Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: 4 Punkte

The fast Diet - Das Original von Dr. Michael Mosley und Mimi Spencer

Das Erfolgsrezept dieser weltweit populären Diät ist bestechend einfach: Man legt zwei Fastentage in der Woche ein, an denen die Kalorienzufuhr heruntergefahren wird. An den restlichen fünf Tagen isst man ganz normal. Die Ergebnisse sind erstaunlich: Die Kilos purzeln, durch die gesunde Lebensweise wird das Risiko von Diabetes, Herzerkrankungen und Krebs verringert. Eine Diät, wie sie sich jeder wünscht, der abnehmen möchte: simpel, fundiert, effektiv und gesund! [Klappentext]

224 Seiten, Goldmann-Verlag, ISBN-13: 978-3442174485




 
Ich beschäftige mich schon länger mit dem Fasten und habe jahrelang einmal jährlich Heilfasten gemacht. Die letzten Jahre bin ich dazu leider nicht gekommen, was mir dauerhaft 5 kg zusätzlich eingebracht hat. Dieses Buch beschreibt das 5:2 Intervallfasten in drei Kapiteln. Es beleuchtet den wissenschaftlichen Aspekt, der sehr interessant zu lesen ist, die praktische Umsetzung mit vielen Tipps und Vorschläge für 500 kcal bzw. 600 kcal Speisepläne. Im Anhang befinden sich Fallstudien und Kalorientabellen.

Das Buch ist im Plauderton und sehr angenehm beschrieben, so dass es nicht ganz so fad rüber kommt. Die Speisepläne sind durchaus brauchbar und inspirierend. Die Aufmachung ist ein wenig nüchtern und unattraktiv, aber auf den Inhalt kommt es ja an. Bunte Bildchen wird man hier nicht bekommen.

Wer sich ernsthaft für das Fasten interessiert, bekommt hier eine gute Grundlage. Durchhalten muss allerdings jeder selber. Da das Fasten aber viele Gesichter hat, wird sich sicherlich für jeden die richtige Einteilung finden. 


Nickname 11.01.2019, 10.31 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Bei Regen und bei Sonnenschein von Bernd Robker

2004 umrundete Bernd Robker den Globus. Er hat in Thailand Tiger ge-streichelt. Den Kontakt zu den Religionen der Welt gesucht. Die Stätten der Maya in Mesoamerika besichtigt. In Honduras Tauchen gelernt. Drei Monate mit dem Mietwagen die USA erkundet. Zehn Wochen die fremde Kultur Indiens in sich aufgenommen. Die Harbour Bridge in Sydney erklettert. In Guatemala wäre er beinahe an der Höhenkrankheit gestorben. Alles allein und auf eigene Faust, ohne festen Reiseplan. In diesem Buch sind seine Gedanken und Erfahrungen festgehalten. [Klappentext]

Taschenbuch, 244 Seiten
Verlag: p.machinery 
ISBN-10: 3000206124
ISBN-13: 978-3000206122





Ich bin selbst sehr reiselustig und lese zwischendurch auch sehr gerne die Reiseberichte anderer Weltenbummler. Da ich den Autor persönlich kenne, der unter seinem Pseudonym Robert Corvus bekannter ist, hat mich sein Reisebericht sehr gereizt. Direkt aufgefallen ist mir, dass sich sein Schreibstil in den letzten Jahren zum Vorteil verbessert hat. Ich könnte mir vorstellen, dass er heute einiges anders formulieren würde. Dennoch ist sein Schreibstil sehr flüssig und locker und bringt die Dinge auf den Punkt.

