Punkt Punkt Punkt #4 Haus an Haus

In der vierten Woche von Sunnys  Projekt Punkt, Punkt, Punkt möchte Sunny Häuser sehen. 

In Amsterdam stehen die Häuser in Reih und Glied entlang den Kanälen, an denen man mit Booten vorbeischippern kann. Man könnte meinen, sie halten sich gegenseitig fest.

Amsterdam ist wirklich eine schöne Stadt, besonders im Sommer. Ich werde auf jeden Fall nochmal dorthin fahren.




Nickname 29.01.2017, 10.31| (10/10) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Fotografie* | Tags: PunktPunktPunkt

neue Bleistifte und Reiseführer

Ich bin diese Woche reichlich beschenkt worden.

Meine Bleistiftsammlung erhält unerwarteten Zuwachs aus Berlin bzw. aus Japan:



Vielen Dank, liebe Britta, mir gefallen sie sehr gut.

Und für meine Reisen bin ich nun auch gut ausgestattet. Mein Reiseveranstalter hat sich nicht lumpen lassen und mir zwei Reiseführer geschenkt. Den von Berlin habe ich schon etwas länger. Der Plan dorthin zu fahren, reift ja nun schon einige Jahre. 


Nickname 28.01.2017, 18.37| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Alltäglich* | Tags: Bleistifte, Reisen,

Reisen

Nickname 26.01.2017, 06.00| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Sprüche/Spruchbilder* | Tags: Kalenderblatt

Urlaubsplanung 2017


Ich liebe es, meine Urlaube zu planen. Dieses Jahr habe ich schon drei Reisen fest gebucht. Im März geht es für 4 Tage nach Berlin. Dort treffe ich eine ganz liebe Freundin aus Istanbul, die dort eine Tagung hat. Tagsüber werde ich zwar alleine unterwegs sein, aber abends ziehen wir dann gemeinsam los. Darauf freue ich mich sehr.

Im Mai geht es dann auf Rundreise für drei Tage nach Lissabon und dann für eine Woche nach Madeira. Ich bin sehr gespannt und hoffe auf viele schöne Fotomotive.

Und im September fahre ich mit meiner lieben Mama für eine Woche nach Sylt, einer meiner Lieblingsinseln. Dort kann ich tief Lust holen und meine Bronchien entspannen.

Wenn ich könnte wie ich wollte, wäre ich wohl ständig unterwegs. Aber leider muss das auch alles irgendwie finanziert werden.

Immerhin habe ich was Europa betrifft, schon einiges abgegrast:



Das ist meine Rubbelweltkarte. Ich liebe sie. Man kann die Länder freirubbeln, in denen man schon war. Sie werden dann bunt.Osteuropa hat mich bis jetzt nicht so gereizt, wie man sieht, dafür war ich schon ein paar mal in Afrika. Und auf Kuba, aber das passte nicht mehr aufs Bild.

Ein paar freie Tage in diesem Jahr habe ich noch. Ein Besuch bei meiner herzigen Fernfreundin darf natürlich nicht fehlen. Und falls ich wieder die Möglichkeit habe, als Bloggerin im Oktober auf die Frankfurter Buchmesse zu können, werde ich dieses auf jeden Fall auch nutzen. Urlaub habe ich vorsichtshalber eingetragen.

Hach... wenn ich könnte, wie ich wollte....

Dauer-Fernweh.....

Nickname 25.01.2017, 08.00| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *On Tour* | Tags: Reisen

Drachenelfen: Die gefesselte Göttin von Bernhard Hennen

Ob in den Ländern der Menschen oder in den magischen Wäldern Albenmarks, überall drohen seit Langem schwelende Konflikte offen auszubrechen. In ihrem Kampf um Macht schrecken Unsterbliche und Drachen nicht davor zurück, ihre besten Krieger, den Herrscher Aaron oder die Drachenelfen Nandalee und Gonvalon, für ihre Zwecke einzuspannen. Doch dann soll die gefesselte Göttin Nangogs erweckt werden – und mit ihr eine Magie, von der niemand weiß, was sie bewirken wird ...
Nandalee und Gonvalon, die Verwegensten unter den Drachenelfen, werden vor den Rat der mächtigen Himmelsschlangen gerufen, um nach dem Überfall auf die legendäre Blaue Halle Albenmarks einen ungeheuerlichen Racheakt vorzubereiten: Sie sollen die Menschen und ihre Götter an ihrer schwächsten Stelle, auf Nangog treffen. Und so machen sie sich auf die gefährliche Reise, die gebannte Herrin dieser Welt, die gefesselte Göttin, zu befreien. Währenddessen versucht der Herrscher Aaron verzweifelt, dem Spiel aus Intrigen, Mord und Krieg an seinem Hof Diplomatie und Vernunft entgegenzusetzen. Aber wem wird in diesem Wettlauf um Macht der nächste, alles entscheidende Schachzug gelingen? Eines scheint klar – es sind die Elfen und Menschen, von denen die Zukunft aller abhängt!

