Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Humor

Nein! Ich will keinen Seniorenteller von Virginia Ironside


Kurzbeschreibung lt. Amazon : Marie Sharp steht kurz vor ihrem 60. Geburtstag und beginnt, Tagebuch zu schreiben.Sie schreibt über das alt sein und das alt werden, über ihren Alltag und ihre Freunde und wie es ist, Großmutter zu sein und räumt auf mit dem Klischee, ewig jung bleiben zu müssen.

"Keine leeren Floskeln, keine leeren Entmutigungen. Sondern die Erfahrungen einer liebenswerten Frau, die um keinen Preis jünger sein möchte, als sie ist und gerade dadurch wesentlich jugendlicher erscheint als manche, die dem Jugendkult verfallen sind." NDR 1

Gedanken einer 60.jährigen über das Alter, das Leben, den Tod humorvoll verpackt in einer täglichen Dosis. Die ganzen Alterszerbrechen fand ich ganz amüsant, auch ihre alltäglichen Probleme sind nett beschrieben. Zeitweise ging mir die Thematik Sex im Alter ein wenig auf die Nerven und ab und zu wiederholt sie sich in ihren Tagebucheintragungen.

Ich denke, dass dies kein Buch für junge Frauen ist, sondern eher eins für die ältere Generation, die sich darin eher wiederfindet. Trotzdem war es auch für mich sehr unterhaltsam. Jetzt weiß ich, was auf mich zukommt ;-)



Nickname 12.07.2007, 09.34 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Die Katze, die....



Kurzbeschreibung: Der ehemalige Starjournalist Jim Qwilleran verschlägt es nach längerer Abstinenz zur Zeitung Daily Fluxian als Reporter. Dort löst er "indirekt" mit Hilfe des Siamkater Koko seinen ersten Fall im Kunstmilieu.


220 Seiten


Im ersten Fall des Reporters Qwilleran, der sich partout nicht von seinem W im Namen trennen möchte, lernt man ihn und sein neues Umfeld, das Daily Fluxian näher kennen. Auch Koko taucht - zu diesem Zeitpunkt noch bei einem anderen Besitzer - auf und verblüfft bereits durch sein Können. Übrigends werden keine Dinge beschrieben, die nicht auch real eine Katze bewerkstelligen könnte - das rückwärts Lesen mal ausgenommen.

Ein schöner und auch spannender Einstieg in diese Krimireihe. Mal sollte dieses Buch auf jeden Fall zuerst lesen, weil dadurch auch erklärt wird, wie Qwill an Koko, der schlauen Siamkatze, kommt.






Kurzbeschreibung: Jim Qwilleran, der schnauzbärtige Zeitungsmann, ist nicht gerade begeistert von seiner neuen Aufgabe beim Daily Fluxion, denn ausgerechnet er soll eine Sonderausgabe über Innenarchitektur herausgeben! Kaum ist das erste Exemplar von ‚Elegante Domizile’ erschienen, gibt es schon den ersten Toten. Qwill und Koko schalten ihre Barthaare auf Sendung....

220 Seiten


Im zweiten Fall hat sich Koko schon bei Qwill eingenistet und hilft auch hier wieder tatkräftig mit, den Fall zu lösen. Die Autorin beschreibt zwischendurch die Katze auch sehr tierisch, wie nun mal eine Katze so ist mit all ihren Eigenheiten und auch ihrem starken Willen. Wer Katzen kennt oder selbst welche hat weiß, dass hier nichts unrealistisches beschrieben wird (leider *seufz*). Trotzdem nimmt das Katzenthema nicht Überhand, der eigentliche FALL ist das Hauptthema. 






Kurzbeschreibung: Den Journalisten Qwilleran verschlägt es in das Städtchen Junktown, ein Paradies für Antiquitätenhändler und Sammler. Als ein Antiquitätenhändler bei einem Unfall ums Leben kommt, wittert der Journalist einen Mord. Mit seinen beiden Siamkatzen Koko und Yam Yam begiebt er sich auf Recherche.



240 Seiten


Eigentlich soll Qwill was ganz anderes schreiben, was er auch tut, doch so nebenbei kurz vor Weihnachten deckt er noch ein paar Morde auf. Auch in diesem Band gefällt mir die Dosierung zwischen Spannung, Unterhaltung, Humor, Recherche und Katze Koko und mittlerweile YumYum, seine weibliche Begleitung, immer besser. Es werden mit Sicherheit nicht die letzen Qwilleran - Koko Fälle sein, die ich gelesen habe. Aber für gehörigen Nachschub hat die Autoren bereits gesorgt.




Insgesamt eine sehr schöne unterhaltsame und lebendig geschriebene Krimireihe.

 <hier> findet man auf Literaturschock die bisher erschienenen Fälle des Reporters Qwilleran.