Sehr gut finde ich die außergewöhnliche Aufteilung. Das Buch beginnt mit dem Nachhause-kommen. Die Kapitel sind nicht chronologisch wie in vielen anderen Reiseberichten, sondern nach Themen sortiert. Das führt dazu, dass man als Leser gedanklich in die Welt hin- und her katapultiert wird. Die Vergleiche sind allerdings unglaublich interessant und ich finde die Herangehensweise sehr spannend. Einige interessante Fragen tauchen auf, z. B.: Wer oder Was sind "Wir Deutsche"? Eine Frage, die ich mir immer wieder aufs Neue stelle, wenn es mich in die Welt hinaustreibt. Bernd Robker reflektiert seine Erfahrungen sehr genau und wenn man selbst das eine oder andere schon erlebt hat, regt das durchaus zum verweilen und nachdenken kann. Auch die Tipps am Ende, besonders die des Feilschen, sind brauchbar. Die religösen Ausschweifungen, die durchaus wichtig sind, waren mir persönlich ein wenig zu viel. Aber das ist eine persönliche  Einstellungssache. Sehr gut fand ich dagegen die kleinen geschichtlichen Ausflüge der jeweiligen Regionen.

Und zum Schluss habe ich dann tatsächlich noch etwas über mich gelernt. Beim Lesen des Buches wurde mir klar, dass eine Weltreise für mich nichts ist, weil ich einfach zu gerne immer wieder nach kurzer Zeit nach Hause komme und mir beides, sowohl Fernweh als auch Heimweh bewahren möchte. 


Nickname 04.01.2019, 00.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

TERRA von T.S. Orgel

In der Zukunft hat sich die Erde in ein ökologisches Wrack verwandelt. Der Mond ist ein einziges Bergwerk, und alle Hoffnungen liegen nun auf der Besiedlung des Mars. Dessen Terraforming ist in vollem Gange, und mit Raumfrachtern werden die Rohstoffe des roten Planeten abtransportiert. Jak ist Mechaniker an Bord eines dieser vollautomatischen Frachter, der gerade mit zwei Millionen Tonnen Erz auf dem Weg zur Erde ist. Was er nicht weiß: Einer der Container ist vollgestopft mit Bomben. Und auch Jak hat ein paar Geheimnisse zu verbergen. Für ihn und seine Schwester Sal, die als Marshal auf dem Mond stationiert ist, beginnt ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit, bei dem es um nichts weniger geht als um das Schicksal des Planeten Erde …[Amazon]

512 Seiten, Heyne-Verlag, LINK zu Amazon

TERRA ist der erste Science-Fiction Roman der Brüder Tom und Stephan Orgel und meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Der Schreibstil ist locker und flüssig, die Figuren spannend erzählt. Besonders die Geschwister Jak und Sal kommen sehr gut bei mir an und man fiebert von Anfang an mit. Schon der Prolog hat mich in den Bann gezogen. Ungewöhnlich ist hier, dass der Prolog in drei Kapitel unterteilt immer weiter in die Vergangenheit geht. Das machte die Geschichte noch um einiges interessanter. Auch die wechselnde Erzählperspektive, die auch die unterschiedlichen Settings beschreibt, erhöht den Spannungsbogen. Fasziniert hat mich auch, dass in der so fortschrittlichen Welt die eine oder andere altmodische Technik doch noch für etwas gut ist und die Dialoge darüber fand ich sehr amüsant. Erschreckend bei SciFi-Romanen ist immer wieder, wie wenig Einfluss der Mensch im einzelnen nur noch hat und alles weitgehend von der Technik gesteuert wird. Und dass es fanatische und größenwahnsinnige Gedanken immer geben wird.
Die Aufmachung des Buches mit den Zeichnungen von den Frachtern und dem Mond und dem Anhang mit Glossar und Personenverzeichnis fand ich sehr hilfreich. Ich finde, ein perfektes Einsteigerbuch für das Genre SciFi, weil es nicht mit zu viel Technik überladen wurde und die Geschichte im Vordergrund stand.


Nickname 29.12.2018, 00.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Die Chroniken von Azuhr: Die weiße Königin von Bernhard Hennen

2. Teil der Azuhr-Trilogie


Auf der Insel Cilia eskaliert der Konflikt zwischen der Liga der Stadtstaaten und den Herzögen des Schwertwaldes. Die militärische Übermacht der Liga ist erdrückend, und die Hoffnung der Waldbewohner ruht auf einer alten Sage, dass in der Stunde der größten Not die Weiße Königin, die ehemalige Herrscherin des Waldes, zurückkehren wird. Doch wie groß muss die Not werden, bis sich dies erfüllt?

