeigen

 


Link zu Amazon

Beschreibung:

Todesanzeigen üben auf viele Menschen eine ungeheure Faszination aus. Ihre Lektüre erlaubt nicht nur den Abgleich mit den eigenen Lebensdaten, sie vermittelt mitunter auch ungewöhnliche und unterhaltsame Einblicke in das Leben der anderen. Als Student hat Christian Sprang, heute Justiziar des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, begonnen, Todesanzeigen zu sammeln. Was als Spaß in einer Wohngemeinschaft begann, entwickelte sich zu einem ungewöhnlichen Hobby. Schnell begannen Freunde und Bekannte, ihm eigene Fundstücke zu schicken. So entstand mit den Jahren eine inzwischen mehr als tausend Anzeigen umfassende Sammlung. Die Auswahl in diesem Buch reicht von Selbstanzeigen (Ich bin dann mal weg oder Ich wünsche euch allen eine schöne Zeit), nachträglichen Klarstellungen (Er hatte Vorfahrt oder Scheiß Motorrad), Rätselhaftem (Ein Gänseblümchen macht für immer Bubu) über Hassanzeigen (Jetzt wird gefeiert! oder Zum Tod von Dr. Volker P. fällt mir nur ein Wort ein: Danke! Ein Patient) und letzte Grüße (He Uli, es war schön mit dir) bis zu überraschenden Motti (Ein letztes Zapp-Zerapp oder s'is Feierobnd). Die Geschichten, die sich dahinter verbergen, sind herzzerreißend, skurril und komisch; sie zeichnen ein ungewöhnliches Bild vom Leben und Sterben in unserem Land, das beim Leser zu tröstender Erkenntnis und befreiendem Lachen führt. Schließlich gilt, wie in einer Anzeige lakonisch resümiert wird: Wer nicht stirbt, hat nie gelebt.


Eine sehr interessante Sammlung diverser Todesanzeigen, von makaber über emotional bis nachdenklich machend findet man alles. Durchaus eine lesenswerte Lektüre (allerdings nur häppchenweise genießbar), die einem unterschwellig klar macht, dass man sich früher oder später mit dem Tod und seinen Begleiterscheinungen beschäftigen muss.


Nickname 11.08.2010, 20.37| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Sachbuch, 3 Punkte,

Wieder daheim

Es war schön...
sehr schön.


Nun bin ich wieder zu hause und ruhe mich heute nochmal aus, bevor meine Tante aus der Schweiz kommt und wir Gastgeber sein dürfen.


Montag muss ich schon wieder arbeiten. Die Zeit ging so schnell vorbei.


Krank werden im Urlaub ist aber auch wirklich ziemlich blöd.


Euch allen noch eine schöne Restwoche und ein schönes Wochenende.



Nickname 11.08.2010, 19.23| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *On Tour*

Der Kaiser von China von Tilman Rammstedt

 


Link zu Amazon

Beschreibung:

Keith Stapperpfennig kommt aus einer einzigartigen Familie. Von der Mutter weiß er wenig, vom Vater gar nichts. Zusammen mit vier vermeintlichen Geschwistern wuchs er beim Großvater auf mit immer neuen, immer jüngeren Großmüttern. In eine von ihnen hat Keith sich selbst verliebt. Zum Achtzigsten schenken die Enkel ihrem Großvater eine gemeinsame Reise an ein Ziel seiner Wahl. Als er sich China wünscht, will keiner ihn begleiten, am Ende bleibt es an Keith hängen. Der lehnt sich zum ersten Mal im Leben auf, verjubelt das Reisegeld und lässt den Großvater alleine ziehen. Doch dann bekommt Keith von der jüngsten Großmutter einen Anruf, sein Opa sei im Westerwald gestorben. Er muss eine Geschichte aus dem Hut zaubern, die den Geschwistern glaubhaft macht, die Reise habe stattgefunden und erfindet sein eigenes China. Doch je weiter sich Keith in seine Lügen verstrickt, desto deutlicher wird, dass er nicht als Einziger die Unwahrheit sagt. Tilman Rammstedt ist ein überwältigender Roman gelungen, so sprühend, rasant und urkomisch, dass man sich mit dem größten Vergnügen belügen lässt.


Selten habe ich mich beim Lesen so gelangweilt wie bei diesem Buch. Warum dieses Buch so hoch gelobt wurde, ist mir absolut schleierhaft. Humorvoll soll es sein. Wirklich lustig fand ich es nicht. Und wenn da was lustiges war, wurde es so dröge erzählt, dass es niemand mitbekam. Die Geschichten waren dermaßen an den Haaren herbeigezogen und totlangweilig erzählt. Ein Telefonbuch ist spannender. Auch dieser Keith war mir in keinster Weise sympathisch und zu den anderen Personen konnte ich keinen Bezug aufbauen. Mein größter Fehlkauf in den letzten Jahren. Ich würde sagen: Finger weg!



