Buch Statistik Oktober 2007

Oktober 2007

6 Bücher mit 2544 Seiten



Buch 9/2007

Buch 10/2007

Buch 51/2007

Buch 52/2007

Antonio im Wunderland
Die Aprilhexe
Die Katze, die Brahms spielte

Die Katze, die rot sah

Jan Weiler

Majgull Axelsson

Jilian Jackson Braun

Jilian Jackson Braun

266 Seiten

512 Seiten

222 Seiten

236 Seiten

Buchwert2.gif

Buchwert35.gif

Buchwert35.gif

Buchwert35.gif

beim Klick auf den Titel geht es zu meiner Beschreibung

Buch 53/2007

Buch 54/2007

Harry Potter und die Heiligtümer des TodesDas Hotel New Hampshire

Joanne K. Rowling

John Irving

736 Seiten

572 Seiten

Buchwert2.gif

Buchwert35.gif

beim Klick auf den Titel geht es zu meiner Beschreibung



gelesen 6, gekauft/geschenkt 13, aktueller SUB 236

Nickname 31.10.2007, 22.21| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: *Buch-Statistik*

Die Katze, die rot sah von Lilian Jackson Braun


Kurzbeschreibung lt. Amazon : Was kann das schon Gutes geben: ein Katzenfreund zu Gast im Maus Haus. Jim Qwilleran, dem schnauzbärtigen Reporter mit dem Zungenbrecher-Namen, erscheint schon der Grund lächerlich, der ihn hierher führt – er soll über kulinarische Spitzenleistungen berichten. Doch Koko, der ungewöhnlichste Siamkater der Welt, denkt anders über Maus Haus und gastronomische Raffinessen. Also bleiben beide, und prompt geschehen seltsame Dinge. Ein Schrei in der Nacht, der Hausboy verschwindet, und schließlich löst sich eine alte Freundin von Jim in Luft auf. Was zu viel ist, ist zu viel. Das finden auch Koko und seine hübsche Siam-Freundin Yum Yum, und so zeigen sie dem verblüfften Journalisten einmal, was eine Spürnase ist.

 
Dies ist der 4. Teil der Katzen-Krimi-Reihe. Was soll ich sagen? Wieder kurz, knackig mit einem überraschenden Ende. Manche Situationen waren fast zu kurz und knapp beschrieben. Trotzdem 236 Seiten Lesevergnügen.

Nickname 24.10.2007, 11.22| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Krimi, Lilian Jackson Braun, 4 Punkte,

Spannendes Rennen

Das war gestern ein richtig schönes spannendes Rennen. Da ist Räikkönnen tatsächlich noch Weltmeister im Formel I geworden. Was für eine Überraschung. Obwohl ich es Hamilton auch sehr gegönnt hätte, er hat eine super Erstsaison absolviert. Aber diese junge Fahrer hat mit Sicherheit noch eine gute Karriere vor sich und viel Zeit, noch Weltmeister zu werden. Auf jeden Fall wird Formel I seit Schumachers "Rente" wieder spannender.

Alonso hat bei mir an Sympathien stark verloren. Schade, dass er so wenig Teamgeist zeigt und sich mehr mit Vorwürfen gegenüber Anderen ins Gespräch bringt als mit seinen Leistungen. Denn eigentlich ist er auch ein guter Fahrer.


Die nächste Saison verspricht auf jeden Fall ebenfalls spannend zu werden.

Nickname 22.10.2007, 09.11| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Alltäglich*

Pannen haben viele Gesichter

Heute auf dem Weg zur Arbeit fuhr mir bis zu dem Parkplatz ein Wagen hinterher. Während der Fahrt dachte ich schon, warum der so dicht auffährt. Und als er plötzlich neben meinem geparkten Wagen hielt, bekam ich erst mal einen Schreck. Aber nein: Dieser sehr nette Herr ist mir hinterhergefahren, weil er gesehen hat, dass ich hinten links einen Platten hatte. Und da er befürchtete, ich würde auf die Autobahn fahren, wollte er mich warnen. Mit einem Platten auf der Autobahn ist ja lebensgefährlich. Ich war so überrascht und froh für diese nette Geste, ich weiß gar nicht, ob ich mich angemessen bedankt habe. Merkwürdigerweise war der Platten für mich dann gar nicht mehr so wichtig, denn mir ist heute bewusst geworden, dass es noch Menschen gibt, die verantwortungsbewusst sind und sich um ihre Umwelt kümmern und nicht nur mit Scheuklappen und egoistisch durch das Leben gehen. Er hätte ja auch einfach weiterfahren können. Mir selber ist der Reifenplatten durch die Fahrweise nicht aufgefallen. Mein Auto fuhr wie immer. Und wahrscheinlich wäre er mir auch nicht nach Feierabend aufgefallen. Schon allein deshalb bin ich diesem Mann sehr dankbar. Er hat mich vor größerem Schaden bewahrt.



