Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Humor

Alles Sense von Terry Pratchett


Inhalt lt. Amazon : Das hätte einfach nicht passieren dürfen: Tod, dem Sensenmann der Scheibenwelt, ein Stundenglas in die Hand zu drücken und ihn ungefragt in den Ruhestand zu schicken, ist wirklich ein starkes Stück. Der Schnitter jedenfalls ist tödlich beleidigt und macht sich vom Totenacker. Bleibt den Verschiedenen vorerst nichts anderes übrig, als der Untoten-Selbsthilfegruppe beizutreten - Himmel oder Hölle, das Leben ist ein Jammertal, wenn nicht einmal mehr ordentlich gestorben werden kann ...
285 Seiten

Mal wieder ein genialer Terry Pratchett. Der TOD ist ohnehin einer meiner Lieblingsfiguren. Am coolsten fand ich den Zauberer Poons, der durch die Pensionierung nicht richtig sterben konnte und so zu einem Untoten mutierte. Allein die Versuche der Zauberer, ihn irgendwie anders ins Jenseits zu befördern, sind einfach köstlich zu lesen. Das Buch hätte 5 Punkte bekommen, wenn es sich zum Ende hin nicht ein wenig gezogen hätte. Trotzdem ein Pratchett, der sich lohnt.


Nickname 14.01.2008, 15.09 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Das Weihnachtshasserbuch von Dietmar Bittrich

Kurzbeschreibung (Amazon): Sie können das "Stille Nacht" Gedudel nicht mehr hören? Sie möchten die weihnachtliche Familienfeier unter dem Sofa verbringen und Christbaumkugeln lieber als Wurfgeschosse verwenden? Sie haben genug gelitten! Denn jetzt gibt es boshafte Tipps für das erste alternative Weihnachtsprogramm. Mit erfrischendem Witz zeigt Dietmar Bittrich, wie man Weihnachten feiert - und trotzdem glücklich ist.

 


Glücklich - aber allein, wer die Tipps tatsächlich umsetzt. Mit Sicherheit muss man danach die Verwandtschaft nicht mehr fürchten. Böse und gemein hat Bittrich Weihnachten umgesetzt. Eine gute Alternative zur üblichen Gefühlsduselei.

Nickname 29.12.2007, 16.50 | (0/0) Kommentare | PL

Das Paradies am Rande der Stadt von Volker Strübing


Kurzbeschreibung lt Amazon : In naher Zukunft am Rande von Berlin: Der Weltkonzern Eden bietet seinen Kunden nur ein Produkt an: das vollkommene Glück. Und das sogar kostenlos. Man muss nur seine Menschlichkeit aufgeben. Ein Preis, den Millionen von Verzweifelten gerne zahlen in einer Welt, in der Ich-Religionen boomen und die Menschen sich Arbeitsplätze mieten, um ihrem Dasein wenigstens den Anschein einer Berechtigung zu geben. Dies ist die Geschichte von Eva, die das Paradies verlässt, um ihren Geliebten Adam zu suchen, von Theo, der sich mit der Rettung der Welt und anderen Teenagerproblemen herumplagt, sowie von Dante und seinem Hass auf Eden. Gejagt von Seelenfängern, Konzernpolizisten und der neupreußischen Kirche müssen sie erst die Geheimnisse von Himmel, Erde und Unterwelt lösen und sich schließlich der Apokalypse stellen.


Dieses Buch ist Science Fiction mit einer Zukunftsversion, die in meinen Augen leider gar nicht so unrealistisch ist.
Die Figuren in diesem Buch sind wunderbar schräg und humorvoll dargestellt. Theo, ein 14jähriger Hacker mit seinem Großvater Kevin, der total "altmodisch" in Jeans rumläuft, Joints raucht, ständig die super coole Sprache der 90er anwendet und Gesten wie "Gib mir Fünf" für modern hält. Eva, die es schafft aus dem Paradies auszubrechen und mit der Realität total überfordert ist und Kloß, der permanent-schlecht-gelaunte Dauer-Pessimist. Besonders witzig und sarkastisch sind die vielen Fußnoten, die diverse Erklärungen zu der Welt abgeben oder Auszüge aus Internetseiten aus dem Paradies und die verschiedenen Anzeigen aus Eden.Wenn man nicht wüsste, dass es sich um ein Science Fiction Buch handelt, man könnte manchmal fast meinen, es wäre die Realität. Dieses Buch ist ironischer, sarkastischer Humor pur und manchmal bleibt einem das Lachen im Halse stecken, weil es doch so nah an unserer Realität ist.

