Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Krimi

Die Katze, die....



Kurzbeschreibung: Der ehemalige Starjournalist Jim Qwilleran verschlägt es nach längerer Abstinenz zur Zeitung Daily Fluxian als Reporter. Dort löst er "indirekt" mit Hilfe des Siamkater Koko seinen ersten Fall im Kunstmilieu.


220 Seiten


Im ersten Fall des Reporters Qwilleran, der sich partout nicht von seinem W im Namen trennen möchte, lernt man ihn und sein neues Umfeld, das Daily Fluxian näher kennen. Auch Koko taucht - zu diesem Zeitpunkt noch bei einem anderen Besitzer - auf und verblüfft bereits durch sein Können. Übrigends werden keine Dinge beschrieben, die nicht auch real eine Katze bewerkstelligen könnte - das rückwärts Lesen mal ausgenommen.

Ein schöner und auch spannender Einstieg in diese Krimireihe. Mal sollte dieses Buch auf jeden Fall zuerst lesen, weil dadurch auch erklärt wird, wie Qwill an Koko, der schlauen Siamkatze, kommt.






Kurzbeschreibung: Jim Qwilleran, der schnauzbärtige Zeitungsmann, ist nicht gerade begeistert von seiner neuen Aufgabe beim Daily Fluxion, denn ausgerechnet er soll eine Sonderausgabe über Innenarchitektur herausgeben! Kaum ist das erste Exemplar von ‚Elegante Domizile’ erschienen, gibt es schon den ersten Toten. Qwill und Koko schalten ihre Barthaare auf Sendung....

220 Seiten


Im zweiten Fall hat sich Koko schon bei Qwill eingenistet und hilft auch hier wieder tatkräftig mit, den Fall zu lösen. Die Autorin beschreibt zwischendurch die Katze auch sehr tierisch, wie nun mal eine Katze so ist mit all ihren Eigenheiten und auch ihrem starken Willen. Wer Katzen kennt oder selbst welche hat weiß, dass hier nichts unrealistisches beschrieben wird (leider *seufz*). Trotzdem nimmt das Katzenthema nicht Überhand, der eigentliche FALL ist das Hauptthema. 






Kurzbeschreibung: Den Journalisten Qwilleran verschlägt es in das Städtchen Junktown, ein Paradies für Antiquitätenhändler und Sammler. Als ein Antiquitätenhändler bei einem Unfall ums Leben kommt, wittert der Journalist einen Mord. Mit seinen beiden Siamkatzen Koko und Yam Yam begiebt er sich auf Recherche.



240 Seiten


Eigentlich soll Qwill was ganz anderes schreiben, was er auch tut, doch so nebenbei kurz vor Weihnachten deckt er noch ein paar Morde auf. Auch in diesem Band gefällt mir die Dosierung zwischen Spannung, Unterhaltung, Humor, Recherche und Katze Koko und mittlerweile YumYum, seine weibliche Begleitung, immer besser. Es werden mit Sicherheit nicht die letzen Qwilleran - Koko Fälle sein, die ich gelesen habe. Aber für gehörigen Nachschub hat die Autoren bereits gesorgt.




Insgesamt eine sehr schöne unterhaltsame und lebendig geschriebene Krimireihe.

 <hier> findet man auf Literaturschock die bisher erschienenen Fälle des Reporters Qwilleran.

Nickname 03.07.2007, 21.28 | (0/0) Kommentare | PL

Denn keiner ist ohne Schuld von Elizabeth George


Kurzbeschreibung lt. Amazon : Deborah und Simon St. James glauben nicht an einen Unfall, als der Pfarrer von Winslough stirbt. Gemeinsam mit Inspektor Lynley beginnen sie zu ermitteln. Immer tiefer dringen sie in die sozialen Verstrickungen des Dorfes und die Vergangenheit seiner Bewohner ein. Die Wahrheit, die zutage tritt, läßt alle Beteiligten verstummen, denn plötzlich wird ihnen bewußt, daß die Grenze zwischen liebevoller Aufopferung und zerstörerischem Egoismus beängstigend dünn ist.


Trotz der Dicke des Buches(666 Seiten) kann ich nicht sagen, dass es langatmig war. In diesem Teil spielen Lynleys Freunde Simon und Deborah eher die Hauptrolle, während Sergeant Havers nur eine kleine Nebenrolle erhält. Die Geschichte ist teils sehr verwirrend, sehr viele zwischenmenschliche Beziehungen werden aufgerollt, was nicht uninteressant ist, doch teilweise war es mir etwas zuviel. Trotzdem ein spannender Lynley-Roman, den man als Elizabeth George Fan nicht verpassen sollte..


