Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Fantasy

Totenmeer von Bernhard Hennen und Robert Corvus

6. Teil der Phileasson-Saga
Die Tangfelder des Sargassomeers erwürgen die Hoffnung der Seeleute, die in ihre Fänge geraten. Sie ersticken die Träume der Kauffahrer, den Stolz der Seesoldaten, den Mut der Hai-Jäger. Über die Jahrhunderte hat die Gier dieses Reiches ohne Wiederkehr auch einiges angesammelt, das Begehrlichkeiten weckt. Dieser Lockruf erklingt sogar in Sphären, deren Bewohner allen Göttern Feind sind. Die sechste Aufgabe ihrer Wettfahrt fordert von Asleif Phileasson und Beorn dem Blender, an diesem Ort etwas zu bergen, das kostbarer ist als profane Schätze. Doch nur einer von ihnen wird Erfolg haben ... [Amazon]

672 Seiten, Heyne-Verlag, LINK zu Amazon

Internetseite zu der Phileasson-Saga: LINK  





Im 6. Teil der legendären Wettfahrt müssen sich Beorn der Blender und Asleif Phileasson einem Ort stellen, dem schon einige andere Seefahrer das Leben oder die Seele gekostet hat. Und dieses Mal kann nur einer den Punkt holen. Blöd nur, dass es nicht nur zwei Interessenten gibt, sondern noch eine ganze Menge andere Gestalten, die alle ihre eigenen Ziele verfolgen. Aber die beiden charismatischen Kapitäne lassen sich von ein paar Nebenkläger und anderen mehrbeinigen Gestalten nicht abhalten.

Wie immer erzählt der Prolog die Geschichte einer der Figuren, die später im Verlauf des Bandes vorkommen. Und wieder ist man direkt mitten im Geschehen, auch wenn man diesmal die Figuren noch nicht kennt. Doch die Protagonisten werden kontinuierlich weiterentwickelt, erhalten neue Facetten, verlieren und gewinnen. Besonders gut gefallen hat mir diesmal der Zidaine-Part, der zu einem sehr unverhofften Ausgang führt. Aber auch Beorn kann sich weiter in mein Herz kämpfen. So langsam muss sich Asleif anstrengen, denn eigentlich ist er ja der favorisierte Held.

Die Beschreibungen der Tangfelder und der Kämpfe mit den Gegnern waren wie immer sehr ausdrucksvoll und plastisch. Man konnte die Atmosphäre, die Ängste und den Gegner regelrecht spüren. Aber auch die Dialoge zwischen den einzelnen Protagonisten haben mich beeindruckt und haben sehr viel Spaß gemacht beim Lesen. Und auch wenn das Buch eher unter dem Aspekt "Horror" stand, so gab es trotz allem immer auch wieder kleine nette humorvolle Episoden.

Für mich gehört die Phileasson-Saga schon jetzt zu den besten Fantasy-Reihen überhaupt. Nun haben wir Halbzeit und noch 6 weitere Bände vor uns. Für mich ein absoluter Lesetipp für alle Fantasy-Fans, weil wirklich für jeden etwas dabei ist.