Milan Tormeno versucht, den Wirren des Krieges zu entgehen, denn in seinen Augen kämpft keine von beiden Seiten für eine gerechte Sache. Doch es droht eine weitere Gefahr: Überall auf der Insel erwachen Märengestalten zu neuem Leben. Erst allmählich begreift Milan, wie er dieser magischen Wesen Herr werden – und die Wirklichkeit verändern kann. (Amazon)

624 Seiten, Fischer Tor Verlag, LINK zu Amazon


Der 2. Teil der Azuhr-Trilogie beginnt mit einem starken Kriegsgeschehen, der nichts für zarte Seelen ist. Die Erzählperspektiven wechseln auch regelmäßig zwischen den Parteien, so dass man als Leser erst gar nicht in Versuchung kommt, sich einer Partei anzuschließen. Sympathien sind auf beiden Seiten, was bei Bernhard Hennens Bücher immer sehr gefährlich ist.

Der eigentliche Teil findet dann auch hauptsächlich in einer Kriegszeit statt, in der es einige Kampfszenen und grausame Begebenheiten gibt, was sicherlich nicht jedermanns Sache ist. Ich hätte mir davon ein wenig weniger gewünscht. Die Geschichte um Milan entschädigte mich dann wieder. Für mich ist Milans Weg nach wie vor der spannendste und interessanteste Teil in dieser Trilogie, auch wenn die Nebenfiguren wichtig sind. Überhaupt werden die Charakter gut weiter entwickelt, erhalten neue Facetten oder überraschende Wendungen.

Es passiert eine Menge, zum Schluss verdichten sich aber die Handlungsstränge in Bernhard Hennens Manier sehr stark, so dass man als Leser kaum zum Atmen kommt. Einige Fragen werden beantwortet, es gibt einige Überraschungen, neue Fragen tauchen auf, die hoffentlich im 3. Teil beantwortet werden.

Der Abschluss finde ich auch sehr gelungen, es hat natürlich ein offenes Ende, endet aber dennoch nicht in einem bösen Cliffhanger. Eine Episode ist abgeschlossen, die nächste steht kurz davor. Sehr gut gelöst.

Den 2. Teil fand ich nicht so stark wie den 1. Teil, schon allein wegen den überlagerten Kampfszenen.

Sehr bedauert habe ich das fehlende Glossar und Personenverzeichnis. Das hätte ich zwischenzeitlich gut gebrauchen können.

Der 3. Teil erscheint voraussichtlich im September 2019. Aufgrund der fehlenden Anhänge und weil man doch die Ereignisse und Figuren ein wenig auf dem Schirm haben muss, würde ich in diesem Fall empfehlen, mit der Trilogie erst zu beginnen, wenn alle Teile herausgekommen sind, um den Anschluss nicht zu verlieren. Ich hatte das Glück, diesen Teil in einer Leserunde zu lesen und vom kollektiven Gedächtnis zu profitieren.



Nickname 05.11.2018, 00.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Rachewinter von Andreas Gruber

3. Teil der Pulaski Serie

Mehrere Männer im besten Alter, erfolgreich und vermögend, werden grausam ermordet – und obwohl sie in verschiedenen Städten lebten, haben sich alle kurz vor ihrem Tod mit einer geheimnisvollen dunkelhaarigen Frau getroffen. Doch diese bleibt ein Phantom. Das müssen auch Kommissar Walter Pulaski in Leipzig und Anwältin Evelyn Meyers in Wien feststellen, die beide in die Fälle verwickelt werden. Anders als die Polizei lassen sie sich jedoch nicht entmutigen, erst recht nicht, als sie erkennen, dass sie die Mordserie nur gemeinsam lösen können. Allerdings ist der Täter raffinierter, als sie denken – und spielt auch mit ihnen sein gefährliches Spiel ...(Amazon)

592 Seiten, Goldmann-Verlag, LINK zu Amazon



Rachewinter ist der 3. Teil mit dem Ermittler Pulaski und der Anwältin Evelyn. Ich habe die ersten beiden Teile noch nicht gelesen, konnte aber sehr gut einsteigen. Natürlich spoilert der 3. Teil ein wenig und setzt Wissen, was man aus den ersten beiden Romanen errungen hat, voraus.