Ein gelungenes Buch, dass man mit Sicherheit öfters lesen kann und trotzdem immer wieder neue Kalauer entdeckt.



Nickname 17.12.2007, 11.41 | (0/0) Kommentare | PL

Das Hotel New Hamshire von John Irving

Kurzbeschreibung lt. Amazon : Die amerikanische Ostküste 1939. Mary Bates und Win Berry haben gerade die Highschool hinter sich und jobben im Hotel Arbuthnot-by-the-Sea. Sie sind begeistert von der Geschäftigkeit des Hotels und der Weltläufigkeit der Gäste. Da ist der weitgereiste jüdische Schausteller Freud mit seinem Tanzbären Earl, der nur einer der vielen faszinierended Besucher ist. Und auch der kultivierte Hotelbesitzer Arbuthnot macht in seinem tadellosen weißen Jacket großen Eindruck auf die Jugendlichen vom Land. In ihrer jugendlichen Unbekümmertheit beschließen sie, ein eigenes Hotel zu eröffnen. Freud, der nach Österreich zurückkehrt, überlässt den beiden Träumern seinen Tanzbär als Glücksbringer. Doch es kommt anders als geplant. Immer wieder stehen die beiden neuen Hindernissen gegenüber. Selbst ein Versuch, in Österreich als Hoteliers Fuß zu fassen, steht unter keinem guten Stern. Schließlich kommen sie doch noch zu Geld und Wohlstand, allerdings auf ganz anderen Wegen.




Persönliche Bewertung folgt, bin noch nicht ganz fertig mit dem Buch, wollte es aber noch statistisch in den Oktober packen. Bis jetzt ist es super zu lesen, teilweise richtig schön skuril und schräg. Aber auch manchmel traurig und ergreifend. Ein Irving eben - mit allen Höhen und Tiefen des Lebens. Tendenz zu 4 Punkten und mehr. Nachtrag: Es blieb skuril und schräg. Eine nicht alltägliche Familiengeschichte, und doch wieder so "normal". Besonders gut haben mir die immer wiederkehrenden Situationen gefallen u. a. Kummer, der ausgestopfte Hund, die Bären, die die Familie in irgendeiner Art begleiteten, die vielen "Weisheiten" des Großvaters und besonders die philosopischen Lebensansichten der Kinder, die aus ihrem Leben und ihren Erfahrungen das Beste daraus machten wollten. Klasse Buch.


Nickname 31.10.2007, 18.09 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Antonio im Wunderland von Jan Weiler


Kurzbeschreibung lt. Amazon : Der italienische Gastarbeiter Antonio Marcipane hat alles erreicht: Er besitzt ein Reiheneckhaus, ein schönes Auto und vier Dutzend Krawatten. Seine Töchter haben deutsche Männer geheiratet, jetzt wartet ein entspanntes Rentnerdasein auf ihn. Wenn da nicht noch ein unerfüllter Traum wäre: Amerika. Und sein Schwiegersohn muss mit.

Sehr schöne Fortsetzung zu dem Roman "Maria, ihm schmeckt's nicht!" Diesmal verschlägt es den Schwiegersohn mit seinem recht naiven Schwiegervater Antonio und seinem einfältiger Freund Benno nach New York. Das schreit nach komischen und schwierigen Situationen, die natürlich der Schwiegersohn ausbaden darf. Kommt nicht ganz an den ersten Teil heran, trotzdem sehr unterhaltam, keine sekunde langweilig und ein Grund mehr, Schwiegervater Antonio ins Herz zu schließen.