Nickname 18.06.2007, 18.56 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Die Frau mit den Regenhänden von Wolfram Fleischhauer


Kurzbeschreibung lt. Amazon : Paris im Frühjahr 1867: Aus den dunklen Gewässern der Seine wird die Leiche eines Kindes geborgen. Für die Polizei steht fest: Die Mutter des Babys ist schuldig und muss zum Tode verurteilt werden. Aber warum verschwinden plötzlich Zeugen und Beweismaterial? Warum interessieren sich auf einmal die höchsten Regierungskreise für den Vorfall? 100 Jahre später beginnt eine junge Frau über die Hintergründe zu recherchieren. "Spannende Fiktion mit detaillierten Fakten vermischt." (Focus)


 

Dieses Buch las ich auf Empfehlung und weil fast jeder absolut begeistert von der Geschichte und dem Schreibstil Fleischauers war. Nach den ersten 200 Seiten konnte ich den ganzen Hype um dieses Buch nicht wirklich verstehen. Sicherlich war es ganz nett zu lesen, auch der Wechsel zwischen den Ereignissen um 1867 und 1992 war ganz interessant, auch sehr informativ die geschichtlichen Eckdaten um Napoleon, aber als das Superbuch empfand ich es nicht. Bis ich ungefähr auf den letzten 150 Seiten angekommen war und die Geschichte endlich an Drive gewann. Das Ende und das Schicksal der jungen Frau ist meiner Meinung nach das eigentliche Highlight dieses Buches und macht nachdenklich, bestürzt und fassungslos.

Trotzdem muss ich diesem Buch einen Punkt abziehen, weil mich für fünf Punkte auch die ersten Seiten eines Buches faszinieren sollten. Bei anderen hat das funktioniert, bei mir leider nicht.



Nickname 20.05.2007, 11.32 | (0/0) Kommentare | PL

Tatort Niederrhein

Kurzbeschreibung: Die Westdeutsche Zeitung rief gemeinsam mit dem Leporollo Verlag ihre Leser auf, Kurzkrimis am Tatort Niederrhein zu schreiben. Die besten, spannendsten und originellsten Krimis stellten die Herausgeberinnen Ina Coelen und Ingrid Schmitz, selbst Krimiautorinnen, in diesem Buch zusammen. 


21 nette kurze Kriminalgeschichten aus Krefeld und Umgebung, ganz amüsant zu lesen und unterhaltsam, die eine Geschichte mehr, die andere weniger. Eine ganz nette Lektüre für zwischendurch. Der Hauptreiz liegt natürlich auch darin, die "Tatorte" als Niederrheiner zu kennen.


Nickname 30.04.2007, 08.30 | (0/0) Kommentare | PL

Die geheime Geschichte von Donna Tartt

Kurzbeschreibung lt. Amazon :

Richard Papen stammt aus einfachen Verhältnissen. In einem kalifornischen Provinznest geboren, träumt er von nichts anderem, als fortzukommen. Endlich gelingt es ihm, ein Stipendium für das College von Hampden in Vermont zu erhalten, und die Welt, der er dort begegnet, zieht ihn vom ersten Augenblick an. Besonders fasziniert ist Richard von einer Gruppe fünf junger Studenten, die sich zusammen mit ihm bei dem verschrobenen Griechischprofessor Julian Morrow eingeschrieben haben. Da ist Henry, der Sohn reicher Eltern und heimliche Kopf des Zirkels, da ist Francis, ein leicht dekadenter und blasierter Gelderbe, das sind Charles und Camilla, die Zwillinge, die seit dem Tod ihrer Eltern von den Zuwendungen ihrer Grossmutter leben., und schliesslich Edmund, von allen "Bunny" genannt, der liebenswürdige Schnorrer, der stets auf grossem Fusse lebt, ohne je einen Pfennig in der Tasche zu haben. Gemeinsam mit ihnen paukt Richard Griechisch, zusammen mit ihnen huldigt er dem täglichen Alkohol, in ihrem Kreis verbringt er wunderbare Wochenenden auf Francis feudalem Landsitz. Doch bald spürt er, dass unter der Oberfläche unverbrüchlicher Freundschaft auch Spannungen bestehen und dass ein furchtbares Geheimnis auf seinen Freunden lastet - ein Geheimnis, das auch ihn mehr und mehr in seinen dunklen, mörderischen Sog zieht.

 



Die Geschichte ist in zwei Büchern unterteilt. Im ersten Teil werden die Studenten und ihre Beziehungen untereinander aus der Sicht des neu hinzugekommenen Richard Papen geschildert. Ganz zu Anfang weiß man bereits, dass "Bunny" sterben wird. Das macht die Geschichte besonders interessant, weil man als Leser genau nachverfolgen kann, wie es dazu kam. Wenn man sich zu Beginn durch diverse philosophische Beschreibungen gelesen hat - die meiner Meinung nach teilweise etwas langatmig sind - gewinnt die Geschichte richtig an Spannung und man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen.


