Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Fantasy

Maurice, der Kater von Terry Pratchett



Kurzbeschreibung lt. Amazon : Das erste Märchen von der Scheibenwelt. Die Geschichte vom Rattenfänger: mit Witz, Ironie und tieferer Bedeutung genial neu erzählt. Maurice ist ein geschäftstüchtiger Kater, der auf Scheibenwelt mit einer Truppe schlauer Ratten unterwegs ist. Man veranstaltet zünftige Rattenplagen, organisiert die Befreiung mit Hilfe eines Flötenspielers und teilt sich den Lohn. Das funktioniert, bis die Ratten auf ein Buch der Menschen stoßen, das bei ihnen ein soziales Gewissen und nationalen Ehrgeiz weckt. Sie beschließen, ein eigenes Königreich zu gründen ...


 

Nicht der typische Scheibenwelt-Roman, den man von Pratchett kennt, aber doch sehr unterhaltsam geschrieben. Gehört wohl von der recht einfachen Sprache her eher zu den Kinder-/Jugendbüchern. Mir hat es aber trotzdem gefallen, es war unterhaltsam, lustig, flüssig zu lesen. Die typischen sprachlichen und humorvollen Meisterwerke Pratches kommen leider etwas zu kurz.


Besonders schön finde ich immer wieder die jeweiligen Cover.



Nickname 07.01.2007, 11.37 | (0/0) Kommentare | PL

Elfenlicht von Bernhard Hennen

Kurzbeschreibung lt. Amazon :

Die Trolle sind los. Eigentlich hatte Schwertmeister Ollawain schon gehofft, sie seien endgültig geschlagen. Aber dann sammeln die verschlagenen Wesen mit ihren tollkühnen Helden Skanga und Orgrim ihre Kräfte wieder, um die Elfen, Kentauren und Kobolde vernichtend zu besiegen und aus der Welt von Albenmark entgültig zu tilgen. Da treibt die Angst vor ihrer Macht die wundervolle Elfenkönigin Emerelle zu einer Verzweiflungstat, die das Kriegsgeschick negativ zu beeinflussen könnte. Denn sie zerstört einen wichtigen Albenpfad, um die Angreifer zurückzuhalten - und löst damit eine Kettenreaktion aus, die den Frieden in Albenmark nachhaltig zu stören droht...



Wer die anderen Elfenbücher von Bernhard Hennen gelesen hat, kommt an diesem Buch nicht vorbei. Wieder beginnt es spannend und bleibt durch viele ineinandergreifende Einzelgeschichten bis zum Schluss spannend. Auf einige Figuren, die in den anderen Büchern bereits erwähnt werden, werden näher beschrieben.

Volle Punktzahl, weil mich auch dieses Buch bis zum Ende fesselte. Allerdings würde ich auch hier einen halben Punkt abziehen wollen, weil das Ende kurz beschrieben war, so als müsse der Autor viele Ereignisse auf wenigen Seiten unterbringen, was für die sehr geniale Geschichte äußerst schade ist. Auch werden im Laufe des Buches so viele interessante Nebenfiguren beschrieben, auf die dann am Ende des Buches gar nicht mehr näher eingegangen wird.

Das abrupte Ende des Buches wirft zuviele Fragen auf. Hennen hätte das Buch besser zweiteilen oder noch 200 - 300 Seiten mehr schreiben sollen. Seine flüssige und spannende Schreibweise hätten die paar Seiten mehr nicht geschadet, ganz im Gegenteil. Ich hoffe nun auf einen vierten Teil, der die offenen Fragen beantwortet und von den erwähnten und zum Teil beschrieben Figuren weitererzählt.