960 Seiten, Heyne-Verlag, LINK zu Amazon


Der dritte Teil der Drachenelfen-Saga geht spannend und temporeich weiter. Die einzelnen Erzählstränge um die Drachenelfe Nandalee, dem Unsterblichen Aaron/Artax, seinem ehemaligen Hofmeister Talawain, dem Kämpfer Volodin und dem Prediger Barnabas werden abwechselnd fortgeführt, in dem sich die Figuren weiterentwickeln und mehr an Format gewinnen. Leider kamen die Geschichten von Aarons Geliebten Shaya und den Zwergen Galar, Hornbori und Nyr ein wenig zu kurz, um gänzlich in ihnen versinken zu können und wirkten auf mich fast ein wenig störend. Dennoch sind alle Schicksale geschickt miteinander verwoben und faszinierend in typischer Bernhard Hennens Manier erzählt. Der Spannungsbogen wurde dadurch konstant aufrecht erhalten und die Personen erhalten immer mehr Tiefe und Lebendigkeit. Auch die Vielschichtigkeit der einzelnen Handlungen haben mir gut gefallen. Man trifft gute alte Bekannte, die bekannten "Bösewichter" und lernt neue interessante Charaktere kennen.  Das Besondere an Hennens Romanen ist, dass es kein typisches Gut und Böse gibt. Jeder einzelne Charakter besitzt alle Facetten zwischen guten und schlechten Eigenschaften und verändert mitunter auch den Schwerpunkt dergleichen. Der erste Schachzug der Drachen ist in diesem Band abgeschlossen. Es wird spannend weitergehen in dem vierten Teil.



Teil 1: Drachenelfen
Teil 3: Drachenelfen: Die gefesselte Göttin
Teil 4: Drachenelfen: Die letzten Eiskrieger
Teil 5: Drachenelfen: Himmel in Flammen


Nickname 25.01.2017, 07.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: 4-5 Punkte, Fantasy, Bernhard Hennen, Challenge2017,

Selbstexperiment

Die letzten Wochen war ich mega faul, was meine sportlichen Ambitionen betraf. Eine Bronchitis, eine Zahn-OP, Rückenschmerzen und aktuell eine Erkältung haben mir es nicht gerade leichter gemacht, mit meinem Vorsatz, wieder regelmäßiger Sport zu betreiben, zu beginnen.

Da kommt mir das Selbstexperiement von Alex, dass ich bei Sabienes entdeckt habe, gerade recht.

Die Herausforderung besteht darin, eine Woche lang vom 23.01. bis 29.01. (und für mich natürlich auch darüber hinaus) täglich 30 Minuten Sport zu treiben. Dass kann jegliche Art von Bewegung sein, vom zügigen Spazierengehen über Joggen bis zu Yoga und Kraftraining.

Da ich täglich 8 Stunden auf meinem 4 Buchstaben sitze, ist es für mich und mein Wohlbefinden eigentlich zwingend notwendig, täglich diese 30 Minuten aufzutreiben. Aber jeder weiß ja, wie das ist und wie überzeugend Mr. Pigdog sein kann. Aber damit ist jetzt Schluß. Mr. Pigdog bekommt einen Maulkorb.

Ich werde meine Ergebnisse hier unter diesem Beitrag bloggen, damit ich direkt eine Übersicht habe, was ich geschafft habe. 


