Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Ich-kauf-nix

Ich-kauf-nix ENDE

Heute läuft mein "Ich-kauf-Nix"-Projekt aus, mehr oder weniger erfolgreich. Schon im Dezember hatte ich nur ein Kleidungsstück gekauft, während des Projektes durfte lediglich ein BH (das war notwendig) und ein Tankini-Oberteil (das hätte Zeit gehabt) in meinem Kleiderschrank einziehen.



Dafür habe ich kräftig ausgemistet und schon einiges aus meinem Kleiderschrank geschmissen. Mein Ziel ist es auch, bis Ende des Jahres mindestens 10 % meines Kleidungsbestandes zu verringern. Ich denke, dass schaffe ich.


Neue Teile werden zukünftig auch nur bei mir einziehen dürfen, wenn zwei alte Teile dafür entsorgt werden. Auch das versuche ich bis Ende des Jahres durchzuziehen.


Nun zu meiner Spendenliste. Viele Begehrlichkeiten gab es bis jetzt nicht, irgendwie habe ich schon alles in meinem Kleiderschrank bzw. könnte mal wieder aktiviert werden. Von daher ist die Spendenliste relativ kurz. Strafe gibt es für die zwei Bekleidungsteile, die ich während des Projektes gekauft habe.


Spendenliste

1. Strickjacke

60,00 Euro

2. blaues Shirt mit Punkten

11,00 Euro

3. blaue Bluse mit Punkten

20,00 Euro

4. Strafe wegen BH + Tankini-Oberteil

59,00 Euro

SUMME:

150,00 Euro



Den Betrag werde ich nach meinem Urlaub an Amnesty International spenden.



Ich werde in dem Sinne weitermachen, dass ich wirklich hinterfrage, ob ich dieses Teil wirklich brauche und ob es nicht Alternativen gibt. Außerdem werde ich Billiganbieter meiden und bevorzugt FairTrade kaufen.



Definitiv habe ich nicht mehr das gleiche Shopping-Verhalten wie vor diesem Projekt. Ich denke mehr darüber nach, ob ich diesen Konsum wirklich brauche oder nicht doch etwas ganz anderes damit befriedigen möchte. Und ich bin bereit, mich mehr von Dingen zu trennen, die ich nicht mehr benötige.




Auch wenn ich kein Jahr durchgehalten habe, so hat mich das Thema doch sehr beschäftigt und ich bin froh, dass ich es gemacht habe. Die Bekleidungsindustrie werde ich auch nicht aus den Augen verlieren und beobachten, ob und wie sich dort was tut.



Ab Montag geht es in die Türkei, früher für mich ein Shopping-Paradies, mittlerweile steht die Erholung im Vordergrund. Mal sehen, ob und was ich mit nach Hause bringe. Es fehlt mir eigentlich an nichts.



Euch allen erst mal schöne Ostertage.






 

Nickname 17.04.2014, 14.54 | (5/3) Kommentare (RSS) | PL

ICH KAUF NIX...Doch

Mein Ich-kauf-nix-Projekt ist ins Wanken gekommen. Ich habe heute zwei Dinge gekauft, die ich zwar langfristig benötigt hätte, aber durchaus auch erst nach meinem Projekt Zeit gehabt hätte. Ein schwarzer BH war nötig, meine derzeitigen passen nicht mehr richtig bzw. nerven wegen rutschenden Trägern und ein Tankini Oberteil für meinen Urlaub nach Ostern. Ich hätte auch Ostersamstag gehen können, das wäre aber sehr knapp gewesen und die Gelegenheit war heute sehr günstig. Ich überlege mir einen Strafbetrag, der zur Spende kommt. Immerhin 80 Tage am Stück ohne Kleidungskauf und Bücherkauf habe ich auch geschafft. Ich bleibe dran. Auch nach Ostern.

Nickname 22.03.2014, 20.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

harte Shopping-Tour

Ich habe es tatsächlich geschafft: Ich habe bei einer Shopping-Tour durch Düsseldorf NIX NIX NIX gekauft. Ich hatte noch nicht mal Geld in der Hand.



Sogar die Angebote meiner Mutter, mir ein Kleidungstück schenken zu wollen, lehnte ich erfolgreich ab. Aber es war schon hart. Bei einer blauen Bluse mit weißen Punkten (das 2. Mal seitdem, dass ich an so einem Teilchen hängen bleibe), musste ich mich stark beherrschen. Ich hätte gekauft, wenn.... Immerhin gibt es jetzt 20,00 Euro aufs Spendenkonto. Auch bei einer Sommerdaunenjacke habe ich schwer überlegt und überlege immer noch. Aber ich habe nicht gekauft. Und bin mächtig stolz darauf.



