Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: 4 Punkte

Meister Atami und der kleine Mönch von Da Chen


Inhalt lt. Amazon : »Der künftige Kaiser von China wird fünf schwarze Muttermale auf jeder Fußsohle tragen und alle fünfhundert Jahre in sein heiliges Land herabsteigen.« So steht es in den Schriften, und nur der elfjährige Waisenjunge Luka erfüllt diese Voraussetzung. Um den grausamen Besatzern des Reichs der Mitte, den Mogo-Invasoren, nicht in die Hände zu fallen, muß Luka seine Identität um jeden Preis geheimhalten. Seit er denken kann, ist der weise Bettelmönch Atami sein Ziehvater. Der wacht über Luka und hofft, daß sich die Weissagung eines Tages erfüllen wird. Auch in der uralten Kunst des Kung Fu unterweist er den künftigen Rächer seines Volkes. Als Atami von den gnadenlosen Feinden gefangengenommen wird, geht Luka seinen Weg allein weiter. Bevor er den Drachenthron für sich beanspruchen kann, fordern zahllose tödliche Gefahren seinen Mut und seine Klugheit heraus...


327 Seiten

Eine sehr nette Geschichte; eine Mischung aus Karate Kid und Harry Potter. Wer aufgrund des Hinweises von Kung Fu einen realistischen oder historischen Roman erwartet, der wird enttäuscht werden. Es ist eher ein phantastischer Roman, Realität und Fantasy vermischt. Der temporeiche Erzählstil des Autors hat mir sehr gut gefallen. Spannung, Witz und Abenteuer wechseln sich rasant ab. Eine leichte unterhaltsame, aber auch spannende Lektüre für ein gemütliches Wochenende.



Nickname 10.05.2008, 09.52 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Nur einen Tag noch von Mitch Albom

Inhalt lt. Amazon : Chick Benedetto ist in einer Sackgasse angelangt: Die Ehe mit seiner Frau Catherine zerbricht, seine Tochter kehrt sich völlig von ihm ab, und dann verliert er auch noch seinen Job. Immer tiefer gerät er in einen Sumpf der Verzweiflung, bis er eines Tages den Entschluss fasst, seinem verpfuschten Leben ein Ende zu setzen: Er fährt nach Pepperville Beach, die Stadt seiner Kindheit, und stürzt sich von einem alten Wasserturm. Wie durch ein Wunder überlebt er - und traut seinen Augen nicht, als er plötzlich seiner verstorbenen Mutter Posey gegenübersteht. Jahrelang hatten ihn Schuldgefühle gequält, weil er sie in ihrer letzten Stunde allein gelassen hatte, doch nun gewährt das Schicksal den beiden einen Tag - einen Tag, um all das nachzuholen, was sie ein Leben lang versäumt haben. Und Chick begreift zum ersten Mal, was seine Mutter aus Liebe zu ihm alles auf sich genommen hat ...


235 Seiten

Mitch Albom schafft es immer wieder, mit einfacher und zum Teil humorvoller Sprache einem zum Nachdenken zu bringen. Die Geschichte von Chick ist sehr einfühlsam beschrieben und lässt einen an die eigene Mutter denken; auch daran, wieviele Chancen wir von unseren Eltern bekommen und welchen Verzicht sie teilweise für ihre Kinder leisten.

Der einzige Nachteil an dem Buch: Der Vater ist dabei nicht sehr gut weggekommen, was ich ein wenig schade finde.



Nickname 08.05.2008, 09.52 | (0/0) Kommentare | PL

Der Name der Rose von Umberto Eco


Inhalt lt. Amazon : Anno Domini 1327, letzte Novemberwoche, in einer reichen Cluniazenserabtei an den Hängen des Apennin: Bruder William von Baskerville, gelehrter Franziskaner aus England, kommt als Sonderbotschafter des Kaisers in delikater Mission: Er soll ein hochpolitisches Treffen zwischen der Ketzerei verdächtigen Menoriten und Abgesandten des Papstes organisieren. Doch bald erweist sich sein Aufenthalt in der Abtei als apokalyptische Schreckenszeit: In den sieben Tagen und Nächten werden William und sein Gehilfe Adson Zeugen der wundersamsten und für eine Abtei höchst befremdlichen Begebenheiten: Ein Mönch ist im Schweineblut-Bottich ertrunken, ein anderer aus dem Fenster gesprungen, weil er die Liebe eines Mitbruders nicht ertrug, ein dritter liegt tot im Badehaus. Gerüchte schwirren durch die Abtei, und nicht nur der Abt hat etwas zu verbergen. Überall sind fromme Spurenverwischer und Vertuscher am Werk.
William, der Exinquisitor, wird vom Untersuchungsfieber gepackt.


