Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: 3-4 Punkte

Der Himmel kann warten von Sofie Cramer

Lilly würde alles geben, um noch einmal das Meer zu sehen. Beim Cellospielen eine Gänsehaut zu bekommen, beim Küssen Schmetterlinge im Bauch zu spüren: Sie will jeden Moment genießen. Denn sie weiß, wie kurz das Leben sein kann.
Len hat alles aufgegeben: seine Musik, seine Freunde und vor allem sich selbst. Seit jenem tragischen Tag vor zwei Jahren ist jeder Moment eine Qual. Denn er weiß, wie grausam das Schicksal sein kann. 
Lilly und Len. Beinahe wären sich nie begegnet. Beinahe hätten sie es nicht gewagt - das Abenteuer ihres Lebens. Aber manchmal muss der Himmel einfach warten …

334 Seiten, rororo, LINK zu Amazon


Die Figuren Len und Lilly sind sehr sympathisch beschrieben und man erlebt durch den Perspektivenwechsel sehr gut mit, wie unterschiedlich die Beiden mit ihrem Schicksal umgehen. Dabei wird es nie kitschig oder zu sentimental. Auch das Zusammentreffen der Beiden ist in eine schöne, schlüssige Geschichte gebettet und unterhaltsam. Trotzdem hat mich das Buch nicht richtig berührt, zwischendurch kam mir immer wieder der Gedanke, dass ich das schon mal irgendwo ähnlich gelesen habe.


Nickname 23.12.2016, 20.00 | (0/0) Kommentare | PL

Neuschweinstein - Mit zwölf Chinesen durch Europa von Christoph Rehage

Immer mehr Chinesen zieht es in den Ferien nach Europa. Christoph Rehage hat sich einer dieser Reisegruppen angeschlossen, um herauszufinden, was die Asiaten wirklich über uns und unsere Heimat denken. Der Vorteil: Er spricht fließend Mandarin und kann so die Erfahrungen der Gruppe intensiv miterleben. Auf dem Programm der dreizehntägigen Erkundungstour stehen kulturelle Pflichtstationen wie Schloss Neuschwanstein, Michelangelos David in Florenz und der Eiffelturm in Paris. Aber auch heimliche Lieblingsziele der Chinesen: Einkaufszentren und Luxusboutiquen. In seinem klugen und zugleich amüsanten Buch erklärt Christoph Rehage nicht nur die Faszination von Kuckucksuhren und deutschem Babymilchpulver, sondern ermöglicht interessante Einblicke in eine uns fremde Kultur.

272 Seiten, Malik-Verlag, LINK zu Amazon


Der Titel hat mich auf der Frankfurter Buchmesse angelacht und da ich Romane über das Reisen mag, konnte ich nicht widerstehen. Ich wurde auch nicht enttäuscht und bekam eine amüsante Reiseschilderung durch Europa aus der Sicht der Chinesen bzw. des Mitreisenden Autor, der sich unter die chinesischen Touristen mischte. Erstaunlicherweise finde ich sie gar nicht so anders wie wir Europäer. Die Figuren konnte ich leider nur schwer auseinander halten, da richtige Namen mit chinesischen Kosenamen vermischt wurden und ich nach einiger Zeit nicht mehr wusste, wer wer war. Das hat dem Buch ein wenig die Tiefe genommen. Es gab natürlich auch Wiederholungen in der Beschreibung wie zum Beispiel über das schlechte Essen, was natürlich bei einer Rundreise immer sehr wichtig ist, es beim Lesen aber manchmal etwas langweilig wurde.
Nach der Europareise besuchte der Autor dann seine Mitreisenden. Das fand ich sehr spannend, da so auch Teile Chinas ein wenig beschrieben wurden. 
Insgesamt eine unterhaltsame Geschichte.