Nun sind bis jetzt 91,00 Euro auf das Spendenkonto bis jetzt aufgelaufen. Fast zwei Monate habe ich noch bis Karfreitag, Option auf Verlängerung. Da kann noch viel passieren.



Aber ich bin definitiv nicht mehr der Konsummensch, der ich vorher war. Und dafür danke ich Nunu Kaller und ihrem Buch: Ich kauf nix. Und auch ihrem Blog, den ich regelmäßig verfolge (klick HIER).


Nickname 20.02.2014, 14.53 | (3/2) Kommentare (RSS) | PL

Mein aktueller SUB

So, ich habe jetzt meinen SUB aktualisiert. Derzeitiger Stand: 439 ungelesene Bücher. Das ist eine Menge und ein Grund mehr, keine Bücher dieses Jahr zu kaufen (obwohl..... ich hätte da noch einen Buchgutschein.....).



Ziel ist es, dieses Jahr unter 400 zu kommen. Bei dieser Gelegenheit sollte ich vielleicht nochmal die Bücher im Einzelnen durchgehen und diejenigen verschenken oder irgendwie verabeiten, die ich wirklich nicht mehr lesen werde. Ich glaube, da bekomme ich mit Sicherheit einige zusammen.



Derzeit bin ich bei Buch 6 dieses Jahr (davon allerdings 2 geliehene). Läuft also.



Mal sehen, wie weit ich komme.



Mein Ich-Kauf-Nix-Projekt läuft ebenfalls. Allerdings werde ich nächste Woche stark in Versuchung geführt. Ich muss mit Familienangehörige shoppen gehen und hoffe, dass noch nicht so viele schöne neuen Frühlingssachen auf dem Markt sind. Am besten, ich ziehe eine Sonnenbrille auf ;-).

Nickname 07.02.2014, 12.43 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Ich kauf nix - immer noch nicht

Ich bleibe standhaft. Ich kaufe immer noch nichts. Allerdings werden mir die neuen Tamaris-Schuhe im Frühjahr ernsthafte Probleme bereiten, das weiß ich jetzt schon.


Ich habe für mich beschlossen, immer zwei Teile für ein neues Teil wegzugeben. Immerhin möchte ich meine Kleidersammlung dezimieren, nicht vergrößern. Falls ich also dieses Jahr (und damit rechne ich fest) bei Schuhen schwach werden sollte, müssen 2 Paar weg (verschenken, Trödel oder was auch immer). Punkt.


Und ich versuche faire Mode zu finden, was irgendwie gar nicht so einfach ist, weil sie mir oft nicht optisch gefällt. Hessnatur und Vivanda (oder Waschbär) sind die einzigen, die ich kenne. Bei Nunu Kaller habe ich super schöne Mode aus den Niederlanden gefunden: Cora Kemperman, gibt es leider nicht bei uns.


Kennt einer von Euch hier in Deutschland Naturmode, die zu fairen Bedingungen hergestellt und verkauft werden? Egal ob Geschäft oder Online. Denn zukünftig möchte ich bewusster kaufen und den Wahnsinn der menschenunwürdigen Zustände, die die Textilhersteller hervorrufen und unterstützen, nicht mitmachen. (Hier mal ein Bericht von Gofeminin).


Generell kann ich sagen, dass ich jetzt schon nicht mehr der gleiche Shopping-Mensch bin wie vor einem Jahr. Wenn man sich bewusst mit dieser Thematik beschäftigt, vergeht einem der Klamottenkauf. Die Bilder der Frauen (beim Nähen), der Kinder (beim Baumwollpflücken) oder der Männer (beim Färben - natürlich ohne Schutz) gehen mir einfach nicht aus dem Kopf. Und wenn ich vor den vielen Labels stehe, weiß ich genau, wo und wie die produziert haben. Da vergeht mir der Kauf sehr schnell.


Da muss es Alternativen geben. Irgendwo.... Und wenn nur jeder 10.  anfängt, bewusster einzukaufen und zu hinterfragen, könnte sich vielleicht irgendwann bei diesen armen Menschen etwas ändern. Hoffentlich. Der Konsument hat so eine große Macht und nutzt es so selten - leider.



Nachtrag: Auf der Seite "Fair zieht an" gibt es neben vielen Erklärungen und Darstellung von Zertifikaten eine lange Liste von Shops, die faire und ökologische Mode anbieten.





Nickname 01.02.2014, 18.00 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Zwischenstand meiner Shopping-Diät

Ich habe eine App, auf der steht gerade: 85 days 11 hours. Und ich habe bis jetzt noch keine Kleidung, keine Schuhe, keine Bücher und keine Kosmetika gekauft. Das einzige Kauferlebnis in diesem Monat waren ein paar Dekosteine und ein Schlüsselanhänger. Und eine Kratzmatte für meine Katzen (zur Zeit leider nur eine, weil Klara immer noch nicht aufgetaucht ist). Aber das war ohnehin nicht in meiner "Diät" enthalten.