Nickname 04.10.2007, 17.52 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Gibt es intelligentes Leben? von Dieter Nuhr

Kurzbeschreibung lt. Amazon :
Wo sitzt die Intelligenz? Im Menschen? Der Mensch ist ein heißer Kandidat. Er ist objektiv intelligenter als ein Strudelwurm. Dazu kann er Müll trennen, 16-stöckige Häuser aus Ziegendung bauen und rauchen, allerdings nicht in öffentlichen Gebäuden. Wenn er nicht mehr klarkommt mit seinem Haufen Hirn, lässt er das Denken einfach sein. Dann fährt er Auto. Dieter Nuhr ist bis ans Ende der Erdscheibe gereist, um Intelligenz zu finden - nach Birma, Rarotonga, ja sogar nach Österreich. Seit 1994 ist Dieter Nuhr mit seinen Soloprogrammen in ganz Deutschland auf Tour. Er ist der einzige Künstler, der sowohl den Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte Kabarett als auch den Deutschen Comedypreis gewonnen hat.



Vorweg: Ich bin Dieter-Nuhr-Fan! Deshalb kann ich nicht ganz sachlich bewerten. Natürlich Das relativ dünne Buch ist in mehreren Kapiteln unterteilt und lässt sich dadurch sehr gut etappenweise lesen. Manches muss man auch erst mal sacken lassen oder ein Taschentuch holen, um sich die Tränen wegzuwischen. Lesenswert! Zwischendurch gibt es ein paar Fotos von und mit Dieter Nuhr, die er während seiner Reise aufgenommen hat. Lustig fand ich, dass er auf fast jedem Foto gleich "blöd" grinst. Ob er das extra macht oder nicht anders kann?
Hier nochmal seine Internetseite. Dort findet man auf der ersten Seite ganz unten ein kleines Statement zu dem Verkauf dieses Buches. Auch das ist lesenswert!
fand ich das Buch einfach genial. Ganz typisch der böse, aber durchaus intelligente Sprachwitz. Und irgendwie so trefflich wahr.....


Nickname 20.09.2007, 18.05 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Der Scheinheilige von Paul Burke


Kurzbeschreibung lt. Amazon : Frank Dempsey ist ein katholischer Priester, der ein ungewöhnliches Geheimnis hütet: Er glaubt eigentlich gar nicht an Gott. Aber Theologie war nun mal das einzige Studienfach in Oxford ohne Numerus Clausus ... Trotz - oder gerade wegen - dieser Unzulänglichkeit ist er in seinem Job unglaublich erfolgreich. Seine Gemeinde verehrt ihn, denn er hat viele Talente. Um die Finanzlage der Gemeinde aufzubessern etwa, jobbt er in seiner Freizeit als Taxifahrer. Alles geht gut, bis eines Tages Sarah Marshall in sein Taxi klettert und sein Leben völlig durcheinander bringt ...

301 Seiten, Lübbe-Verlag
Sehr witzige Geschichte über einen Priester, der wahrscheinlich ehrlicher ist als alle seiner Kollegen. In Natura würde ich mir mehr von seiner Sorte wünschen, dann hätten die Kirchen mit Sicherheit kein Nachwuchsproblem. Und genau dieser recht hübsche Priester (der sich natürlich schon auf der Uni die "Hörner" abgestoßen hat) verliebt sich in Sarah.... Der Roman beschreibt eigentlich nur zu 1/3 die "Liebes"-Geschichte, meistens wird auf sehr liebevolle und amüsante Weise von Father Frank und seiner kleinen netten Gemeinde berichtet. Lesenswert! Punktabzug deshalb, weil einige Passagen meiner Meinung nach zu kurz kamen. Paul Burke hätte daraus ohne weiteres 400 Seiten machen können.