Vor vielen Jahren habe ich bei diesem Buch kapituliert, weil mir zu viele lateinische Ausdrücke, Begriffe und komplizierte Namen vorkamen. Bei meinem zweiten Versuch kann ich nicht verstehen, warum mich das damals abgeschreckt hat, denn Der Name der Rose ist mehr als ein Krimi im kirchlichen Bereich. Neben der sehr spannenden und zum Teil unerwarteten Geschichte erfährt der Leser einiges über die damaligen Verhältnisse in der Kirche und kann gedanklich über einige Themen mit Adson und William, den zwei Hauptakteuren, mit philosophieren.

Zudem ist die Sprachgewalt von Umberto Eco lesenswert und erinnert an viele wunderschöne Worte, die leider in unserer heutigen Sprachkultur verloren gegangen sind.

Ich bin froh, dass ich dieser Lektüre eine zweite Chance gegeben haben und werde mir bei Gelegenheit den Film mit Sean Connery zum Vergleich ansehen.


Nickname 26.03.2008, 20.47 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Die Suppe lügt von Hans-Ulrich Grimm


Klappentext (Amazonlink): Was ist eigentlich drin in unseren Lebensmitteln? Hans-Ulrich Grimms Recherchen beweisen: Unsere Nahrung wird mit einem Cocktail verschiedenster Chemikalien behandelt - nicht immer zum Nutzen der Verbraucher. Ein ungemein informatives und spannendes Buch über den ganz normalen Wahnsinn der Lebensmittelindustrie.



189 Seiten

gelesene Ausgabe: 1999

Neuauflage: 2005


Ziemlich bekannt ist, dass Schweine mit Aroma und Süßstoff gemästet werden, beides Zutaten, die man fast überall in Fertiggerichten findet und für ein steigendes Übergewicht in der Bevölkerung zuständig ist.

Für mich neu waren die Erkenntnisse, das z. B. Vegetarier unbedenklich einige der angebotenen Fleischprodukte konsumieren können, Räucherwaren selten Rauch sehen und Sägespäne u. a. für Erdbeergeschmack verwendet werden. Lebensmittelzusätze aus Müllprodukten und Speiseresten gehören zur Tagesordnung der Lebensmittelchemiker. Auch das aus den zum Teil identischen Zutaten sowohl Schokoladenpudding wie auch Hundefutter und Mundwasser hergestellt werden, fördert nicht gerade das Vertrauen in die Lebensmittelindustrie.
Dieses Buch zeigt verständnisvoll, humorvoll und auf lockere Art und Weise auf, was tatsächlich in unseren Lebensmittel steckt und was die Industrie unter "natürliches Aroma" versteht, ohne dabei groß mit Fachbegriffen zu jonglieren. Ein Buch, das nach dessen Lektüre zumindest nachdenklich macht.

Ich für meinen Teil habe durch dieses Buch umgedacht und werde in Zukunft bewusster einkaufen. Es hat mich sensibilisiert für die Inhaltsstoffe unserer Lebensmittel und was ich meinem Körper tagtäglich zuführe. Und die Tatsache, dass ich niemals mehr das Bild von Sägespänen aus dem Kopf bekomme, wenn ich Erdbeerjoghurt sehe.


Nickname 24.02.2008, 07.14 | (0/0) Kommentare | PL

Der Hexenmacher von Andre Wiesler


Inhalt lt. Amazon : Ein mysteriöser Orden, der die mittelalterliche Welt unterwandert Eine dunkle Verschwörung, die bis in die Gegenwart reicht Ein moderner Inquisitor, der auf der Suche nach der Wahrheit ist

Deutschland im Spätmittelalter: Das Land ist zerrissen. Erbitterte Rivalen kämpfen um die Königswürde, die Inquisition zieht eine blutige Spur durch das Land - und uralte Geheimbünde von Hexen, Werwölfen und Bletzern nutzen ihre Macht, um das Schicksal des Landes zu beeinflussen. Ein Schicksal, das der junge Ritter Hagen von Stein besiegeln soll. Doch die düsteren Geheimnisse finden ihren Weg bis in unsere Zeit. Denn der Schrecken ist niemals Geschichte - und er hat unendlich viel Geduld ...
1. Teil der Trilogie von
Die Chroniken des Hagen von Steins


Ein Buch über Werwölfe, Hexen und Untote im Mittelalter und in der heutigen Zeit. Spannend beschrieben. Da es eine Trilogie ist, blieben einige Fragen noch unbeantwortet, doch der erste Teil der Geschichte ist gut und schlüssig zuende erzählt. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es einige Dinge gab, die ich von Werwölfen und Hexen noch nicht so gelesen habe und weil man mit der Hauptfigur Hagen von Stein direkt mitfiebern kann. 