Nickname 09.12.2016, 18.00 | (0/0) Kommentare | PL

Wir Kassettenkinder von Stefan Bonner und Anne Weiss

Heute sind sie legendär: die Achtziger. Es war das Jahrzehnt, als wir mit dem Kassettenrekorder Mix-Tapes aus dem Radio aufnahmen und Dallas-Frisuren und Hawaiihemden trugen. Wer in dieser Zeit zwischen Bandsalat und Neuer Deutscher Welle, Indiana Jones und YPS-Heft, Atomwaffen und Ententanz aufwuchs, erlebte ein epochales, seltsam unbekümmertes, oft albernes Jahrzehnt, in dem alle trotz des drohenden Weltuntergangs durch sauren Regen und Kalten Krieg den Eindruck einer lustig-bunten Zeit hatten. Und: irgendwie fing irgendwann in jener Zeit die Zukunft an! Mit einem Augenzwinkern schauen Stefan Bonner und Anne Weiss, selbst Kinder der Achtziger, zurück auf das Jahrzehnt, das uns prägte wie kein anderes.

272 Seiten, Knaur-Verlag, LINK zu Amazon


Dieses Buch verursacht eine Erinnerungsexplosion bei denjenigen, die die 80er Jahre live miterlebt haben. Es lässt kaum etwas aus, ob es das Fernsehprogramm ist, die Musikstücke, unsere Modesünden, aber auch Augenblicke des Lebens wie die Autoreisen nach Italien, Sommerferien im Schwimmbad usw. Auch politische Situationen werden angerissen. Für Insider durchaus spannend zu lesen, auch wenn ich ein wenig Struktur vermisste und zwischenzeitlich das Gefühl hatte, von dem Thema ein paar Seiten weiter nochmals zu lesen. Für Leute, die die 80er nicht kennen, ist das Buch aus meiner Sicht wenig empfehlenswert, weil oft nur mit Begriffen um sich geworfen wurden, die in der heutigen Zeit weitere Erklärungen bedürfen z. B. "Wählscheibe". Aber für die 80er-Generation durchaus eine sehr unterhaltsame, locker geschriebene Reise in die Vergangenheit. Auch schön sind die schwarz-weiß-Zeichnungen im Buch und die Zitate von Prominenten aus dieser Zeit.

Nickname 12.11.2016, 00.00 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Blood on snow - Der Auftrag von Jo Nesbo

Olav lebt das einsame Leben eines Killers. Als Killer ist es eben nicht unbedingt leicht, anderen Menschen nahe zu kommen. Doch jetzt hat Olav die Frau seiner Träume getroffen. Zwei Probleme stellen sich:
Sie ist die Frau seines Chefs.
Und Olav wurde gerade beauftragt, sie zu töten.

192 Seiten, Ullstein-Verlag, LINK zu Amazon


Ein seltsamer Thriller, schon alleine wegen der wenigen Seiten. Der Auftragskiller Olav erzählt aus seiner Sichtweise sein Leben und seinen Alltag und die damit zusammenhängende Geschichte. Faszinierend fand ich die Gedankenwelt dieses Mannes, dessen Gefühlswelt durchaus gegensätzlich ist. Trotzdem wirkte der Roman etwas verstörend auf mich, kann aber nicht genau sagen, warum. Richtig spannend war es nicht, aber irgendwie wollte man doch dranbleiben. Seltsam eben...

Nickname 28.10.2016, 00.00 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Die drei Frauen von Westport von Cathleen Schine

Als Joseph Weissmann sich von seiner Frau scheiden ließ, war er 78 Jahre alt, sie 75. Er sprach von unüberbrückbaren Differenzen, was seine Frau Betty erstaunte: Unüberbrückbare Differenzen? Natürlich gibt es unüberbrückbare Differenzen, aber was zum Teufel hat das mit einer Scheidung zu tun? Es stellt sich heraus, dass die Differenzen auch einen Namen haben: Felicity. Ihr ist es zu verdanken, dass Betty aus ihrer New Yorker Wohnung in ein kleines Cottage in Westport ziehen muss. Doch sie ist nicht alleine: Ihre 49-jährige Tochter Miranda hat sich ihr berufliches Grab geschaufelt, und ein Tapetenwechsel kommt ihr gerade recht. Mirandas 51-jährige Schwester Annie hat eine Scheidung hinter sich, und ihre beiden Kinder sind erwachsen – was soll sie ohne Betty und Miranda in New York? Und so beginnt für die drei Weissmanns in Westport die abenteuerlichste Zeit ihres Lebens – mit einer neuen Liebe, einer halsbrecherischen Kajakfahrt und jeder Menge starker Cocktails! 348 Seiten, Goldmann Verlag, LINK zu Amazon Eine unterhaltsame Geschichte ohne großen Höhen und Tiefen, aber sehr sympathisch erzählt. Für leichte Sommerabende zum Dahinplätschern.