Montag: 30 Minuten Fit ohne Geräte

Dienstag: kein Sport, dafür 2 Stunden zur ABBA-Musik rumgezappelt, vielleicht zählt das ja auch

Mittwoch: 30 Minuten Fit ohne Geräte

Donnerstag: 60 Minuten langsames Laufen

Freitag: kein Sport wegen Krankheit

Samstag: 30 Minuten Yoga + 30 Minuten Spaziergang

Sonntag: 60 Minuten Laufen + Walken


FAZIT: 30 Minuten am Tag Bewegung ist kein Hexenwerk. Wenn man das wirklich fest mit einplant, ist das durchaus machbar. Ich werde das weiter versuchen und auch, wenn mal ein Tag dazwischen ist, der nicht so gut funktionierte, so stehen sechs erfolgreiche Tage dagegen. Also.... weiter geht es.




Nickname 23.01.2017, 07.49| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Persönliches* | Tags: Sport

Punkt Punkt Punkt #3 Energie

In der dritten Woche von Sunnys  Projekt Punkt, Punkt, Punkt geht es um das Thema Energie. Ich hatte gestern einen sehr energievollen Abend mit einer Feuerzangenbowle, die wir mittlerweile jedes Jahr einmal im Winter machen. Ab und zu sehen wir dabei auch den passenden Film dazu.

Energie in Form des Zuckerhutes, die bei Verzehr ohne Umwege direkt auf die Hüften geht und auch Energie in Form der Flammen, die für dieses schöne Schauspiel sorgen. Ich freue mich schon wieder auf nächstes Jahr.






Nickname 22.01.2017, 09.07| (11/11) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Fotografie* | Tags: PunktPunktPunkt

Karten 2016

Ich liebe Postkarten, schreibe ab und zu auch welche, meistens aus dem Urlaub. Letztes Jahr habe ich aber nicht so viele geschrieben. Meistens schreibe ich aber mehr als ich selbst bekomme. Finde ich aber nicht schlimm. Ich freue mich über jede Karte, die den Weg in meinem Briefkasten findet.

Diese Karten habe ich über das Jahr verteilt bekommen, meistens Urlaubskarten. Die schaue ich mir auch immer genau an, vielleicht inspiriert mich das zu neuen Orten, wohin ich noch reisen möchte.



Und einige Weihnachtskarten waren auch dabei. Ich selbst schreibe ja an die 30 Weihnachtskarten, meistens selbstgebastelt und freue mich immer, wenn daraufhin eine zurück kommt. 



Und dieses Jahr habe ich auch schon meine erste Postkarte erhalten. Allerdings wusste die Post wohl nicht, was vorne und hinten ist und hat den Stempel vorne auf die Karte gedrückt. Sieht aber irgendwie interessant aus.



Ich sollte mir bei nächster Gelegenheit mal ein paar Briefmarken für Postkarten kaufen und ein paar verschicken. Der eine oder andere freut sich vielleicht darüber.




Nickname 17.01.2017, 06.00| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Persönliches* | Tags: Postkarten

Die Menschen, die es nicht verdienen von Hjorth & Rosenfeldt

Gerade noch hatte Mirre den Erfolg vor Augen, jetzt ist der Fernsehstar tot. Hingerichtet, mit einem Bolzenschuss in den Kopf. Seine Leiche findet man in einem Klassenzimmer, an einen Stuhl gefesselt, einen Fragebogen auf den Rücken geheftet. Mirres Leistung: mangelhaft. Er hat nicht bestanden. Und sein Tod ist nur der Anfang. 
Während Kommissar Höglund von der Reichsmordkommission nach Spuren in Mirres Umfeld sucht, stößt Kriminalpsychologe Sebastian Bergman auf eine andere Fährte. Jemand spottet über die fehlende Bildung von Menschen, die im Rampenlicht stehen. Die Vorbildfunktion haben sollten, aber keine Vorbilder sind. Die ihren Erfolg nicht verdienen. 
Sebastian will den Mörder aus der Reserve locken und ihn mit seinen eigenen Mitteln schlagen. Ein tödlicher Fehler …

536 Seiten, Wunderlich-Verlag, LINK zu Amazon

Der 5. Fall für Kriminalpsychologe Sebastian Bergmann


Ich weiß nicht, wie die Autoren dass machen, dass ich jedesmal gefesselt bin von den Geschichten und einfach nicht mehr aufhören kann zu lesen. Mittlerweile werden die Nebengeschichten der Ermittler sogar noch spannender als der Fall selbst, obwohl auch dieser sehr spannend erzählt wurde. Die schnellen Wechsel, kurzen Kapitel und unvorhergesehenen Wendungen sowohl im Fall selbst als auch bei den privaten Geschichten der Ermittler ziehen mich jedesmal in den Bann. Leider endet dieser Band mit einem bösen Cliffhanger.