Der 2. und 3. Teil werden dieses Jahr noch auf den Markt kommen.



Nickname 23.02.2008, 09.46 | (0/0) Kommentare | PL

Eine Katze namens Darwin von William Jordan

Inhalt (Amazon ): Als Wissenschaftler hat William Jordan zunächst eine recht abgeklärte Beziehung zu Tieren - bis ihm ein streunender Kater eines Tages die Augen öffnet. Der rote Kater, den William "Darwin" tauft, schafft es innerhalb kürzester Zeit, sich in sein Herz einzuschleichen und ihn davon zu überzeugen, dass die Katze der Herr im Haus ist. Während er seine Katze beobachtet, gelangt William zu vielen Erkenntnissen über die menschliche und die tierische Natur. Und er fühlt sich gleichzeitig mit seinem Kater immer einer verbunden. Als Darwin erkrankt, erkennt William, wie tief das Band zwischen Mensch und Tier sein kann.

238 Seiten



Die Einleitung ist wunderschön beschrieben und gleicht fast einer Liebeserklärung an andere Lebewesen. William Jordan beschreibt sehr realistisch, auf welche Art und Weise sich Katzen in die Herzen der Menschen spielen. Besonders, wenn es sich um einen rational denkenden Biologen handelt, der vorher immer die liebevollen Verhaltensweisen von Menschen zu ihren Katzen belächelt hat. Bis er sich selbst immer öfter bei genau diesen Dingen erwischt.
Der 45jährige Protagonist steht in diesem Buch ständig im Konflikt zwischen dem rational denkenden Biologen und dem emotional fühlenden Menschen. Der Kampf zwischen seinem Verstand und seinem Herzen ist zeitweise etwas langatmig und für meinen Geschmack zu biologisch. Auch wenn der Bezug zwischen dem Kater namens "Darwin" und dem Wissenschaftler "Charles Darwin" sehr interessant ist.
Zum Schluss verlor er ein paar Sympathiepunkte, weil ich nicht ganz konform lief, wie er letztlich mit dem Kater umging.
Trotzdem ist es insgesamt ein sehr schöner Roman, der mich hat schmunzeln lassen, aber auch manchmal betroffen und traurig machte. Nach diesem Buch habe ich meinen Kater noch ein Stücken lieber gewonnen und er wird seit dem mit Schmuseattacken und Liebeleien meinerseits überhäuft.

Nickname 05.02.2008, 12.43 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Kinder des Judas von Markus Heitz

Inhalt lt. Amazon : Leipzig im Jahr 2007. Sie ist die gute Seele des Krankenhauses. Sie steht denen bei, die in ihren letzten Stunden nicht allein sein sollen. Jeder, der die junge Frau am Bett eines Sterbenden wachen sieht, wird sie für einen Engel halten. Denn niemand weiß, wer sie wirklich ist ... Jung sein, schön, gesund - und das bis in alle Ewigkeit: Was sich für viele nach einem Traum anhört, ist für Sia schon vor langer Zeit zum Fluch geworden. Sie sehnt sich nur nach einem: einschlafen und nie wieder aufwachen müssen. Doch das darf sie nicht. Zu groß ist die Schuld, die Sia auf sich geladen hat, zu groß die Verantwortung, die sie gegenüber der Menschheit trägt. Um den Schmerz zu lindern, schreibt Sia in einer langen, einsamen Nacht ihre Geschichte nieder. Sie beginnt 1670 und erzählt von einem kleinen Mädchen, das in die dunklen Machenschaften der »Kinder des Judas« verwickelt wurde, jenes mächtigen Bündnisses von Wissenschaftlern - und Vampiren!

702 Seiten
 



Vorweg: kein Buch für Zartbesaitete! Es ist ein Buch über Vampire und ihre ganz speziellen Eigenarten, die Markus Heitz auch sehr bildlich beschreibt. Oft geht es sehr brutal zu, was aber durchaus zur Geschichte passt. Insgesamt ist es ein spannender Vampirroman mit einigen interessanten Wendungen und Ereignissen. Dadurch, das der Autor permanent zwischen dem Heute und dem 18. Jahrhundert wechselt, bleibt der Spannungsbogen erhalten und man muss schnell weiterlesen, um endlich zu erfahren, was passiert. Leider bleiben zum Schluss einige Fragen ungeklärt. Aber da dieser Roman nach einer Fortsetzung schreit, kann man noch hoffen, dass die Fragen im nächsten Roman beantwortet werden.