348 Seiten, Goldmann, LINK zu Amazon

Eine unterhaltsame Geschichte ohne großen Höhen und Tiefen, aber sehr sympathisch erzählt. Für leichte Sommerabende zum Dahinplätschern.

Nickname 27.09.2016, 11.37 | (0/0) Kommentare | PL

Was niemals geschah von Anne Holt

Eine beliebte Talkmasterin wird mit gespaltener Zunge tot aufgefunden, eine junge Politikerin hängt gekreuzigt an der Schlafzimmerwand: Sorgsam inszenierte Ritualmorde, die es in der Vergangenheit schon einmal gegeben hat – wieder beginnen Kommissar Yngvar Stubø und die Profilerin Inger Vik fieberhaft zu ermitteln. Doch was, wenn der Mörder ein raffiniertes Spiel spielt und kein herkömmliches Motiv vorhanden ist? Ein meisterhafter Thriller, in dem Anne Holt die Abgründe menschlicher Eitelkeiten erkundet.

381 Seiten, Piper-Verlag, LINK zu Amazon




Für mich war das der erste Fall des Ermittlerduos Kommissar Yngvar Stubø und die Profilerin Inger Vik. Die Geschichte ist durchaus spannend und interessant, hat mich aber die ganze Zeit über nicht zu fesseln gewusst. Ich kann nicht sagen, woran das lag. Vielleicht, weil mir die Profilerin zeitweise auf die Nerven ging und ich von ihr nichts lesen wollte. Oder weil es an den richtigen Stellen am Spannungsbogen fehlte. Das Ende ist überraschend und durchaus spannend. Solide Unterhaltung.

Nickname 27.09.2016, 11.37 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Stehaufmännchen: Markus Marias Tagebuch von Markus Maria Profitlich

"25. März 1960. 10 Uhr 3. Eine Stimme reißt mich aus meinen Träumen. 'Pressen! Pressen!' Ich presse wie verrückt, aber offenbar bin ich gar nicht gemeint. Plötzlich sehe ich ein weißes Licht am Ende des Tunnels - ist dies schon das Ende?" Im Gegenteil! Erbarmungslos ehrlich und mit unvergleichlichem Witz gewährt uns Markus Maria Profitlich in seinen Tagebüchern einen tiefen Einblick in die wichtigsten Abschnitte seines Lebens. Von seiner Geburt, über Kindheit und Jugend, bis zu den Anfängen seiner Comedy- Karriere erfahren wir alles über die Geschichte des beliebten Komikers bis hin zu der Erkenntnis, nach der er zu leben gelernt hat: Kein Fettnapf ist klein genug, um daneben zu treten!

272 Seiten, Bastei Lübbe, LINK zu Amazon


Der Anfang ist wirklich lustig, ich habe mehrmals herzhaft gelacht, vor allem, weil ich mir Profitlich dabei gut vorstellen konnte mit seiner Mimik und seiner Sprache. Zwischendurch waren ein paar Episoden langweilig, aber im Durchschnitt ein unterhaltsames Buch.


Nickname 06.02.2016, 00.00 | (0/0) Kommentare | PL

Rubinrotes Herz, eisblaue See von Morgan Callan Rogers

Ein Fischerdorf in Maine in den sechziger Jahren. Hier lebt die junge Florine geborgen bei ihren Eltern und Großeltern – bis ihre geliebte Mutter Carlie von einem Tag auf den anderen verschwindet. Auf einmal ist für Florine nichts mehr wie vorher, alle Nachforschungen führen ins Nichts, und die Frage, ob Carlie tot ist oder freiwillig ihr Zuhause verließ, wird Florine in den nächsten Jahren nicht mehr loslassen. Dass das Leben um sie herum weitergeht, empfindet sie als Zumutung: Ihr Vater nähert sich seiner Jugendliebe wieder an, ihre Großmutter altert zusehends, und ihr bester Freund interessiert sich nur noch für seine neue Freundin. Anrührend und schlagfertig erzählt Florine vom Erwachsen werden und davon, was es heißt, sich selbst treu zu bleiben.