  • Nordwärts

    Band 1

    *5

    LINK

  • Himmelsturm

    Band 2

    *4-5

    LINK

  • Die Wölfin

    Band 3

    *4-5

    LINK

  • Silberflamme

    Band 4

    *4

    LINK

  • Schlangengrab

    Band 5

    *4-5

    LINK

  • Totenmeer

    Band 6

    *5

    LINK


Nickname 15.12.2018, 00.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

GERWOD - Das Artefakt von Salvatore Treccarichi

Tauchen Sie ein in das neue und abenteuerlich Fantasyepos Gerwod! Die Geschichte spielt in einer phantastischen und mittelalterlichen Welt voller Magie und neuartiger Geschöpfe. Es ist eine Welt, die zwar von den Menschen beherrscht, jedoch auch von vielen der sogenannten Alten Völker bewohnt wird. Die friedlichen Waldkehre, die magiebegabten Zähhäuter und die hünenhaften Nachtalpen gehören zu den Alten Völkern. Dieses Buch ist der Auftakt der mehrteiligen Saga um Gerwod. Ein unscheinbarer Waldkehr ist es, der durch den mysteriösen Fund eines alten Artefaktes den ewigen Kampf zwischen Gut und Böse neu entfacht. Er lockt böse Mächte hervor, die von da an die Welt mit Krieg und Chaos überschütten wollen. Dazu mischen sich geheimnisvolle Ordensritter und Magier in den Konflikt ein. So beginnt ein Wettkampf um das Artefakt, bei dem auch der Waldkehr mit einigen seiner Bekannten, einem Nachtalp und einem Zähhäuter, in eine abenteuerliche Geschichte verwickelt werden. Auf ihrem Weg begegnen der Waldkehr Gerold und seine Gefährten anderen ungewöhnlichen Kreaturen wie den Sandläufern, den Nachtgreifen, Schwarzfaltern, Lupinern, Gelblingen, Eislern und Luftdingern. So märchenhaft die Geschichte auch beginnt, so entwickelt sie sich rasant zu einem spannenden und gruseligen Fantasyabenteuer. Die Gerwod-Serie richtet sich an alle Fantasyfans, die sich mit auf die lange Reise durch eine vollkommen neu erdachte phantastische Welt begeben möchten. [Amazon]

469 Seiten, CreateSpace Independent Publishing Platform , LINK zu Amazon

1. Teil der GERWOD-Serie


Episches Abenteuer mit kleinen und großen Helden

Gerwod - Das Artefakt ist der Auftakt zu einer neuen abenteuerlichen Fantasy-Geschichte in einer mittelalterlichen Welt mit vielen neuen Wesen wie Waldkehre, Zähhäuter, Nachtalplen und natürlich den Menschen. Und mit der immer wiederkehrenden Frage, ob Magie gut oder schlecht ist und ob man sie nicht besser vernichten sollte. Denn diese Frage hat vor vielen Jahren einen unerbittlichen Krieg heraufbeschworen, der sich nun fortzusetzen droht.

Die Geschichte beginnt direkt mit dem sympathischen Waldkehr Gerold, der das Artefakt findet und damit das Unglück ungeahnt in Bewegung setzt. Die Geschichte beginnt direkt rasant und spannend und man wird sofort in dieser Welt und ihrer Atmosphäre eingefangen. Um umfangreichen Erklärungen, die gerade bei einer neuen Welt oft anfallen, während der Erzählung aus dem Weg zu gehen, bedient sich der Autor mit Fußnoten, was ich persönlich als sehr angenehm empfinde. So hat man die Möglichkeit, weitere Informationen zu erhalten, ohne ständig ins Glossar blättern zu müssen.

Die Figuren sind alle liebevoll gestaltet und der Autor legt auch besonderen Wert auf die Beschreibung der jeweiligen Bekleidung und des Aussehens, was bei mir zeitweise ein Schmunzeln hinterließ. Man merkt daran, dass die Figuren sehr detailliert mit viel Liebe erschaffen und kreiert wurden. Und das merkt man beim Lesen auch. Viele der Figuren habe ich bereits ins Herz geschlossen, allen voran unseren kleinen Helden Gerold.

Der Schreibstil ist einfach und flüssig, so dass man nur über die Seiten hinweg fliegen kann. Trotz einiger Wiederholungen ist dieses Buch nicht langweilig und daher sehr kurzweilig. Das Personenregister und die Karten waren beim Lesen sehr hilfreich.

Wer große epische Fantasywelten ähnlich Herr der Ringe liebt, wird sich sicherlich auch in dieser Welt wohlfühlen.


Nickname 14.12.2018, 00.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Drachenkind - Vertrauen Verwandlung Finsternis

Als der sechzehnjährige Eric herausfindet, dass er kein Mensch ist, beginnen seine Welt und sein Sinn für Realität langsam auseinanderzubrechen. Unglaubliche Geheimnisse und Täuschungen, seine tiefsten Ängste und die dunkelsten Mächte setzen eine schleichende, gefährliche Wesensänderung in Gang und lassen in Eric bald nur noch eine Frage zu: Was bin ich wirklich und wem kann ich noch vertrauen? Für ihn und Jack, seinen engsten Verbündeten und Freund, beginnt eine lange und harte Suche nach der Wahrheit, welche die schützenden Grenzen ihrer Welt völlig auflöst und ihre unbedingte Freundschaft und ihr Vertrauen zueinander bitter auf die Probe stellt.[Amazon]

873 Seiten, Kindle-Edition, LINK zu Amazon


Eine eigensinnige ungewöhnliche Geschichte

Der 16jährige Eric und sein bester Freund Jack werden in ein großes Abenteuer verwickelt, das in einer ganz anderen Welt spielt, wie wir sie kennen. Dabei versucht Eric herauszufinden, wer und was er ist und was seine Aufgabe sein soll.

