Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Thriller

Rachewinter von Andreas Gruber

3. Teil der Pulaski Serie

Mehrere Männer im besten Alter, erfolgreich und vermögend, werden grausam ermordet – und obwohl sie in verschiedenen Städten lebten, haben sich alle kurz vor ihrem Tod mit einer geheimnisvollen dunkelhaarigen Frau getroffen. Doch diese bleibt ein Phantom. Das müssen auch Kommissar Walter Pulaski in Leipzig und Anwältin Evelyn Meyers in Wien feststellen, die beide in die Fälle verwickelt werden. Anders als die Polizei lassen sie sich jedoch nicht entmutigen, erst recht nicht, als sie erkennen, dass sie die Mordserie nur gemeinsam lösen können. Allerdings ist der Täter raffinierter, als sie denken – und spielt auch mit ihnen sein gefährliches Spiel ...(Amazon)

592 Seiten, Goldmann-Verlag, LINK zu Amazon



Rachewinter ist der 3. Teil mit dem Ermittler Pulaski und der Anwältin Evelyn. Ich habe die ersten beiden Teile noch nicht gelesen, konnte aber sehr gut einsteigen. Natürlich spoilert der 3. Teil ein wenig und setzt Wissen, was man aus den ersten beiden Romanen errungen hat, voraus.

Die Figuren sind gut dargestellt. Sowohl Pulaski als auch Evelyn sind Charaktere mit Ecken und Kanten und haben ihren eigenen sehr speziellen Kopf. Das macht Spaß zu lesen und man fiebert und ermittelt mit ihnen mit, denn auch als Leser tappt man zunächst im Dunkeln. Auch die Denkweise und Gefühlswelt der Figuren wird sehr gut dargestellt und man kann die Handlungsweise nachvollziehen.

Der Fall ist anfänglich sehr undurchsichtig und wirft viele Fragen auf. Pularski und Evelyn ermitteln auch zunächst getrennt voneinander in Wien und Leipzig, bis die Fäden zueinander führen. Die abwechselnde Erzählperspektiven erhöhen den Spannungsbogen, die recht kurzen Kapitel und der flüssige Schreibstil sorgen für Lesetempo.

Das Thema Transgender und Transsexualität ist auch gut umgesetzt. Inwieweit die Nebenfiguren und die Aktionen realistisch sind, kann ich nicht beurteilen. Es kommen schon viele Dinge aufeinander, die vielleicht konstruiert wirken könnten. Zum Schluss wird es allerdings nochmal richtig spannend und es gibt eine ungeahnte Wendung. Für den einen vielleicht zu viel auf einmal, ich habe mich aber gut unterhalten gefühlt und fand den Fall spannend. Die ersten beiden Romane werde ich auf jeden Fall noch nachholen.



Nickname 02.11.2018, 00.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Rotes Rauschen von Cornelia Lotter

Woher kommt dieser immer gleiche Albtraum von der einsamen Blockhütte im Wald? Warum watet sie in ihren Träumen durch Seen voll Blut?

Die 45-jährige Susanne hat keinerlei Erinnerungen an ihre Kindheit. Durch eine Bekannte erfährt sie von einer neuartigen Psychotherapie. Dabei werden durch den Einsatz bewusstseinserweiternder Drogen verdrängte Erinnerungen an traumatisierende Erlebnisse hervorgeholt und bearbeitet. Wird sie mit Hilfe dieser Therapie die weißen Flecken in ihrer Vergangenheit ausfüllen können? 

Susanne ahnt nicht, dass sie sich auf eine Reise begibt, an deren Ende nicht nur ihr Leben bedroht ist. (Amazon)

168 Seiten, Kindle-Edition, LINK zu Amazon


2 starke Themen in einem Thriller verpackt

Die Geschichte ist angelehnt an einer wahren Begebenheit, in der seinerzeit bei einer Gruppentherapie zur Bewusstseinserweiterung Drogen verabreicht wurden.  Das alleine ist schon ein starkes Thema. Die Hauptprotagonistin Susanne versucht mit dieser Therapie ihrer Vergangenheit auf den Grund zu gehen. Tief in ihrem Unterbewusstsein hat sie sehr schlimme Erlebnisse vergraben, die nach und nach zum Vorschein kommen. Hier sollten zart besaitete Leser die kursiv gedruckten Zeilen besser nicht lesen. Das ist schon ziemlich heftig und nimmt einen als Leser richtig mit. Ich finde auch gut, dass diese Szenen erkenntlich sind und man nicht versehentlich sich als Leser mitten in einer Abscheulichkeit befindet, die man unter Umständen nicht lesen möchte. Susannes Weg der Wahrheitsfindung fand ich auch interessant beschrieben und ich hatte als Leser genug Möglichkeiten zu spekulieren.

