Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Thriller

Erwartung von Jussi Adler-Olsen

5. Fall für Carl Morck, Sonderdezernat Q

Marco ist fünfzehn und hasst sein Leben in einem Clan,dessen Mitglieder von ihrem gewalttätigen und zynischen Anführer Zola in die Kriminalität gezwungen werden. Als er sein Sklavendasein nicht mehr aushält und flieht, stößt er ganz in der Nähe von Zolas Wohnsitz auf eine Männerleiche …

Die Suche nach dem Mörder führt Carl, Assad, Rose und Gordon, den Neuen im Sonderdezernat Q, tief hinein in das Netzwerk der Kopenhagener Unterwelt, in den Sumpf von Korruption und schweren Verbrechen in Politik und Finanzwelt– und sie zieht Kreise bis in den afrikanischen Dschungel.


576 Seiten, dtv Verlagsgesellschaft





Der 5. Fall ist spannend erzählt, es gibt auch hier wieder Verbindungen zu anderen Fällen.  Doch mittlerweile finde ich die Geschichten um die eigensinnigen Ermittler mindestens genauso spannend. Ich mag die schrullige Art von Rose, die geheimnisvolle Aura von Assad und natürlich die unnachgiebige und bockige Art von Carl. Für mich hätte es gerne ein wenig mehr Carl, Assad und Rose geben können und vielleicht ein klein wenig weniger Marco und sein Clan. Dennoch ein unterhaltsamer Thriller, wie man es von Olsen gewohnt ist.


Nickname 23.07.2019, 12.16 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Totengrund von Tess Gerritsen

8. Fall für Rizzoli & Isles

Dr. Maura Isles will in Kingdom Come Zuflucht vor dem Schneechaos finden. Doch es sieht aus, als hätten die Bewohner ihre Häuser nur Minuten vor ihrer Ankunft fluchtartig verlassen: Fenster und Türen stehen offen, Tische sind gedeckt – doch das Essen auf den Tellern ist festgefroren, kein Mensch weit und breit … Mauras Spur verliert sich. Bis eine Unfallmeldung Jane Rizzoli in Boston erreicht: Ein Wagen mit vier Insassen ist in eine Schlucht gestürzt. Unter den Toten ist eine Frau in Mauras Alter, und im Fond liegt ihr Gepäck …


416 Seiten, Blanvalet Taschenbuch Verlag


Endlich traut sich Maura, auch einmal etwas zu wagen und ein Risiko einzugehen und fährt ganz spontan mit Berufskollegen für ein Wochenendkurztrip in den Schnee. Doch es kommt alles anders als geplant und bald kämpfen die Urlauber ums Überleben. Ich fand das sehr spannend erzählt und fieberte mit Maura mit. Denn der Leser weiß ein klein wenig mehr als Jane Rizzoli, die natürlich nach ihrer Freundin sucht und sich ganz anderen Herausforderungen stellen muss. Besonders die düstere Stimmung des Settings kam bei mir sehr gut an.  Das Ende sorgte dann für eine Überraschung, mit der ich nicht gerechnet hätte. Spannender Thriller, wie es sich für Tess Gerritsen gehört.





Nickname 23.07.2019, 11.45 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Oxen: Gefrorene Flammen von Jens Henrik Jensen

Der Gejagte schlägt zurück: Niels Oxen begibt sich auf einen gnadenlosen Rachefeldzug gegen den Danehof. Denn er will sein altes Leben zurückhaben. Um jeden Preis.

3. Teil und Finale der Danehof-Trilogie

592 Seiten, dtv-Verlagsgesellschaft, ISBN-13-Nr.: 978-3423261807


Im 3. Teil der Trilogie treffen die drei Verbündeten Niels Oxen, Margrete Franck und Mossmann wieder aufeinander. Nur gemeinsam haben sie eine Chance, den Danehof und das Oberhaupt zu stürzen. Die erste Hälfte des Buches liest sich gemütlich. Es dauert ein wenig, bis die Drei aufeinander treffen und auch die Ermittlungen ziehen sich ein wenig, auch wenn sie interessant zu lesen sind. Ab Mitte des Buches kommt dann langsam Fahrt auf. Und Jensen hat zum Schluss die eine oder andere Überraschung parat, so dass sich die Ereignisse wieder überschlagen. Das Ende ist für mich auch sehr gelungen.