Im zweiten Teil ist Bunny tot und nun beginnt die Zeit der Ermittlungen, der Trauer, der Schuld, der Sünde und der langsame Zerfall der Freundschaft zwischen den Studenten.


Der Erzähler Richard Papen ist von Anfang an eine sympathische Figur, mit der man mitfiebert, miträtselt, mitleidet. Eine Geschichte, die fesselnd und spannend auf ihre ganz spezielle Art ist.



Nickname 23.04.2007, 15.38 | (0/0) Kommentare | PL

Seidenstadt-Morde von Ulrike Renk


Kurzbeschreibung lt. Amazon :
Ein Student springt von der Rheinbrücke. Eine junge Frau bringt sich um. Eine Selbstmord-Serie in Krefeld? Hauptkommissar Jürgen Fischer vom KK11 hat Zweifel. Doch weder der Polizeichef noch die neue Staatsanwältin lassen sich von Fischers Verdacht überzeugen. Auch als sich heraus stellt, dass das Kind der Toten verschwunden ist, glaubt außer Kommissar Fischer noch niemand an ein Verbrechen. Dann häufen sich merkwürdige Vorkommnisse in einem Schwimmverein, den Fischer für den Dreh- und Angelpunkt hält. Schließlich gelingt es Kommissar Fischer den Fall, der zuerst keiner zu sein scheint, aufzuklären. Authorbio: Die Autorin Ulrike Renk legt den zweiten Fall um Hauptkommissar Jürgen Fischer und das KK11 in Krefeld vor. Der erste Band "Seidenstadt Leichen" erschien vor einem Jahr.




Spannender Krimi mit kurzen flüssigen Sätzen ohne langatmige Beschreibungen und mit einem nicht vorhersehbarem Ende. Die Protagonisten zeichen sich durch realitätsnahe Probleme und Problemchen aus, die mir anfänglich etwas zu viel erschienen, doch im nachhinein einen Sinn ergaben.
Es ist besser, den ersten Roman der Autorin zu lesen: Seidenstadt-Leichen Die Figur des Kommissars Fischer u. a. sind dann schon bekannt und haben ein Gesicht und eine Geschichte. Ich werde diesen Roman sicherlich nachholen. Und laut Aussagen der Autorin erscheint Ende des Jahres ein dritter Krimi.
Für mich als Krefelderin ist diese Krimiserie besonders interessant, weil ich die Orte, Gebäude, Gaststätten etc. kenne und mich örtlich direkt zurechtfinde. Für jeden anderen wird es ein normaler Krimi sein.


Nickname 07.04.2007, 16.37 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Der Duft des Kaffees von Gerhard J. Rekel


Kurzbeschreibung lt. Amazon : Der schlanke, schwarze Kaffee-Krimi. Für Leute mit starken Nerven und gutem Geschmack

äthiopische Hochlandsorte oder columbianische Schlechtwetterernte? Blitzschnell erkennt Hans Brionis Zunge, welche Bohne er vor sich hat. Seit einer schmerzlichen Trennung hat der Besitzer einer kleinen Kaffeerösterei nur noch Sinn für den »Wein des Orients«. Doch kurz vor Weihnachten verändert ein Anschlag Brionis Leben. Die Ursache sind vergiftete Bohnen. Ist es eine Erpressung oder die Tat eines Wahnsinnigen? Auf der Suche nach den Drahtziehern taucht eine unerfahrene Reporterin in Brionis Welt ein und entdeckt dabei die Magie eines Tranks, der immer wieder überrascht.

Die Jagd nach den Tätern führt das ungleiche Paar quer durch Mitteleuropa, von Berlin nach Wien, in die Stadt der Kaffeehäuser.

Die Darsteller in diesem Buch sind nicht heldenhaft, sondern haben Fehler und Macken wie jeder andere Mensch auch. Das macht die Figuren sympathisch. Das Buch ist spannend und ohne große Ausschmückungen beschrieben. Einzig allein die Informationen über Kaffee und deren Zubereitung sind etwas ausführlicher, was mich dazu veranlasst hat, mir öfter und bewusster einen Espresso oder Latte Macchiato zuzubereiten. Es hat Spaß gemacht, das Buch zu lesen und war an keiner Stelle langweilig. Beim Ende fehlte mir die eine oder andere Erklärung (deshalb "nur" 4 von 5 Buchpunkten).