  • Der Mann, der kein Mörder war

    1. Fall 2010

    LINK

  • Die Frauen, die er kannte

    2. Fall 2011

    LINK

  • Die Toten, die niemand vermisst

    3. Fall 2012

    LINK

  • Das Mädchen, das verstummte

    4. Fall 2014

    LINK

  • Die Menschen, die es nicht verdienen

    5. Fall 2015

    LINK


Nickname 16.01.2017, 13.45| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Thriller, 4-5 Punkte, Challenge2017,

Haus der blinden Fenster von Peter Straub

In der beschaulichen Kleinstadt Millhaven macht ein Serienmörder Jagd auf Teenager. Den fünfzehnjährigen Mark interessiert das wenig, denn er hat ein altes Haus entdeckt, das ihn in seinen Bann zieht. Er ahnt nicht, dass er damit dem Killer gefährlich nahe kommt – und das Grauen weckt.

379 Seiten, Heyne-Verlag, LINK zu Amazon







Spannend bei diesem Buch fand ich die sich immer wieder wechselnden Erzählperspektiven, mal von Mark, mal von seinem Onkel Tim oder von anderen Nebenpersonen. Und auch zeitlich springt das Buch ein wenig hin und her, sorgt aber so für einen gleichbleibenden Spannungsbogen, weil man Stück für Stück hinter das Geheimnis kommt und erfährt, was nun wirklich mit Mark passiert ist - oder auch nicht. Es ist Phantastik mit einem leichten Gruselfaktor, eine Geschichte, die man durchaus unterschiedlich interpretieren könnte.


Nickname 16.01.2017, 00.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Fantasy, Phantastik, 4 Punkte, Challenge2017,

Punkt Punkt Punkt #2 Lieblingssendung

Die zweite Woche von Sunnys  Projekt Punkt, Punkt, Punkt hat das Thema Lieblingssendung.

Ich selbst habe eigentlich keine Lieblingssendungen, es gibt einige, die ich ganz gerne sehe wie z. B. "Wer wird Millionär" oder "The Voice of Germany" oder auch "Navy CIS". Aber ich schaue sie nicht regelmäßig.

Mein Kater Titus liebt alles mit Tieren. Und das ist auch das Foto, was bei diesem Thema ins Rennen geht:




Nickname 15.01.2017, 09.54| (13/13) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Fotografie* | Tags: PunktPunktPunkt

Daggis Buch-Challenge 2017

Letztes Jahr habe ich leider bei Daggis Buch-Challenge geschwächelt. Das lag nicht daran, dass ich zu wenig Bücher gelesen hatte, sondern daran, dass ich einfach immer wieder vergaß, entsprechend zu verlinken. Ich hoffe, das wird diesmal besser.

Darum geht es: Innerhalb eines Jahres sind Bücher zu lesen, die eines der 60 Kriterien erfüllen (siehe unten). Jede Aufgabe darf nur einmal erfüllt werden. Es sollte eine Rezension oder zumindest ein Eindruck vom Buch geschrieben werden.
Eine genaue Beschreibung gibt es HIER.

Mal sehen, wie weit ich dieses Jahr komme. Wer 30 oder mehr Aufgaben erfüllt hat, nimmt an einer Verlosung teil. Ob ich das schaffen werde, weiß ich nicht. Die letzten Jahre habe ich unter 30 Bücher gelesen. Bei der Challenge machen Leute mit, die lesen das im Monat. Wie man das schaffen kann, ist mir bis heute ein Rätsel. In meinen besten Lesejahren schaffte ich immerhin an die 60 Bücher.

Aber es soll ja in erster Linie Spaß machen und da ich schon immer gerne nach Listen gelesen habe, passt das schon. Mal sehen, inwieweit ich meine Leseplanung für 2017 mit dieser Liste vereinbaren kann.

Die Aufgaben:
...weiterlesen

Nickname 11.01.2017, 11.36| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Challenge2017

Leseplanung für 2017

Da mein SuB (Stapel ungelesener Bücher, bei mir mittlerweile RuB = Regale ungelesener Bücher) sich tendenziell eher erhöht als verringert, habe ich beschlossen, dieses Jahr eine kleine Leseplanung aus meinem SuB aufzuschreiben. 

