Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag:

Malen

Nickname 08.12.2017, 00.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Mein November 2017

Nickname 01.12.2017, 00.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Mein November 2017

Nickname 01.12.2017, 00.00 | (0/0) Kommentare | PL

Leben mit Büchern #07


Diese hübsche alte Druckmaschine habe ich in Leipzig in dem Museum für Druckkunst fotografiert. Das war wirklich beeindruckend und kann ich nur jedem empfehlen. Wenn man Glück hat, ist ein freundlicher Mitarbeiter da, der einem alles genau erklärt. Man darf dort auch selbst seine kleinen Karten drucken.


Dieses Foto hatte ich eigentlich für die nächste Woche vorgesehen, aber irgendwie gehört das zu dem Thema dazu, deshalb diese Woche mal zwei Fotos, denn ohne Buchstaben und Setzen derselben gab es damals nichts Gedrucktes. Heute wird ja alles digital gemacht. Irgendwie nicht mehr ganz so spannend. Man merkt richtig, wie viel Arbeit es damals war, beispielsweise eine Zeitung zu drucken. Der Setzer durfte da auch keinen Fehler machen. Heute ist dieser Beruf ja fast ausgestorben. Gesetzt wird am Computer mit speziellen Programmen.







Fotoprojekt "Leben mit Büchern
jeweils 14 tägig mittwochs an geraden Wochen. 
Dauer: bis auf weiteres


Nickname 29.11.2017, 00.00 | (14/4) Kommentare (RSS) | PL

Seile

Nickname 23.11.2017, 00.00 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Leben mit Büchern #06


Heute zeige ich mal ein Ärgernis. Warum fehlt eigentlich immer dieser halbe Millimeter, um ein Buch vernünftig in das Regal zu räumen? Verändert man das Regal, hat man dann zuviel Luft in diesem Fach und zu wenig Platz in dem anderen Fach. Ich verzweifel langsam daran. Gerade Taschenbücher haben mittlerweile eine Unzahl an verschiedenen Größen. Besonders ärgerlich finde ich es, wenn Verlage meinen, während einer Serie die Größe oder Ausstattung des Buches ändern zu müssen. Bei gebundenen Büchern habe ich diese Schwierigkeiten eher selten. Da gibt es zwar auch Größenunterschiede, aber irgendwie passen diese besser zusammen.

Geht es noch jemanden so oder habe nur ich immer Pech mit der Größe?







Fotoprojekt "Leben mit Büchern
jeweils 14 tägig mittwochs an geraden Wochen. 
Dauer: bis auf weiteres


Nickname 15.11.2017, 00.00 | (16/0) Kommentare (RSS) | PL

Montagsherz 20


Ebenfalls auf Sylt gesehen, diesmal in List. Eine schöne Idee, die Liebesschlösser in Szene zu setzen. Ich frage mich immer nur wieder, wie viele Lieben davon noch existieren.


Nickname 13.11.2017, 04.00 | (5/1) Kommentare (RSS) | PL

Farben - eine Erinnerung an den Frühling

Nickname 10.11.2017, 00.00 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Grimms Morde von Tanja Kinkel