Nachtrag: Meine Rezension in Literaturschock in der Leserunde mit Autor:

Wie auch die ersten beiden Teile liest sich "Elfenlicht" von Anfang an locker und spannend. Aktion, Spannung, Humor, Information wechseln sich ab.
Während das erste Kapitel recht "gemütlich" vom Autor angegangen wurde, nimmt das Buch beim zweiten Kapitel richtig Fahrt auf, um sich im letzten Kapitel regelrecht zu überschlagen. Und genau da setzt mein Kritikpunkt an. Im letzten Drittel wurden soviele interessante Charaktere und Ereignisse nur angerissen, worüber ich gerne mehr gelesen hätte. Man gewinnt den Eindruck, dass Bernhard Hennen auf 200 Seiten einen Roman von inhaltlich mindestens 600 Seiten unterbringen musste. Vor allem das offene Ende, wie es nun mit Emerelle und Ollowain weitergeht, was mit Ganda und Kadlin passiert etc. war sehr unbefriedigend und ich war sogar regelrecht verärgert. "Wie konnte Bernhard Hennen seine Leser nur so verhungern lassen?!". Doch da nun bekannt ist, dass es einen 4. Elfenteil gibt, ist ihm natürlich verziehen und mein Entsetzen über das Ende verraucht.

Die Charaktere, sowohl Bekannte als auch Neue, sind wie gewohnt, liebevoll beschrieben. Man lernt mehr über Emerelle und Ollowain kennen, erfährt Neues über die Kinder von Alfadas, lernt die Lutin Ganda kennen und lieben, erfährt sowohl Negatives als auch Positives von den Trollen Shanga und Orgrimm als auch von den Elfen, die sich nicht alle als "herzensgut" erweisen und erlebt die eine oder andere Überraschung.

Nickname 02.01.2007, 10.33 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Elfenwinter von Bernhard Hennen

Kurzbeschreibung lt. Amazon :

Beim Fest der Lichter trachten Attentäter nach dem Leben der Elfenkönigin Emerelle. Die Elfenfürsten sind zerstritten und intrigant, und der Leibwächter Ollowain hat alle Hände voll zu tun, das Leben seiner Herrscherin zu schützen. Niemand ahnt jedoch, dass die eigentliche Gefahr von dem Volk der Trolle ausgeht, das die Elfen überfällt und ihr Reich ins Chaos stürzt. Ein brutaler Krieg nimmt seinen Anfang, und Ollowain flieht mit der verwundeten Königin und einer Schar zweifelhafter Verbündeter. Doch der Feind ist ihnen auf den Fersen ...


Auch dieses Buch von Bernhard Hennen habe ich verschlungen. Die Geschichte ist spannend und abwechslungsreich.

Die Geschichte erzählt von dem Krieg der Trolle, die bereits schon im ersten Buch erwähnt wurde. Schade nur, dass man das Ende dann schon vorher weiß. Ich hätte im Nachhinein lieber Elfenwinter zuerst gelesen und dann die Elfen.

Bekannte Personen aus dem ersten Buch erscheinen ebenfalls, so dass man recht schnell in die Geschichte eintaucht.

Allerdings haben mich die Hauptpersonen in diesem Buch nicht so gefesselt, wie im ersten Teil, wo ich erst wieder Abstand gewinnen musste, um die so liebgewonnenen Figuren gedanklich gehen zu lassen.

Trotzdem volle Punktzahl, evtl. 1/2 Punkt Abzug, weil mich der erste Teil einen Tick mehr gefesselt hat.



Nickname 29.12.2006, 14.55 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Die Elfen von Bernhard Hennen

Kurzbeschreibung lt. Amazon :

Zwei Elfen und ein Barbarenhäuptling ziehen gemeinsam in den Kampf gegen eine dunkle Bedrohung. Eine Bedrohung, die erst durch die unsterbliche Liebe zu einer Elfe Tod und Verderben über die Welt der Menschen brachte und das Schicksal aller Beteiligten für immer verändern wird.



Wer Fantasy mag, wird die Bücher von Bernhard Hennen lieben. Er schreibt so fesselnd, dass man gar nicht mehr aufhören kann. 900 Seiten sind dann eine Kleinigkeit.

Mir persönlich hat am besten die Mischung gefallen zwischen Action, leisen Tönen und die liebevolle Darstellung der Charaktere. Jeder der Charaktere hat sowohl eine positive als auch negative Seite. Die Arroganz der Elfen fällt manchmal unangenehm auf, genauso wie der derbe Humor der Trolle, die eigentlich die Feinde sind. Und es gibt nicht immer ein Happy End, aber Hennen schreibt so einfühlsam, dass diese Verluste einfach dazugehören.

