Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Sprüche

Terry Pratchett

Ich liebe die Romane und besonders die Sprache von Terry Pratchett (alter Beitrag von mir siehe >hier<).

Deshalb möchte ich, um vielleicht ein paar von Euch neugierig zu machen, etwas aus seinen Büchern zum Thema "Gedanken" und "Bewusstsein" zitieren:




. . . Ein umherirrender Gedanke wanderte durch die mentalen Dimensionen, auf der Suche nach einem Verstand, der ihn aufnehmen konnte. Er traf das derzeit recht hilflose Bewußtsein des Mannes und veranlaßte Zunge und Lippen, folgende Worte zu formulieren . . .

Terry Pratchett aus "Farben der Magie"




. . .  Er versuchte die Erinnerung daran aus seinem Bewußtsein zu vertreiben, aber sie fühlte sich dort sehr wohl, terrorisierte die anderen Gedanken und zertrümmerte die Einrichtung.. . .

Terry Pratchett aus "Farben der Magie"



. . .  Der Gedanke verließ sein Versteck in den dunklen Labyrinthen von Rincewinds Bewusstsein, saß frisch, fromm, fröhlich, frei im vordersten Hirnrang und knabberte mentales Popcorn. . . .

Terry Pratchett aus "Licht der Phantasie"




. . .  Als Rincewind erschrocken meinte, dass Zweiblum tot sei, erhoben sich im Diskussionssaal seines Bewusstseins mehrere Gefühle und begannen zu schreien. Erleichterung hielt einen längeren Vortrag, wurde jedoch von Schock unterbrochen, der Antrag zur Geschäftsordnung stellte. Verblüffung, Entsetzen und Bedauern begannen eine hitzige Debatte, die erst endete, als Scham aus dem Nebenzimmer hereinkam, um festzustellen, was es mit dem Durcheinander auf sich hatte.. . . .

Terry Pratchett aus "Licht der Phantasie"



Nickname 16.08.2006, 11.10 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Sprüche Bücher

Ich bin gerade dabei, ein paar Lesezeichen zu kreieren und suche dafür schöne Sprüche über Bücher oder über das Lesen.

Ein paar Sprüche habe ich schon zusammen, doch wer von Euch noch welche kennt, darf sie mir gerne verraten augenaufschlagend.gif



Hier schonmal meine kleine Sammlung:


 
Ein Raum ohne Bücher
ist wie ein Körper ohne Seele.
 
Cicero eig. Marcus Tullius Cicero röm. Staatsmann, Redner u. Philosoph106 v.Chr. - 43 n.Chr. 

Zündet man eine Kerze an, erhält man Licht.
Vertieft man sich in Bücher, wird einem Weisheit zuteil.
Die Kerze erhellt die Stube, das Buch erleuchtet das Herz.
Aus China 

 
Bücher sind die Nahrung der Seele.
Aus Arabien 

 Lesen ohne Denken verwirrt den Geist,
und Denken ohne Lesen macht leichtsinnig.
Konfuzius, (551 - 479 v. Chr.), chinesischer Philosoph 

 Es wäre gut Bücher kaufen,
wenn man die Zeit,
sie zu lesen, mitkaufen könnte.
Arthur Schopenhauer, (1788 - 1860), deutscher Philosoph

 
Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert.
Erasmus von Rotterdam

Bücher haben Ehrgefühl.
Wenn man sie verleiht kommen sie nicht zurück.
Theodor Fontane

 
Ein Buch ist wie ein Garten,
den man in der Tasche trägt.
Arabisches Sprichwort
(geklaut von Frau Waldspecht)

 
Ein Haus ohne Bücher ist arm,
auch wenn schöne Teppiche seinen Boden
und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.
Hermann Hesse
(geklaut von Sarasalamander)

Nickname 10.08.2006, 09.44 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Spruch


Ich gehe langsam,

aber ich gehe nie zurück.

Abraham Lincoln



Stück für Stück komme ich mir näher und erforsche so die ganze Palette meiner Persönlichkeit. Jede Erfahrung, jedes Leid, jeder Schmerz, jede Freude, jedes Erfolgserlebnis lässt uns ein wenig weiser werden und das Leben verstehen.

Nickname 30.03.2006, 10.09 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Das Aha!-Handbuch...



...der Aphorismen und Sprüche für Therapie, Beratung und Hängematte von Bernhard Trenkle

Eine humorvolle Sammlung von Aphorismen, Sprüchen und Sprichwörtern nach verschiedenen Themen gegliedert, wie z. B.

Vom Umgang mit sich

Wer bin ich, und wenn ja, wie viele? (Gunther Schmidt)

Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen zusammenzuarbeiten. In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis. (Woody Allen)

Langsamer ist schneller

Bienen sind gar nicht so fleißig, sie können nur nicht langsamer fliegen.

Fingerabdruck und Hammer

Wer einen Hammer als einziges Werkzeug hat, für den sieht alles nach einem Nagel aus. (nach Milton Erickson)

Für leicht chronifizierte Helferpersönlichkeiten

Bitte nicht helfen, es ist auch so schon schwer genug!

Von Pferden und Sätteln

Wenn du entdeckt hast, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab. (Sprichwort der Dakota-Indianer)

Frage und Antwort

Diese Frage ist so gut, dass ich sie nicht durch meine Antwort verderben möchte.

Sportlersprüche

Es hängt alles irgendwo zusammen. Sie können sich am Hintern ein Haar ausreißen, dann tränt das Auge. (Dettmar Cramer)

Zuerst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu (Jürgen Wegmann)

und viele mehr.