Das Buch habe ich mit Autorenbegleitung beim Literaturschock gelesen.



Nickname 31.01.2008, 20.09 | (0/0) Kommentare | PL

Die Katze, die Postbote spielte



Inhalt lt. Amazon : Eine unerwartete Erbschaft macht den Zeitungsreporter Jim Qwilleran über Nacht zum reichsten Mann von Moose County.Während seine beiden Gefährten, die aufgeweckten Siamkatzen Koko und Yum Yum, freudig Einzug in die geerbte Luxusvilla halten, ist Qwilleran unschlüssig, was er von der neuen Umgebung halten soll — umso mehr, als er erfährt, dass unlängst eine junge Hausangestellte unter mysteriösen Umständen verschwunden ist.Doch erst als sein genialer Kater Koko plötzlich Interesse an einzelnen Briefen aus den täglich eintreffenden Poststapeln zeigt, die Qwilleran nun als potentieller Spender für wohltätige Zwecke erhält, wird dem Zeitungsmann klar, welche Spur es zu verfolgen gilt...

218 Seiten

Mal wieder ein spannender Katzenkrimi mit Koko in der Hauptrolle. Der Kater gefällt mir immer besser. Leider kam ich mit den Namen zwischendurch ein wenig durcheinander. Aber das Ende war mal wieder überraschend.

Ich mag die Lilian Jackson Braun Katzenkrimis, weil sie kurzes aber unterhaltsames Lesevergnüngen garantieren.

Nickname 25.01.2008, 12.06 | (0/0) Kommentare | PL

Alles Sense von Terry Pratchett


Inhalt lt. Amazon : Das hätte einfach nicht passieren dürfen: Tod, dem Sensenmann der Scheibenwelt, ein Stundenglas in die Hand zu drücken und ihn ungefragt in den Ruhestand zu schicken, ist wirklich ein starkes Stück. Der Schnitter jedenfalls ist tödlich beleidigt und macht sich vom Totenacker. Bleibt den Verschiedenen vorerst nichts anderes übrig, als der Untoten-Selbsthilfegruppe beizutreten - Himmel oder Hölle, das Leben ist ein Jammertal, wenn nicht einmal mehr ordentlich gestorben werden kann ...
285 Seiten

Mal wieder ein genialer Terry Pratchett. Der TOD ist ohnehin einer meiner Lieblingsfiguren. Am coolsten fand ich den Zauberer Poons, der durch die Pensionierung nicht richtig sterben konnte und so zu einem Untoten mutierte. Allein die Versuche der Zauberer, ihn irgendwie anders ins Jenseits zu befördern, sind einfach köstlich zu lesen. Das Buch hätte 5 Punkte bekommen, wenn es sich zum Ende hin nicht ein wenig gezogen hätte. Trotzdem ein Pratchett, der sich lohnt.


Nickname 14.01.2008, 15.09 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Die Chirugin von Tess Gerritsen


Inhalt lt. Amazon : In Boston dringt ein Unbekannter nachts in die Wohnungen von allein stehenden Frauen ein, unterzieht sie einem gynäkologischen Eingriff und tötet sie. Die einzige Spur führt Detective Thomas Moore und Inspector Jane Rizzoli zu der jungen Chirurgin Catherine Cordell, die drei Jahre zuvor nach ähnlichem Muster überfallen wurde, den Täter aber in Notwehr erschoss. Und bald wird klar, dass Catherine erneut zur Zielscheibe eines psychopathischen Mörders geworden ist ...
414 Seiten

Der erste Roman über Detektiv Rizzoli, die mir in diesem Thriller nicht besonders sympathisch ist. In den Romanen "Todsünde" un "Scheintod" kam sie mir ein wenig sympathischer vor. Allerdings spielt hier die Pathologin Maura Isles auch noch nicht mit, was ich sehr bedauert habe, denn diese Figur mag ich. Glücklicherweise gibt es noch den sehr sympathischen Detective Moore und die Chirugin Cordell. Die Geschichte an sich ist sehr spannend erzählt und die direkte Fortsetzung "Der Meister" steht bereits auf meiner Wunschliste.

Nickname 06.01.2008, 14.40 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.





 




Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Agnes:
Das frage ich mich auch immer, wie viele von
...mehr
Mara:
Ja, das geht mir auch so. Ich lege sie dann e
...mehr
Kirsi:
Hallo Pat,ja das geht wohl jedem mal so - ich
...mehr
Anne Seltmann:
Ich lache jetzt nicht...Du bist sicher nicht
...mehr
Zitante Christa:
Das stimmt, liebe Pat – darüber ärgere ich mi
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Einträge ges.: 2138
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4526

Besucherstatistik