Mit der Figur selbst wurde ich allerdings nicht richtig warm. Sie kam mir eher unsympathisch und auch ein wenig unfreundlich rüber, einige Verhaltensweisen konnte ich nicht richtig nachvollziehen. Die anfängliche Sexszene hätte ich auch nicht unbedingt gebraucht, auch wenn ich ziemlich gut fand, dass diesmal ein lesbisches Pärchen involviert ist. Das findet man doch nicht so oft. Susannes Partnerin Gudrun kam mir dagegen sehr authentisch rüber.

Rotes Rauschen ist ein solider Thriller mit starken Themen und überraschenden Wendungen.




Nickname 15.06.2018, 00.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

fremd von Poznanski und Strobel

Vertrau oder stirb
Stell dir vor, du bist allein zu Haus. Plötzlich steht ein Mann vor dir. Er behauptet, dein Lebensgefährte zu sein. Aber du hast keine Ahnung, wer er ist. Und nichts in deinem Zuhause deutet darauf hin, dass jemand bei dir wohnt. Er redet auf dich ein, dass du doch bitte zur Vernunft kommen sollst. Du hast Angst. Und du verspürst diesen unwiderstehlichen Drang, dich zu wehren. Ein Messer zu nehmen. Bist du verrückt geworden? 
Stell dir vor, du kommst nach Hause, und deine Frau erkennt dich nicht. Sie hält dich für einen Einbrecher. Schlimmer noch, für einen Vergewaltiger. Dabei willst du sie doch nur beschützen. Aber sie wehrt sich. Behauptet, dich niemals zuvor gesehen zu haben. Sie hält dich offensichtlich für verrückt. Bist du es womöglich?
Eine Frau. Ein Mann. Je mehr sie die Situation zu verstehen versuchen, desto verwirrender wird sie. Bald müssen sie erkennen, dass sie in Gefahr sind. In tödlicher Gefahr. Und es gibt nur eine Rettung: Sie müssen einander vertrauen...
Das Traumpaar des deutschen Thrillers: Zwei Starautoren. Zwei Perspektiven. Ein grandioser Thriller.

393 Seiten, rororo-Verlag, LINK zu Amazon


Zu Beginn erahnte ich schon, wer oder was in etwa dahinterstecken könnte. Ich wurde auch nicht enttäuscht. Die Geschichte wird abwechselnd in der Ich-Form der beiden Perspektiven von Joanna und Erik erzählt, so dass man lange nicht sicher ist, wer hier nun auf der falschen Spur ist und wer wen was vorgaukelt. Das ist eine spannende Vorgehensweise und hat mir gut gefallen. Als Leser weiß man trotzdem nie, wie sich nun die Geschichte weiter entwickelt. Da gab es ein paar unvorhersehbare Dinge, die eine gewisse Spannung erzeugten. Es endet mit einem großen Showdown à lá Hollywood, ein paar Fragen werden auch beantwortet. Das hat mich als Leserin allerdings nicht ganz so zufriedengestellt. Das kam mir sehr konstruiert vor und einige Fragen blieben meiner Meinung nach offen bzw. hätte ich gerne mehr von gelesen. Vom Unterhaltungswert ist es durchaus solide Kost. Poznanski und Strobel können aber mehr.