Ich konnte mit dem Lesen nicht mehr aufhören, die Fortsetzung "Elfenwinter" liegt bereits bei mir ganz oben auf dem SUB, das dritte Buch "Elfenlicht" liegt noch in der Buchhandlung - aber bestimmt nicht lange!

+

Nickname 04.12.2006, 11.13 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Buch 19/2006: Die Blutgräfin von Wolfgang Hohlbein


die_chronik_der_Unsterblichen_6.jpgKurzbeschreibung: Europa im 16. Jahrhundert Die Reise auf den Spuren seiner eigenen Vergangenheit führt Andrej nach Ungarn. Dort begegnen er und Abu Dun einer rätselhaften Frau, die in Verbindung zu ihrem Erzfeind Dracul zu stehen scheint. Niemand kann ihnen Auskunft über die Identität der geheimnisvollen Burgbewohnerin geben, doch sie scheint den Aufenthaltsort Marias zu kennen. Verzweifelt versucht Andrej, die Geliebte, nach der er seit langer Zeit sucht, zu finden. Dabei kreuzen sich seine und Frederics Wege erneut. Ein furchtbarer Verdacht keimt in Andrej auf. Sollte Maria dunklen Mächten zum Opfer gefallen sein? Als immer mehr junge Mädchen in der Umgebung des Schlosses der Gräfin spurlos verschwinden, nehmen die Unsterblichen die Fährte auf.

Da ich den letzten Roman mal wieder verschlungen habe, musste ich unbedingt vor dem Urlaub noch den 6. Teil der Chronik lesen. Auch dieser war wieder spannend geschrieben, obwohl im 5. Teil wesentlich mehr Aktion war. Dafür war das Ende eher unerwartet (zumindest bis zu einem gewissen Zeitpunkt).

Die Chronik der Unsterblichen stellte ich als Lesevorschlag bereits >hier<vor

Buchwert5.gif

Nickname 11.07.2006, 09.00 | (0/0) Kommentare | PL

Buch 18/2006: Die Wiederkehr von Wolfgang Hohlbein


die_chronik_der_Unsterblichen_5.jpgKurzbeschreibung: Schauplatz Wien, 16. Jahrhundert: In Wien hoffen Andrey und Abu Dun den Medicus Franz Breiteneck zu finden, der Gerüchten zufolge einige von Delanys dringendsten Fragen beantworten kann. Doch Breiteneck hält sich versteckt und während die unsterblichen Freunde ihn suchen, geraten sie zwischen die Fronten der angreifenden Türken und die Verteidiger Wiens. Mit jedem Tag spitzt sich die Lage in der eingeschlossenen Stadt weiter zu und als die beiden Breiteneck endlich finden, taucht ein unbekannter Vampyr auf und zwingt Delany sein Leben für die Rettung Wiens aufs Spiel zu setzen. Doch der Vampyr ist kein Fremder und Delany sieht sich mit seiner tot geglaubten Vergangenheit und einer beinah unlösbaren Aufgabe konfrontiert.  

Mal wieder sehr spannend und fesselnd von Hohlbein beschrieben. Ich liebe diese Romanserie vom Vampir Andrej und seinem muslemischen Begleiter Abu Dun. In diesem 5. Teil endet Hohlbein mit dieser Geschichte (die an sich abgeschlossen, und doch immer weitergeht) so spannend, dass ich direkt den 6. Band lesen muss. Bis zu meinem Urlaub kein Problem, denn dieses Buch habe ich in 2 Tagen ausgelesen.

Die Chronik der Unsterblichen stellte ich als Lesevorschlag bereits >hier<vor

Buchwert5.gif

Nickname 08.07.2006, 17.30 | (0/0) Kommentare | PL

Buch 14/2006 + Buch 15/2006




Total verhext: Zu dritt hat es sich schon immer besser gehext. So denken jedenfalls Esmeralda "Oma" Wetterwachs, Nanny Ogg und Magrat Knobloch, die verhindern sollen, dass ein Stubenmädchen den Prinzen heiratet. Aber diese Aufgabe erweist sich als äußerst verzwickt, denn es ist doch immer so, dass da Stubenmädchen am Ende den Ex-Frosch heiratet!