Nickname 08.08.2010, 18.44| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: 1 Punkt, Unterhaltung, Humor,

Lorsch, Worms und Schloss Auerbach

Nachdem ich gestern frisch und munter (soweit man das mit Erkältung sagen kann) in Hemsbach ankam, wurde direkt die Gegend unsicher gemacht. Auf meiner noch zu Sehen Liste standen u. a. Kloster Lorsch und Worms.


Vom Kloster Lorsch war ich ein wenig enttäuscht. Ich hatte irgendwie mehr von einem Weltkulturerbe erwartet. Aber naja, jetzt kann ich immerhin einen Haken machen.



Wesentlich interessanter fand ich die Stadt Worms am Rhein. Nach einer kurzen Stärkung an der Rheinpromenade in einer Strandliege mit erfrischendem Erdbeercocktail wurde die Innenstadt unsicher gemacht.





Zum Schluss gab es noch ein schönes Highlight zu sehen: Schloss Auerbach, was für mich eher eine Burg bzw. Burgruine ist. Warum es "Schloss" heißt, ist mir ein Rätsel. Aber sie gefiel mir sehr gut. Sehr witzig fand ich, dass oben auf der Burgruine ein Baum wächst.





Heute ist Erholung angesagt und morgen geht es weiter in einer meiner Lieblingsstädte: Heidelberg. Ich freue mich auf ein schönes Frühstück mit ganz lieben Menschen und einen ausgiebigen Einkaufsbummel. Ich versuche, einen Bogen um das Schokoladenlädchen und den Zuckerladen zu machen.




Nickname 08.08.2010, 12.36| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *On Tour* | Tags: Deutschland, Reisen,

K.O.

Frau Waldspecht hat mich geschafft. Ich bin k.o.
Dafür hatte ich aber einen wunderschönen Tag mit tollen Sehenswürdigkeiten und liebevollen Gastgebern.


Heute gehe ich früh zu Bett - mit Socken und ohne Alkohol!

Nickname 07.08.2010, 21.15| (6/6) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Alltäglich*

Pixelige Schrift

Ich bin am Verzweifeln. Ich bekomme einfach dieses pixelige aus der Schrift in meinem Header nicht weg. Egal welche ich nehme. Irgendwas mache ich falsch.


Kann mir da jemand einen Tipp geben?



Nickname 05.08.2010, 21.54| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Compu & Co.*

Neues Design

Ich brauchte ein wenig Farbentspannung und habe mir ein etwas ruhigeres, romantischeres Design gebastelt. Durch die ganzen Fotoprojekte wird es ohnehin bunt genug hier.


Zur Erinnerung: So sah mein altes Design aus:






Wer weiß, vielleicht kommt das irgendwann mal wieder.



Nickname 05.08.2010, 17.46| (8/8) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Compu & Co.*

Vielen lieben Dank...

... für Eure lieben Genesungswünsche. Sie haben ein wenig geholfen und heute geht es mir schon ein wenig besser.


Ich schniefe und huste zwar noch, aber die Schlappheit und die Kopfschmerzen sind weniger geworden. Ich habe Hoffnung, dass es ab heute besser wird.


Immerhin habe ich die letzten zwei Tage auch ganz brav im Bett und auf dem Sofa mehr schlafend als alles andere verbracht.


Heute werde ich mal richtig aufstehen und mich etwas bewegen, damit der Kreislauf wieder in Schwung kommt.


Meinen Koffer habe ich noch nicht ausgepackt. Ich habe noch Hoffnung auf einen Kurzbesuch, sofern meine Gastgeber keine Angst vor eingeschleppten Viren haben. Aber wir müssen ja nicht immer so kuscheln ;-))))


Warten wir es ab.

Nickname 05.08.2010, 11.23| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Alltäglich*

Briefe in die chinesische Vergangenheit von Herbert Rosendorfer

 


Link zu Amazon

Beschreibung:

Ein Mandarin aus dem China des 10. Jahrhunderts versetzt sich mit Hilfe eines »Zeit-Reise-Kompasses« in die heutige Zeit. Er überspringt nicht nur tausend Jahre, sondern landet auch in einem völlig anderen Kulturkreis: in einer modernen Großstadt, deren Name in seinen Ohren wie Min-chen klingt und die in Ba Yan liegt. Verwirrt und wissbegierig stürzt sich Kao-tai in ein Abenteuer, von dem er nicht weiß, wie es ausgehen wird. In Briefen an seinen Freund im Reich der Mitte schildert er seine Erlebnisse und Eindrücke, erzählt vom seltsamen Leben der »Großnasen«, von ihren kulturellen und technischen Errungenschaften und versucht Beobachtungen und Vorgänge zu interpretieren, die ihm selbst zunächst unverständlich sind.

