Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Liebe

Die Nächte, die Tage und das ganze Leben von Barbara Leciejewski

Hellseherei? Kompletter Unsinn! Das zumindest glaubt Fanni und beschließt mitten auf dem Münchner Winter-Tollwood, dafür den Beweis anzutreten. Impulsiv, wie sie ist, leiht sie sich kurzerhand den nächstbesten ihr völlig unbekannten jungen Mann bei seiner Freundin aus. Als angebliches Paar wollen sie die ortsansässige Hellseherin als Schwindlerin demaskieren.

Keine Stunde später steht das Leben der beiden auf dem Kopf.

Es ist der Auftakt zu einer tragisch-komischen Geschichte zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt. Fanni erfährt die große Liebe ebenso wie den größten Liebeskummer, vor allem aber erfährt sie jede Menge über sich selbst.

Und ganz am Ende landet sie noch einmal bei der Hellseherin …


272 Seiten, Montlake Romance, LINK zu Amazon






Für mich einer dieser klassischen Frauenromane: Mann/Frau verlieben sich ineinander. Es gibt Schwierigkeiten/Missverständnisse/unglückliche Zufälle. Man trennt sich, man leidet, man versucht ohne den anderen zu leben. Und zum Schluss kommt das Happy End. 

Der Anfang ist auch sehr originell, die Charaktere durchaus interessant. Gegen Mitte des Buches wurde es für mich ein wenig langatmig, die Hauptfigur Franny litt mir etwas zu lang mit wenig interessanten Handlungssträngen. Gegen Ende kam es dann nochmal zu amüsanten Begegnungen und unterhaltsamen Dialogen. Letztendlich war vieles vorhersehbar und es gab keine allzu großen Überraschungen. Dafür eine Menge unrealistischer Zufälle. 

Im Großen und Ganzen eine unterhaltsame Geschichte für Liebhaber dieses Genre. 


Nickname 22.04.2017, 00.00 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Sommer in Sepia von Marie Velden

Hinter der Fassade seines intakten Familien- und Berufslebens ist der 45-jährige Psychotherapeut Thomas Bachmann ein einsamer Mann. Die Ehe mit Veronika ist schal, seine Kinder gehen bereits eigene Wege, sein bester Freund stirbt. Erst die Begegnung mit der geheimnisvollen Florentine weckt verblasste Sehnsüchte und holt ihn zurück ins Leben. Gemeinsam erleben sie einen Sommer, der ihnen eine große Liebe, aber auch deren Zerbrechlichkeit offenbart. Schließlich ist es Veronika, die eine Entscheidung trifft, mit der sie alle und vielleicht sogar sich selbst am meisten überrascht.

341 Seiten, dtv-Verlag, LINK zu Amazon



Erzählt wird diese außergewöhnliche Liebesgeschichte im Wechsel aus der Sicht der Protagonisten Thomas, Florence und Veronika. Als Leser erhält man so ein umfassendes Bild dieser "Dreiecks"-Geschichte und den Gefühlen und Gedanken der Beteiligten. Sehr schön beschrieben in einer sehr bildlichen Sprache, die auch die Entwicklung der Beziehungen untereinander sehr gut vermittelt. Die Gedanken- und Gefühlswelt kann man bei allen drei Personen sehr gut nachempfinden und man erahnt, dass es in solchen Momenten keine wirkliche "Schuld" gibt, sondern das es Dinge gibt, die einfach passieren. Ein Buch der eher leisen Töne.


Nickname 24.03.2017, 00.00 | (0/0) Kommentare | PL

Die Stimmen der Vergangenheit von Elia Barceló

Als die Literaturwissenschaftlerin Katia Steiner in Rom den Nachlass eines bekannten Gelehrten ordnet, stößt sie auf ein rätselhaftes Dokument. Darin liest sie von Gemälden, die der Schlüssel zu einer längst vergessenen Zeit sind, und von einem geheimen Bund, dem »Club der Dreizehn«. Das ist für Katia der Anfang einer phantastischen Reise – eine Reise, die sie in eine völlig fremde Welt eintauchen und eine große, unbedingte Liebe entdecken lässt.