Nickname 09.08.2017, 20.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Die Menschen, die es nicht verdienen von Hjorth & Rosenfeldt

Gerade noch hatte Mirre den Erfolg vor Augen, jetzt ist der Fernsehstar tot. Hingerichtet, mit einem Bolzenschuss in den Kopf. Seine Leiche findet man in einem Klassenzimmer, an einen Stuhl gefesselt, einen Fragebogen auf den Rücken geheftet. Mirres Leistung: mangelhaft. Er hat nicht bestanden. Und sein Tod ist nur der Anfang. 
Während Kommissar Höglund von der Reichsmordkommission nach Spuren in Mirres Umfeld sucht, stößt Kriminalpsychologe Sebastian Bergman auf eine andere Fährte. Jemand spottet über die fehlende Bildung von Menschen, die im Rampenlicht stehen. Die Vorbildfunktion haben sollten, aber keine Vorbilder sind. Die ihren Erfolg nicht verdienen. 
Sebastian will den Mörder aus der Reserve locken und ihn mit seinen eigenen Mitteln schlagen. Ein tödlicher Fehler …

536 Seiten, Wunderlich-Verlag, LINK zu Amazon

Der 5. Fall für Kriminalpsychologe Sebastian Bergmann


Ich weiß nicht, wie die Autoren dass machen, dass ich jedesmal gefesselt bin von den Geschichten und einfach nicht mehr aufhören kann zu lesen. Mittlerweile werden die Nebengeschichten der Ermittler sogar noch spannender als der Fall selbst, obwohl auch dieser sehr spannend erzählt wurde. Die schnellen Wechsel, kurzen Kapitel und unvorhergesehenen Wendungen sowohl im Fall selbst als auch bei den privaten Geschichten der Ermittler ziehen mich jedesmal in den Bann. Leider endet dieser Band mit einem bösen Cliffhanger.



  • Der Mann, der kein Mörder war

    1. Fall 2010

    LINK

  • Die Frauen, die er kannte

    2. Fall 2011

    LINK

  • Die Toten, die niemand vermisst

    3. Fall 2012

    LINK

  • Das Mädchen, das verstummte

    4. Fall 2014

    LINK

  • Die Menschen, die es nicht verdienen

    5. Fall 2015

    LINK


Nickname 16.01.2017, 13.45 | (0/0) Kommentare | PL

Blood on snow - Der Auftrag von Jo Nesbo

Olav lebt das einsame Leben eines Killers. Als Killer ist es eben nicht unbedingt leicht, anderen Menschen nahe zu kommen. Doch jetzt hat Olav die Frau seiner Träume getroffen. Zwei Probleme stellen sich:
Sie ist die Frau seines Chefs.
Und Olav wurde gerade beauftragt, sie zu töten.

192 Seiten, Ullstein-Verlag, LINK zu Amazon


Ein seltsamer Thriller, schon alleine wegen der wenigen Seiten. Der Auftragskiller Olav erzählt aus seiner Sichtweise sein Leben und seinen Alltag und die damit zusammenhängende Geschichte. Faszinierend fand ich die Gedankenwelt dieses Mannes, dessen Gefühlswelt durchaus gegensätzlich ist. Trotzdem wirkte der Roman etwas verstörend auf mich, kann aber nicht genau sagen, warum. Richtig spannend war es nicht, aber irgendwie wollte man doch dranbleiben. Seltsam eben...

Nickname 28.10.2016, 00.00 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Das Böse in uns von Cody McFadyen

Ein Flug nach Virginia. Alles wie gewohnt. Die Passagiere fühlen sich wohl. Auch Lisa. Bis sich ihr Nachbar zu ihr herüberlehnt und flüstert: "Lisa, ich werde dich jetzt töten." 

Nach der Landung findet die Besatzung Lisas Leiche. Die FBI-Agentin Smoky Barrett hat lediglich einen Hinweis: ein silbernes Kreuz mit der Zahl 143 im Körper der Toten. Zählt der Mörder seine Opfer? Smoky hat es offenbar mit einem Serienkiller zu tun. Denn im Internet tauchen brutale Videos von Hinrichtungen auf. Die Filme verraten, dass jedes Opfer Sünden begangen hatte, die wie ein Schatten auf seiner Seele lasteten: Mord, Kinderschändung, Vergewaltigung. Mit seinen Taten will der Mörder die Schuld seiner Opfer sühnen. Smoky Barrett steht als Nächste auf seiner Liste. Denn auch sie hat ein finsteres Geheimnis. 

Cody Mcfadyens Psychothriller "Das Böse in uns" ist nichts für schwache Nerven. Agentin Smoky Barrett ermittelt diesmal in einem besonders blutigen Fall.