Die Charaktere sind spannend und facettenreich beschrieben mit hohem Potential an Weiterentwicklung. Besonders die Entwicklung Erics kann man genau nachvollziehen.

Die Geschichte ist sehr komplex und außergewöhnlich, die auch in einer sehr ungewöhnlichen anderen Welt stattfindet. Da gibt es viele Entwicklungsmöglichkeiten und unerwartete Wendungen. Neue Ideen werden umgesetzt, eine etwas andere philosophisch angehauchte Geschichte mit Tiefgang, die unter anderem Themen wie Freundschaft, Vertrauen, Persönlichkeitsfindung, Gesellschaft etc. behandelt.

Der Schreibstil ist eigensinnig und teilweise langatmig mit vielen Erklärungen und seitenweisen Gedankengängen Erics, die Hobbyphilosophen erfreuen wird. Ich hatte da zeitweise meine Probleme und hätte viele Ausschweifungen nicht unbedingt gebraucht. Und dann gab es auch wieder viele gute spannende Szenen, die mich regelrecht gefesselt haben. Einige Wiederholungen und für mich zu viele Geheimnisse, auf die immer wieder herumgeritten wurden, waren für mich teilweise sehr ermüdend zu lesen. Da wäre für mich weniger mehr gewesen. Vom Lesefluss und Inhalt her hat mich das Buch sehr gefordert und immer wieder von einem Extrem ins andere gebracht.

Das Buch endet letztendlich mit einem bösen Cliffhanger, die ich noch nie gut leiden konnte und es bleiben dadurch auch eine Menge Fragen offen. Es soll auf jeden Fall irgendwann mindestens einen Nachfolgeroman geben. Ich bin schon gespannt, wie es mit Eric weitergeht. Falls ich weiterlesen sollte, werde ich mir auf jeden Fall mehr Ruhe und Zeit für dieses Buch gönnen, denn beides braucht man definitiv dafür.


Nickname 13.12.2018, 00.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Schattenkult von Robert Corvus

In dieser Dark Fantasy führt Robert Corvus seine Leserschaft in die tiefsten Abgründe der Finsternis!
Schattenkult erzählt eine Geschichte um drei böse Mädchen, die sich in einer einzigen Nacht in einem einzigen Palast zuträgt.

Der Kult dient seinen unsterblichen Herren mit Hingabe und unvorstellbarer Grausamkeit – wer den Schatten trotzt, den erwartet Schlimmeres als der Tod. Doch auch das Leben seiner eigenen Jünger schätzt der Kult gering. Dies erfährt Tynay gleich bei ihrer ersten Mission, im Gefolge der unsterblichen Baroness Bentora. Um das Orakel von Æterna für die Schatten zu gewinnen, muss Bentora den Sohn des Stiergottes übertreffen. Dafür wird sie über Leichen gehen. Tynay begreift, dass ihr Leben auf der Waage von Sieg und Niederlage kein Gewicht hat ... [Amazon]

Eine Nacht.
Ein Palast
Ein Sturz in die Finsternis.

349 Seiten, Kindle-Edition, LINK zu Amazon, überarbeitete Edition 2018


Schattenkult spielt in der gleichen Welt wie in der Schattenherren-Trilogie und kann unabhängig von der Trilogie gelesen werden. Ich empfehle allerdings, erst die Trilogie zu lesen, da Schattenkult von allen Romanen am düstersten und brutalsten ist. Während der Trilogie kann man sich schon ein wenig in diesen Kult eindenken und man ist nicht ganz so geschockt, wenn es wirklich hart zur Sache geht. Das ist Dark-Fantasy der Extra-Klasse.

