Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag:

Sommer in Sepia von Marie Velden

Hinter der Fassade seines intakten Familien- und Berufslebens ist der 45-jährige Psychotherapeut Thomas Bachmann ein einsamer Mann. Die Ehe mit Veronika ist schal, seine Kinder gehen bereits eigene Wege, sein bester Freund stirbt. Erst die Begegnung mit der geheimnisvollen Florentine weckt verblasste Sehnsüchte und holt ihn zurück ins Leben. Gemeinsam erleben sie einen Sommer, der ihnen eine große Liebe, aber auch deren Zerbrechlichkeit offenbart. Schließlich ist es Veronika, die eine Entscheidung trifft, mit der sie alle und vielleicht sogar sich selbst am meisten überrascht.

341 Seiten, dtv-Verlag, LINK zu Amazon



Erzählt wird diese außergewöhnliche Liebesgeschichte im Wechsel aus der Sicht der Protagonisten Thomas, Florence und Veronika. Als Leser erhält man so ein umfassendes Bild dieser "Dreiecks"-Geschichte und den Gefühlen und Gedanken der Beteiligten. Sehr schön beschrieben in einer sehr bildlichen Sprache, die auch die Entwicklung der Beziehungen untereinander sehr gut vermittelt. Die Gedanken- und Gefühlswelt kann man bei allen drei Personen sehr gut nachempfinden und man erahnt, dass es in solchen Momenten keine wirkliche "Schuld" gibt, sondern das es Dinge gibt, die einfach passieren. Ein Buch der eher leisen Töne.

Nickname 24.03.2017, 00.00 | (0/0) Kommentare | PL

Buchstaben

Nickname 22.03.2017, 00.00 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Die Stimmen der Vergangenheit von Elia Barceló

Als die Literaturwissenschaftlerin Katia Steiner in Rom den Nachlass eines bekannten Gelehrten ordnet, stößt sie auf ein rätselhaftes Dokument. Darin liest sie von Gemälden, die der Schlüssel zu einer längst vergessenen Zeit sind, und von einem geheimen Bund, dem »Club der Dreizehn«. Das ist für Katia der Anfang einer phantastischen Reise – eine Reise, die sie in eine völlig fremde Welt eintauchen und eine große, unbedingte Liebe entdecken lässt.

520 Seiten, Piper-Verlag, LINK zu Amazon




Elia Barceló zeichnet sich durch einen schönen Schreibstil aus. Ihr Buch "Das Rätsel der Masken" fand ich sensationell. Deshalb musste ich hier nicht lange überlegen. Der schöne Schreibstil ist geblieben. Anfangs waren es mir zu viele Protagonisten, von denen maximal eine Handvoll tatsächlich wichtig sind. Das hat mich ein wenig verwirrt. Die Geschichte an sich beginnt durchaus spannend, Katia kommt sehr sympathisch, wenn auch etwas verschroben, rüber. Aber bei so vielen skurrilen Professoren fällt das gar nicht mehr auf. Es ist in erster Linie eine Liebesgeschichte mit phantastischen Elementen. Wer der Realität zu sehr zugeneigt ist, könnte mit den phantastischen Elementen Probleme haben. Ich persönlich fand diese sehr reizvoll und waren eher nebensächlich. Aber auch das Auseinandersetzen mit der eigenen Vergangenheit wird stark thematisiert. Das Buch ist in drei Teile gegliedert, in denen Katia, die Hauptfigur, an jeweils anderen Orten ist und nach der Vergangenheit forscht. Zum Schluss empfand ich die Geschichte ein wenig zu konstruiert. Dennoch in der Gesamtheit eine unterhaltsame Lektüre.



Nickname 20.03.2017, 00.00 | (0/0) Kommentare | PL

Punkt Punkt Punkt #11 Struktur

In der elften Woche von Sunnys  Projekt Punkt, Punkt, Punkt möchte Sunny Strukturen sehen. Davon gibt es natürlich eine ganze Menge. Ich habe mich nun auf die Strukturen meiner liebsten Hobbies konzentriert.