Fazit der Trilogie: Die Geschichte hat ein paar Längen, der Schreibstil des Autors liest sich aber sehr flüssig und angenehm. Wer schon mal in Dänemark war, wird sich sicherlich an die örtlichen Beschreibungen erfreuen. Es gibt einige Überraschungen und Wendungen in der Trilogie und zeitweise wird es richtig spannend. Auf jeden Fall eine Leseempfehlung für alle, die Trilogien und somit umfangreiche Geschichten mögen und nicht unbedingt von Anfang bis Ende auf Spannung aus sind. Ich habe mich bei allen drei Bänden gut unterhalten gefühlt.



Teil 1: Oxen: Das erste Opfer
Teil 2: Oxen: Der dunkle Mann
Teil 3: Oxen: Gefrorene Flammen

Nickname 26.01.2019, 16.17 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Oxen: Der dunkle Mann von Jens Henrik Jensen

Oxen, der traumatisierte Elitesoldat, ist nach den ereignisreichen Vorkommnissen untergetaucht. Der Museumsdirektor Malte Bulberg, der sich sehr für den Danehof interessierte und Unterlagen von Oxen erhielt, wird tot aufgefunden. Oxen wird in seinem Versteck aufgespürt und ist wieder auf der Flucht vor der Polizei und den Akteuren des Danehofes. Als Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck in endlich aufspürt, werden sie in eine Falle gelockt.

2. Teil der Danehof-Trilogie

512 Seiten, dtv Verlagsgesellschaft, 
ISBN-13-Nr.: 978-3423261791


Es geht weiter mit dem sympathischen Helden. Die erste Hälfte des Buches ist eher ruhig beschrieben und beschreibt die derzeitige Lebenssituation der einzelnen Protagonisten nach dem ereignisreichen 1. Teil. Man erfährt auch ein wenig mehr vom Danehof und seinen Strippenzieher, was ich sehr interessant fand. Einige Sachen wiederholen sich, was sicherlich auch gut ist, wenn zwischen den beiden Büchern ein größerer Lesezeitraum liegt. Ab der Mitte wird es dann wieder richtig spannend, wobei ich da die Handlungsweise der Danehof-Gegner nicht immer nachvollziehen konnte. Insgesamt nicht so stark wie der 1. Teil, aber vermutlich auch ein wichtiges Bindeglied zum letzten entscheidenden 3. Band.

Teil 1: Oxen: Das erste Opfer
Teil 2: Oxen: Der dunkle Mann
Teil 3: Oxen: Gefrorene Flammen



Nickname 15.01.2019, 07.48 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Oxen von Jens Henrik Jensen

Niels Oxen, ein schwer traumatisierter Elitesoldat, zieht sich in die Einsamkeit der dänischen Wälder zurück, um seinen inneren Dämonen zu entkommen. Doch bei einem nächtlichen Besuch des Schlosses Nørlund wird er zum Hauptverdächtigen in einem Mordfall: Hans-Otto Corfitzen, Exbotschafter und Gründer eines Thinktanks, wurde auf dem Schloss zu Tode gefoltert. Oxen gerät in die Fänge des dänischen Geheimdienstes. Seine einzige Chance: Zusammen mit der toughen Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck muss er die wahren Täter ausfindig machen. Die Spuren führen zu einem übermächtigen Geheimbund. 

1. Teil der Danehof-Trilogie

464 Seiten, dtv-Verlag, ISBN-13: 978-3423261586

 



Ich wurde auf der Leipziger Buchmesse auf den Autor und seine Trilogie aufmerksam. Seit Stieg Larsson mag ich skandinavische Thriller und Krimis sehr gerne, zumal ich letztes Jahr Skandinavien bereisen durfte und so eine ganz eigene Vorstellung von Land und Leute bekommen konnte. Und das ist vermutlich auch der Grund, warum mich die Figuren sofort ansprachen und ich auch sofort in den jeweiligen Settings war. Es geht sofort spannend los. Oxen, ein eher bemitleidenswerter, aber keinesfalls zu unterschätzender Ex-Soldat ist zur falschen Zeit am falschen Ort und gerät in die Fänge von Polizei und PET, die besagten Mord an Corfitzen ermittelt. Spannend sind auch immer wieder die wechselnden Perspektiven, die anfänglich vielleicht ein wenig viel auf einmal sind, weil die einzelnen Personen und Aktionen dadurch eingeführt werden. Doch es lohnt sich, dran zu bleiben, denn im Laufe der Geschichte werden die Fäden zusammengeführt. Für mich war das Buch von Anfang an bis zum Ende unglaublich spannend. Der flüssige, relativ schlichte Schreibstil sorgt auch für einen Lesesog. Ich konnte kaum aufhören zu lesen und bin froh, dass die beiden Fortsetzungen bereits auf meinen SuB liegen.