Nickname 03.07.2007, 21.28 | (0/0) Kommentare | PL

Die Kellnerin Anni von Herbert Rosendorfer


Kurzbeschreibung lt. Amazon : Köstlicher Monolog und Streifzug durch die Liebesabenteuer einer resoluten Frau. Geschichten, in denen sich auf vortreffliche Weise die Tragikomödie unseres Daseins spiegelt.
Für mich nicht der beste Rosendorfer. Mich hat ein wenig die Sprache gestört, die allerdings zu dieser Kellnerin als Münchenerin gehört, doch ich hatte da so meine Schwierigkeiten, das Buch flüssig zu lesen. Eine Münchenerin hätte da wahrscheinlich weniger Probleme. Vom Inhalt her fand ich es recht unterhaltsam und es gibt einige sehr witzige Passagen..


Nickname 21.06.2007, 09.29 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Voll im Bilde von Terry Pratchett




Kurzbeschreibung lt Amazon : Die Magie von Holy Wood zieht alle an: Trolle, Zwerge, Zimmermänner, Zügelhalter, Wunderhunde und ehemalige Würstchenverkäufer. Und dann sind da noch Victor Tugelbend, der abgebrochene Zaubereistudent, und --wow! -- Ginger, die Schönheit vom Lande. Bevor sie die Scheibenwelt retten, sehen sie noch kurz in Hargas Rippenstube vorbei.


Dieser Scheibenwelt-Roman nimmt Hollywood und seine Stars und Sternchen mächtig auf die Schippe. Erwähnte Filme und Schauspieler erinnern nicht zufällig an große Filme und Stars und an deren Entstehung. Die Beschreibung ist typisch Pratchett. Allerdings wird das Buch zwischenzeitlich etwas langatmig und der Humor flacht etwas ab. Trotzdem, wer die Pratchett-Bücher mag, kommt durchaus auf seine Kosten.



Nickname 18.04.2007, 15.38 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Miss Lizzie von Walter Satterthwait


Kurzbeschreibung lt. Amazon :

Amanda, das 13jährige Nachbarskind, weiß, dass Lizzie Borden ihre Eltern mit einem Beil bestialisch ermordet haben soll. Und auch, dass Miss Lizzie seinerseits mangels Beweisen freigesprochen wurde. Eines Tages begegnen sich die beiden... Und es geschieht ein Mord!


Lizzi Borden mit dem Beile
hackt Mama in vierzig Teile.
Das Ergebnis freut sie sehr;
bei Papa wird's ein Teil mehr."

Ein Krimi aus der Perspektive eines 13jährigen Mädchens beschrieben, die nach dem Mord an ihrer Stiefmutter bei der angeblichen Mörderin Miss Lizzie Unterschlupf findet. Während des ganzen Buches ist es spannend mitzuverfolgen, wie Amanda gemeinsam mit Miss Lizzie versucht, den Mord aufzuklären. Und bis zum Schluss weiß man nicht wirklich, wer nun der Mörder ist. Spannend, amüsant und leicht beschrieben. Hat Spaß gemacht!

Der Folgeroman "Miss Lizzie kehrt zurück" steht definitiv oben meiner Leseliste.



Nickname 24.02.2007, 11.25 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Drei Männer in einem Boot von Jerome K. Jerome


Kurzbeschreibung: "Wir werden diese Geschichte bis zum bitteren Ende durchstehen, komme, was wolle." So beginnt die pannenreiche Bootsfahrt von drei hypochondrischen Freunden samt ihrem neurotischen Foxterrier die Themse hinauf. "Ein Meer des Ungeschicks, in dem man vor Lachen beinahe ertrinkt." Süddeutsche Zeitung"
 

  
Man merkt, dass das Buch 1889 geschrieben worden ist, dementsprechend seicht ist dieser englische Humor. Für dieses Jahrhundert vielleicht nicht mehr ganz so zeitgemäß, doch für eine seichte Unterhaltung eignet sich das Buch durchaus. Es hat seine lustigen Passagen, zumindest lädt es zum Schmunzeln ein. Man wird in eine naive, sorglose Zeit hineinversetzt, in der noch alles in Ordnung war. Ein schönes Buch zum Sonntagskaffee oder -tee.

1. gelesenes Buch vom SUB-Abbau 2007

Nickname 13.01.2007, 09.50 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Maurice, der Kater von Terry Pratchett



Kurzbeschreibung lt. Amazon : Das erste Märchen von der Scheibenwelt. Die Geschichte vom Rattenfänger: mit Witz, Ironie und tieferer Bedeutung genial neu erzählt. Maurice ist ein geschäftstüchtiger Kater, der auf Scheibenwelt mit einer Truppe schlauer Ratten unterwegs ist. Man veranstaltet zünftige Rattenplagen, organisiert die Befreiung mit Hilfe eines Flötenspielers und teilt sich den Lohn. Das funktioniert, bis die Ratten auf ein Buch der Menschen stoßen, das bei ihnen ein soziales Gewissen und nationalen Ehrgeiz weckt. Sie beschließen, ein eigenes Königreich zu gründen ...