Die Hauptpersonen sind drei Mädels, wobei die junge Adeptae Tynay, die nur durch einen Zufall diese Nacht überlebt, die größte Entwicklung in diesem Roman vollzieht. Die zweite starke Entwicklung macht die Tänzerin Iotana, die anfänglich noch eher romantische Ziele verfolgt, aber sehr schnell die Grenze zwischen Liebe und Hass kennenlernt. Die dritte im Bunde ist Sabea, die bereits einen festen Platz im Schattenkult hat.

In einer einzigen Nacht im Regenbogenpalast, hoch über Eloy entscheidet sich, zu wem das Orakel spricht. Die insgesamt neun Anwärter müssen das Orakel mit Geschenken überzeugen, denn es spricht nur zu einem. Der Schattenkult geht da nicht zimperlich vor und auch die Menschen mit dem Halbgott wissen sich zu behaupten.

Auch wenn die Geschichte nur in einer Nacht spielt, so ist es keine Nacht des Schlafes. Als Leser kommt man kaum dazu, Luft zu holen. Entweder hat man Schnappatmung, weil es so spannend, so abgrundtief böse oder so eklig ist. Der Autor weiß geschickt, die Fäden zu spinnen und unerwartete Wendungen einzubauen, die noch zusätzlich den Spannungsbogen erhöhen. Bis zuletzt weiß man nicht genau, woran man ist und das Ende ist geschickt inszeniert.

Für Fans der Dark-Fantasy ein absolutes MUSS.





Nickname 11.12.2018, 18.47 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Die Chroniken von Azuhr: Die weiße Königin von Bernhard Hennen

2. Teil der Azuhr-Trilogie


Auf der Insel Cilia eskaliert der Konflikt zwischen der Liga der Stadtstaaten und den Herzögen des Schwertwaldes. Die militärische Übermacht der Liga ist erdrückend, und die Hoffnung der Waldbewohner ruht auf einer alten Sage, dass in der Stunde der größten Not die Weiße Königin, die ehemalige Herrscherin des Waldes, zurückkehren wird. Doch wie groß muss die Not werden, bis sich dies erfüllt?

Milan Tormeno versucht, den Wirren des Krieges zu entgehen, denn in seinen Augen kämpft keine von beiden Seiten für eine gerechte Sache. Doch es droht eine weitere Gefahr: Überall auf der Insel erwachen Märengestalten zu neuem Leben. Erst allmählich begreift Milan, wie er dieser magischen Wesen Herr werden – und die Wirklichkeit verändern kann. (Amazon)

624 Seiten, Fischer Tor Verlag, LINK zu Amazon


Der 2. Teil der Azuhr-Trilogie beginnt mit einem starken Kriegsgeschehen, der nichts für zarte Seelen ist. Die Erzählperspektiven wechseln auch regelmäßig zwischen den Parteien, so dass man als Leser erst gar nicht in Versuchung kommt, sich einer Partei anzuschließen. Sympathien sind auf beiden Seiten, was bei Bernhard Hennens Bücher immer sehr gefährlich ist.

Der eigentliche Teil findet dann auch hauptsächlich in einer Kriegszeit statt, in der es einige Kampfszenen und grausame Begebenheiten gibt, was sicherlich nicht jedermanns Sache ist. Ich hätte mir davon ein wenig weniger gewünscht. Die Geschichte um Milan entschädigte mich dann wieder. Für mich ist Milans Weg nach wie vor der spannendste und interessanteste Teil in dieser Trilogie, auch wenn die Nebenfiguren wichtig sind. Überhaupt werden die Charakter gut weiter entwickelt, erhalten neue Facetten oder überraschende Wendungen.

Es passiert eine Menge, zum Schluss verdichten sich aber die Handlungsstränge in Bernhard Hennens Manier sehr stark, so dass man als Leser kaum zum Atmen kommt. Einige Fragen werden beantwortet, es gibt einige Überraschungen, neue Fragen tauchen auf, die hoffentlich im 3. Teil beantwortet werden.

Der Abschluss finde ich auch sehr gelungen, es hat natürlich ein offenes Ende, endet aber dennoch nicht in einem bösen Cliffhanger. Eine Episode ist abgeschlossen, die nächste steht kurz davor. Sehr gut gelöst.

Den 2. Teil fand ich nicht so stark wie den 1. Teil, schon allein wegen den überlagerten Kampfszenen.

