Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag:

Leben mit Büchern #17



Das ist mein ganz altes Wilhelm Busch Hausbuch aus 1954, das ich von meinen Eltern damals bekam. In kindlicher Handschrift schrieb ich damals sogar meinen Namen hinein. Die Geschichte von Max und Moritz habe ich geliebt, sogar die Schrift konnte ich ziemlich gut lesen. Dieses Buch wurde vom Bertelsmann-Verlag herausgegeben.




jeweils 14 tägig mittwochs an geraden Wochen. 
Dauer: bis auf weiteres


Nickname 18.04.2018, 00.00 | (9/0) Kommentare (RSS) | PL

Das dunkle Herz von Lukas Hainer


Während einer Gedenkfeier für ihren verschwundenen Bruder wird Anna schwarz vor Augen, und sie erwacht am Rande einer verlassenen Wüstenstadt. Als alle Versuche scheitern, Kontakt zu ihren Eltern aufzunehmen, sucht sie in der Stadt nach Antworten und stößt auf weitere Ankömmlinge, unter ihnen der junge Nick. Bald entbrennt ein Kampf ums Überleben, sowohl mit ihrer unwirtlichen Umgebung als auch unter den Gestrandeten selbst. Während die Spannungen eskalieren und es sogar zu Toten kommt, findet Anna plötzlich Hinweise auf ihren Bruder – ist es möglich, dass er noch lebt? Als sie der Spur folgen, stoßen Nick und sie auf ein furchtbares Geheimnis, das dieser Ort und seine Bewohner hüten: das dunkle Herz. Und plötzlich geht es um weit mehr als nur um ihr eigenes Schicksal. 

384 Seiten, ivi-Verlag, LINK zu Amazon





Das dunkle Herz ist ein Fantasy-Jugendroman und soll eine Trilogie werden. Leider wird das vom Verlag nicht kommuniziert, was für viele Leser aber durchaus wichtig zu wissen ist.

Die Geschichte dreht sich um Anna, aus deren Perspektive hauptsächlich erzählt wird, die vor 10 Jahren ihren großen Bruder verloren hat. Beim 10-jährigen Gedächtnistag in der Kirche wird Anna plötzlich in eine gänzlich andere Welt mitten in der Wüste katapultiert. Wie ihr ergeht es so noch anderen Menschen unterschiedlicher Nationalität und Alter, die sich nun in diesem Ausnahmezustand und in einer sehr beklemmenden Atmosphäre zusammenraufen müssen. Interessant dabei ist zu lesen, wie unterschiedlich die Protagonisten in dieser Situation reagieren.

Die Geschichte ist rasant und spannend erzählt in einem flüssigen, teilweise nüchternen Schreibstil, der leider die meisten Figuren, besonders die Erwachsenen, ein wenig oberflächlich und farblos wirken lässt. Da hätte ich mir ein wenig mehr Tiefe gewünscht.

Die Rätsel um diesen geheimnisvollen Ort und das dunkle Herz, die vielen Fragen, die aufkommen und die Entwicklung der Geschichte sind sehr spannend erzählt und nimmt zum Ende hin richtig Fahrt auf.

Einige Fäden werden leider nicht weiterverfolgt und es bleiben Fragen offen, die sich hoffentlich im Folgeband klären werden.

Das Ende ist für mich für eine Trilogie sehr gut umgesetzt, die eigentliche Geschichte ist in sich abgeschlossen, aber man erfährt als Leser, dass es irgendwie in anderer Form weitergeht. Das macht neugierig auf den Folgeband.

Das dunkle Herz ist für mich ein solider 1. Teil mit Entwicklungspotenzial, das nicht nur für Jugendliche lesenswert ist.


Nickname 16.04.2018, 14.22 | (0/0) Kommentare | PL

Schlangengrab von Robert Corvus und Bernhard Hennen

5. Teil der Phileasson-Saga
Im Perlenmeer leben die legendären Seeschlangen, die jeder vernünftige Kapitän meidet und das Weite sucht. Nicht jedoch die Recken der beiden Ottajaskos, die es genau auf diese stolzen und starken Meeresbewohner beziehungsweise deren Reißzähne abgesehen haben. So ziehen die beiden Wettstreiter Asleif Phileasson und Beorn der Blender los, um ihre 5. Aufgabe zu erledigen, die sie ein Stück näher zum Titel "König der Meere" bringen wird. Wer wird diesmal den Punkt holen?