520 Seiten, Piper-Verlag, LINK zu Amazon




Elia Barceló zeichnet sich durch einen schönen Schreibstil aus. Ihr Buch "Das Rätsel der Masken" fand ich sensationell. Deshalb musste ich hier nicht lange überlegen. Der schöne Schreibstil ist geblieben. Anfangs waren es mir zu viele Protagonisten, von denen maximal eine Handvoll tatsächlich wichtig sind. Das hat mich ein wenig verwirrt. Die Geschichte an sich beginnt durchaus spannend, Katia kommt sehr sympathisch, wenn auch etwas verschroben, rüber. Aber bei so vielen skurrilen Professoren fällt das gar nicht mehr auf. Es ist in erster Linie eine Liebesgeschichte mit phantastischen Elementen. Wer der Realität zu sehr zugeneigt ist, könnte mit den phantastischen Elementen Probleme haben. Ich persönlich fand diese sehr reizvoll und waren eher nebensächlich. Aber auch das Auseinandersetzen mit der eigenen Vergangenheit wird stark thematisiert. Das Buch ist in drei Teile gegliedert, in denen Katia, die Hauptfigur, an jeweils anderen Orten ist und nach der Vergangenheit forscht. Zum Schluss empfand ich die Geschichte ein wenig zu konstruiert. Dennoch in der Gesamtheit eine unterhaltsame Lektüre.




Nickname 20.03.2017, 00.00 | (0/0) Kommentare | PL

Der Himmel kann warten von Sofie Cramer

Lilly würde alles geben, um noch einmal das Meer zu sehen. Beim Cellospielen eine Gänsehaut zu bekommen, beim Küssen Schmetterlinge im Bauch zu spüren: Sie will jeden Moment genießen. Denn sie weiß, wie kurz das Leben sein kann.
Len hat alles aufgegeben: seine Musik, seine Freunde und vor allem sich selbst. Seit jenem tragischen Tag vor zwei Jahren ist jeder Moment eine Qual. Denn er weiß, wie grausam das Schicksal sein kann. 
Lilly und Len. Beinahe wären sich nie begegnet. Beinahe hätten sie es nicht gewagt - das Abenteuer ihres Lebens. Aber manchmal muss der Himmel einfach warten …

334 Seiten, rororo, LINK zu Amazon


Die Figuren Len und Lilly sind sehr sympathisch beschrieben und man erlebt durch den Perspektivenwechsel sehr gut mit, wie unterschiedlich die Beiden mit ihrem Schicksal umgehen. Dabei wird es nie kitschig oder zu sentimental. Auch das Zusammentreffen der Beiden ist in eine schöne, schlüssige Geschichte gebettet und unterhaltsam. Trotzdem hat mich das Buch nicht richtig berührt, zwischendurch kam mir immer wieder der Gedanke, dass ich das schon mal irgendwo ähnlich gelesen habe.


Nickname 23.12.2016, 20.00 | (0/0) Kommentare | PL

Ein ganz neues Leben von Jojo Moyes

«Du hast mich mitten ins Herz getroffen, Clark. Vom ersten Tag an, an dem du mit deinen lächerlichen Klamotten hereingestapft bist. Du hast mein Leben verändert.» 
Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen – Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt – und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Hoffnung. Hoffnung auf ein ganz neues Leben.

558 Seiten, Wunderlich Verlag, LINK zu Amazon


Das ist der Fortsetzungsroman von "Ein ganzes halbes Jahr" und erzählt nun die Geschichte, wie Lou nach Wills Tod weiterlebt. Leider hat es mich nicht wie der erste Band gepackt, Lou ging mir sehr schnell mit ihrer trübseligen Art auf die Nerven, sie war so ganz anders als im ersten Teil. Die neuen Figuren hatten durchaus Potenzial und waren interessant, doch leider plätscherte die Geschichte eher mäßig vor sich hin und hatte für mich nur wenige spannende oder emotionale Momente. Ein Buch für den Zeitvertreib, weiterempfehlen würde ich es allerdings nicht und es lieber bei der wunderbaren Geschichte im ersten Teil belassen.