Einfach göttlich: Tempelgärtner Brutha hat prankenartige Hände, einen tonnenförmigen Leib und baumstammdicke Beine. Und er ist nicht gerade helle, doch etwas muss an ihm dran sein, denn Gott Om hat zu ihm gesprochen: Er sei der Erwählte, allerdings ist die Inquisition bald hinter ihm her und macht Ärger. Aber wie um Himmels Willen kann man so ein Amt wieder loswerden?
 

Mal wieder ein genialer Pratchett. In Total verhext gefielen mir besonders die Dialoge zwischen den drei nicht immer gut miteinander auskommenden Hexen und ihren schrulligen Angewohnheiten.
Einfach göttlich gefiel mir sogar noch besser, das Gespann mit Gott Om in der Gestalt einer einäuigen Schildkröte und dem recht einfältigen Brutha sind einfach genial. Die Geschichte ist nebenher noch eine Satire auf die Kirche, deren Institutionen und Scheinheiligkeiten. Witzig fand ich auch, dass der ehemals große Gott Om von seinen ganzen Geboten und Schriften nichts wusste und sich herausstellt, dass die ganzen Propheten alles erfunden haben. Nicht nur einfach göttlich sondern auch einfach nur genial!

Buchwert5.gif

Nickname 12.06.2006, 10.39 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Terry Pratchett

Ich liebe Terry Pratchett-Bücher. Zwei von ihnen möchte ich heute mal vorstellen, die in dieser Reihenfolge gelesen werden sollten, weil sie inhaltlich zusammengehören. Sie handeln von den Abenteuern des untalentierten Zauberes Rincewind und den ersten Scheibenwelt-Touristen Zweiblum.

Die Farben der Magie und Das Licht der Phantasie

 



Kurzbeschreibung lt Amazon:

Der Magier Rincewind packt nicht oft etwas an, aber wenn er es tut, dann geht es schief. Während seiner Ausbildung an der Unsichtbaren Universität wirft er verbotener Weise einen Blick in das magische Buch Oktav – und wird prompt von einem Zauberspruch befallen. Dieser ist so mächtig, daß er keine weiteren Sprüche neben sich duldet. Rincewind muß die Universität verlassen und tut sich mit Zweiblume zusammen, dem ersten Touristen auf der Scheibenwelt. Gemeinsam begegnen sie Drachen, Wassertrollen und intelligenten Holztruhen. Und als sie an die Grenze der Scheibenwelt gelangen, ist Rincewind natürlich der erste, der über den Rand fällt

 

Einfach nur genial. Ich habe auf dem Boden gelegen vor Lachen. Die Art und Weise, wie Pratchett die Beziehung zwischen dem Unglückszauberer Rincewind und dem ersten Schreibenwelt-Touristen Zweiblum beschreibt, ist herrlich. Und dann noch dieser Koffer mit den vielen Beinen, der seinem Eigentümer Zweiblum auf Schritt und Tritt (dies nimmt er manchmal wörtlich) folgt, machen einfach nur Spaß.

Buchwert5.gif




Kurzbeschreibung lt Amazon:

Ein Fichtenstamm bewahrt den ungeschickten Rincewind vor dem Absturz vom Rand der Scheibenwelt. Der Zauberer findet sich in einem von intelligenten Bäumen bevölkerten Wald wieder und trifft erneut auf den Touristen Zweiblum. Währenddessen droht der Planet von einem roten Stern verschlungen zu werden. Nur ein Zauberspruch kann die Scheibenwelt noch retten, doch der befindet sich ausgerechnet in Rindewinds Kopf ...

Fortsetzung des Romans "Die Farben der Magie"

Genauso genial wie das erste Buch. Die Geschichte geht nun weiter, die im ersten Buch so unvermittelt am Scheibenwelt-Rand aufgehört hat.