Im Büro angekommen habe ich direkt zwei Kollegen erwischt, die mir freundlicherweise beim Reifenwechsel behilflich waren. Natürlich hätte ich das theoretisch auch gekonnt, nur hätte ich wahrscheinlich dafür den halben Vormittag gebraucht. Mit der netten Hilfe war der Wechsel innhalb von wenigen Minuten erledigt. Es ist schön zu wissen, dass es doch noch hilfsbereite Menschen in diesem Land gibt. 

Thanks00085.gif



Nickname 18.10.2007, 08.59| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Erlebtes*

Die Katze, die Brahms spielte von Lilian Jackson Braun

Kurzbeschreibung lt. Amazon : Bloß ein Anfall von sommerlichem Blues oder eine ausgewachsene Krise? Reporter-Veteran Jim Qwilleran ist sich nicht sicher, aber er hofft, ein paar ruhige Tage auf dem Land werden ihm helfen, mit sich ins Reine zu kommen. Doch mit der Ruhe wird es nichts. Dafür sorgen schon Koko und Yum Yum, seine beiden ungewöhnlichen Siamkatzen, die natürlich mit von der Partie sind. Und das ist gut so, denn bald geschehen merkwürdige Dinge. Rätselhafte Schritte auf dem Dach um Mitternacht, abweisende Dorfbewohner und ein grausiges Mordgeheimnis, das Qwilleran buchstäblich an der Angel hat. Wer wäre besser geeignet für das Katz-und-Maus-Spiel mit dem Mörder als Koko und Yum Yum? Doch wer hätte gedacht, dass Katzen nicht nur die besseren Menschen sind, sondern auch die besseren Musiker …


Mal wieder ein schöner und unterhaltsamer Katzenkrimi mit dem Hauptdarsteller Reporter Qwilleran und seinem intelligentem Kater Koko. Leider habe ich die Serie nicht in der richtigen Reihenfolge gelesen, was zwar für den eigentlichen Fall nicht schlimm ist, aber da sich die persönlichen Verhältnisse von Qwilleran immer wieder verändern, ist es schöner, wenn man die Bücher in der richtigen Reihenfolge liest. Dies ist der 5. Roman.



Reihenfolge der Katzenkrimis von Lilian Jackson Braun:

  1. Die Katze, die rückwärts lesen konnte
  2. Die Katze, die in den Ohrensessel biss
  3. Die Katze, die das Licht löschte
  4. Die Katze, die rot sah
  5. Die Katze, die Brahms spielte
  6. Die Katze, die Postbote spielte
  7. Die Katze, die Shakespeare kannte
  8. Die katze, die Leim schnüffelte
  9. Die Katze, die Lippenstift liebte
  10. Die Katze, die Geister beschwor
  11. Die Katze, die hoch hinaus wollte
  12. Die Katze, die einen Kardinal kannte
  13. Die Katze, die Berge versetzte
  14. Die Katze, die rosa Pillen nahm
  15. Die Katze, die im Schrank verschwand
  16. Die Katze, die Domino spielte
  17. Die Katze, die Alarm schlug
  18. Die Katze, die für Käse schwärmte
  19. Die Katze, die den Dieb vertrieb
  20. Die Katze, die Gesang studierte
  21. Die Katze, die zuletzt lachte
  22. Die Katze, die Sterne sah
  23. Die Katze, die die Bank ausraubte
  24. Die Katze, die den Braten roch
  25. Die Katze, die in Schwimmen kam
  26. Die Katze, die Applaus bekam
  27. Die Katze, die dem Truthahn lauschte
  28. Die Katze, die Bananen stahl
  29. Die Katze, die vom Himmel fiel

Nickname 18.10.2007, 08.54| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Krimi, 4 Punkte, Lilian Jackson Braun,

Schlechte Laune

Ich habe schon seit gestern schlechte Laune und weiß nicht warum. Irgendwie läuft nicht alles so, wie ich mir das vorstelle. Alle gehen mir auf den Keks und langweilen mich. Dann bin ich die ganze Woche schon tierisch müde, gestern lag ich schon um 21 Uhr im Bett (immerhin habe ich mich gestern noch zum Sport aufraffen können, war aber ein schwerer Kampf).