Nickname 26.10.2016, 12.44 | (0/0) Kommentare | PL

Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes

Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.

Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.

Eine Frau und ein Mann.

Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen. Die Liebesgeschichte von Lou und Will.

rororo 512 Seiten

LINK zu Amazon


Was für eine schöne, einfühlsam erzählte Geschichte über Louisa und dem querschnittsgelähmten Ben. Die Annäherung der beiden geht sehr langsam voran, ohne das es jemals kitschig wirkt und ohne das es langatmig oder langweilig werden würde. Das Ende war für mich klar und nachvollziehbar. Dieses Buch zeigt wieder mal, dass die Liebe viele Gesichter hat. Eine etwas andere Liebesgeschichte. Absolute Leseempfehlung.




Dieses Buch ist das Dreizehnte von Daggis Buch Challenge 2015 
Kriterium 24: ein Buch, dessen Titel aus vier Worten besteht

Nickname 12.09.2015, 04.00 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Vier Arten, die Liebe zu vergessen von Thommie Bayer

Emmis Tod bringt vier alte Schulfreunde wieder zusammen. Beinah zwei Jahrzehnte haben sie sich nicht gesehen, viel ist inzwischen geschehen. Und so verabreden sie sich noch am Grab für ein Wochenende in Venedig: Die vier wollen endlich herausfinden, was ihre Freundschaft ihnen wirklich wert ist - und was genau sie all die Jahre nicht losgelassen hat.

Piper, 288 Seiten


Link zu Amazon

Nicht nur eine Geschichte über die Liebe, auch eine Geschichte über eine Männerfreundschaft, die in die Jahre gekommen ist. Wunderbar erzählt hauptsächlich aus der Sicht von Michael, dem ruhigsten in der Truppe. Aber auch die anderen drei Wagner, Bernd und Thomas kommen zu Wort und man erfährt Stück für Stück, wie es den Männern ergangen ist.
Ein ruhiger, aber durchaus auch an einigen Stellen tiefsinniger Roman, der einfach Spaß macht zu lesen. Schade, dass er so schnell vorbei war. Ich hätte mir an der einen oder anderen Stelle etwas mehr Inhalt gewünscht.



Dieses Buch ist das Neunte von Daggis Buch Challenge 2015 
Kriterium 34:ein Buch mit einem Schauplatz, den Du schon besucht hast, in diesem Fall Venedig

Nickname 09.07.2015, 03.00 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Das Lavendelzimmer von Nina George


Link zu Amazon

Beschreibung:

Er weiß genau, welches Buch welche Krankheit der Seele lindert: Auf seinem Bücherschiff, der »literarischen Apotheke«, verkauft der Pariser Buchhändler Jean Perdu Romane wie Medizin fürs Leben. Nur sich selbst weiß er nicht zu heilen, seit jener Nacht vor 21 Jahren, als die schöne Provenzalin Manon ging, während er schlief. Sie ließ nichts zurück außer einem Brief – den Perdu nie zu lesen wagte. Bis zu diesem Sommer. Dem Sommer, der alles verändert und Monsieur Perdu aus der kleinen Rue Montagnard auf eine Reise in die Erinnerung führt, in das Herz der Provence und zurück ins Leben..

384 Seiten


Alleine die Location bzw. Umgebung - Bücher / Schiff / Katzen / Frankreich (Bretagne) haben schon Zusatzpunkte verdient. Denn genau diese Dinge liebe ich. Aber auch inhaltlich hat mich dieser Roman überzeugt, der Buchhändler Jean kommt sehr sympathisch und authentisch rüber, auch seine Reisegenossen haben ihren Reiz. Die Autorin erzählt sehr einfühlsam und ehrlich über die Liebe und ihre kleinen Facetten. Mir kam dabei durchaus die Frage auf, was schlimmer im Leben ist: Niemals richtig geliebt zu haben oder die große Liebe gehen lassen zu müssen.

