Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Marokko

Marokkos Tiere

Wir haben in Marokko eine Menge Tiere gesehen. Hier mal eine Zusammenstellung:


Die Marokkaner scheinen sehr katzenlieb zu sein. Wir sahen oft Boxen für trächtige Katzen, Wasserschüsseln und in den Souks fiel immer eine Kleinigkeit für sie ab. Hunde dagegen wurden nur sehr selten gesichtet. Und Schlangen habe ich nur bei den Schlangenbeschwörern gesehen.


Nickname 07.05.2016, 00.00 | (0/0) Kommentare | PL

Marokko Rundreise Teil 7 - Dadestal, Ait Ben Haddou, Taroudannt

Wir fahren durch das Dadestal. Auf dem Weg begegnen wir ebenfalls einige Lehmhäuser und -burgen und das "Affengebirge" (unten links). Mit ganz viel Fantasy kann man aus dem Gestein vielleicht Affen erkennen, mir persönlich fällt es etwas schwer.



Ein weiteres Highlight ist die alte Lehmstadt Aït-Ben-Haddou, in der schon einige Hollywood-Filme gedreht wurden, wie z. B. Lawrence von Arabien, Kundun, Cleopatra, Ali Baba, Das Juwel vom Nil, Idiana Jones und zuletzt The Games of Thrones. Es waren also schon einige Berühmtheiten da - von uns mal ausgenommen. Durch das Tor unten rechts soll übrigens Mike Douglas in Das Juwel vom Nil geflogen sein. 



Hier die tolle Aussicht vom Berg, wenn man denn einmal oben war. Aït-Ben-Haddou ist übrigens auch UNESCO Weltkulturerbe.



Auf dem Weg nach Taroudant begegnet man die typischen "Ziegenbäume", eigentlich Arganbäume. Die Ziegen klettern auf ihnen, um an die Blätter und an die Früchte zu kommen. Leider waren sie an dem Tag ein wenig kletterfaul und eine Gruppe wild losgelassener Touristen verschreckt die Ziegen auch.



In Taroudant angekommen besichtigen wir die tolle Stadtmauer und mal wieder die Souks, Waren wir ja schon lange nicht mehr. Ein paar von uns erdreisteten sich, Früchte kaufen zu wollen. Unser treibender Reiseleiter fand das gar nicht gut. Da konnte er ja auch nichts dran verdienen (böse, ich weiß).





Am Anti-Atlas entlang ging es dann Richtung Agadir, was auch unsere letzte Station und damit das Ende der Rundreise und Beginn des kleinen Badeurlaub bedeutete.



In Agadir haben wir nicht viel gemacht, außer alle Viere von sich strecken. Von daher kann ich nicht viele Bilder zeigen.



Das war meine 14tägige Reise durch Marokko. Ich hoffe, ich habe nichts falsches erzählt und konnte mit meinen Bilder Lust auf dieses Land machen. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Hier eine ganz informative Seite über Marokko: LINK und hier eine mit schönen Bildern: LINK






Nickname 05.05.2016, 16.00 | (0/0) Kommentare | PL

Marokko Rundreise Teil 6 - Am Atlas entlang

Es geht ins Gebirge ins Tafilalet (=der Berber) am Atlas entlang (vom mittleren Atlas bis zum hohen Atlas) , das geprägt ist von Oasen, schneebedeckten Bergen, Zedernwälder und Schluchten entlang des Oued Ziz. Und natürlich von der Sahara.

Langeweile in der Landschaft kam da sicherlich nicht auf. der Wechsel zwischen grünem Land, Bäumen, kargen Felsen, faszinierende Schluchten und sogar Schnee (wenn auch nur von weitem), war schon sehr beeindruckend und musste erstmal verarbeitet werden.


In der Wüstenstadt Rissani besichtigten wir dann eine typische Ksar, so eine Art Wohnburg oder Siedlung, die auch heute noch zum Teil bewohnt ist. Dort lernten wir dann auch das richtige Binden einer Kopfbedeckung, die uns in der Wüste noch gute Dienste erwies.


Erfoud und besonders die angrenzende Sahara ist mein persönliches Highlight auf dieser Reise. Mit Jeeps fuhren wir ca. 1 Stunde zur Grenze der Sahara, mit Dromedaren ging es dann ganz gemütlich ein wenig in die Sahara rein. Einige von uns erkundeten das kleine Stück zu Fuß. Auf einer Anhöhe warteten wir dann auf den Sonnenuntergang. Die untergehende Sonne tauchte die ganze Sahara in dieses tolle orange. Es war traumhaft. Das MUSS man einfach machen, wenn man Marokko besucht.