Sehr bedauert habe ich das fehlende Glossar und Personenverzeichnis. Das hätte ich zwischenzeitlich gut gebrauchen können.

Der 3. Teil erscheint voraussichtlich im September 2019. Aufgrund der fehlenden Anhänge und weil man doch die Ereignisse und Figuren ein wenig auf dem Schirm haben muss, würde ich in diesem Fall empfehlen, mit der Trilogie erst zu beginnen, wenn alle Teile herausgekommen sind, um den Anschluss nicht zu verlieren. Ich hatte das Glück, diesen Teil in einer Leserunde zu lesen und vom kollektiven Gedächtnis zu profitieren.



Nickname 05.11.2018, 00.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Die Schattenherren III: Herr von Robert Corvus

Der Abschlussband von Robert Corvus' großer Dark-Fantasy-Trilogie!

Bren Stonner hat sein Leben den Schattenherren gewidmet, mit dem Ziel, von ihnen Unsterblichkeit zu erlangen. Nun liegt sein Herz in der Hand des Schattenkönigs, der ihn an die Front gegen die mysteriösen Fayé befiehlt. Bren muss die finsteren Pfade der Magie erkunden und sich mit den Nachtsuchern und Dunkelrufern des Kults einlassen. Allein dies kann ihn vor Lisanne schützen, der abtrünnigen, übersinnlich schönen Schattenherzogin, die in den Nächten von Jahrtausenden Macht ansammelte – um nun ihren hasserfüllten Blick auf Bren zu richten. Doch dunkle Magie hat ihren Preis. Und Bren muss sich einer undenkbaren Gefahr stellen ...(Amazon)

Editierte Ausgabe 2018 nur als E-Book , Kindle-Edition, 395 Seiten, LINK zu Amazon


Der 3. Teil der Schattenherren-Trilogie knüpft direkt an den 2. Teil Knecht an, in dem wir Bren kennen lernen durften, dessen größter Wunsch es immer war, selbst ein Schattenherr zu werden. Dies ist ihm gelungen und wir dürfen ihn dabei begleiten, wie er erste Erfahrungen als Schattenherr macht und die Grenze zwischen Mensch und Unsterblicher langsam verschmelzen. Seine Menschlichkeit versucht er sich bis zum Schluss auf seine eigene Art zu bewahren, was ihn trotz der Grausamkeiten und der dunklen Seite der Seele sympathisch macht. Er zeigt Gefühle, besonders gegenüber seiner Liebe Kiretta, Moral und Anstand, soweit man das als Schattenherr haben kann.
Der Krieg zwischen den Schattenherren und den Menschen und Faye ist spannend beschrieben. Es gibt geniale Schachzüge auf beiden Seiten, jeder kämpft bis zum Äußeren.
Robert Corvus schafft es auch hier wieder, den Leser völlig in den Bann und in eine düstere fremde Welt zu ziehen, in der es eigentlich keine Hoffnung und kein Glück gibt. Doch er versteht es geschickt, immer wieder ein Sandkorn der Hoffnung zu streuen. Aber kann es ein gutes Ende bei DARK Fantasy geben? 

Wer die Trilogie hinter sich gebracht hat, ist definitiv auf der dunklen Seite angekommen und es führt kein Weg mehr zurück. Eine Trilogie, die nichts für schwache Nerven, Freunde des klassischen Happy Ends und Glitzerelfen ist. Aber für diejenigen, denen es nicht düster genug zugehen kann, sind hier goldrichtig und werden mit einer rasanten Geschichte mit unerwarteten Wendungen und spannenden Charakteren belohnt.






Nickname 04.09.2018, 08.41 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Palace of Silk: Die Verräterin von C.E. Bernard

Furchtlos und unantastbar - die hinreißende Trilogie für alle Fans von Sarah J. Maas, Kiera Cass und Erin Watt.

Die mutige Rea, zuerst Leibwächterin am englischen Königshof, dann heimliche Geliebte des Kronprinzen Robin, ist nach Paris geflüchtet. Dort erhofft sie sich ein neues Leben – insbesondere die Freiheit, andere Menschen ohne Strafe berühren zu dürfen. Denn in Frankreich leben gefürchtete Magdalenen wie Rea ihre Fähigkeiten offen aus. Doch als Ninon, Reas engste Vertraute und Schwester des Roi, ihre Freundin an den Königshof ruft, holt Rea der Fluch ihrer Vergangenheit ein: Niemand Geringeres als Prinz Robin erwartet sie – doch nicht, weil er Rea zurückgewinnen will, sondern weil er um Ninons Hand anhält. Welches Spiel spielt Robin? Und welches Geheimnis verbirgt die unnahbare Madame Hiver, die den französischen König in ihrer Hand hält?