 


Nickname 23.04.2014, 16.20 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Frau Ella von Florian Beckerhoff / Buch vs. Film



Link zu Amazon

Beschreibung:

Frau Ella, rüstige 87, soll am Auge operiert werden. Völlig unnötig, findet sie. In der Klinik begegnet ihr der junge Sascha, der sie aus den Klauen der Ärzte befreit und erst einmal bei sich einquartiert. Nur für ein paar Tage, glaubt Sascha. Doch da kennt er Frau Ella schlecht. Der dreißigjährige Sascha ist wenig begeistert, als er nach einer Augen-OP kurzfristig sein Krankenzimmer mit einer schnarchenden Oma teilen muss: Frau Ella. Als die aber gegen ihren Willen operiert werden soll, bringt Sascha sie bei Nacht und Nebel in seine Wohnung. Saschas Freunde Klaus und Ute sind von dessen neuer Mitbewohnerin begeistert: Total schräg, so eine WG! Tatsächlich wird der lethargische Sascha die lebendige, aber einsame Frau Ella so schnell nicht wieder los. Klaus und Sascha nehmen sich der alten Dame an, kleiden sie neu ein, führen sie zum Essen aus und machen Ausflüge in die Sommerfrische. Alles läuft bestens – bis Saschas Freundin Lina braungebrannt aus Spanien zurückkehrt. Ein humorvoller und warmherziger Roman über eine ungewöhnliche Freundschaft.

316 Seiten



Die Geschichte um eine "entführte" 87jährige ist ganz nett, die Protagonisten durchaus witzig dargestellt, allerdings plätschert die Geschichte zeitweise ein wenig vor sich her und es fehlte mir irgendwie an Spannung oder interessanten Höhepunkten. Wie man auf das Titelbild kam ist mir völlig schleierhaft und projiziert auch eher eine andere Geschichte.


Ich habe auch den gleichnamigen Film gesehen mit Ruth-Maria Kubitschek und Matthias Schweighöfer in den Hauptrollen. Ich muss zugeben, dass ausnahmsweise mal der Film besser ist als das Buch. Das liegt zum Teil daran, dass man einige Handlungen und Orte verändert hat und das Ende auch komplett anders ist.

Der Film hat wesentlich mehr Tiefgang als das Buch und ist durchaus sehenswert, zumindest als DVD.

Für den Film vergebe ich daher diese Punkte:

Nickname 29.10.2013, 12.17 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Der Junge, der Träume schenkte von Luca Di Fulvio


Link zu Amazon

Beschreibung:

New York, 1909. Aus einem transatlantischen Frachter steigt eine junge Frau mit ihrem Sohn Natale. Sie kommen aus dem tiefsten Süden Italiens - mit dem Traum von einem besseren Leben in Amerika. Doch in der von Armut, Elend und Kriminalität gezeichneten Lower East Side gelten die gnadenlosen Gesetze der Gangs. Nur wer über ausreichend Robustheit und Durchsetzungskraft verfügt, kann sich hier behaupten. So wie der junge Natale, dem überdies ein besonderes Charisma zu eigen ist, mit dem er die Menschen zu verzaubern vermag ...

784 Seiten


Luca Di Fulvio entführt einen mit seinem wunderbaren Erzählstil in eine außergewöhnliche Liebesgeschichte zwischen zwei jungen Menschen, die ein unglaublich grausames Schicksal zusammengeführt und gleichzeitig wieder auseinandergebracht hat. Nebenbei werden noch viele kleine andere Geschichten aus den 20ern in Amerika erzählt, die ans Herz gehen.

Ein wunderbarer Roman zum Abtauchen. Der Nachfolgeroman "Das Mädchen, das den Himmel berührte" ist auf jeden Fall auf meiner Wunschliste.

 


 

Nickname 20.08.2013, 12.12 | (0/0) Kommentare | PL

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.





 




Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Edith T.:
Die Parkautomaten sind ja ein Knaller.Meine G
...mehr
Bea:
Liebe Pat ich freu mich, dass du auch mitmach
...mehr
moni:
Fein, liebe Pat,ich freue mich, dass Du auch
...mehr
Agnes:
Die Parkautomaten sind ja echt der Hit, die g
...mehr
Escara / Esther:
Liebe Pat,Beide Bilder sehen toll aus! Die gr
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Einträge ges.: 2126
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4499

Besucherstatistik