Buchwert5.gif

Hier eine sehr schöne Seite über Terry Pratchett und die Scheibenwelt.

Nickname 23.05.2006, 08.43 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Myst - Triologie von Miller & Windgrove

Einer meiner Lieblingsbücher sind die 3 Myst-Romane von Rand Miller und David Wingrove, nicht nur wegen der Geschichte, sondern auch wegen den Büchern. Die gebundene Ausgabe ist wunderschön eingebunden mit echten Buchecken und aufgesetzem Zeichen, die Seiten sind liebevoll gestaltet, u. a. mit Wasserzeichen, Bücher für das Auge und den Geist. Mittlerweile gibt es aber auch die kostengünstigere broschierte Variante.


Zu diesen Büchern gibt es die entsprechenden Computer-Spiele. Ich bin mir nicht genau sicher, was zuerst da war, das Buch oder das Spiel. Ich vermute das Spiel. Beides hat seinen Reiz und die Computerspiele sind besonders in der Grafik herausstechend, spannend und machen Spaß.

Die Spiele heißen:

  • Myst
  • Myst-Riven
  • Myst-Uru
  • Myst III Exile
  • Myst IV Revalation
  • Myst V End of Ages



Und hier nun die 3 Myst-Bücher:





Das Buch Atrus

Dies ist die Geschichte von Atrus, dessen Vater ganze Welten entstehen lässt, allein kraft des geschriebenen Wortes. Welten, in denen er als Gott verehrt und gefürchtet wird. Das Buch Atrus ist der Beginn einer schillernden Fantasy-Trilogie, eine Geschichte von Vater und Sohn, von Gut und Böse, Liebe und Vergeltung.  

Das erste Buch der Myst-Triologie finde ich schön beschrieben, allerdings werden einige Schwierigkeiten haben, den Fantasien zu folgen, wenn man die Myst-Spiele nicht kennt. Für diejenigen, die bereits die Spiele kennen, erhalten durch dieses Buch einige Hintergrundinformationen. Außerdem ist das Prinzip der geschriebenen Welten klarer. Da ich zuerst das Spiel kannte, hatte ich kein Problem, der Geschichte zu folgen. Von daher erhält es von mir die volle Sternchenzahl.

Buchwert5.gif





Das Buch Ti'ana


Erzählt wird euch die Geschichte von Ti'ana, die bei den Menschen Anna heißt. Als erste Frau der Außenwelt erlangt sie Zutritt zu dem geheimnisvollen Reich der D'ni. Mutig durchwandert sie eine fremde Welt, sieht Orte und Wunder, die sie nie hätte sehen dürfen. Als ein junger Lord sich in sie verliebt und sie zur Frau nimmt, wird das Reich der Dn'i in seinen Grundfesten erschüttert. Die Folgen sind unvorhersehbar ... Das Buch Ti'ana ist der zweite Teil der schillernden Fantasy-Trilogie, eine Geschichte über einen tragischen Konflikt zwischen Freunden, über den Kampf zwischen Tugend und Laster, eine Geschichte von Vertrauen und Verrat. Und es ist eine Geschichte, die manch einer verschweigen möchte.

Man sollte wissen, dass der 2. Teil in einer früheren Zeit spielt. Erzählt wird die Geschichte von Atrus Großmutter Anna bzw. Ti'ana und Atrus. Der dort erwähnte Atrus ist demnach der Großvater von Atrus im 1. Teil. Ist diese Verwirrung erstmal aufgeklärt und man weiß, von wem die Rede ist, ist auch dieses Buch meiner Meinung ein Lesevergnügen. Auch in diesem Fall profitieren die Myst-Spiel-Kenner mehr von dem Buch als vielleicht diejenigen, die die Spiele nicht kennen. Umgekehrt allerdings werden die Spiele dadurch klarer durch die ganzen Informationen, die man durch das Buch erhält. Zusammenhänge und Geschichte werden besser erkannt. Das macht die Faszination der Bücher und der Spiele aus.