442 Seiten, Bastei-Lübbe, LINK zu Amazon


Der dritte Fall von Smoky Barrett ist auch wieder sehr spannend und abwechslungsreich beschrieben. Besonders die Art der Ermittlungen und wie das Team sich Stück für Stück dem Täter nähert, fand ich sehr gut beschrieben. Natürlich ist auch Smoky wieder persönlich davon betroffen. Und die Figuren dürften sich auch hier weiterentwickeln, was ich an den Serien besonders mag. Das einzige, was auf Dauer unrealistisch wird, ist, das eine einzige Person immer wieder im Fokus steht und alles Leid der Welt erträgt. Mal sehen, wie mir das im Nachfolgeroman noch gefällt.




Nickname 27.09.2016, 11.37 | (0/0) Kommentare | PL

Grabkammer von Tess Gerritsen

7. Fall von Jane Rizzoli und Maura Isles
Eine ägyptische Mumie, die keine ist, ein Schrumpfkopf im Museum und eine Moorleiche im Kofferraum ...
Im Keller eines Bostoner Museums wird eine Mumie entdeckt. Als die Museumsleitung sie untersuchen lässt, kommt Grausames zutage: Denn die Mumie ist nicht annähernd so alt wie angenommen. Und in ihrem Bein steckt eine Pistolenkugel … Sie wird nicht die letzte Leiche sein, die nach allen Regeln der antiken Bestattungskunst konserviert wurde. Ein perverser Mörder scheint seine Opfer für die Ewigkeit erhalten zu wollen. Jane Rizzoli und Maura Isles beginnen zu ermitteln – und stechen in ein teuflisches Gespinst aus alten Familiengeheimnissen und tödlicher Besessenheit.

413 Seiten, Blanvalet, LINK zu Amazon



Ein Thriller ganz nach meinem Geschmack: Super spannend mit einem interessanten Thema und einem unerwarteten Ende, sympathische Hauptfiguren, die sich auch in diesem Band wieder weiterentwickeln durften. 
Der einzige persönliche Wermutstropfen: Die Bände 1 bis 6 las ich, bevor ich die TV-Serie sah, diesen Band danach und beim Lesen kamen mir unwillkürlich die Gesichter der Schauspieler ins Gedächtnis, die optisch nicht ganz mit den Büchern übereinstimmen.



  • Die Chirugin

    2001

    LINK

  • Der Meister

    2002

  • Todsünde

    2003

    LINK

  • Schwesternmord

    2004

    LINK

  • Scheintot

    2005

    LINK

  • Blutmale

    2007

    LINK

  • Grabkammer

    2008

    LINK

  • Totengrund

    2010

  • Grabesstille

    2011

  • Abendruh

    2012

  • Der Schneeleopard

    2015




Nickname 27.09.2016, 11.37 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Was niemals geschah von Anne Holt

Eine beliebte Talkmasterin wird mit gespaltener Zunge tot aufgefunden, eine junge Politikerin hängt gekreuzigt an der Schlafzimmerwand: Sorgsam inszenierte Ritualmorde, die es in der Vergangenheit schon einmal gegeben hat – wieder beginnen Kommissar Yngvar Stubø und die Profilerin Inger Vik fieberhaft zu ermitteln. Doch was, wenn der Mörder ein raffiniertes Spiel spielt und kein herkömmliches Motiv vorhanden ist? Ein meisterhafter Thriller, in dem Anne Holt die Abgründe menschlicher Eitelkeiten erkundet.

381 Seiten, Piper-Verlag, LINK zu Amazon




Für mich war das der erste Fall des Ermittlerduos Kommissar Yngvar Stubø und die Profilerin Inger Vik. Die Geschichte ist durchaus spannend und interessant, hat mich aber die ganze Zeit über nicht zu fesseln gewusst. Ich kann nicht sagen, woran das lag. Vielleicht, weil mir die Profilerin zeitweise auf die Nerven ging und ich von ihr nichts lesen wollte. Oder weil es an den richtigen Stellen am Spannungsbogen fehlte. Das Ende ist überraschend und durchaus spannend. Solide Unterhaltung.