Die Figuren sind gut dargestellt. Sowohl Pulaski als auch Evelyn sind Charaktere mit Ecken und Kanten und haben ihren eigenen sehr speziellen Kopf. Das macht Spaß zu lesen und man fiebert und ermittelt mit ihnen mit, denn auch als Leser tappt man zunächst im Dunkeln. Auch die Denkweise und Gefühlswelt der Figuren wird sehr gut dargestellt und man kann die Handlungsweise nachvollziehen.

Der Fall ist anfänglich sehr undurchsichtig und wirft viele Fragen auf. Pularski und Evelyn ermitteln auch zunächst getrennt voneinander in Wien und Leipzig, bis die Fäden zueinander führen. Die abwechselnde Erzählperspektiven erhöhen den Spannungsbogen, die recht kurzen Kapitel und der flüssige Schreibstil sorgen für Lesetempo.

Das Thema Transgender und Transsexualität ist auch gut umgesetzt. Inwieweit die Nebenfiguren und die Aktionen realistisch sind, kann ich nicht beurteilen. Es kommen schon viele Dinge aufeinander, die vielleicht konstruiert wirken könnten. Zum Schluss wird es allerdings nochmal richtig spannend und es gibt eine ungeahnte Wendung. Für den einen vielleicht zu viel auf einmal, ich habe mich aber gut unterhalten gefühlt und fand den Fall spannend. Die ersten beiden Romane werde ich auf jeden Fall noch nachholen.



Nickname 02.11.2018, 00.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Palace of Silk: Die Verräterin von C.E. Bernard

Furchtlos und unantastbar - die hinreißende Trilogie für alle Fans von Sarah J. Maas, Kiera Cass und Erin Watt.

Die mutige Rea, zuerst Leibwächterin am englischen Königshof, dann heimliche Geliebte des Kronprinzen Robin, ist nach Paris geflüchtet. Dort erhofft sie sich ein neues Leben – insbesondere die Freiheit, andere Menschen ohne Strafe berühren zu dürfen. Denn in Frankreich leben gefürchtete Magdalenen wie Rea ihre Fähigkeiten offen aus. Doch als Ninon, Reas engste Vertraute und Schwester des Roi, ihre Freundin an den Königshof ruft, holt Rea der Fluch ihrer Vergangenheit ein: Niemand Geringeres als Prinz Robin erwartet sie – doch nicht, weil er Rea zurückgewinnen will, sondern weil er um Ninons Hand anhält. Welches Spiel spielt Robin? Und welches Geheimnis verbirgt die unnahbare Madame Hiver, die den französischen König in ihrer Hand hält?

Eine Kämpferin, die eine verbotene Gabe besitzt. Ein Prinz, dessen Leben auf dem Spiel steht. Eingläserner Palast, in dem eine tödliche Intrige gesponnen wird. (Amazon)

Penhaligon-Verlag, 448 Seiten, LINK zu Amazon


Der zweite Teil der Palace-Trilogie spielt nun in Frankreich, wo sich die Magdalenen freier bewegen können und Rea eigentlich ihre Freiheit genießen könnte. Doch wie immer kommt es anders, als man denkt. Einige Szenen wiederholen sich, nur eben an einem anderen Ort, der allerdings hinreißend und atmosphärisch beschrieben wurde. Man konnte das französische Lebensgefühl regelrecht spüren und wäre am liebsten sofort nach Paris gereist.