Und damit Ihr auch wisst, dass ich tatsächlich da war, hier das Beweisfoto:


Auf unserer Weiterfahrt kamen wir noch an eine typische Wassertränke vorbei. Die kleinen Dromedare haben es mir am meisten angetan. Besonders das Weiße war ganz schön vorwitzig. 


Vorbei an der Todraschlucht und einigen Kasbahs geht es weiter den Atlas entlang Richtung Dadestal.







Fortsetzung folgt...



Nickname 04.05.2016, 00.00 | (0/0) Kommentare | PL

Marokko Rundreise Teil 5 - Meknès und Fés

Am mittleren Atlasgebirge befinden sich die Königsstädte Meknès und Fés.

Die Altstadt von Meknès ist ebenfalls UNESCO Weltkulturerbe. Dort findet man alles rund um das typische Kleidungsstück Djellaba. Die schönen Tore haben alle auch ihre Namen. Doch mal ehrlich: Wer kann die sich schon merken. Schön sind sie allemal.

Nachtrag: Auf besonderem Wunsch: Bab Mansou (oben rechts) und Bab el Khemis (unten Mitte). 



Fés ist die älteste Königsstadt in Marokko. Auch ihre Altstadt ist ein UNESCO Weltkulturerbe und soll die größte mittelalterliche Altstadt sein. Dort haben wir auch das beste marokkanische Essen bekommen mit vielen leckeren Salaten als Vorspeise, dann eine frei wählbare Hauptspeise mit anschließendem Obst als Nachgang. Und der berühmte Minztee darf da natürlich auch nicht fehlen.

Hier nun einige Impressionen aus dieser lebendigen Stadt:





Oben links ist das Tombeaux des Mérinides, oben rechts der Fluß Qued Fès, unten Ein- und Durckblicke in der Altstadt



Oben links Blick in die Kairaouyine-Moschee, in der Mitte oben ein Tor, was da gar nicht hingehört, sondern zum Königspalast (werde ich noch korrigieren), oben rechts ein hübscher Brunnen am Place Nejjarine, unten links ein lebhafter Platz mitten in der Altstadt und unten rechts schöne Wandverzierungen, die man überall in der Altstadt finden kann.



Die Hochschule heißt Medersa Bou Inania.



Das im Hintergrund ist die Gerberei in Fés, die aufgrund des Besuches des Königs sauber gemacht wurde und uns leider kein buntes Bild bot. Natürlich ist unser Reiseleiter bei seinen Verkaufstouren zur Höchstform aufgelaufen. Es gab eine Menge Teekannen und Lampen zu sehen, natürlich gab es bei der Gerberei einen großen Lederverkaufsraum, eine Weberei und eine Töpferei mit Mosaiken, Tajinesbehälter, Vasen etc. wurden besichtigt und auf der Weiterfahrt den Atlas entlang durften wir noch Fossilien in Marmor  und die daraus gefertigten Gegenstände bestaunen - und natürlich auch kaufen.



Nun haben wir alle Königsstädte gesehen und die Weiterfahrt geht nun den Atlas entlang. Marokko zeigt sich ab sofort von einer ganz anderen Seite, nicht minder schön und ebenso spannend und abwechslungsreich.

Hier eine nette Seite über Fés: LINK

Fortsetzung folgt...


Nickname 02.05.2016, 11.04 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Marokko Rundreise Teil 4 - Casablanca, Rabat

Unsere nächste Station war Casablanca, die größte Stadt in Marokko, in der über 3 Millionen Menschen leben sollen. Die Stadt selbst hat mich nicht angesprochen, eine Großstadt wie viele andere eben auch. Der Name ist nur reizvoll, weil man sofort den legendären Film im Kopf hat. Aber der Charme von Humphrey Bogard und Ingrid Bergmann ist längst verloren und nur das Cafe erinnert noch an diese Zeit.