Teil 1: Oxen: Das erste Opfer
Teil 2: Oxen: Der dunkle Mann
Teil 3: Oxen: Gefrorene Flammen


Nickname 09.01.2019, 12.28 | (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

Rachewinter von Andreas Gruber

3. Teil der Pulaski Serie

Mehrere Männer im besten Alter, erfolgreich und vermögend, werden grausam ermordet – und obwohl sie in verschiedenen Städten lebten, haben sich alle kurz vor ihrem Tod mit einer geheimnisvollen dunkelhaarigen Frau getroffen. Doch diese bleibt ein Phantom. Das müssen auch Kommissar Walter Pulaski in Leipzig und Anwältin Evelyn Meyers in Wien feststellen, die beide in die Fälle verwickelt werden. Anders als die Polizei lassen sie sich jedoch nicht entmutigen, erst recht nicht, als sie erkennen, dass sie die Mordserie nur gemeinsam lösen können. Allerdings ist der Täter raffinierter, als sie denken – und spielt auch mit ihnen sein gefährliches Spiel ...(Amazon)

592 Seiten, Goldmann-Verlag, LINK zu Amazon



Rachewinter ist der 3. Teil mit dem Ermittler Pulaski und der Anwältin Evelyn. Ich habe die ersten beiden Teile noch nicht gelesen, konnte aber sehr gut einsteigen. Natürlich spoilert der 3. Teil ein wenig und setzt Wissen, was man aus den ersten beiden Romanen errungen hat, voraus.

Die Figuren sind gut dargestellt. Sowohl Pulaski als auch Evelyn sind Charaktere mit Ecken und Kanten und haben ihren eigenen sehr speziellen Kopf. Das macht Spaß zu lesen und man fiebert und ermittelt mit ihnen mit, denn auch als Leser tappt man zunächst im Dunkeln. Auch die Denkweise und Gefühlswelt der Figuren wird sehr gut dargestellt und man kann die Handlungsweise nachvollziehen.

Der Fall ist anfänglich sehr undurchsichtig und wirft viele Fragen auf. Pularski und Evelyn ermitteln auch zunächst getrennt voneinander in Wien und Leipzig, bis die Fäden zueinander führen. Die abwechselnde Erzählperspektiven erhöhen den Spannungsbogen, die recht kurzen Kapitel und der flüssige Schreibstil sorgen für Lesetempo.

Das Thema Transgender und Transsexualität ist auch gut umgesetzt. Inwieweit die Nebenfiguren und die Aktionen realistisch sind, kann ich nicht beurteilen. Es kommen schon viele Dinge aufeinander, die vielleicht konstruiert wirken könnten. Zum Schluss wird es allerdings nochmal richtig spannend und es gibt eine ungeahnte Wendung. Für den einen vielleicht zu viel auf einmal, ich habe mich aber gut unterhalten gefühlt und fand den Fall spannend. Die ersten beiden Romane werde ich auf jeden Fall noch nachholen.



Nickname 02.11.2018, 00.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Rotes Rauschen von Cornelia Lotter

Woher kommt dieser immer gleiche Albtraum von der einsamen Blockhütte im Wald? Warum watet sie in ihren Träumen durch Seen voll Blut?

Die 45-jährige Susanne hat keinerlei Erinnerungen an ihre Kindheit. Durch eine Bekannte erfährt sie von einer neuartigen Psychotherapie. Dabei werden durch den Einsatz bewusstseinserweiternder Drogen verdrängte Erinnerungen an traumatisierende Erlebnisse hervorgeholt und bearbeitet. Wird sie mit Hilfe dieser Therapie die weißen Flecken in ihrer Vergangenheit ausfüllen können? 