Eine Kämpferin, die eine verbotene Gabe besitzt. Ein Prinz, dessen Leben auf dem Spiel steht. Eingläserner Palast, in dem eine tödliche Intrige gesponnen wird. (Amazon)

Penhaligon-Verlag, 448 Seiten, LINK zu Amazon


Der zweite Teil der Palace-Trilogie spielt nun in Frankreich, wo sich die Magdalenen freier bewegen können und Rea eigentlich ihre Freiheit genießen könnte. Doch wie immer kommt es anders, als man denkt. Einige Szenen wiederholen sich, nur eben an einem anderen Ort, der allerdings hinreißend und atmosphärisch beschrieben wurde. Man konnte das französische Lebensgefühl regelrecht spüren und wäre am liebsten sofort nach Paris gereist.

Die ständige Zerrissenheit von Rea und ihrer schwierigen Liebe zum Kronprinzen werden immer wieder betont, was mich zeitweise ein wenig gelangweilt hat. Die Stärke in diesem Band liegt für mich eindeutig bei den Nebenfiguren, die sich weiter entwickelnd und Charakter zeigen durften. Da gibt es einige Überraschungen, besonders die Gegenspielerin Madame Hiver ist undurchsichtig und spannend beschrieben.

Die Handlung ist weitgehend spannend erzählt und hat auch da einige überraschende Wendungen parat. Insgesamt ein wenig schwächer als der erste Teil. Aber der wunderbare Erzählstil der Autorin macht das locker wett.

Ich bin gespannt auf den letzten Teil.




Nickname 11.08.2018, 14.15 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Die Schattenherren II: Knecht von Robert Corvus

Seit den Ereignissen in Feind ist ein halbes Jahrhundert vergangen. General Bren Stonner hat jede Schlacht gewonnen, in die Ondriens Schattenherren ihn befohlen haben. Unzählige Städte hat er unter das Joch der Finsternis gezwungen. Jetzt, 197 Jahre nach Elien Vitans Thronbesteigung, lastet der Friede des Schattenkönigs so schwer auf der Welt, dass seine Krieger keine Feinde mehr finden. Als Bren sich bereits fragt, auf welche Weise er sich für die Unsterblichkeit würdig erweisen kann, bietet ihm der Schattenkönig eine einmalige Möglichkeit. Bren muss Lisanne finden. Seit Jahrzehnten bringt ihr Name jedem den Tod, der es wagt, ihn auszusprechen. Nun soll der treue Knecht sie aufspüren und zu seinem Herrn bringen. Eine Reise, auf der Bren alle Grenzen überschreiten wird ...

Editierte Ausgabe 2018 nur als E-Book, 370 Seiten, Kindle-Edition, LINK zu Amazon

2. Teil der Schattenherren-Trilogie




Knecht
 spielt ca. 50 Jahre später als Feind. Die Schatten haben gesiegt und die Menschen in ihrer dunklen Hand. Der ermüdete Schattenkönig Elien Vitan hat keine Lust mehr zum Regieren und möchte nun abdanken. Dafür benötigt er die Anwesenheit der charismatischen Lisanne, die seit Jahren verschollen ist. General Bren Stonner soll sich nun gemeinsam mit Graf Gadior und Baron Velon auf der Suche nach Lisanne machen und begibt sich in ein spannendes Abenteuer.

Dieser Road-Movie in der Dark-Fantasy beinhaltet alles, was eigentlich ein Abenteuerroman ausmacht: Spannende und skurrile Charaktere, unheimliche Orte, neue Sitten und Gebräuche, unvorhergesehene Schwierigkeiten und Wendungen. Und wer auf Piraten steht, der kommt ebenfalls auf seine Kosten. Während der Leser in Feind noch auf der Seite der Menschen verweilte, so darf man hier aus der Sicht der Schatten diese Reise erleben und erfühlen. In dieser Düsternis gelten eben andere Regeln. Stück für Stück wird der Leser nun in die dunkle Seite eingeführt und bald zuckt man schon nicht mal mehr mit dem Augenlid, wenn mal wieder einige Lebens-Essenzen "verkostet" werden. Sogar sympathische Gefühle für diese düsteren Gesellen werden beim Leser geweckt. Und wie auch im 1. Teil darf man sich hier keiner Figur so sicher sein und es gibt immer wieder überraschende Wendungen.