Die ständige Zerrissenheit von Rea und ihrer schwierigen Liebe zum Kronprinzen werden immer wieder betont, was mich zeitweise ein wenig gelangweilt hat. Die Stärke in diesem Band liegt für mich eindeutig bei den Nebenfiguren, die sich weiter entwickelnd und Charakter zeigen durften. Da gibt es einige Überraschungen, besonders die Gegenspielerin Madame Hiver ist undurchsichtig und spannend beschrieben.

Die Handlung ist weitgehend spannend erzählt und hat auch da einige überraschende Wendungen parat. Insgesamt ein wenig schwächer als der erste Teil. Aber der wunderbare Erzählstil der Autorin macht das locker wett.

Ich bin gespannt auf den letzten Teil.




Nickname 11.08.2018, 14.15 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Abnehmen nach dem 20:80 Prinzip von Matthias Riedl

Sie möchten überflüssige Kilos loswerden? Und das ganz ohne lästige Jojo-Spielchen? Mit „Abnehmen nach dem 20:80-Prinzip“ bringt Sie Dr. Matthias Riedl endlich auf Erfolgskurs. Der bekannte Ernährungs-Doc aus dem TV hat anhand neuester ernährungswissenschaftlicher Kenntnisse einen Ernährungsplan aufgestellt, mit dem Sie gesund abnehmen. Und zwar genau Sie – denn das 20:80-Prinzip funktioniert ganz individuell. Hungern, einschränken, verbieten? Diese Worte gehören nicht ins Konzept. Sie behalten 80 Prozent Ihrer Essgewohnheiten bei und ändern nur 20 Prozent Ihres Verhaltens. So werden und bleiben Sie auf Dauer schlank! (Amazon)#

GU-Verlag, 192 Seiten, LINK zu Amazon


 

Das Buch ist in einen Theorie-Teil und einem Rezepte-Teil unterteilt. In der Theorie gibt es eine allgemeine Einführung, was Dr. Riedl unter dem 20:80 Prinzip versteht. Dann kann man selbst bestimmen, welcher Esstyp man ist und erhält danach einen sogenannten Abnehmplan mit einigen Tipps. Letztendlich schreibt Dr. Riedl nichts Neues, aber es ist gut aufgemacht und auf das Wesentliche beschränkt. Man kann direkt loslegen.

Die Rezepte finde ich auch sehr gut und sind leicht nachzukochen. Es gibt auch keine zu großen exotischen Lebensmittel dabei, die mich oft abschrecken. Von daher ist es eigentlich eher ein Kochbuch mit Theorieanteil.

Dr. Mathias Riedl ist bekannt aus der Serie "Die Ernährungsdocs".


Nickname 27.07.2018, 00.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Die Schattenherren I: Feind von Robert Corvus

Dies ist die Geschichte von Modranel, dem kein Preis zu hoch war, um zu werden, was er ist: der mächtigste Magier der Menschheit.
Dies ist auch die Geschichte von Lióla und Ajina, den ungleichen Schwestern, der Dunkelruferin, die der Macht der Schatten verfallen ist, und der Adepta, die im Dienst der Mondmutter Kranke heilt.
Es ist eine Geschichte aus dem Silberkrieg, in dem sich die freien Reiche gegen die Schatten stellen, die sich über die Welt legen.
Vor allem aber ist es die Geschichte von Helion, dem Paladin der Mondschwerter, der dem letzten Wunsch seines verstorbenen Meisters folgt. Er, der einfache Silberträger, ist der entschlossenste Feind der unsterblichen Schattenherren. Kann er gegen Lisanne bestehen, die Schattenherzogin, in der Schönheit und Grausamkeit ihre Vollendung finden? (Amazon)

Editierte Ausgabe 2018 nur als E-Book,  397 Seiten, Kindle-Edition, LINK zu Amazon

1. Teil der Schattenherren-Trilogie



Düstere Welt mit noch düsteren Figuren

 

In der Welt von Eloy herrscht ein ungleicher Krieg zwischen den mächtigen Schattenherren, die die Welt beherrschen und in Düsterheit versenken möchten und den Menschen, die verzweifelt und eher hoffnungslos um ihre Freiheit und den letzten Silberminen kämpfen.