Klappentext:
Die Seeschlangen des Perlenmeers zerdrücken die Planken stolzer Segler und ziehen kühne Recken in ein nasses Grab. So sagt man. Ungeheuer so schrecklich, dass ihr Zorn dereinst die Welt entzweireißen wird. So sagt man. In ihrem fünften Abenteuer müssen sich Asleif Phileasson und Beorn der Blender ausgerechnet einer solchen Bestie stellen. Nur wem es gelingt, einen Reißzahn aus dem Maul einer Seeschlange zu stehlen, hat die nächste Prüfung bestanden und darf sich weiterhin Hoffnung auf den Titel »König der Meere« machen. Doch alleine schon die Fahrt ins Perlenmeer wird für die beiden Kontrahenten zu einer tödlichen Herausforderung.

624 Seiten, Heyne-Verlag, LINK zu Amazon

Internetseite zu der Phileasson-Saga: LINK  



Schlangengrab ist der 5. Teil der Phileasson-Saga mit der Aufgabe, einen intakten Reißzahn einer Seeschlange zu ergattern. Wie auch in den Abenteuern davor, gehen die beiden Wettstreiter Asleif Phileasson und Beorn der Blender die Aufgabe gänzlich unterschiedlich an und der Wettstreit zwischen den beiden Kontrahenten auf dem Perlenmeer und in Maraskan ist stark spürbar.

In diesem Band erfahren wir im Prolog auch, wie Beorn zum Beorn der Blender geworden ist und wie er sein Augenlicht verlor. Dadurch gewinnt dieser Charakter entscheidend an Tiefe und offenbart neue Facetten. Für mich ist das mit dem 1. Prolog in Nordwärts einer der stärksten Prologe.

Das ist überhaupt die Stärke dieser Serie, dass die sehr unterschiedlichen Charaktere sich entwickeln, allerdings auch nicht immer zur besseren Seite. Aber gerade das ist das Spannende daran. Man weiß vorher nie, welchen Weg ein Charakter geht. Auch die Traviageweihte Shaya durchlebt in diesem Abenteuer ein Wechselbad der Gefühle und erkennt neue Seiten an sich und an den Menschen. Einige Figuren können auftrumpfen, andere laufen eher mit und erhalten vermutlich in einem anderen Band ihren großen Auftritt. Ich kann nur mit ganz wenigen Charakteren nichts anfangen. Einer meiner Lieblinge, die Waldfrau Irulla, hat diesmal auch ein paar schöne Auftritte und ich habe gelernt, dass Spinne noch lange nicht Spinne ist. Und Zidaine, das wandelnde Pulverfass, ist ohnehin immer für Überraschungen gut. Die sehr liebevoll gezeichneten Figuren werden von Band zu Band vielschichtiger und farbiger. Das gefällt mir ausgesprochen gut und ich freue mich immer wieder auf neu eingeführte Figuren.

Das Abenteuer ist aktionsreich und spannend beschrieben, es gibt Kämpfe, Auseinandersetzungen, wichtige Gespräche und seltsame Leute, mit denen man auskommen muss. Maraskan und seine Bewohner werden farbenprächtig beschrieben. Sowohl in der Stadt also auch im angrenzenden Wald schaffen die Autoren eine dichte Atmosphäre.

Ein paar Fragen bleiben offen, bei denen der Leser hoffen muss, dass diese in einer der nächsten Bände aufgegriffen werden. Und die Seeschlangen wurden für meinen Geschmack ein wenig kurz abgehandelt.

Schlangengrab ist eine starke Fortsetzung, das hohe Niveau wird konstant gehalten. Und wie im wahren Leben ist auch hier für jeden etwas dabei und teilt oftmals die Leser in zwei Ottajakso, das wohl.

Der 6. Teil, Totenmeer erscheint voraussichtlich im September 2018. Das fundamentale Abenteuer geht weiter. Es kann eben nur einen König der Meere geben.



  • Nordwärts

    Band 1

    *5

    LINK

  • Himmelsturm

    Band 2

    *4-5

    LINK

  • Die Wölfin

    Band 3

    *4-5

    LINK

  • Silberflamme

    Band 4

    *4

    LINK

  • Schlangengrab

    Band 5

    *4-5

    LINK

  • Totenmeer

    Band 6

    erscheint September 2018


Nickname 10.04.2018, 15.09 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Leben mit Büchern #16

Ich bin ein bekennender Fan von der Phileasson-Saga, über die ich schon berichtete. Bisher habe ich bei jeder Leserunde mit den Autoren Bernhard Hennen und Robert Corvus mitgemacht und auch schon einige Lesungen erlebt. Ende letzten Jahres wurde zum Crowfunding aufgerufen. Ziel war es, die ersten beiden Bände in einer besonderen Edition herauszugeben. Ich habe lange mit mir gerungen, immerhin war das eine Menge Geld für ein Buch. Aber wann hat man schon mal die Gelegenheit, ein wirklich besonders aufgemachtes Buch von der Lieblingsserie zu ergattern. Ich schlug also zu. Es gab genügend Leute die mitmachten und so wurde im Februar dieses besondere Exemplar ausgeliefert.