Die Beschreibung der unterschiedlichen Welten fand ich unglaublich faszinierend, man konnte die verschiedenen Atmosphären förmlich spüren. Ein klein wenig düstere Romantik ist auch dabei. Happy Ends bei Dark Fantasy darf man aber wohl eher nicht erwarten. Toll sind auch die schönen Zeichnungen von Timo Kümmel und das Nachwort und zusätzliche Erklärungen von Robert Corvus.





Nickname 17.07.2018, 07.33 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Die Dämonenkriege von Michael Hamannt

Als der Dämonenjäger Ryk bei einem Einsatz seine beiden Gefährten an einen Dämon verliert, den es seit Hunderten von Jahren eigentlich gar nicht mehr geben dürfte, schwört er Rache. Währenddessen gelingt es der Gestaltwandlerin Catara, den wegen Mordes an seinem Vater angeklagten Thronprinzen Ishan aus dem Kerker zu befreien. Doch damit beginnen die Probleme für die beiden erst, denn all die dunklen
  Vorkommnisse sind nur die Vorboten eines drohenden Kriegs, der die Welt der Schwebenden Reiche in ihren Grundfesten erschüttern wird ...

752 Seiten, Heyne-Verlag, LINK zu Amazon






 
2-teilige High-Fantasy mit düsteren Elementen

Die Dämonenkriege von Michael Hamannt wird ein Zweiteiler mit jeweils um die 700-800 Seiten. Der erste Teil dieser Geschichte beginnt rasant und stellt direkt einen der Hauptprotagonisten, den Dämonenjäger Ryk vor. Die Dämonen und die Menschen leben seit dem letzten Dämonenkrieg in ihren eigenen Welten. Doch nun bekommen die Grenzen dieser Welten Risse und in der Menschenwelt geschehen seltsame Dinge.

Ryk, Prinz Ishan, der einer Intrige zum Opfer fiel und Kela, eine Frau mit besonderen Fähigkeiten ziehen gemeinsam los und machen Jagd auf die Dämonen. Parallel wird die Geschichte der Assasini Catara erzählt, die dabei einen ganz speziellen Auftrag hat.

Die Charaktere finde ich sehr ausgeprägt und facettenreich. Besonders die Dämonen haben mich positiv überrascht. Normalerweise bin ich kein großer Fan von Dämonengeschichten, aber diese Dämonen sind intelligent, gerissen und spannend dargestellt und für einige Überraschungen gut. Auch die Erklärung der verschiedenen Dämonenarten, ihren Hierarchien und besonderen Fähigkeiten haben mir sehr gut gefallen und mich neugierig auf sie gemacht.

Die Erzählweise ist sehr bildhaft und flüssig, man liest sich fest und mag nicht mehr aufhören, weil man in dieser neuen Welt richtig eintauchen kann. Die Handlung ist sehr abwechslungsreich und temporeich, es gibt einige überraschende Wendungen, was dieses Buch sehr spannend und vielschichtig macht.

Mir persönlich haben die ausführlichen Beschreibungen der Figuren und der Hintergründe gut gefallen. Einigen mag es vielleicht zu ausführlich sein. Ich finde sie aber wichtig, um diese Welt und auch die Charaktere zu verstehen. Und ich glaube, dass sich das im 2. Teil auszahlen wird.

Der 1. Teil endet mit einem bösen Cliffhanger. Da der 2. Teil voraussichtlich erst Ende des Jahres erscheint, kann ich jedem nur raten, erst dann mit diesem Teil zu beginnen. Denn der ist schon sehr gemein gewählt, was wohl den düsteren Anteil des Autors wiederspiegelt. ;-)

Wie es sich für ein gutes Fantasybuch gehört, gibt es auch ansprechende Karten und ein Personenregister.