Diese Bücher neben einigen Neuerscheinungen, auf die ich schon warte, möchte ich gerne in diesem Jahr lesen:

    1. Atkinson, Kate - Die Unvollendete (G) 584 Seiten
  1. Barceló, Elia - Die Stimmen der Vergangenheit (T) 520 Seiten
  2. Bayer, Thommie - Eine Überdosis Liebe (T) 153 Seiten
  3. Bereuter, Elmar - Hexenhammer (T) 400 Seiten
  4. Bernard, Caroline - Rendevous im Café de Flore (T) 432 Seiten
  5. Birbaek, Michel - Beziehungswaise (T) 495 Seiten
  6. Boyle, T.C. - Wassermusik (T) 712 Seiten
  7. Bradley, Alan - Flavia de Luce: Mord im Gurkenbeet (T) 400 Seiten
  8. Connery, Sean mit Murray Grigor - Mein Schottland, mein Leben (G) 495 Seiten
  9. Corvus, Robert - Grauwacht (T) 425 Seiten
  10. Craw, Bernard - Sanguis B. - Vampire erobern Köln (T) 411 Seiten
  11. Dennis, Patrich - Tante Mame (T) 383 Seiten
  12. Dennis, Patrich - Um die Welt mit Tante Mame (T) 416 Seiten
  13. Di Fulvio, Luca - Das Mädchen, das den Himmel berührte (T) 972 Seiten
  14. Donelly, Jennifer - Die Wildrose (T) 752 Seiten
  15. Eckert, Guido - Der Verstand ist ein durchtriebender Schuft (T) 253 Seiten
  16. Eco, Umberto - Der Friedhof in Prag (T) 519 Seiten
  17. Enders, Giulia - Darm mit Charme (C) 229 Seiten
  18. Eugenides, Jeffrey - Middlesex (T) 734 Seiten
        1. Fitzek, Sebastian - Der Seelenbrecher (T) 361 Seiten
  19. Forster, Margaret - Isa & May (G) 446 Seiten
  20. Goldmann, William - Die Brautprinzessin (G) 426 Seiten
  21. Hartsch, Edmund - Maffay - Auf dem Weg zu mir (G) 415 Seiten
  22. Heitz, Markus - Die Mächte des Feuers (T) 567 Seiten
  23. Heitz, Markus - Judastöchter (T) 603 Seiten
  24. Hennen, Bernhard - Alica und die Dunkle Königin (G) 324 Seiten
  25. Hennen, Bernhard - Drachenelfen - Die gefesselte Göttin (T) 954 Seiten
  26. Hennen, Bernhard - Drachenelfen - die letzten Eiskrieger (T) 846 Seiten
  27. Hennen, Bernhard - Drachenelfen - Himmel in Flammen (T) 1103 Seiten
  28. Hjorth, Michael & Rosenfeldt, Hans - Die Menschen, die es nicht verdienen (G) 538 Seiten
  29. Hosseini, Khaled - Traumsammler (T) 441 Seiten
  30. Löhr, Robert - Der Schachautomat (T) 407 Seiten
  31. Mapson, Jo-Ann - Das Mondscheincafe (T) 500 Seiten
  32. Marquez, Gabriel Garcia - Die Liebe in den Zeiten der Cholera (T) 509 Seiten
  33. Martin, George R.R. - Das Lied von Eis und Feuer 4 - Die Saat des goldenen Löwen (T) 670 Seiten
  34. Martin, George R.R. - Das Lied von Eis und Feuer 5 - Sturm der Schwerter (T) 767 Seiten
  35. McFadyen, Cody - Ausgelöscht (T) 480 Seiten
  36. Morton, Kate - Die fernen Stunden (G) 719 Seiten
  37. Murphy, Dr. Joseph - Die Macht Ihres Unterbewusstseins (G) 288 Seiten
  38. Opitz, Detlef - Der Büchermörder (G) 354 Seiten
  39. Owens, Sharon - Das Café der kleinen Träume (G) 426 Seiten
  40. Pérez-Reverte, Arturo - Der Club Dumas (T) 460 Seiten
  41. Picoult, Jodi - Die Hexenjagd von Salem Falls (T) 474 Seiten
  42. Preston, Douglas + Child, Lincoln - Fear, Grab des Schreckens (T) 568 Seiten
  43. Preston, Douglas + Child, Lincoln - Revenge - Eiskalte Täuschung (T) 467 Seiten
  44. Seiwert, Lothar J. - Wenn du es eilig hast, gehe langsam (T) 218 Seiten
  45. Tolkien, J.R.R. - Elbenwald: Blatt von Tüftler (C) 53 Seiten
  46. Walls, Jeannette - Schloss aus Glas (T) 384 Seiten
  47. Ward, J.R. - Black Dagger 15: Vampirseele (T) 384 Seiten
  48. Ward, J.R. - Black Dagger 16: Mondschwur (T) 479 Seiten
  49. Wittstock, Uwe - Marcel Reich-Ranicki (G) 288 Seiten
  50. Yalom, Irvin D. - Und Nietzsche weinte (T) 443 Seiten
  51. Young, William Paul - Die Hütte (G) 301 Seiten
  52. Zafón, Carlos Ruiz - Marina (G) 350 Seiten