Und da ich gerade dabei bin, habe ich mich schon wieder meiner leidigen Weihnachtspfunde entledigt (-5 Kilo). Jetzt mache ich weiter, um mein Normalgewicht zu erreichen und um endlich meine Wette dieses Jahr zu gewinnen.



Ach.... jetzt müsste nur noch meine süße Klara wieder auftauchen, dann wäre meine Welt wieder im Gläschen ....


TASSO_Suchplakat_109571.jpg
Der Name ist leider schon bei der Anmeldung falsch geschrieben worden. Es muss natürlich KLARA heißen.



Nickname 22.01.2014, 12.33 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

1 Tag meiner Shoppingdiät

Ich-kauf-nix

Direkt am ersten Arbeits- und Einkaufstag war ich natürlich in der Stadt (beim Frisör, das zählt glücklicherweise nicht) und wurde sofort in Versuchung geführt. Eine Strickjacke eines meiner Lieblingslabels war reduziert. Um diese Strickjacke (99,00 €) schlich ich schon die letzten Monate immer herum, sie war mir bisher immer nur zu teuer. Jetzt war sie reduziert (59 €) und ich musste schwer an mich halten. Aber ich habe widerstanden. Wäre ja noch schöner, wenn ich direkt am ersten Tag kläglich scheitern würde.


Dafür wandern schon 60 € in den Spendentopf. Die hätte ich auf jeden Fall schon ausgegeben.


Ich-kauf-nix Spendenkonto 60,00 €


Vielen Dank übrigens bei denen, die mitmachen, ganz besonders meinen Freundinnen. Starke Unterstützung kann nicht schaden.



Nickname 02.01.2014, 14.14 | (4/3) Kommentare (RSS) | PL

Weihnachtsmarkt-Einkäufe

Zwei Weihnachtsmärkte an einem Wochenende blieben nicht ganz ohne Kauffolgen. Allerdings sind bei meinen Einkäufen die Hälfte Geschenke für Weihnachten und die andere Hälfte ist mein Nikolaus-Geschenk (die Stiefelschnallen, die Handschuhe und der Eulenanhänger). Immerhin habe ich -fast- nix aus der Reihe gekauft, Stricknadeln ist quasi Werkzeug, die Wolle ist mir förmlich entgegen gesprungen und bei der Wurst bin ich mir nicht so sicher, ob ich die überhaupt als Luxusartikel bezeichnen soll, obwohl der Preis durchaus luxuriös war. Aber lecker ist sie.





Und da ich schonmal dabei bin, habe ich auch die Entscheidung getroffen, diesmal KEINEN neuen Computer, Notebook oder ähnliches zu kaufen, sondern meinen alten lieber ein wenig aufzurüsten und auch KEINE neue Kamera anzuschaffen, dafür habe ich mir zwei neue Akkus für 15 Euro zugelegt. Nachhaltigkeit hat also auch bei mir Einzug gehalten. Wie Ihr seht, ich denke über meinen Konsum ernsthaft nach. Mal sehen, wie es ab Januar dann auch mit der Umsetzung klappt. Noch bin ich zuversichtlich.

Nickname 09.12.2013, 17.35 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Ich kaufe nix von Nunu Kaller



Link zu Amazon



Nun habe ich auch das Buch ganz gelesen und mich leider viel zu oft wiedergefunden. Nunu Kaller beschreibt auf einer sehr unterhaltsamen schlichten Art und Weise ihren Kaufentzug mit allen Höhen und Tiefen und da es tatsächlich ein Selbstversuch war, kommt es auch sehr authentisch rüber. Während des Lesens denkt man schon über sein eigenes Konsumverhalten nach, erfährt von der Autorin auch die einen oder anderen schlimmen Verhältnisse in der Kleidungsindustrie. Ganz zum Schluss fasst sie nochmal ihre Erkenntnisse zusammen, was ich sehr gut fand.
Wer einen kleinen Ansporn brauch, ist dieses Buch sicherlich ein guter Start.


Hier ist der Blog zu diesem Buch: Ein Jahr ohne Kleiderkauf + danach



Ich selbst habe noch während des Lesens damit begonnen, meine Kleidungsstücke zu zählen (und viele schöne Sachen dabei wiedergefunden) und wollte die Zahlen auch ursprünglich veröffentlichen. Doch die Zahlen sind zu beschämend. Nur soviel: Ich könnte tatsächlich die ganzen 107 Tage jeden Tag etwas anderes anziehen (wenn man mal die Jahreszeit außer Betracht lässt). Falls also irgendwann mal meine Waschmaschine kaputt gehen sollte, kann ich dies total gelassen sehen.