Nickname 27.09.2016, 11.37 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Verachtung von Jussi Adler Olsen

Eine Reihe vermisster Personen aus dem Jahr 1987, die durch eine Person und deren entsetzliches Schicksal verbunden sind: Nete Hermansen. Eine junge Frau ohne jede Chance auf ein selbstbestimmtes Leben, von Menschen grausam misshandelt, wird zwangssterilisiert durch einen fanatischen Arzt und verbannt nach Sprogø, der Insel für ausgestoßene Frauen. Sie nimmt grausam Rache ...

560 Seiten, dtv-Verlag, LINK zu Amazon






Der 4. Fall von Carl Morck steht den anderen Fällen in nichts nach. Auch in diesem Fall wird einmal aus der Sicht des skurrilen Ermittlerduos und aus Sicht der Nele Hermansen zwischen 1987 und 2010 erzählt. Die Themen, unter anderem Zwangssterilisation, sind schon heftig und katapultiert einen sofort in die Nazizeit mit dem Ziel, eine "reine Rasse" erschaffen zu wollen. Das hat natürlich einen faden Beigeschmack, wenn man die Geschichte kennt. Dieses Thema wird aber doch sehr feinfühlig angegangen und natürlich ist der Verlauf der Ermittlungen und die zwischenmenschlichen Beziehungen sehr spannend erzählt. Und das Beste für mich: Das Ende war nicht absehbar. Ich liebe Überraschungen am Ende und man hat immer ein Staunen im Gesicht, wenn man das Buch zuschlägt. Für mich ist dies der beste Fall.



  • Erbarmen

    2007

    LINK

  • Schändung

    2008

    LINK

  • Erlösung

    2009

    LINK

  • Verachtung

    2011

    LINK

  • Erwartung

    2012

  • Verheißung

    2014



Nickname 14.09.2016, 20.22 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Das Mädchen, das verstummte von Hjorth & Rosenfeldt

Die Bewohner von Torsby stehen unter Schock: Die Familie Carlsten wurde ermordet. Erschossen, im eigenen Haus. Kommissar Höglund und seine Kollegen von der Reichsmordkommission finden bald heraus, dass es eine Zeugin gegeben haben muss: Nicole, die zehnjährige Nichte der Carlstens. Ihre Fußabdrücke führen in den Wald. Und ihre Überlebenschancen schwinden stündlich. Den Kriminalpsychologen Sebastian Bergman berührt der Fall, Nicole erinnert ihn an seine eigene Tochter. Die jetzt im gleichen Alter wäre. Die er nicht retten konnte. Bergman setzt alles daran, das Mädchen zu finden. Doch Nicole wechselt ihre Verstecke planvoll, getrieben von Todesangst. Denn jemand will um jeden Preis verhindern, dass Nicole erzählt, was sie gesehen hat. 

608 Seiten, Rowohlt 

Wie auch bei den voran gegangenen Romanen wird der Leser sowohl mit einem sehr spannenden Thriller bedient als auch mit tiefgreifenden Entwicklungen bei Sebastian Bergmann und seinen Kollegen. Und auch hier endet, zumindest was der private Bereich der Protagonisten betrifft, der Roman mit einem bösen Cliffhanger, der Lust auf den nächsten Teil macht. Für mich einer der besten Teile.




  • Der Mann, der kein Mörder war

    1. Fall 2010

    LINK

  • Die Frauen, die er kannte

    2. Fall 2011

    LINK

  • Die Toten, die niemand vermisst

    3. Fall 2012

    LINK

  • Das Mädchen, das verstummte

    4. Fall 2014

    LINK

  • Die Menschen, die es nicht verdienen

    5. Fall 2015

    LINK


Nickname 04.01.2016, 19.39 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Baum




 




Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

moni:
Liebe Pat,ein sehr feines Zitat und Dein Bild
...mehr
steinegarten:
Da sind aber diesmal Bücherwichtel angesagt .
...mehr
kalle:
Liebe Pat, heute beteilige ich mich mal wiede
...mehr
moni:
Wie niedlich, liebe Pat,der kleine Wichtel ha
...mehr
Agnes:
Ich habe es auch kürzlich gelesen, hat mir gu
...mehr
2018
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Einträge ges.: 2251
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4920

Besucherstatistik