Nickname 31.08.2007, 17.52 | (0/0) Kommentare | PL

Miss Lizzie kehrt zurück von Walter Satterthwait


Kurzbeschreibung lt. Amazon :
Die langersehnte Fortsetzung des Bestsellers: drei Jahre später treffen sich Miss Lizzie und Amanda in New York wieder 1924. Es ist drei Jahre her, daß Amanda Burton und Miss Lizzie gemeinsam ein haarsträubendes Abenteuer bestanden haben. Jetzt ist Amanda stolze sechzehn Jahre alt und hingerissen von der Aussicht, den Sommer bei ihrem Onkel in New York verbringen zu dürfen. Gemeinsam machen John und Amanda die Stadt unsicher und tauchen abends ein in die glitzernde Halbwelt der Roaring Twenties. Doch das süße Leben findet ein jähes Ende, als Amanda eines Morgens ihren Onkel tot in seiner Bibliothek auffindet – erschlagen mit einem Beil! Es zeigt sich, daß seine Verbindungen zur Halbwelt weitreichender – und krimineller – waren, als sie ahnte. Und noch schlimmer: Amanda selbst wird von der Polizei verdächtigt. Zum Glück taucht unverhofft Miss Lizzie auf und lehrt Polizei und Unterwelt das Fürchten …

Und wieder klärt die alte Miss Lizzie mit der mittlerweile 16jährigen Amanda auf ihre ganz spezielle Art und Weise einen Mord auf. Sehr humorvolle, unterhaltsame Fortsetzung von "Miss Lizzie".



Nickname 22.08.2007, 14.25 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Maria! Ihm schmeckts nicht von Jan Weiler

Kurzbeschreibung lt. Amazon :
»Als ich meine Frau heiratete, konnte ihre süditalienische Familie leider nicht dabei sein. Zu weit, zu teuer, zu kalt. Schade, dachte ich und öffnete ihr Geschenk. Zum Vorschein kam ein monströser Schwan aus Porzellan mit einem großen Loch im Rücken, in das man Bonbons füllt. Menschen, die einem so etwas schenken, muss man einfach kennen lernen.«Die herrlich komische Geschichte einer unglaublichen Verwandtschaft aus dem unbekannten italienischen Bundesland Molise, das laut seiner Bewohner »am A… der Welt« liegt.




Klasse Buch! Ich habe mich dabei köstlich amüsiert. Jan Weiler schreibt so locker und flockig von seiner Familie, gleichzeitig auch so liebevoll und herzlich, dass man am liebsten diese Familie adoptieren möchte.Besonders faszinierend für mich war, dass der Schwiegervater in meiner Stadt lebt und in meiner Firma arbeitet! Auch wenn Jan Weiler die Geschichten zum Teil erfunden hat, die Eckdaten entsprechen wohl der Wahrheit. Dieses Buch fängt man an zu lesen und hört erst wieder auf, wenn die letzte Seite gelesen ist. Glücklicherweise gibt es bereits einen Nachfolgeroman. Denn diese italienische Sippe macht süchtig!

Nickname 07.08.2007, 10.08 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Der Krapfen auf dem Sims von Max Goldt


Kurzbeschreibung: Eine Sammlung von humorvollen Betrachtungen, Essays und anderes incl. diverse Fotos) von Max Goldt, der schon für die Titanic und Jetzt Texte verfasste.


Amazon hat hier eine gute und passende Beschreibung zu diesem Buch >klick hier<

Ein sehr amüsantes Buch, mit zum Teil sehr zeitkritischen, aber auch bereits vergangenen Texten, die heute genauso aktuell sind wie damals, oder mit Prognosen der gesellschaftlichen Entwickling Goldts, die tatsächlich so eintrafen. Mit einigen Texten konnte ich nicht soviel anfangen, deshalb nur 3,5 Punkte, aber insgesamt durchaus lohnenswert zu lesen!



Nickname 04.08.2007, 08.44 | (0/0) Kommentare | PL

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.





 




Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Agnes:
Ja, so ist es wohl mitunter.Ich möchte Dir he
...mehr
moni:
Liebe Pat,nicht nur ein toller, sehr weiser S
...mehr
Agnes:
Das frage ich mich auch immer, wie viele von
...mehr
Mara:
Ja, das geht mir auch so. Ich lege sie dann e
...mehr
Kirsi:
Hallo Pat,ja das geht wohl jedem mal so - ich
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Einträge ges.: 2138
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4531

Besucherstatistik