Was in Casablanca beeindruckend ist, ist die Moschee Hassan II, die auf dem Wasser gebaut wurde mit einem fast 210 m hohen Minarett. Fast 25.000 Gläubige passen dort hinein. Eine der wenigen Moscheen, die besichtigt werden dürfen. Die Besichtigung ist das Eintrittsgeld wert. Wir hatten auch einen tollen deutschsprachigen Führer.





Am nächsten Tag ging es zu den Königstädten Rabat und Meknès

In Rabat, zweitgrößte Stadt des Landes, besichtigen wir den Königspalast, das Mausoleum, die Kasbah und die Chellah.





Die Chellah hat einiges zu bieten. Allerdings haben die unglaublich vielen Störche den römischen Ruinen den Rang abgelaufen. So nah bin ich ihnen noch nie gekommen. Sogar ganze Familien nisten dort. Wen interessieren da schon alte römische Klötzchen. Wie gut, dass ich aus dem "gefährlichen" Alter raus bin.



Weiter geht es mit Fés.

Fortsetzung folgt...




Nickname 01.05.2016, 05.00 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Marokko Rundreise Teil 3 - Essaouira

Am zweiten Tag ging es weiter nach Essaouira, eine hübsche kleine Hafenstadt, dessen Medina ebenfalls Weltkulturerbe ist. Wir hatten dort ein sehr hübsches Hotel in Strandnähe, in dem ich mir gut vorstellen kann, mich eine Woche zu erholen. Und natürlich durften wir den Sonnenuntergang nicht verpassen.




Weiter geht es mit Casablanca...




Nickname 30.04.2016, 09.00 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Marokko Rundreise Teil 2 - Marrakech

Unsere Rundreise durch Marokko begannen wir mit der faszinierenden Königsstadt Marrakech oder Marrakesch, die ca. 900.000 Einwohner zählt (vielleicht auch mehr) und wirklich sehenswürdig ist. Mir persönlich hat sie mir von allen Königsstädten am besten gefallen und ist auf jeden Fall nochmal eine Reise wert. Glücklicherweise hatten wir in Marrekech die einzige freie Zeit, die wir dazu nutzen, abends über den belebten Platz Djemaa el Fna zu gehen. die Gaukler und Schlangenbeschwörer zu bewundern und zusammen mit den Einheimischen an den vielzähligen Essensständen marrokanische Speisen zu genießen. Es war überhaupt kein Problem, sich als Tourist frei zu bewegen. Hab und Gut sollte man allerdings immer gut beisammen halten. Dies gilt mittlerweile aber überall, auch bei uns. Am Rande des Platzes sind unzählige Kutschenfahrer, die für wenig Geld eine kleine Rundfahrt durch die Altstadt Marrakechs machen. Auf dem Weg konnten wir uns weitere Sehenswürdigkeiten, wie z. B. das Stadttor Bab Agnaou anschauen.

So sieht der Platz tagsüber aus:


Das bummeln durch die danebenliegenden Souks ist ein kleines Abenteuer, so viele Gassen, kleine Plätze und unterschiedliche Waren können einem schon mal die Orientierung erschweren. Aber irgendwie kommt man immer heraus und die Menschen dort sind sehr freundlich und hilfsbereit. Gegen ein kleines Trinkgeld lassen sie sich auch gerne ablichten. Man sollte immer vorher freundlich fragen, ob man fotografieren darf. An Waren und Dienstleistungen gibt es wirklich alles, was das Herz begehrt. Handeln ist natürlich Pflicht. Hier hatten wir auch unsere erste Verkaufsveranstaltung neben einigen Pflanzen alles rund um das Arganöl, das aus den Arganbäumen gewonnen wird und aus dem man Speiseöl und Cremes herstellt. 



Etwas, was mir hier sehr gut gefallen hat, ist der Bahia-Palast, der von den Marokkanern liebevoll "Klein-Alhambra" genannt wird. Da ich nun die Alhambra in Andalusien bereits kenne, hatte ich einen guten Vergleich. Und es stimmt, dieser Palast hat durchaus den Reiz der Alhambra, eben nur viel kleiner und gemütlicher. Auf jeden Fall eine Sehenswürdigkeit, die sich lohnt.



Auch sehr schön das Minarett der Koutoubia-Moschee, dass viereckig und von schönen Palmgärten umgeben ist. Auf den Weg dorthin trifft man die hübsch anzusehenden Wasserträger, die sich gegen ein kleines Entgelt gerne fotografieren lassen.