So liegt es derzeit auf meinem Buchständer. Das Buch ist riesig in DIN A4 Format und in Leder eingebunden. Es hat Metallecken, zwei Lesebändchen, wunderschöne Vignetten und tolle Zeichnungen. Mit dabei waren zusätzliches Kartenmaterial, Lesezeichen und das Lesevergnügen als pdf.







Diese Ausgabe ist limitiert auf insgesamt 500 Stück (Leder und Leinen) und von den Autoren signiert. Soweit ich weiß, gibt es noch ein paar Ausgaben mit Leineneinband.



Ich liebe dieses Buch und fasse es fast mit Samthandschuhen an. Was ich nicht bedacht hatte: Die Saga wird 12 Bände umfassen und somit bestenfalls 6 Sonderbände, wenn der Druck zustande kommt. Da muss ich vom Weihnachtsgeld zukünftig ein wenig beiseite legen, das wohl.

Bisherige Beiträge zur Phileasson-Saga: klick HIER




jeweils 14 tägig mittwochs an geraden Wochen. 
Dauer: bis auf weiteres


Nickname 04.04.2018, 00.00 | (11/0) Kommentare (RSS) | PL

Zoo Leipzig

Dieses Jahr in Leipzig habe ich es endlich geschafft, auch den Leipziger Zoo zu besuchen. Mir persönlich hat er sehr gut gefallen, auch im Winter. Im Frühjahr und im Sommer ist die Anlage sicherlich um einiges schöner und man kann dort viele Stunden verbringen.



Bei diesem Bild stellt sich mir die Frage, wer da die Affen sind....

Für mehr Bilder auf "weiterlesen" klicken.

...weiterlesen

Nickname 02.04.2018, 00.00 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Mein März 2018

Nickname 01.04.2018, 00.00 | (0/0) Kommentare | PL

Rendevous im Café de Flore

Zwei Frauen, zwei Liebesgeschichten, ein Paris

Marlène fährt mit ihrem Mann zu ihrem 10. Hochzeitstag nach Paris, der Stadt ihrer Träume und Vergangenheit. Im Musée d'Orsay entdeckt sie ein Bild von einer Frau, die ihr zum verwechseln ähnlich sieht. Sie begibt sich auf die Suche nach der geheimnisvollen Doppelgängerin aus den 30er Jahren und stößt auf Vianne Renard, die 1928 in Paris ein neues Leben aufbaut und ihrer großen Liebe begegnet.

432 Seiten, Aufbau-Taschenbuch, LINK zu Amazon



Aus wechselnder Perspektive wird das Leben der beiden Frauen Marlène und Vianne erzählt. Beim Recherchieren muss Marlène ihr eigenes Leben und die Beziehung zu ihrem Mann neu überdenken während Vianne zunächst das kulturelle Leben in Paris genießt, bis der 2. Weltkrieg beginnt und sich alles verändert. 

Die wechselnde Erzählperspektive gefiel mir ganz gut, da man dem Leben von Vianne Stück für Stück näher kam und gleichzeitig die Entwicklung von Marlène mitverfolgen konnte. Der Erzählstil ist sehr flüssig und lebhaft. Vianne kam mir als Person ein wenig näher als Marlène, da ihre Stärke und Leidenschaft bei mir mehr auslöste. Vielleicht liegt es daran, dass Marlène in der ICH-Perspektive erzählte und ich mich mit dieser Frau nicht so ganz identifizieren konnte.

Die Beschreibungen von Paris heute sowie damals empfand ich als sehr atmosphärisch und pulsierend. Ich konnte mir die Örtlichkeiten gut vorstellen. 

Für mich ist das in erster Linie eine Liebesgeschichte, auch wenn ein wenig an den Kriegsgeschehen gekratzt wird und man einen kurzen Abriss der Geschichte erhält. Eine unterhaltsame kurzweilige Lektüre. 


Nickname 26.03.2018, 00.00 | (0/0) Kommentare | PL

Ernsthaft lustig mit Terry Pratchett

Terry Pratchett, der Erschaffer der Scheibenwelt, ist bekannt für seine signifikanten Sätze und coolen Sprüche. Da liegt es Nahe, seine besten Sprüche in einem Sammelband zusammenzufassen.