432 Seiten, Knaur TB

LINK zu Amazon
Es war eine schöne Geschichte über ein Mädchen, dass plötzlich ohne ihre Mutter erwachsen werden musste und auch flüssig zu lesen. Auch mit Florine konnte ich gut warm werden, eine Figur mit vielen Ecken und Kanten, aber jederzeit authentisch. Allerdings plätscherte die Geschichte manchmal ein wenig vor sich her und riss mich nicht so ganz in den Bann. Kein Buch mit Nachhaltigkeit, aber gute Unterhaltung.


Dieses Buch ist das Zehnte von Daggis Buch Challenge 2015 
Kriterium 1: ein Buch mit einem überwiegend blauen oder lilafarbenen Cover

Nickname 20.07.2015, 09.20 | (0/0) Kommentare | PL

Erlösung von Jussi Adler-Olsen

Der dritte Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q:

Der Hilfeschrei im Inneren einer verwitterten Flaschenpost blieb jahrelang unentdeckt. Dann landet die Botschaft im Sonderdezernat Q für unaufgeklärte Fälle. Ihre mühsame Entzifferung führt Carl Mørck und seinen Assistenten Assad auf die Spur eines entsetzlichen Verbrechens: Der Hilfeschrei, mit menschlichem Blut geschrieben, ist offenbar das letzte Lebenszeichen zweier Jungen, die Jahre zuvor entführt worden waren. Doch wer sind diese Jungen? Warum haben ihre Eltern nie eine Vermisstenanzeige aufgegeben? Sind sie womöglich noch am Leben? Bald steht fest: der Täter läuft noch immer frei herum … 

dtv 592 Seiten


Link zu Amazon

Die Geschichte mit der alten Flaschenpost ist ganz reizvoll und verspricht eine spannende Geschichte. Leider fehlte mir zeitweise der Spannungsbogen und einige Dinge waren zu leicht vorhersehbar. Dennoch ein unterhaltsamer Fall, besonders die Beziehungen von Carl, Assad und Rose sind immer wieder lustig. Zum Schluss wurde es dann doch nochmal spannend. Da ich aber die ersten beiden Teile besser fand, gibt es Punktabzug.



Nickname 06.07.2015, 10.00 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Warum französische Frauen nicht dick werden: Das Geheimnis genussvollen Essens von Mireille Guiliano

Ah, Paris! Sie sitzen in einem Café auf einem der breiten Boulevards, essen eine Brioche und trinken eine Café au lait, oder Sie genießen ein kühles Glas Champagner - wundervoll! Ist Ihnen schon aufgefallen, wie gertenschlank die Französinnen bei diesem Lebensstil bleiben? Wie machen sie das bloß? Et voilà! Endlich wird das Geheimnis gelüftet: Mireille Guiliano, wohnhaft in Paris und New York, weiht uns ein in die Kunst genussvollen Essens und Trinkens, ohne dick zu werden. Und das Beste: Sie müssen nicht einmal auf Schokolade verzichten ... Garçon, encore un verre!

288 Seiten, Piper Verlag

Link zu Amazon

Viel Neues über Ernährung erfährt man nicht wirklich in diesem Buch, doch der eine oder andere Trick ist schon dabei, den man anwenden könnte. Auch die Rezepte hören sich lecker an und verführen zum Nachkochen. Eine leichte Kost zum Lesen.

Nickname 02.05.2015, 19.00 | (0/0) Kommentare | PL

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.





 




Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Agnes:
Ja, so ist es wohl mitunter.Ich möchte Dir he
...mehr
moni:
Liebe Pat,nicht nur ein toller, sehr weiser S
...mehr
Agnes:
Das frage ich mich auch immer, wie viele von
...mehr
Mara:
Ja, das geht mir auch so. Ich lege sie dann e
...mehr
Kirsi:
Hallo Pat,ja das geht wohl jedem mal so - ich
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Einträge ges.: 2138
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4531

Besucherstatistik