Helion, ein Paladin der Mondschwerter, ist der heimliche Held dieser Geschichte mit Ecken und Kanten. Er versucht gemeinsam mit dem Magier Modranel, die Schattenherzogin Lisanna zu vernichten, die mit unglaublicher Grausamkeit und Härte regiert. Parallel dazu versucht Modranels Tochter Lióla im Dienste der Schattenherren Anerkennung zu erhalten und aufzusteigen.

 

Wir reden hier von Dark-Fantasy, es gibt kein echtes Gut, dafür umso mehr Böses, es gibt keine Happy Ends, dafür eine Menge Todesopfer und sehr düstere und zum Teil gewalttätige Szenen. Wer das mag, ist hier gut aufgehoben.

Die Hauptfiguren haben viele interessante Facetten, die eine oder andere Nebenfigur bleibt etwas blass, aber da man ohnehin nie weiß, wie lange die Figur überlebt, war das für mich nicht weiter schlimm. Echte Helden gibt es nicht, auch wenn Helion anfänglich einer sein könnte. Die dunkle Seite dagegen übt eine starke Faszination auf den Leser aus. Während Lióla sich zu einer starken Persönlichkeit entwickelt, bleibt Lisanna, die wunderschöne grausame Herrin, in diesem Teil noch sehr eindimensional und unscheinbar.

Die Kämpfe sind durchaus spannend beschrieben, auch wenn einem das Gefühl der totalen Hoffnungslosigkeit überfällt. Einige unvorhersehbare Wendungen und viele düstere Szenen bringen eine gewissen Spannung rein.

Definitiv ist das kein Wohlfühlbuch und würde sicherlich Depressionen und Weltuntergangsstimmungen verstärken. Mir persönlich hat der Auftakt bzw. die Vorgeschichte gut gefallen und mich neugierig auf den Folgeband Knecht gemacht.



Nickname 13.06.2018, 00.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Glaube Liebe Tod von Peter Gallert & Jörg A. Reiter

Ein Polizist steht auf der Duisburger Rheinbrücke und will sich in die Tiefe stürzen. Der Seelsorger Martin Bauer soll ihn daran hindern. Er klettert einfach über das Geländer und springt selbst. Überrumpelt springt der Beamte hinterher, um Bauer zu retten. Gemeinsam können sie sich aus dem Wasser ziehen. Bauer hat hoch gepokert, aber gewonnen. Doch wenige Stunden später ist der Polizist tot, nach einem Sturz vom Deck eines Parkhauses. Ein klarer Fall von Selbstmord, gegen den Beamten wurde wegen Korruption ermittelt. Bauer weiß nicht, was er glauben soll. Und er sieht die Verzweiflung in der Familie des Toten. Auf der Suche nach der Wahrheit setzt er alles aufs Spiel ... (Klappentext)

Ullstein-Verlag, 416 Seiten, LINK zu Amazon


Glaube Liebe Tod ist der erste Teil mit dem Polizeiseelsorger Martin Bauer und der Kommissarin Verena Dohr. Die Geschichte beginnt rasant und bleibt es auch. Der sympathische unkonventionelle Martin Bauer gerät nicht nur mit seinem Gewissen und Gott ständig in Konflikt, sondern auch mit der hiesigen Polizei, denn er hört hauptsächlich auf sein Herz und nicht auf irgendwelche Anweisungen. Das bringt die Kommissarin Verena Dohr ebenfalls in Schwierigkeiten. Und auch seine eigene Familie hat unter seinen spontanen Reaktionen zu leiden.
Doch allen Schwierigkeiten zum Trotz wird der erste Fall dieses ungewöhnlichen Teams natürlich aufgeklärt und beinhaltet ein paar spannende Wendungen und Wahrheiten.
Die unterschiedlichen Erzählperspektiven, besonders die von einem Seelsorger, sowie die sehr liebevoll und lebendig geschriebenen Figuren machen Spaß zu lesen und man fiebert mit den Protagonisten mit. Auch die kleinen Nebenschauplätze sind geschickt mit dem eigentlichen Kriminalfall verwoben. Sehr kurzweilige spannende Lektüre. Der 2. Teil Tiefer denn die Hölle liegt bereits parat.