268 min. (gekürzt)


Wie auch schon das Buch gefiel mir das Hörbuch ebenfalls sehr gut. Unsere "heutige" Zeit (das Buch stammt aus 1983) aus der Sicht eines Fremden beschrieben, hat durchaus seinen Reiz und offenbart einige skurile Dinge, die für uns längst normal sind. Gesprochen vom Autor selbst, dessen Stimme durchaus gut zu einem alten Chinesen passt, muss man jedoch genau hinhören. Was beim Lesen recht schnell ersichtlich ist, erschließt sich beim Hören nicht direkt, z. B. wenn Kao-tai vn A-tao (=Auto), Ba-Yan (=Bayern), Te-lei-fong (=Telefon) oder Shao-bo (=Schlauchboot) spricht. Allerdings werden die betreffenden Gegenstände noch beschrieben, so dass man nicht ganz im dunkeln tappt.

<HIER> geht es zu meiner Buchrezi



Nickname 03.08.2010, 14.16| (3/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: 4-5 Punkte, Hörbuch, Humor, Unterhaltung,

Traurig

Ich könnte 

Jetzt hat es mich mal wieder richtig erwischt
und ich muss meine Reise absagen.


Ich bin sooooo traurig, ich kann das gar nicht in Worte fassen.
Meine einzige Urlaubsreise diesen Jahr darf ich im Bett verbringen.


Menno....
Und ich habe keine Schokolade im Haus zum trösten....

Nickname 03.08.2010, 11.51| (12/12) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Alltäglich*

Ordnung ist das halbe Leben

Da hatte ich in meiner Liste brav eingetragen, wer welchen Buchstaben für das ABC-Teekesselchen-Projekt schon gebloggt hat, um meine Blog-Liste zu aktualisieren....


... und jetzt ist dieses blöde Stück Papier weg.


Na supi, jetzt darf ich von vorne beginnen. Ich kann nicht versprechen, ob ich das vor meiner Abreise noch schaffe, denn ab Mittwoch bin ich mal für eine Woche on Tour. Wie und wann ich zum Bloggen komme, wird sich zeigen.


Vielleicht sollte ich auch einfach mal wieder aufräumen. Dabei kommen ja oft die dollsten Dinge zutage.


Ach was.... ich habe Urlaub. Bloß keinen Stress...



Nickname 02.08.2010, 11.22| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Alltäglich*

Der verborgene Garten von Kate Morton

 


Link zu Amazon

Beschreibung:

Als die junge Australierin Cassandra von ihrer Großmutter ein kleines Cottage an der Küste Cornwalls erbt, ahnt sie nichts von dem unheilvollen Versprechen, das zwei Freundinnen ein Jahrhundert zuvor an jenem Ort einlösten. Auf den Spuren der Vergangenheit entdeckt Cassandra ein Geheimnis, das seinen Anfang in den Gärten von Blackhurst Manor nahm und seit Generationen das Schicksal ihrer Familie bestimmt.


Eine richtig schöne klassische Familiengeschichte, in denen 3 Generationen zu Wort kommen. Mir persönlich gefällt es immer sehr gut, wenn Familiengeheimnisse aus verschiedenen Blickwinkel und Zeiträumen betrachtet und aufgedeckt werden. In dieser Geschichte geht es um die Herkunft der Großmutter Nell, die selbst auf die Suche nach ihrer Vergangenheit ging, aber auch ihre Enkelin Cassandra wandelt nach Nells Tod auf ihren Spuren. Und natürlich wird in Rückblicken von Nells Mutter erzählt.

Große Überraschungen gab es für mich zwar nicht, doch die Geschichte ist schön und flüssig geschrieben, eine Geschichte zum eintauchen eben.


Nickname 01.08.2010, 14.14| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: 4 Punkte, Schicksal, Unterhaltung,

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.





 




Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Mara:
Ja, das geht mir auch so. Ich lege sie dann e
...mehr
Kirsi:
Hallo Pat,ja das geht wohl jedem mal so - ich
...mehr
Anne Seltmann:
Ich lache jetzt nicht...Du bist sicher nicht
...mehr
Zitante Christa:
Das stimmt, liebe Pat – darüber ärgere ich mi
...mehr
Steineflora:
Das Problem kenne ich - die vor ca. 30 Jahren
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Einträge ges.: 2138
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4524

Besucherstatistik