FAZIT: Leseempfehlung für alle, die anspruchsvolle neue Welten, viel Aktion und Spannung lieben und nicht auf Glitzerfeen stehen. Ein unglaublich starkes Debüt, dass sich hinter den großen Fantasymeistern nicht zu verstecken braucht.






Nickname 05.07.2018, 10.12 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Die Schattenherren I: Feind von Robert Corvus

Dies ist die Geschichte von Modranel, dem kein Preis zu hoch war, um zu werden, was er ist: der mächtigste Magier der Menschheit.
Dies ist auch die Geschichte von Lióla und Ajina, den ungleichen Schwestern, der Dunkelruferin, die der Macht der Schatten verfallen ist, und der Adepta, die im Dienst der Mondmutter Kranke heilt.
Es ist eine Geschichte aus dem Silberkrieg, in dem sich die freien Reiche gegen die Schatten stellen, die sich über die Welt legen.
Vor allem aber ist es die Geschichte von Helion, dem Paladin der Mondschwerter, der dem letzten Wunsch seines verstorbenen Meisters folgt. Er, der einfache Silberträger, ist der entschlossenste Feind der unsterblichen Schattenherren. Kann er gegen Lisanne bestehen, die Schattenherzogin, in der Schönheit und Grausamkeit ihre Vollendung finden? (Amazon)

Editierte Ausgabe 2018 nur als E-Book,  397 Seiten, Kindle-Edition, LINK zu Amazon

1. Teil der Schattenherren-Trilogie



Düstere Welt mit noch düsteren Figuren

 

In der Welt von Eloy herrscht ein ungleicher Krieg zwischen den mächtigen Schattenherren, die die Welt beherrschen und in Düsterheit versenken möchten und den Menschen, die verzweifelt und eher hoffnungslos um ihre Freiheit und den letzten Silberminen kämpfen.

Helion, ein Paladin der Mondschwerter, ist der heimliche Held dieser Geschichte mit Ecken und Kanten. Er versucht gemeinsam mit dem Magier Modranel, die Schattenherzogin Lisanna zu vernichten, die mit unglaublicher Grausamkeit und Härte regiert. Parallel dazu versucht Modranels Tochter Lióla im Dienste der Schattenherren Anerkennung zu erhalten und aufzusteigen.

 

Wir reden hier von Dark-Fantasy, es gibt kein echtes Gut, dafür umso mehr Böses, es gibt keine Happy Ends, dafür eine Menge Todesopfer und sehr düstere und zum Teil gewalttätige Szenen. Wer das mag, ist hier gut aufgehoben.

Die Hauptfiguren haben viele interessante Facetten, die eine oder andere Nebenfigur bleibt etwas blass, aber da man ohnehin nie weiß, wie lange die Figur überlebt, war das für mich nicht weiter schlimm. Echte Helden gibt es nicht, auch wenn Helion anfänglich einer sein könnte. Die dunkle Seite dagegen übt eine starke Faszination auf den Leser aus. Während Lióla sich zu einer starken Persönlichkeit entwickelt, bleibt Lisanna, die wunderschöne grausame Herrin, in diesem Teil noch sehr eindimensional und unscheinbar.

Die Kämpfe sind durchaus spannend beschrieben, auch wenn einem das Gefühl der totalen Hoffnungslosigkeit überfällt. Einige unvorhersehbare Wendungen und viele düstere Szenen bringen eine gewissen Spannung rein.

Definitiv ist das kein Wohlfühlbuch und würde sicherlich Depressionen und Weltuntergangsstimmungen verstärken. Mir persönlich hat der Auftakt bzw. die Vorgeschichte gut gefallen und mich neugierig auf den Folgeband Knecht gemacht.



Nickname 13.06.2018, 00.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Baum




 











Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Ulrike:
Ich fand die Gedenkstätte an der Bernauer Str
...mehr
Sabiene:
Irgendwie scheint es wohl ein Naturgesetz zu
...mehr
Nicole:
Mir erging es mit dem Checkpoint Charlie ähnl
...mehr
moni:
Liebe Pat,diese Bilder haben ja inzwischen sc
...mehr
Nati:
Ein sehr wichtiges Thema welches nicht fehlen
...mehr
2019
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Einträge ges.: 2269
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4953

Besucherstatistik