Das sind ganz schön viele. Mal sehen, wie viele ich Ende des Jahres davon schaffe. Meistens kommen mir immer wieder Neuerscheinungen oder empfohlene und geliehene Bücher dazwischen, so dass ich vermutlich für diese Liste 3 Jahre bräuchte.

Nickname 09.01.2017, 00.00| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Rund ums Buch* | Tags: Bücher

Punkt Punkt Punkt #1 Krach

Ich versuche mich mal wieder an einem Foto-Projekt,  diesmal bei Sunny mit ihrem Projekt Punkt, Punkt, Punkt , das schon seit 2016 läuft. Es wird jeden Sonntag ein Thema vorgegeben, dass man fotografisch oder auch nur mit Worten und natürlich auch mit Beidem, umsetzen kann. Die drei Punkte stehen also für das fehlende Wort, das die Teilnehmer auch selbst vorschlagen können. Ich lasse mich da mal lieber überraschen.

Diese Woche ist es das Thema KRACH.

Ich habe ein Foto gewählt, wo die Meinungen eindeutig auseinander gehen. Für die einen ist es pure Musik in ihren Ohren, für die anderen unangenehmer Krach, vor allem in der Menge. Ich persönlich liebe dieses Geräusch, was natürlich laut ist, aber eine leise Harley ist eben keine Harley. Das geht nun mal nicht. 


Nickname 08.01.2017, 10.32| (9/9) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Fotografie* | Tags: PunktPunktPunkt

Bob und wie er die Welt sieht von James Bowen

Die wunderbare Geschichte der Freundschaft zwischen James und seinem Kater wurde mit "Bob, der Streuner" zum Welt-Bestseller. In seinem neuen Buch erzählt James, wie Bob ihm in harten Zeiten und selbst in lebensgefährlichen Situationen immer wieder den Weg weist.
Mit Fotos von James und Bob

Bastei Lübbe, 238 Seiten, LINK zu Amazon



Auch der zweite Teil über Bob und seinem Herrchen liest sich sehr locker und unterhaltsam. Für alle Katzenliebhaber und Fans von Happy Ends eine schöne Geschichte. Tiere können eben Menschen verändern, sie machen uns ein kleines Stück besser. Die Lebensgeschichte von James wird auch gut herausgearbeitet und weckt Verständnis für die Situation von Obdachlosen, Straßenverkäufern und Straßenmusikanten. Ohne Verzerrung und sehr ehrlich und gradlinig stellt sich James seinem bisherigen Leben. Und Bob ist natürlich immer an seiner Seite.

Ich spiele mit dem Gedanken, meinem Kater auch einen Schal zu stricken, es sieht einfach zu putzig aus ;-)



Es gibt sehr schöne Videos auf youtube von den beiden. Der erste Teil "Bob, der Streuner" wird nun verfilmt. LINK



Nickname 08.01.2017, 00.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Sonstiges, 3-4 Punkte,

Morgen ist auch noch ein Tag von Tobi Katze

Selbstironisch und sehr ehrlich erzählt Tobi Katze von seinem Leben mit der Depression. Nach der Diagnose seines Therapeuten ist er beinahe erleichtert. Endlich hat er einen Namen für das Gefühl, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist: «Ich bin das einzige iPhone 5 in einer Welt voller Android-Telefone. Was allen hilft, passt nicht in meine Anschlüsse.» 
Die meiste Zeit schließt er sich in seiner Wohnung ein und spricht lieber mit der schmutzigen Wäsche als mit seinen Freunden. Abends übertönt er die Stille in ihm mit Partys, füllt die Leere, wo Gefühle sein sollten, mit Bier und pflanzt sich ein Dauergrinsen ins Gesicht, um ja nicht den Anschein zu erwecken, etwas wäre nicht in Ordnung. 
Das alles ist furchtbar. Und dann auch wieder furchtbar komisch. Aber spricht man so über Depression? 
Ja, genau so!