1. Lesen: Ich liebe Bücher und deren Beschaffenheit. Besonders ältere und abgenutzte Bücher haben durchaus ihren Charme.




2. Stricken: Wolle und Muster liebe ich sehr. Meistens stricke ich Socken und Schals. Hier einige meiner Muster:



3. Malen: Eine zeitlang habe ich mit Acrylfarbe gemalt und mich mit diversen Strukturen ausprobiert. Hier ein Beispiel:




Nickname 19.03.2017, 09.37 | (8/8) Kommentare (RSS) | PL

Alles für die Katz #4


Die Lieblingsbeschäftigung ALLER Katzen, aber ganz besonders die von Titus: Relaxen


 Projekt von Jaellekatz jeweils am 1. und 15. eines Monats

Nickname 15.03.2017, 00.00 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Drachenelfen: Himmel in Flammen von Bernhard Hennen

Seit sieben Jahre tobt der Krieg um Nangog, und Drachen und Elfen stehen kurz vor der Niederlage. Eine letzte Schlacht am Himmel über der Goldenen Stadt soll die Wende bringen. Immer noch glaubt die Drachenelfe Nandalee, sich aus allem heraushalten zu können, doch dann zeigt sich, dass ihr Schicksal untrennbar mit dem Nachtatems verbunden ist. So werden sie und ihre Kinder zu Gejagten, die nirgends mehr auf Zuflucht hoffen dürfen. 

Heyne-Verlag, 1103 Seiten, LINK zu Amazon


Dies ist nun der letzte und finale Teil der Drachenelfengeschichte. Nach wie vor geht es spannend weiter und nach 7 Jahren Krieg findet nun die letzte endgültige Schlacht am Himmel statt und der erbitterte Kampf um eine sehr wertvolle und mächtige Reliquie, die von beiden Seiten heiß begehrt ist. Bernhard Hennen schreibt gewohnt flüssig und facettenreich, die Handlungsstränge und Figuren werden komplex dargestellt. Es gibt einige interessante Charakterentwicklungen, auch über die ganzen Bände hinweg, was durchaus meisterlich umgesetzt ist. Einiges bleibt auch gleich, zum Beispiel die Glücksträhne von Hornbori, was mich am meisten beim Lesen amüsiert hat. Auch Nandalee kämpft wieder in gewohnter Manier und Artax bleibt seinen Prinzipien weiterhin treu. Und der Goldene spinnt intelligent und bösartig seine Intrigen weiter. Soweit alles gut und an sich ein wunderbares nie langweilig werdendes Buch. 
Allerdings bin ich über einiges nicht sehr glücklich, was mich zu einem Punktabzug bewegt. Der Schluss hat mich als Leser überhaupt nicht befriedigt. Zu viele Punkte sind meiner Meinung nach offen, eine Menge Fragen sind unbeantwortet bzw. es kommen sogar noch weitere dazu. Ich finde, dass gerade am Ende eine Menge Potential verschenkt wurde z. B. ein Zusammentreffen zwischen Bidayn und Nandalee, das Schicksal der Devanther und auch der Drachen am Ende, das Geheimnis um Nandalees Kinder (da tauchen sogar ganz konkrete neue Fragen auf) und wo waren die Alben? Eine Seite ist da definitiv zu wenig. Nach 5 Bänden und unendlich vielen Seiten hätte ich mir ein abgerundertes Ende gewünscht. So liest es sich für mich, als käme da noch ein 6. Band. Dann hätte es tatsächlich auch 5 Punkte gegeben. Aber als Schluss einer Serie bin ich nicht zufrieden damit.
Trotzdem ist diese Serie ein absoluter Lese-Tipp, es verspricht so viele Seiten Spannung und Unterhaltung auf hohem Niveau. Jetzt erhoffe ich mir beim Zusatzband Elfenmacht, der am 20. März herauskommt, dass dort einige meiner Fragen beantwortet werden.




Nickname 13.03.2017, 07.00 | (0/0) Kommentare | PL

Punkt Punkt Punkt #10 Porzellan

In der zehnten Woche von Sunnys  Projekt Punkt, Punkt, Punkt sollen wir Porzellan zeigen. 