Heute morgen hatte ich dann eine Schreckensminute auf der Waage - 1 Kilo wieder drauf. Ich bin am verzweifeln. Ich esse weniger als vorher (so gut wie keine Schoki mehr), mache regelmäßig Sport und trotzdem bleibt das Gewicht stehen oder geht sogar wieder hoch. Das hat meiner Laune einen guten Dämpfer gegeben. Dann ist mir mein Kater noch entwischt, als ich beladen mit Mülltüten das Haus verlassen wollte. Trotz Treppe rauf, Treppe runter, überall gucken, habe ich meinen Kater nicht mehr gefunden. Wer weiß, wo er steckt. Danach war ich richtig sauer. Türen und Mülltonnenklappen zuschlagen können nur bedingt Befriedigung verschaffen.



Auf dem Weg zur Arbeit bin ich dann noch geblitzt worden. Und es ist erst 08:50 Uhr. Der Tag ist noch jung.

Ich könnt schreiend.gif

Nickname 17.10.2007, 08.51| (6/6) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in:

Buchmesse in Frankfurt - meine Eindrücke

00002324.gifZur Buchmesse sind wir mit einem Bus von einer großen Buchhandlung gefahren. Es war zwar recht früh (7 Uhr morgens), aber die Busfahrt ging sehr schnell und um 10.30 Uhr kamen wir endlich in Frankfurt an.



Das Messegelände ist riesig, es fahren sogar regelmäßig Shuttle-Busse von einem Ende zum anderen. Wir sind natürlich gelaufen, NOCH waren wir und unsere Füße frisch.



Es ist unglaublich, wie viele Buchstände es dort gibt. Verlage, von denen man noch nie etwas gehört hat. Man wird erschlagen von so vielen Büchern und Informationen. Und trotzdem ist es sehr interessant, leider sonntags auch sehr voll.



Um 17.00 Uhr mussten wir leider wieder zurück und haben in der Zeit nur 2 Hallen geschafft. Um wirklich alles zu sehen, braucht man mindestens zwei Tage.

Für den ersten Eindruck hat es aber gereicht. Es gab sehr viel zu sehen. Leider haben wir wenig Prominenz gesehen, aber wahrscheinlich waren wir einfach nur am falschen Ort.



Eindrücke und Gedanken in Kurzform:

  • das Gelände ist riesig, da kann man sich fast verlaufen
  • massenweise Bücher - wer soll das alles lesen?
  • sehr voll - muss man Kindern Messebesuche antun?
  • jetzt weiß ich auch, warum einige mit Trolleys kommen
  • braucht man wirklich von jedem Verlag Prospektmaterial?
  • die Arme werden nach Stunden wirklich länger (das meiste Material landet wahrscheinlich im Papiercontainer)
  • genügend Möglichkeiten zum Kaffeetrinken und Ausruhen
  • witzige Leute mit Verkleidungen (durch Rubrik Mangas)
  • so gut wie keine Preisvorteile, wer hier Bücher kauft, ist selber schuld
  • die Zeit ist zu kurz



Beim nächsten Mal werde ich mir wahrscheinlich nur ein paar große Verlage aussuchen, deren Stände ich besuchen werden und mich mehr spontan treiben lassen und mir vor allem das Antiquariat und die Kalender anschauen, zu denen wir aus Zeitgründen nicht mehr gekommen sind. Da ich ohnehin meinen Fotoapparat vergessen hatte, war das auch nicht so schlimm.



Achja: Ich hatte meinen Schrittzähler dabei: Es waren ca. 18.000 Schritte, die wir gegangen sind (zum Vergleich: ein Büromensch geht ca. 3.000 Schritte am Tag, ich bin am Samstag ca. 4.600 Schritte gegangen, man soll aber um fit zu bleiben 8.000 Schritte pro Tag gehen).



Buchwert5.gifBuchwert5.gif

Nickname 15.10.2007, 10.51| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Erlebtes* | Tags: Buchmesse

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.





 




Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Mara:
Ja, das geht mir auch so. Ich lege sie dann e
...mehr
Kirsi:
Hallo Pat,ja das geht wohl jedem mal so - ich
...mehr
Anne Seltmann:
Ich lache jetzt nicht...Du bist sicher nicht
...mehr
Zitante Christa:
Das stimmt, liebe Pat – darüber ärgere ich mi
...mehr
Steineflora:
Das Problem kenne ich - die vor ca. 30 Jahren
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Einträge ges.: 2138
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4524

Besucherstatistik