Nickname 04.03.2007, 14.03 | (0/0) Kommentare | PL

Miss Lizzie von Walter Satterthwait


Kurzbeschreibung lt. Amazon :

Amanda, das 13jährige Nachbarskind, weiß, dass Lizzie Borden ihre Eltern mit einem Beil bestialisch ermordet haben soll. Und auch, dass Miss Lizzie seinerseits mangels Beweisen freigesprochen wurde. Eines Tages begegnen sich die beiden... Und es geschieht ein Mord!


Lizzi Borden mit dem Beile
hackt Mama in vierzig Teile.
Das Ergebnis freut sie sehr;
bei Papa wird's ein Teil mehr."

Ein Krimi aus der Perspektive eines 13jährigen Mädchens beschrieben, die nach dem Mord an ihrer Stiefmutter bei der angeblichen Mörderin Miss Lizzie Unterschlupf findet. Während des ganzen Buches ist es spannend mitzuverfolgen, wie Amanda gemeinsam mit Miss Lizzie versucht, den Mord aufzuklären. Und bis zum Schluss weiß man nicht wirklich, wer nun der Mörder ist. Spannend, amüsant und leicht beschrieben. Hat Spaß gemacht!

Der Folgeroman "Miss Lizzie kehrt zurück" steht definitiv oben meiner Leseliste.



Nickname 24.02.2007, 11.25 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Denn bitter ist der Tod von Elizabeth George

Kurzbeschreibung lt. Amazon : Eine Studentin der Universität Cambridge wird tot aufgefunden. Der Mord an der jungen Frau erschüttert die Akademikerwelt. Und nur einer wie Inspector Lynley ist imstande, die gefährlichen unterschwelligen Strömungen hinter den dunklen Collegemauern zu erfassen. Mit seiner Assistentin dringt er immer tiefer in die arrogante Männerwelt ein, in ein tödliches Gespinst aus bedingungsloser Liebe, falschem Stolz, uneingestandenen Schuldgefühlen und dem Bedürfnis nach Rache. Subtil und dabei höchst präzise inszeniert Elizabeth George Inspector Lynleys fünften Fall.


Wieder mal ein spannender Elizabeth George Krimi. Man glaubt irgendwann zu wissen, wer der Mörder ist und dann kommt es doch ganz anders. Interessant in diesem Fall sind auch die näheren privaten Verhältnisse von Lynley und Harvers, Wendungen in deren Leben, die in den darauffolgenden Fällen nicht unwichtig sind.


Nickname 19.12.2006, 08.48 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Das Echo von Minette Walters

Beschreibung lt. Amazon :

Eine Frau und die Schatten der Vergangenheit. Eines Morgens findet die erfolgreiche Architektin Amanda Powell in der Garage ihres exklusiven Anwesens die Leiche eines verhungerten Stadtstreichers. Offensichtlich hat der völlig verwahrloste Mann Selbstmord begangen, denn in Reichweite des Toten waren die Lebensmittel der Hausherrin gelagert. Tief verstört übernimmt Amanda die Bestattungskosten des Unbekannten - aus Pietätsgründen, wie sie später aussagen wird. Mit der Zeit scheint der unheimliche Zwischenfall in Vergessenheit zu geraten. Bis eines Tages Michael Deacon auftaucht, ein Journalist, der Recherchen für einen Artikel über Obdachlose betreibt. Fasziniert von der attraktiven Amanda und brennend interessiert an der mysteriösen Geschichte, stellt Deacon Nachforschungen über die Identität des Stadtstreichers an - und entdeckt, daß Amandas Schicksal auf tragische Weise mit dem des Toten verbunden sein könnte. Denn alle Anzeichen sprechen dafür, daß es sich dabei um den Finanzmakler James Streeter handelt, Amandas Ehemann, der vor vielen Jahren spurlos verschwunden ist


Es ist der erste Minette Walters Roman, den ich gelesen habe und war etwas enttäuscht. Die Idee der Geschichte finde ich sehr gut und die Hauptfiguren sind sehr gut dargestellt, doch fand ich die Geschichte zwischenzeitlich recht verworren und langatmig. Wahrscheinlich habe ich deshalb einen Monat für das Buch gebraucht.



Nickname 05.10.2006, 17.47 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.





 




Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Agnes:
Ja, so ist es wohl mitunter.Ich möchte Dir he
...mehr
moni:
Liebe Pat,nicht nur ein toller, sehr weiser S
...mehr
Agnes:
Das frage ich mich auch immer, wie viele von
...mehr
Mara:
Ja, das geht mir auch so. Ich lege sie dann e
...mehr
Kirsi:
Hallo Pat,ja das geht wohl jedem mal so - ich
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Einträge ges.: 2138
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4531

Besucherstatistik