Ich gebe zu, dass ich eine totale Schwäche für schöne Tassen habe. Es gab mal ein tolles Projekt, wo man jede Woche eine Tasse zeigen sollte. Da war ich natürlich in meinem Element. Ich habe ein paar wenige alte Porzellantassen. Hier mal  Eine davon:



Und diese Frühstückskombination habe ich noch nie benutzt und steht eher nur zur Deko bei mir rum. Ich liebe aber diese Strukturen auf der Tasse. Sie sind nicht aufgemalt, sondern eingefräst. Hm.... eigentlich könnte ich die wirklich mal benutzen, dafür ist Porzellan ja schließlich da.


Und hier nochmal zur Erinnerung meine damals gezeigten Tassen als Collage, wo die beiden Tassen natürlich auch mit dabei waren:






Nachtrag: Die Tassen oben sind kein Porzellan, sondern Keramik (mit Ausnahme der Sammeltasse). Auch ich nutzte leichtfertig den Begriff für Beides, was aber nicht richtig ist. Sorry, dass ich das jetzt ein wenig durcheinander gewürfelt habe.
Erklärung von Wiki 

Nickname 12.03.2017, 11.27 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Punkt, Punkt, Punkt #9 – Früh-Lin(k)gs-Erwachen

In der neunten Woche von Sunnys  Projekt Punkt, Punkt, Punkt ist das Thema Frühlingserwachen. Ich warte bereits sehnsüchtig auf den Frühling und auf die ersten Knospen meines Lieblingsbaumes: der Korkspindel, die bei mir seit vielen Jahren auf dem Balkon überlebt. Ich liebe diesen Baum, weil er alle vier Jahreszeiten durchgeht und sich für jede Jahreszeit ein neues Kleidchen anzieht. Es beginnt eben mit diesen Knospen, die zu weißen Blüten werden. Im Sommer ist der Baum dann ganz grün und im Herbst werden die Blätter tiefrot. Dann lässt er die Blätter fallen, um sich für den nächsten Frühling auszuruhen.



Und meine Orchideen sollten so langsam wieder in die Blüte kommen. Von diesen Blüten hat man ja das ganze Jahr etwas davon, auch wenn ich nicht wirklich mit einem grünen Daumen gesegnet bin.




Nickname 05.03.2017, 14.13 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Mein Februar 2017

Gelesen: 3 Bücher
Gewerkelt: nichts 
Gefahren: nach Düsseldorf
Gekauft: ein paar Klamotten, eine Städtereise und einen Wellness-Urlaub gebucht 
Gehört: Karnevalsmusik
Geknipst: Gebäude im Düsseldorfer Medienhafen
Gefühlt: es kann nur noch besser werden
Gebloggt:

Nickname 01.03.2017, 00.00 | (0/0) Kommentare | PL

Alles für die Katz #3


Ich weiß nicht warum, aber alle drei Kater haben es getan: sich mit Vorliebe in meine Pflanzenkübel gelegt. Verwundert bin ich immer deswegen, weil es direkt darunter einen schönen Garten mit einem Teich gibt, wo es so viele gemütliche Plätzchen zum Liegen gibt. Falls mir jemand darauf eine Antwort geben kann, warum das so ist, her damit. Immerhin platzieren sich die Kater sehr gut zwischen die Pflanzen, wie kleine Fotomodells.


 Projekt von Jaellekatz jeweils am 1. und 15. eines Monats

Nickname 01.03.2017, 00.00 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Yvonne:
Die Beschaffenheit mancher Bücher ist wirklic
...mehr
Edith T.:
Das stimmt wohl. Man muss sich nur die ständi
...mehr
Rose:
Über die Anleitung würde ich mich sehr freuen
...mehr
Anne Seltmann:
Hallo Pat!Was für eine tolle Umsetzung des Th
...mehr
Sabiene:
Echt? Du magst alte, abgegriffene Bücher? Ich
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Einträge ges.: 2056
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4290

Besucherstatistik