Rowohlt, 250 Seiten, LINK zu Amazon



Tobi Katze schreibt in der Ich-Perspektive über seine Depressionen in einer leichten, lockeren und unverschnörkelten Art und Weise. Mit genügend Zynismus und Humor beschreibt er die Achterbahnfahrt seiner Gefühle und Gedanken und seinen Verlauf der Depression. Nicht nur die Intensivität dieser Krankheit wird dadurch sehr Nahe gebracht, auch der Umgang der Gesellschaft mit Depressionen kommt zum Ausdruck.
Ich bin mir nicht sicher, für wen das Buch ist. Betroffene finden sich da sicherlich wieder, sollten es dann aber in einer Hochphase lesen. Mich hat es zeitweise beim Lesen ein wenig deprimiert, auch wenn Tobi Katze sehr humorvoll schreibt. Für diejenigen, die glücklicherweise keine Erfahrung mit Depressionen machten mussten, führt dieses Buch sicherlich zu mehr Erkenntnis und Verständnis für Betroffene.




Nickname 07.01.2017, 18.05| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: 4 Punkte, Sonstiges,

Die Wölfin von Bernhard Hennen und Robert Corvus

3. Teil der Phileasson-Saga
Die beiden Kapitäne Asleif Phileasson und Beorn der Blender kämpfen weiter um den Titel "König der Meere". Im dritten Teil des Wettkampfes trennen sich die Wege der beiden Rivalen. Während Phileasson mit seinem Team durch den wilden Nordosten Aventuriens über Riva und dem Tenjos nach Norburg und weiter bis nach Festum zieht, muss Beorn sich noch weiter im Himmelsturm beweisen und sich einer gefährlichen Macht entgegenstellen.

592 Seiten, Heyne-Verlag, LINK zu Amazon

Internetseite zu der Phileasson-Saga: LINK 





Die Wettfahrt geht weiter. Während Beorn mit seiner Mannschaft noch im Himmelsturm festsitzt und man als Leser richtig mitfiebert, streift Phileasson durch die Städte und Ebenen, um seine dritte Aufgabe zu erfüllen. Beorn erzielt diesmal einige Sympathiepunkte bei mir, steht er auch in dieser schweren Zeit hundertprozentig zu seiner Mannschaft und kämpft mit allem, was er hat. Außerdem hat er in meinen Augen den schwierigeren Teil zu erledigen, während Phileasson sich auf seine Mannschaft stützen kann und sich alle gegenseitig irgendwie beschützen. Seine Aufgaben sind sicherlich nicht einfach, aber durch seine doch sehr gut gemischte Mannschaft kann jeder seine Stärken ausleben. Leider auch seine Schwächen, die ab und zu zu ungewollten Schwierigkeiten führen.
Der dritte Teil ist mit den beiden anderen Bänden nicht wirklich zu vergleichen. Auch hier ist wieder eine ganz andere Stimmung, die permanent wechselt, je nachdem, ob man nun bei Beorn (sehr düster) oder bei Phileasson ist (Achtung: Feengefahr!). Bei den Figuren gibt es einige Neue, bei denen allerdings nur Nirka, die Nivesin aus dem Prolog, und Praioslob, ein Geweihter Praios, der aus dem Himmelsturm gerettet werden konnte, facettenreich und charakterstark rüberkommen. Die anderen Figuren bleiben noch ein wenig blass, was sich in den Folgebänden sicherlich ändern könnte. 
Die Geschichte ist rasant erzählt in der gewohnt flüssigen Schreibart der Autoren. Es kommt beim Lesen keine Langeweile auf. Mal fiebert man mit der einen, dann wieder mit der anderen Figur mit. Und humorvolle Szenen kommen auch nicht zu kurz. Eigentlich ist für jeden etwas dabei.
Nach wie vor für mich einer der spannendsten und abwechslungsreichsten Serien der letzten Zeit. Wer jetzt noch nicht auf einer der Ottajaskos aufgestiegen ist, sollte das tun. Es lohnt sich.