Piper-Verlag, 124 Seiten, LINK zu Amazon



Ich liebe Terry Pratchett und seine Bücher über die Scheibenwelt. Ich selbst besitze eine eher lose Blattsammlung seiner brillianten und lustigen Sprüche und Sätze. Deshalb habe ich auch nicht lange überlegt und bei diesem Buch zugegriffen. Leider wurde ich als Fan enttäuscht. 124 Seiten sind schon mager genug. Auf jeder Seite findet sich nur ein Zitat. Ob es wirklich die besten Sätze von Pratchett sind, ist sicherlich Geschmackssache, aber für den Preis hätte ich schon ein wenig mehr erwartet. Einzig die tollen Zeichnungen von Kate Oleska haben mich ein wenig versöhnt.
Immerhin hat man in diesem Büchlein genug Platz für eigene Notizen.
Fazit: Kann man kaufen, muss aber nicht. Im Internet findet man wesentlich bessere Sammlungen.

Nickname 25.03.2018, 15.47 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Cold Case - Spurlos von Sandra Hauser

Seit Hannahs neuer Vorgesetzter krank ist, ist nicht viel los im Rüsselsheimer Polizeipräsidium. Deshalb beschäftigen sich die Kommissarin und ihre Kollegen mit einem Cold Case, einem alten Fall, der nie gelöst wurde. Ein Junge ist auf dem Weg zur Schule spurlos verschwunden, einziges Indiz: sein auf einem Spielplatz zurückgelassenes T-Shirt. Dank neuester Technik können die Polizisten nun die DNA-Spuren auf dem Kleidungsstück genauer unter die Lupe nehmen. Sie machen eine erstaunliche Entdeckung. Und plötzlich sind ihre Ermittlungen aktueller und gefährlicher denn je …
Der 2. Fall von Hannah Bindhoffer

312 Seiten, Midnight Verlag, LINK zu Amazon



Cold Case ist der 2. Fall der Hannah Bindhoffer.. Da im Revier Langeweile aufkommt, beschäftigt sie sich mit einem alten Vermisstenfall. Die Herangehensweise fand ich sehr spannend beschrieben. Und immer wieder werden Fäden zu einem aktuellen Fall, der augenscheinlich gar nichts mit dem alten Fall zu tun hat, geschickt verwoben. Diesmal bekommt Hannah für mich auch mehr Tiefe, als Figur kann sie sich hier weiterentwickeln und man erfährt mehr über die private Person. Deshalb sollte man den 1. Band gelesen haben, um die Entwicklung nachvollziehen zu können. Aber natürlich ist der Fall in sich abgeschlossen und kann auch separat gelesen werden.

Die zwei Erzählperspektiven, einmal aus der Sicht der Ermittler und einmal aus der Sicht des Opfers, sind sehr spannend ausgearbeitet. Die Autorin spielt da auch viel mit der Phantasie des Lesers, was mir persönlich immer gut gefällt. Man muss nicht jeden Schrecken immer bis ins Detail lesen, um die Tragweite der Tragödie begreifen zu können. Zum Schluss sind die vielen Zufälle für mich nicht ganz so realistisch, stören mich aber beim Lesen nicht weiter. Dafür gab es einige überraschende Momente, mit denen ich so nicht gerechnet hätte.

Ich habe für mich hier eine neue interessante Krimiserie entdeckt und bin schon gespannt auf den 3. Fall.




Nickname 24.03.2018, 10.00 | (4/1) Kommentare (RSS) | PL

Leben mit Büchern #15


Bei Weltbild gab es mal diese großen Taschen mit den vielen Buchcovern. Ich nutze sie mittlerweile für meine PET-Flaschen. Das sieht dann wenigstens in der Wohnung noch ganz nett aus. Schade, dass man sowas nicht selber machen kann. Eine Tasche mit den Covern meiner Lieblingsbücher, das wäre doch was.




jeweils 14 tägig mittwochs an geraden Wochen. 
Dauer: bis auf weiteres

Nickname 21.03.2018, 00.00 | (11/1) Kommentare (RSS) | PL

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.





 




Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Steinegarten:
Die Zeichnungen erkennt mensch immer schon oh
...mehr
Escara / Esther:
Liebe Pat, toll dass du dieses Buch so schön
...mehr
Anne Seltmann:
Oh ja oh ja, ich hatte es auch. Doch leider i
...mehr
Kalle:
Hi Kerki, leider habe ich solch alte Erinneru
...mehr
Mara:
So ein Wilhelm Busch Buch hatte ich auch. Lei
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2018
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      

Einträge ges.: 2180
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4677

Besucherstatistik