Buchwert5.gif



Das Buch der D'ni

Das Buch war groß, viel größer als ein gewöhnliches Buch der D'ni. Der lederne Einband schien dick und hart wie Schiefer. Das seltsamste jedoch war der Text, denn wie die Inschriften auf den Säulen war er in einer Sprache verfasst, die niemand von ihnen kannte - obwohl einige Zeichen vertraut schienen. Tausende von Jahren hatte das Buch hier gelegen, versiegelt in einem Alkoven am entlegensten Ende der uralten, verborgenen Halle. "Verbrennt es", sagte der alte Terghan mit einem finsteren Blick auf das rätselhafte Schriftwerk. "Wenn unsere Vorfahren es für angebracht hielten, das Buch hier zu vergraben, dann kann es nichts Gutes bedeuten." Und er sollte Recht behalten ...

In dem 3. Teil wird ein großer Einblick in die Kultur der D'ni gewährt und schließt die eine oder andere Lücke aus den beiden vorangegangenen Romanen. Für mich der beste Teil der Triologie, da es spannend und fantasievoll beschrieben ist. Für die Myst-Spieler wiederrum sind auch hier interessante Informationen rund um die Myst-Welt erhalten.

Buchwert5.gif

Nickname 23.04.2006, 09.45 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Die Chronik der Unsterblichen von Wolfgang Hohlbein

Eine spannende Roman-Serie über den Vampyr Andrej, der auf der Suche nach seiner eigenen Identität ein Abenteuer nach dem anderen erlebt.

Gehört eindeutig zu meinen Roman-Lieblingsserien.



die_chronik_der_Unsterblichen_1.jpgBand 1: Am Abgrund

Osteuropa im 15. Jahrhundert.
Ein kleines Dorf im fernen Transsilvanien wird von den grausamen Vollstreckern der Inquisition in Schutt und Asche gelegt. Die Überlebenden werden verschleppt; nur der junge Frederic entkommt dem brutalen Überall. Der sinnt auf Rache und so verfolgen er und Andrej den grausamen Kirchenfürsten Domenicus, um die Gefangenen zu befreien.

Buchwert5.gif





die_chronik_der_Unsterblichen_2.jpgBand 2: Der Vampyr


Osteuropa im 15. Jahrhundert
Um Frederic und sich selbst vor der Inquisition zu retten, muss Andrej sich mit seinem einstigen Erzfeind, dem Piratenkapitän Abu Dun verbünden. Gemeinsam kämpfen sie für das Schicksal Transsilvaniens. Er stößt mitten in den kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen osmanischen Reiterhordenund transsilvanischen Truppen. Da erfährt er, dass die Frau, die er liebt, unter den Einfluss des düsteren Fürsten Dracul geraten ist ...

Buchwert5.gif





die_chronik_der_Unsterblichen_3.jpgBand 3: Der Todesstoß


Der Schwertkämpfer Andrej erfährt, dass eine weise Zigeunerin, die Puuri Dan, ihm das Geheimnis seiner Herkunft enthüllen könnte. Die Suche führt ihn und Abu Dun in einen kleinen Ort in Bayern. Dort verliert Andrej im Kampf gegen schreckliche, wolfsähnliche Geschöpfe seine übermenschlichen Kräfte. Fast zu spät muss er entdecken, dass das Geheimnis der Ungeheuer enger mit seiner eigenen Existenz verbunden ist, als ihm lieb sein kann …

Buchwert5.gif





die_chronik_der_Unsterblichen_4.jpgBand 4: Der Untergang


Noch immer sind der Schwertkämpfer Andrej und sein Gefährte Abu Dun auf der Suche nach der Puuri Dan. In einem gefährlichen Hinterhalt werden sie von Kindern mit seltsamen Kräften schwer verletzt und erlangen erst in einem Zigeunerlager das Bewusstsein zurück. Dort, so scheint es, ist der Unsterbliche endlich am Ziel seiner Reise angelangt …
Buchwert5.gif