Der neue historische Roman der Spiegel-Bestsellerautorin Tanja Kinkel führt zurück in das neunzehnte Jahrhundert und verbindet märchenhaftes Setting und historische Spannung mit einer grausamen Mordserie. Rot wie Blut… 
Kassel, 1821: Die ehemalige Mätresse des Landesfürsten wird nach Märchenart bestialisch ermordet. Die einzigen Indizien weisen ausgerechnet auf die Gebrüder Grimm. Weil die Polizei nicht in Adelskreisen ermitteln kann, die sich lieber Bericht erstatten lassen, anstatt Fragen zu beantworten, kommen den Grimms Jenny und Annette von Droste-Hülshoff zur Hilfe. Ein Zitat aus einer der Geschichten, welche die Schwestern zur Märchensammlung der Grimms beigetragen hatten, war bei der Leiche gefunden worden. Bei ihrer Suche müssen sich die vier aber auch ihrer Vergangenheit stellen: Vorurteilen, Zuneigung, Liebe – und Hass, und diese Aufgabe ist nicht weniger schwierig. In einer Zeit, wo am Theater in Kassel ein Beifallsverbot erteilt wird, damit Stücke nicht politisch missbraucht werden können, Zensur und Überwachung in deutschen Fürstentümern wieder Einzug halten und von Frauen nur Unterordnung erwartet wird, sind Herz und Verstand gefragt. 
Geschickt verwebt Tanja Kinkel die privaten Verwicklungen von zwei der berühmtesten Geschwisterpaare der deutschen Literaturgeschichte in ein unglaubliches Verbrechen. Ein Mordsbuch.

480 Seiten, Droemer HC, LINK zu Amazon


Grimms Morde ist ein gut recherchierter historischer Krimi, der sehr anschaulich die Gesellschaft im 19. Jahrhundert nach der französischen Revolution aufzeigt. Besonders die Stellung der Frau in dieser Zeit wird hier gut herausgearbeitet. Der eigentliche Mordfall, der Bezug zu einem der Märchen hat, wird schnell zur Nebensache. Das heimliche Highlight in diesem Buch sind die sehr facettenreichen Charaktere und die Beziehungen der Familienmitglieder untereinander. Besonders die Charaktere von Jakob Grimm und Annette von Droste-Hülshoff, die zu dieser Zeit eine eher moderne und emanzipierte Frau repräsentiert, sind sehr prägnant und stark herausgearbeitet. Vieles basiert auch auf tatsächlichen Begebenheiten. Das Nachwort, indem man erfährt, was Tatsache und was Fiktion ist, lohnt sich dabei auf jeden Fall zu lesen, wenn man sich mit der Geschichte der Grimms und Drostes auseinandersetzen möchte. Die Dialoge zwischen den Protagonisten sind sehr unterhaltsam und anspruchsvoll und machen richtig Spaß beim Lesen. Überhaupt ist die Sprache auf einem sehr hohen Niveau und daher ist es kein Buch zum einfach herunterlesen.

Der eigentliche Kriminalfall gerät eher in den Hintergrund, auch wenn während des Buches die Geschwisterpaare gemeinsam ermitteln und versuchen, den Mörder zu finden. Als Leserin interessierte mich zeitweise gar nicht mehr, wer denn eigentlich der Mörder ist. 
Als Krimi fand ich diesen Roman nicht ganz so spannend, auch wenn man als Leser bis zum Ende im Dunkeln tappt. Die eigentliche Auflösung kommt dann sehr plötzlich daher. Da hätte ich mir noch ein wenig mehr Raum gewünscht, auch wenn das Schlussszenario schon sehr spektakulär ist.
Tatsächlich war während des Lesens der Vorfall in Bökendorf, wo Annette das Opfer einer Intrige wurde, für mich am spannendsten. 

In der Gesamtheit betrachtet ist das ein äußerst interessanter Roman mit einer wunderbaren Sprache und spannenden Figuren.



Nickname 07.11.2017, 15.35 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Montagsherz 19


Diese Herzen findet man überall, sogar auf Sylt in Wenningstedt am kleinen Teich. Einige hängen da schon etwas länger, wie man unschwer erkennen kann.


Nickname 06.11.2017, 06.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.





 




Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

moni:
Liebe Pat,richtiggehend "startbereit" sehen D
...mehr
Edith T.:
Wobei für mich die "innere Haltung" das Glanz
...mehr
moni:
Bunt sieht er aus, liebe Pat,Dein November wa
...mehr
Daggi:
Wirklich sehr beeindruckend.Und ich habe tats
...mehr
Zitante Christa:
Dein Beitrag läßt mich an den Herrn Gutenberg
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Einträge ges.: 2140
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4549

Besucherstatistik