Tatsächlich habe ich schon in der letzten Woche begonnen, umzudenken. In dieser Weihnachtszeit wird der Einzelhandel nicht sehr viel Freude an mir haben, soviel steht fest.


Was rede ich groß: Dieses Wochenende stehen zwei sehr schöne Weihnachtsmärkte auf dem Programm. Das wird schon mal eine kleine Prüfung werden. Aber ich brauche ja auch noch ein paar Geschenke. Geschenke darf ich ja machen ;-).

Nickname 07.12.2013, 10.34 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Überfluss

Wir leben im Überfluss, manchmal sogar, ohne dass es uns wirklich bewusst ist.


Egal welchen Schrank ich mir ansehe, den Kleiderschank, den Schuhschrank, mein Kosmetikschrank, mein Bastelschrank, Geschirrschrank, mein Schreibtisch, Bettwäscheschrank, von Bücherschränken bzw. Regalen ganz zu schweigen, quillt dieser über.

Trennen kann ich mich nur schwer, da ich tatsächlich noch alles in meiner Wohnung befindliche benutze, wenn auch nicht so oft. Regelmäßig sortiere ich auch Kleidung, Schuhe, Zeitungen und anderes aus. Und trotzdem... es wird nicht weniger, sondern immer mehr. Kaufen müsste ich nie wieder etwas - rein theoretisch. Sogar duschen und Eincremen (Dank netter Geburtstagsgeschenke) könnte ich schätzungsweise die nächsten 5 Jahre ohne zusätzliche Einkäufe.



Und dann fiel mit gestern Nachmittag dieses Buch in die Hände:



Link zu Amazon



Zufälligerweise wurde die Autorin gestern Abend im Kölner Treff interviewt (wird am Sonntag wiederholt). Die Autorin hat ein Jahr lang keine Kleidungsstücke gekauft und nur von ihrem Bestand gelebt. Ich finde das bewundernswert und fragte mich direkt, ob ich das auch könnte.
Spontan sagte ich: Niemals! Wenn ich an meinem letzten Versuch denke, 6 Wochen lang keine Bücher zu kaufen und daran scheitere, ist ein Jahr eine kleine Ewigkeit.
Und doch lässt mich der Gedanke nicht los. Ich überlege tatsächlich, ab Januar bis mindestens Ostern keinen einzigen Luxusartikel zu kaufen, also keine Kleidungsstücke, keine Schuhe, natürlich keine Bücher und auch keine Kosmetika, die nicht dringend benötigt werden.

Um mich ein wenig zu bestärken, versuchte ich heute morgen mal, meine Kleidungstücke zu zählen. Als ich bei über 20 Jacken ankam und feststelle, dass ich tatsächlich über 20 Kleider besitze (ich ziehe selten welche an), von den 100 T-Shirts und Schuhen ganz zu schweigen, sollte ich dieses Projekt wirklich in Angriff nehmen.


Ich brauche aber einen kleinen Ansporn. Mitmachen wird sicherlich keiner freiwillig, ist es doch Wahnsinn genug für einen alleine. Aber in Anbetracht der vielen Menschen, denen es weitaus schlechter geht, habe ich  mir überlegt, dass ich das Geld, was ich normalerweise für Kleidung und Bücher in diesem Zeitraum ausgegeben hätte (Begehrlichkeiten werde ich sicherlich genügend finden), für einen guten Zweck zu spenden.
Denn... brauchen tu ich nix mehr... andere dafür um so mehr.


Stichtag ist somit der 1. Januar 2014 und endet mit Karfreitag. In dieser Zeit werde ich für mich persönlich keine Kleidung, keine Schuhe, keine Bücher und keine zusätzliche Kosmetika kaufen.

Das sind dann vom 01.01.14 bis 18.04.14 genau 107 Tage, 15 Wochen und 2 Tage.


Ich kaufe nix!


Nickname 30.11.2013, 13.39 | (7/7) Kommentare (RSS) | PL

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Junifee:
Wie wahr!!! :blumig: Liebe GrüßeJunifee
...mehr
Sandra:
Hallo Pat,solche Ritterspiele und mittelalter
...mehr
Sabiene:
Das sind ja gefährliche Gesellen mit ihren Mu
...mehr
moni:
Liebe Pat,zwei tolle, feurige Beispielfotos s
...mehr
Sandra:
Hallo Pat,woooow, ein solches Prachtstsück an
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Einträge ges.: 2073
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4376

Besucherstatistik