Nickname 13.05.2018, 00.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Das dunkle Herz von Lukas Hainer


Während einer Gedenkfeier für ihren verschwundenen Bruder wird Anna schwarz vor Augen, und sie erwacht am Rande einer verlassenen Wüstenstadt. Als alle Versuche scheitern, Kontakt zu ihren Eltern aufzunehmen, sucht sie in der Stadt nach Antworten und stößt auf weitere Ankömmlinge, unter ihnen der junge Nick. Bald entbrennt ein Kampf ums Überleben, sowohl mit ihrer unwirtlichen Umgebung als auch unter den Gestrandeten selbst. Während die Spannungen eskalieren und es sogar zu Toten kommt, findet Anna plötzlich Hinweise auf ihren Bruder – ist es möglich, dass er noch lebt? Als sie der Spur folgen, stoßen Nick und sie auf ein furchtbares Geheimnis, das dieser Ort und seine Bewohner hüten: das dunkle Herz. Und plötzlich geht es um weit mehr als nur um ihr eigenes Schicksal. 

384 Seiten, ivi-Verlag, LINK zu Amazon





Das dunkle Herz ist ein Fantasy-Jugendroman und soll eine Trilogie werden. Leider wird das vom Verlag nicht kommuniziert, was für viele Leser aber durchaus wichtig zu wissen ist.

Die Geschichte dreht sich um Anna, aus deren Perspektive hauptsächlich erzählt wird, die vor 10 Jahren ihren großen Bruder verloren hat. Beim 10-jährigen Gedächtnistag in der Kirche wird Anna plötzlich in eine gänzlich andere Welt mitten in der Wüste katapultiert. Wie ihr ergeht es so noch anderen Menschen unterschiedlicher Nationalität und Alter, die sich nun in diesem Ausnahmezustand und in einer sehr beklemmenden Atmosphäre zusammenraufen müssen. Interessant dabei ist zu lesen, wie unterschiedlich die Protagonisten in dieser Situation reagieren.

Die Geschichte ist rasant und spannend erzählt in einem flüssigen, teilweise nüchternen Schreibstil, der leider die meisten Figuren, besonders die Erwachsenen, ein wenig oberflächlich und farblos wirken lässt. Da hätte ich mir ein wenig mehr Tiefe gewünscht.

Die Rätsel um diesen geheimnisvollen Ort und das dunkle Herz, die vielen Fragen, die aufkommen und die Entwicklung der Geschichte sind sehr spannend erzählt und nimmt zum Ende hin richtig Fahrt auf.

Einige Fäden werden leider nicht weiterverfolgt und es bleiben Fragen offen, die sich hoffentlich im Folgeband klären werden.

Das Ende ist für mich für eine Trilogie sehr gut umgesetzt, die eigentliche Geschichte ist in sich abgeschlossen, aber man erfährt als Leser, dass es irgendwie in anderer Form weitergeht. Das macht neugierig auf den Folgeband.

Das dunkle Herz ist für mich ein solider 1. Teil mit Entwicklungspotenzial, das nicht nur für Jugendliche lesenswert ist.


Nickname 16.04.2018, 14.22 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Auto




 











Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Steinegarten:
Sieht nach viel Urlaub und Lektüre aus :-)
...mehr
Steinegarten:
Gats du deinen Beitrag vergessen ... ich sehe
...mehr
monerl:
Liebe Pat,du warst super fleißig, gratuliere!
...mehr
Therese Schiffer:
Ich las das Buch vor ca. 2 Jahren im Original
...mehr
moni:
Liebe Pat,der "Drachenläufer" ist ein wunderb
...mehr
2019
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

Einträge ges.: 2337
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 5170

Besucherstatistik