die_chronik_der_Unsterblichen_5.jpgBand 5: Die Wiederkehr


Schauplatz Wien, 16. Jahrhundert: In Wien hoffen Andrey und Abu Dun den Medicus Franz Breiteneck zu finden, der Gerüchten zufolge einige von Delanys dringendsten Fragen beantworten kann. Doch Breiteneck hält sich versteckt und während die unsterblichen Freunde ihn suchen, geraten sie zwischen die Fronten der angreifenden Türken und die Verteidiger Wiens. Mit jedem Tag spitzt sich die Lage in der eingeschlossenen Stadt weiter zu und als die beiden Breiteneck endlich finden, taucht ein unbekannter Vampyr auf und zwingt Delany sein Leben für die Rettung Wiens aufs Spiel zu setzen. Doch der Vampyr ist kein Fremder und Delany sieht sich mit seiner tot geglaubten Vergangenheit und einer beinah unlösbaren Aufgabe konfrontiert.

Buchwert5.gif




die_chronik_der_Unsterblichen_6.jpgBand 6: Die Blutgräfin


Europa im 16. Jahrhundert Die Reise auf den Spuren seiner eigenen Vergangenheit führt Andrej nach Ungarn. Dort begegnen er und Abu Dun einer rätselhaften Frau, die in Verbindung zu ihrem Erzfeind Dracul zu stehen scheint. Niemand kann ihnen Auskunft über die Identität der geheimnisvollen Burgbewohnerin geben, doch sie scheint den Aufenthaltsort Marias zu kennen. Verzweifelt versucht Andrej, die Geliebte, nach der er seit langer Zeit sucht, zu finden. Dabei kreuzen sich seine und Frederics Wege erneut. Ein furchtbarer Verdacht keimt in Andrej auf. Sollte Maria dunklen Mächten zum Opfer gefallen sein? Als immer mehr junge Mädchen in der Umgebung des Schlosses der Gräfin spurlos verschwinden, nehmen die Unsterblichen die Fährte auf.

Buchwert5.gif





die_chronik_der_Unsterblichen_7.jpgBand 7: Der Gejagte


Nur knapp sind Andrej und Abu Dun der Vernichtung durch die Hand eines weiteren Unsterblichen entkommen, da müssen sie es mit einem neuen Verfolger aufnehmen. Auf Malta, wohin es die Gefährten verschlagen hat, treffen sie auf ein rätselhaftes Wesen, dessen Herkunft sie entschlüsseln wollen. Und schon bald nimmt das Verhängnis seinen Lauf ...

- noch nicht gelesen -




Band 8: Die Verfluchten


Ägypten im 16. Jahrhundert!
Mitten in der libyschen Wüste werden Andrej und Abu Dun von Sklavenhändlern überfallen, denen sie eine vernichtende Niederlage bereiten. Um sich Zugang zu deren Festung zu verschaffen, beschließen sie, sich zum Schein gefangen nehmen zu lassen. Doch als sie dem Anführer Ali Jhin und seinen dreihundert Räubern waffenlos gegenüberstehen, müssen sie erkennen, dass sie die Gefangenschaft der Flucht durch die lebensfeindliche Wüste etwas vorschnell vorgezogen haben. Auch die rätselhafte Meruhe kann ihnen nicht helfen - eine Gefangene wie sie selbst, wenn auch uneingeschränkte Herrscherin über die Sklaven. Als sich Andrej immer mehr auf den unwiderstehlichen Zauber der Nubierin einlässt, droht das Band der uralten Freundschaft zwischen ihm und Abu Dun zu zerreißen. Und das ausgerechnet in dem Moment, in dem sie in eine gefährliche Auseinandersetzung um das Geheimnis der Unsterblichkeit hineingezogen werden.
- noch nicht gelesen -

Nickname 29.03.2006, 11.07 | (0/0) Kommentare | PL

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Baum





 






Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

moni:
Liebe Pat,offensichtlich kein alltäglicher Th
...mehr
Lana:
Hallo liebe Kerki, ich bin gerade bei "Leben
...mehr
Steineflora:
Das sieht gut aus - schöne Motive... aber wie
...mehr
Kalle:
Hi Pat, diesmal bin ich wieder mit dabei - mi
...mehr
Elke:
Sehr sehr schön diese Lesemagnete liebe Pat,
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2018
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Einträge ges.: 2194
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4738

Besucherstatistik