Eine weitere Sehenswürdigkeit sind die Saadier-Gräber, die in der Nähe der Moschee al-Mansur liegt.



Das sind die Highlights von Marrakech, sicherlich entdeckt man noch viel mehr schöne Ecken.

Am nächsten Tag ging es weiter nach Essaouira.

Fortsetzung folgt...



Nickname 27.04.2016, 12.03 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Marokko Rundreise Teil 1 - Übersicht

Meine 11tägige Rundreise von Phoenix mit anschließendem 3tägigen Badeaufenthalt ist nun zu Ende gegangen.

Wir sahen die tollen Königsstädte wie Marrakech, Fés und Casablanca, den Atlas (ich glaube von vorne, von hinten und von der Seite - zumindest gefühlt), eine Menge Landschaft, die wider erwarten sehr grün und abwechslungsreich war, viele Panorama-Aussichten und eine ganze Menge Tiere wie Ziegen, Schafe, Storche (ohne Folgen), Dromedare und Katzen.

Laut unserem Busfahrer sind wir 1.800 km gefahren, davon habe ich bestimmt 1.000 km verschlafen, da wir immer so früh aufstehen mussten und ich nicht immer so gut schlafen konnte. Aber es hat sich gelohnt. Wir haben ein unglaublich spannendes, facettenreiches und liebenswürdiges Land kennen gelernt.

Hier unsere geplante Reiseroute:



Tag 1: Ankunft
Tag 2: Marrakech mit ihren vielen Souks, dem legendären Platz Djemaa el Fna und klein Alhambra, dem Palais de la Bahia
Tag 3: Essaouira
Tag 4: Casablanca mit der beeindruckenden Mosquée Hassan II
Tag 5: Rabat und Meknès
Tag 6: Fés mit Königspalast und Souks
Tag 7: Mittlerer Atlas - Irane - Hoher Atlas - ZIZ Schlucht - Erfoud mit einem unglaublichen Wüstenerlebnis
Tag 8: Rissani - Todra Schlucht - Tinghir oder Tinerhir
Tag 9: Dades Tal - Straße der Kasbahs, Lehmdorf und berühmte Filmkulisse Ait Benhaddou
Tag 10: Anti-Atlas - Taroudant - Tafraoute
Tag 11: Granitsteine - Agadir
Tag 12 bis 14: Badeurlaub in Agadir

Die Unterbringung erfolgte in landesüblichen 3 bis 4 Sterne Hotels, die alle in Ordnung waren. Sie unterschieden sich nur in Kleinigkeiten, mal war das Zimmer schöner, mal die Aussicht, mal das Essen besser. In einigen wäre man gerne länger geblieben, bei anderen reichte der eine Tag. Frühstücken in Marokko ist wie in Frankreich eher spärlich. Man sollte sich auf Baguette mit Marmelade einstellen. Rührei oder Käse und Wurst sind nicht immer vorhanden. Das Abendessen ist da sehr unterschiedlich. Wenn man Glück hatte, gab es Buffet. Bei einem Menü war das meistens typisch marokkanisch, was aus einer Suppe, einer Tajine und einem süßen Nachtisch bestand. An sich eine leckere Geschichte, wenn man diese Kombination nicht hintereinander und bereits zu Mittag hatte. Die Mittagessen wurden während der Reiseroute in diversen Restaurants eingenommen, die eigentlich auch immer die gleichen landesüblichen Gerichte hatten. Das allerbeste Mittagessen hatten wir in den Souks von Fés mit typischen marokkanischen Speisen. Über das Essen kann man aber nicht meckern, es war vollkommen in Ordnung.

Hier unsere Hotels:



1. Atlas Asni Marrakech, leckeres Buffet, schönes Zimmer, reichhaltiges Frühstück
2. Ryad Mogador Essaouira, sehr schönes Hotel direkt am Strand mit tollem Pool, Buffet zum Abendessen, ausreichendes Frühstück
3. Le Zénith Casablanca, Stadthotel, dementsprechend etwas lauter, Menü und reichhaltiges Frühstück
4. Mounia Fés, Stadthotel, ohne Ohrenstöpsel oder einen gesunden Schlaf schwierig, Buffet, akzeptables Frühstück
5. Palm's Club Erfoud, sehr schönes ruhiges Hotel mit einem tollen Pool, Menü zum Abendessen, Frühstück ganz o.k.
6. Saghro Tinerhir, mit einem unglaublichen Ausblick auf Tinerhir, dafür mit dem schlechstesten Abendessen, Frühstück war dafür ganz o.k.
7. Riod Salam Quarzazate, ganz hübsches Hotel, sehr leckeres Buffet und sehr gutes Frühstück
8. Les Amandiers Tafaroute, einfaches Hotel in den Bergen mit schöner Aussicht und sehr freundlichem Personal, Menü und sehr schlichtes Frühstück
9. Oasis Agadir, Hotel nähe Stränd und Hafen, Buffet und gutes Frühstück
10. Iberostar Founty Beach Agadir (konnte eigenständig als Badeaufenthalt dazugebucht werden), super schönes Hotel mit tollem Pool, sehr umfangreiches Buffet, direkt am Strand, dort kann man sehr gut eine Woche aushalten


Die Leute dort sind alle sehr nett und freundlich. Um Trinkgeld mussten wir uns nicht kümmern, das wurde bei Beginn der Reise vom Reiseleiter eingesammelt. Die Koffer wurden dann vom Busbegleiter ausgeladen und von den Kofferträgern ins Zimmer gebracht, was sehr angenehm war. Morgens konnten wir dann unsere Koffer vor die Zimmertür stellen, die dann zum Bus gebracht wurden. Alles war gut organisiert.

Marokko lohnt sich als Reise auf jeden Fall, ich würde auch immer direkt eine Rundreise mit anschließendem Badeaufenthalt in Agadir empfehlen. Es gibt auch nur 7tägige Rundreisen. Marokko hat so viele Gesichter, die ich noch alle zeigen werde. Und es ist moderner, als ich anfänglich dachte, besonders in den Städten merkt man das. Alte Traditionen leben neben modernen Interessen und Vorlieben nebenher. 

Was ich nicht so gut an dieser Rundreise von Phoenix organisiert fand, waren die vielen Anlaufstellen der marokkanischen Kunst, bei der man im Anschluss einkaufen konnte. Das waren mir in Summe ein paar zuviel. Stattdessen hätte ich mir mehr eigene Zeit gewünscht, zum Einkaufen oder einfach nur zum Bummeln. Leider hatten wir die während der Rundreise nicht und wurden vom Reiseleiter oft angetrieben, vielleicht auch der hohen Teilnehmerzahl von 30 geschuldet. Eine kleinere Gruppe wäre angenehmer gewesen. Die Gruppe an sich war aber sehr friedlich und angenehm, es gab keine Nörgler und Querulanten darunter.

Auf jeden Fall ein Tipp für diejenigen, die gerne Land und Leute kennen lernen und sich auf Neues einlassen möchten.

Ich werde auf jeden Fall wiederkommen, entweder für einen Standurlaub und/oder um nochmal auf eigene Faust Marrakech zu erkunden. Diese Stadt lohnt sich auf alle Fälle.

Mehr demnächst...






Nickname 25.04.2016, 08.50 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Bin wieder da

Nach einer zweiwöchigen Rundreise durch Marokko bin ich wieder zuhause heil angekommen. Es sind fast 1500 Fotos zu sichten, von daher dauert es ein klein wenig, bis ich die ersten hier zu einer kleinen Kollage verarbeitet habe. 

Vorab: Es lohnt sich, nach Marokko zu fahren, ganz besonders eine Rundreise zeigt, wie vielfältig und farbenprächtig Marokko ist. Die Menschen sind überall dort, egal ob in den Städten oder in den Bergen, unglaublich freundlich und respektvoll. Die Angst, belästigt zu werden, ist völlig unbegründet. Auch einen Strandurlaub in Agadir kann ich mir gut vorstellen und stellt eine attraktive Alternative zur Türkei dar. Nur das Meer ist ein anderes.



Demnächst mehr...



Nickname 24.04.2016, 14.36 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Junifee:
Wie wahr!!! :blumig: Liebe GrüßeJunifee
...mehr
Sandra:
Hallo Pat,solche Ritterspiele und mittelalter
...mehr
Sabiene:
Das sind ja gefährliche Gesellen mit ihren Mu
...mehr
moni:
Liebe Pat,zwei tolle, feurige Beispielfotos s
...mehr
Sandra:
Hallo Pat,woooow, ein solches Prachtstsück an
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Einträge ges.: 2073
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4380

Besucherstatistik