Das Buch gibt es gebunden vom Carl-Auer-Verlag und ist 204 Seiten stark. Ein interessantes Buch, in dem man immer wieder nachschlagen kann und für fast jede Gelegenheit einen passenden, humorvollen und/oder nachdenklichen Spruch vorfindet.

Buchwert4.gif

Nickname 18.02.2006, 10.30 | (0/0) Kommentare | PL

Sprüche von Khalil Gibran

Das Schweigen habe ich von den Redseligen gelernt, die Toleranz von den Unduldsamen, die Freundlichkeit von den Übelgelaunten. Und doch bin ich diesen Lehrern nicht dankbar.

...

Ist das, was das Herz glaubt, nicht genauso wahr wie das, was das Auge sieht?

...

Und glaube nicht, du kannst den Lauf der Liebe lenken, denn die Liebe, wenn sie dich würdig hält, lenkt deinen Lauf.

...

Die Wirklichkeit eines anderen Menschen liegt nicht darin, was er dir offenbart, sondern in dem, was er dir nicht offenbaren kann. Wenn du ihn daher verstehen willst, höre nicht auf das, was er dir sagt, sondern vielmehr auf das, was er verschweigt.

...

Und wenn ihr euch das Staunen erhalten könntet über die täglichen Wunder eures Lebens, so wäre euer Schmerz nicht weniger erstaunlich als eure Freude. Denn dann würdet ihr die vier Jahreszeiten eures Herzens so annehmen, wie ihr die Jahreszeiten annehmt, die über eure Felder ziehen.

...

Erinnerung ist eine Form der Begegnung,
Vergeßlichkeit eine Form der Freiheit.

...

Geringes Wissen, das tatkräftig angewendet wird, ist unendlich viel mehr wert, als großes Wissen, das brach liegt.

...

Mit einer Weisheit, die keine Träne kennt,
mit einer Philosophie, die nicht zu lachen versteht,
und einer Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt,
will ich nichts zu tun haben.

...

Der Geist
Der Geist offenbart sich
durch die Blicke und die Worte
Denn die Seele ist unsere Bleibe,
unsere Augen sind ihre Fenster
und unsere Lippen ihre Boten.

...

Khalil Gibran (1883 - 1931), eigentlich Djubran Chalil, Djabran, Djibran, christlich-libanesischer Schriftsteller und Maler

Mehr von Khalil Gibran hier

Nickname 04.09.2005, 08.37 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Gedanken zur Reise von Khalil Gibran

Mein Haus sagte zu mir: "Verlass mich nicht, denn hier wohnt deine Vergangenheit." Und die Straße sagte zu mier: "Komm und folge mir, denn ich bin deine Zukunft." Und ich sage zu beiden, zu meinem Haus und zu der Straße: "Ich habe weder Vergangenheit noch habe ich Zukunft. Wenn ich hierbleibe, ist ein Gehen in meinem Verweilen; und wenn ich gehe, ist ein Verweilen in meinem Gang. Nur Liebe und Tod ändern die Dinge."
****
Du magst vom gesegneten Berg gehört haben. Es ist der höchste Berg in unserer Welt. Solltest du den Gipfel erreichen, hättest du nur ein Verlangen, und zwar, herabzusteigen und mit denen zu sein, die im tiefsten Tal wohnen. Deshalb nennt man ihn den gesegneten Berg.
****
Ich bin ein Reisender und ein Seefahrer, und jeden Tag entdecke ich eine neue Region in meiner Seele.

Khalil Gibran (1883 - 1931), eigentlich Djubran Chalil, Djabran, Djibran, christlich-libanesischer Schriftsteller und Maler

aus "Kleine Weisheiten für Reiselustige", Reclam-Verlag

Nickname 08.08.2005, 08.23 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

 Es sagte ein Philosoph zu einem Straßenfeger:
"Ich bedaure dich. Hart und schmutzig ist dein Tagewerk."

Und der Straßenfeger sagte:
"Vielen Dank, Herr. Aber sage mir, was für eine Arbeit hast du?"

Und der Philosoph antwortete:
"Ich studiere des Menschen Geist, seine Taten und sein Verlangen."

Da fuhr der Straßenfeger fort, zu fegen, und sagte mit einem Lächeln:
"Ich bedaure dich auch."

[ Khalil Gibran ]

Nickname 01.08.2005, 12.44 | (0/0) Kommentare | PL

Der Irrtum ist viel leichter zu erkennen, als die Wahrheit zu finden;
jener liegt auf der Oberfläche, damit lässt sich wohl fertig werden;
diese ruht in der Tiefe, danach zu forschen ist nicht jedermanns Sache.
Johann wolfgang Goethe (1749-1832)

Erfahrung ist der Name, den jeder seinen Irrtümern gibt.
Oscar Wilde (1854-1900)

Beurteile einen Menschen lieber nach seinen Handlungen als nach seinen Worten,
denn viele handeln schlecht und sprechen vortrefflich.
Matthias Claudius (1740-1815)

Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten,
aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen.
Arthur Schopenhauer (1788-1860)


Nickname 21.07.2005, 18.43 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Stern





 






Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

moni:
Liebe Pat,offensichtlich kein alltäglicher Th
...mehr
Lana:
Hallo liebe Kerki, ich bin gerade bei "Leben
...mehr
Steineflora:
Das sieht gut aus - schöne Motive... aber wie
...mehr
Kalle:
Hi Pat, diesmal bin ich wieder mit dabei - mi
...mehr
Elke:
Sehr sehr schön diese Lesemagnete liebe Pat,
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2018
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Einträge ges.: 2194
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4738

Besucherstatistik