Für diejenigen, die gerne mal einer Diskussion zwischen zwei Autoren über Glitzerstaub bei Feen miterleben möchte, kann ich nur dieses Video empfehlen: LINK


 

Die Phileasson-Saga:
  • Nordwärts

    Band 1

    *5

    LINK

  • Himmelsturm

    Band 2

    *4-5

    LINK

  • Die Wölfin

    Band 3

    *4-5

    LINK

  • Silberflamme

    Band 4

    *4

    LINK


Nickname 06.01.2017, 00.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: 4-5 Punkte, Fantasy, Bernhard Hennen, Phileasson,

Fotoprojekt PUNKT PUNKT PUNKT

Letztes Jahr habe ich leider kein einziges Fotoprojekt geschafft. Dieses Jahr werde ich bei Sunny mit ihrem Projekt Punkt, Punkt, Punkt einsteigen, das schon seit 2016 läuft. 

Das Thema wird jeden Sonntag vorgegeben und beginnt 2017 mit dem 08.01. Man hat dann eine Woche Zeit, ein Bild zu diesem Thema zu zeigen. Ich bin gespannt, was das erste Thema sein wird.


Nickname 05.01.2017, 00.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: *Fotografie* | Tags: PunktPunktPunkt

Lesestatistik 2016

Gelesen 2016:

 
  1. Rosenberg, Marshall B. - Gewaltfreie Kommunikation 
  2. Profitlich, Markus Maria - Stehaufmännchen 
  3. Lauren, Mark - Fit ohne Geräte für Frauen 
  4. Martin, George R.R. - Die Erben von Winterfell, Das Lied von Eis und Feuer Band 2 
  5. Martin, Geroge R.R. - Der Thron der sieben Königreiche. Das Lied von Eis und Feuer Band 3 
  6. Hennen, Bernhard + Corvus, Robert - Die Phileasson-Saga: Nordwärts 
  7. Ehly, Eva - Engel sterben 
  8. Adler Olsen, Jussi - Verachtung 
  9. Rath, Hans - Wir müssen reden! 
  10. Rath, Hans - Manchmal ist der Teufel auch nur ein Mensch 
  11. Hennen, Bernhard + Corvus, Robert - Die Phileasson-Saga: Himmesturm 
  12. Holt, Anne - Was niemals geschah 
  13. Gerritsen, Tess - Grabkammer 
  14. Schine, Cathleen - Die drei Frauen von Westport 
  15. McFadyen, Cody - Das Böse in uns 
  16. Moyes, Jojo - Ein ganz neues Leben 
  17. Nesbo, Jo - Blood on snow: Der Auftrag 
  18. Corvus, Robert - Drachenmahr 
  19. Bonner, Stefan + Weiss, Anne - Wir Kassettenkinder 
  20. Rehage, Christoph - Neuschweinstein - Mit zwölf Chinesen durch Europa 
  21. Roger, Marie-Sabine - Das Leben ist ein listiger Kater 
  22. Groen, Hendrik - Eierlikörtage: Das geheime Tagebuch des Hendrik Groen 83 1/4 Jahre 
  23. Cramer, Sofie - Der Himmel kann warten 
  24. Crimmins, G. Garfield - Die Republik der Träume 
  25. Steinbeck, John - Von Menschen und Mäusen 
  26. Corvus, Robert - Die Schwertfeuer-Saga Teil 1: Rotes Gold 

Nickname 03.01.2017, 08.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: *Buch-Statistik*

Mein Dezember 2016

Nickname 01.01.2017, 08.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: *und sonst* | Tags: Monat

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.





 




Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

moni:
Liebe Pat,nicht nur ein toller, sehr weiser S
...mehr
Agnes:
Das frage ich mich auch immer, wie viele von
...mehr
Mara:
Ja, das geht mir auch so. Ich lege sie dann e
...mehr
Kirsi:
Hallo Pat,ja das geht wohl jedem mal so - ich
...mehr
Anne Seltmann:
Ich lache jetzt nicht...Du bist sicher nicht
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Einträge ges.: 2138
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4530

Besucherstatistik