 

Nicht der typische Scheibenwelt-Roman, den man von Pratchett kennt, aber doch sehr unterhaltsam geschrieben. Gehört wohl von der recht einfachen Sprache her eher zu den Kinder-/Jugendbüchern. Mir hat es aber trotzdem gefallen, es war unterhaltsam, lustig, flüssig zu lesen. Die typischen sprachlichen und humorvollen Meisterwerke Pratches kommen leider etwas zu kurz.


Besonders schön finde ich immer wieder die jeweiligen Cover.



Nickname 07.01.2007, 11.37 | (0/0) Kommentare | PL

Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod von Bastian Sick

Beschreibung lt. Amazon :

Auf humorvolle Art und Weise gibt Bastian Sick Einblick in die deutsche Grammatik und Rechtschreibung. Die oder das Nutella? Wann Aprostoph, wann nicht? Bindestrich ja oder nein? Nicht erst seit der Rechtschreibreform gibt es einige Unstimmigkeiten hinsichtlich der deutschen Sprache.

Das Buch zur Spiegel-Online-Kolumne  Zwiebelfisch 

Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen, ich musste ein paar mal herzlich lachen über seine sehr gelungenen Formulierungen. Natürlich habe ich mich auch bei einigen typischen Fehlern erwischt. Davon angegriffen fühlte ich mich nicht, oft macht man viele Dinge unbewusst und durch die Werbung und den Journalismus wird einem oft "falsches" Deutsch als richtig vorgegaukelt.

Ich sehe dieses Buch als Chance, wieder mehr auf die deutsche Sprache zu achten, es ist unser Erbe, unser Ausdruck, unsere Tradition, die es da zu wahren gilt. Mir gruselt es davor, in 'zig Jahren nur noch abgebrochenes Ausländerdeutsch auf der Straße zu hören zu bekommen. Und ich persönlich finde deutsche Wörter oft schöner als lateinische oder englische. Unsere guten alten Meister der deutschen Sprache und Dichtkunst kamen ja auch ohne sie aus.


Nickname 26.11.2006, 09.43 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Absterbende Gemütlichkeit von Herbert Rosendorfer

Kurzbeschreibung lt. Amazon :

Ob es der Oktoberfestbesuch der Familie Derendinger ist, die Stuntman-Kariere ihres Sohnes Tommi oder die Italienreise der Schlegelbergers: nichts geht glatt in diesen zwölf Geschichten. Mit hintersinnigem Humor geschriebene Burlesken aus der Welt des Kleinbürgertums.


"Die ganz normale Torheit und der ganz normale Wahnsinn unserer Zeit - Herbert Rosendorfer vermag sie, wie kein anderer lebender Autor, literarisch dingfest zu machen" Jochaim Burkhardt im >Tagesspiegel<



Herbert Rosendorfer versteht es, die Geschichten als auch die einzelnen Charaktere sehr detailiert und liebevoll, aber auch nicht wirklich übertrieben und sehr realitätsgetreu humorvoll zu beschreiben. Die 12 Geschichten greifen auch immer wieder auf die gleichen Personen zu, wobei Hauptdarsteller und Nebendarsteller abwechseln. So gewinnt man zum Schluss einen Eindruck einer kompletten Münchener Wohngegend und ihre Bewohner (Mieter, Hausmeister, Frisör etc).


Nickname 28.08.2006, 16.04 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Die gemeine Hauskatze von Terry Pratchett

Kurzbeschreibung lt. Amazon :

Terry Pratchett legt ein lehrreiches und anschauliches Kompendium der gemeinen Hauskatze vor, wobei in zahlreichen treffenden Beispielen die echte von der unechten gemeinen Hauskatze unterschieden wird. Dabei lässt seine augenzwinkernde Abhandlung keinerlei Zweifel darüber aufkommen, welcher der beiden für den Kenner unverwechselbaren Spezies seine ganze Sympathie gilt! Denn nur alle gemeinen Hauskatzen, die aussehen, als hätte man sie in einen Schraubstock gespannt und ihnen ein paar Mal mit dem Hammer auf den Kopf gehauen, sind wirklich echt ...


Dieses Buch ist nicht der Pratchett, den man in seinen Scheibenwelt-Romanen kennt. Dennoch ist dieses Buch recht unterhaltsam, wenn man Katzenliebhaber ist. Es garantiert einen vergnüglichen Lesenachmittag - am besten mit der eigenen Mietze, die schnurrend die Ausführungen Pratchett's bestätigen kann.

Buchwert3.gif

Nickname 13.08.2006, 09.17 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.





 




Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Agnes:
Ja, so ist es wohl mitunter.Ich möchte Dir he
...mehr
moni:
Liebe Pat,nicht nur ein toller, sehr weiser S
...mehr
Agnes:
Das frage ich mich auch immer, wie viele von
...mehr
Mara:
Ja, das geht mir auch so. Ich lege sie dann e
...mehr
Kirsi:
Hallo Pat,ja das geht wohl jedem mal so - ich
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Einträge ges.: 2138
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4531

Besucherstatistik