Susanne ahnt nicht, dass sie sich auf eine Reise begibt, an deren Ende nicht nur ihr Leben bedroht ist. (Amazon)

168 Seiten, Kindle-Edition, LINK zu Amazon


2 starke Themen in einem Thriller verpackt

Die Geschichte ist angelehnt an einer wahren Begebenheit, in der seinerzeit bei einer Gruppentherapie zur Bewusstseinserweiterung Drogen verabreicht wurden.  Das alleine ist schon ein starkes Thema. Die Hauptprotagonistin Susanne versucht mit dieser Therapie ihrer Vergangenheit auf den Grund zu gehen. Tief in ihrem Unterbewusstsein hat sie sehr schlimme Erlebnisse vergraben, die nach und nach zum Vorschein kommen. Hier sollten zart besaitete Leser die kursiv gedruckten Zeilen besser nicht lesen. Das ist schon ziemlich heftig und nimmt einen als Leser richtig mit. Ich finde auch gut, dass diese Szenen erkenntlich sind und man nicht versehentlich sich als Leser mitten in einer Abscheulichkeit befindet, die man unter Umständen nicht lesen möchte. Susannes Weg der Wahrheitsfindung fand ich auch interessant beschrieben und ich hatte als Leser genug Möglichkeiten zu spekulieren.

Mit der Figur selbst wurde ich allerdings nicht richtig warm. Sie kam mir eher unsympathisch und auch ein wenig unfreundlich rüber, einige Verhaltensweisen konnte ich nicht richtig nachvollziehen. Die anfängliche Sexszene hätte ich auch nicht unbedingt gebraucht, auch wenn ich ziemlich gut fand, dass diesmal ein lesbisches Pärchen involviert ist. Das findet man doch nicht so oft. Susannes Partnerin Gudrun kam mir dagegen sehr authentisch rüber.

Rotes Rauschen ist ein solider Thriller mit starken Themen und überraschenden Wendungen.




Nickname 15.06.2018, 00.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

fremd von Poznanski und Strobel

Vertrau oder stirb
Stell dir vor, du bist allein zu Haus. Plötzlich steht ein Mann vor dir. Er behauptet, dein Lebensgefährte zu sein. Aber du hast keine Ahnung, wer er ist. Und nichts in deinem Zuhause deutet darauf hin, dass jemand bei dir wohnt. Er redet auf dich ein, dass du doch bitte zur Vernunft kommen sollst. Du hast Angst. Und du verspürst diesen unwiderstehlichen Drang, dich zu wehren. Ein Messer zu nehmen. Bist du verrückt geworden? 
Stell dir vor, du kommst nach Hause, und deine Frau erkennt dich nicht. Sie hält dich für einen Einbrecher. Schlimmer noch, für einen Vergewaltiger. Dabei willst du sie doch nur beschützen. Aber sie wehrt sich. Behauptet, dich niemals zuvor gesehen zu haben. Sie hält dich offensichtlich für verrückt. Bist du es womöglich?
Eine Frau. Ein Mann. Je mehr sie die Situation zu verstehen versuchen, desto verwirrender wird sie. Bald müssen sie erkennen, dass sie in Gefahr sind. In tödlicher Gefahr. Und es gibt nur eine Rettung: Sie müssen einander vertrauen...
Das Traumpaar des deutschen Thrillers: Zwei Starautoren. Zwei Perspektiven. Ein grandioser Thriller.

393 Seiten, rororo-Verlag, LINK zu Amazon


Zu Beginn erahnte ich schon, wer oder was in etwa dahinterstecken könnte. Ich wurde auch nicht enttäuscht. Die Geschichte wird abwechselnd in der Ich-Form der beiden Perspektiven von Joanna und Erik erzählt, so dass man lange nicht sicher ist, wer hier nun auf der falschen Spur ist und wer wen was vorgaukelt. Das ist eine spannende Vorgehensweise und hat mir gut gefallen. Als Leser weiß man trotzdem nie, wie sich nun die Geschichte weiter entwickelt. Da gab es ein paar unvorhersehbare Dinge, die eine gewisse Spannung erzeugten. Es endet mit einem großen Showdown à lá Hollywood, ein paar Fragen werden auch beantwortet. Das hat mich als Leserin allerdings nicht ganz so zufriedengestellt. Das kam mir sehr konstruiert vor und einige Fragen blieben meiner Meinung nach offen bzw. hätte ich gerne mehr von gelesen. Vom Unterhaltungswert ist es durchaus solide Kost. Poznanski und Strobel können aber mehr.


Nickname 09.08.2017, 20.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Die Menschen, die es nicht verdienen von Hjorth & Rosenfeldt

Gerade noch hatte Mirre den Erfolg vor Augen, jetzt ist der Fernsehstar tot. Hingerichtet, mit einem Bolzenschuss in den Kopf. Seine Leiche findet man in einem Klassenzimmer, an einen Stuhl gefesselt, einen Fragebogen auf den Rücken geheftet. Mirres Leistung: mangelhaft. Er hat nicht bestanden. Und sein Tod ist nur der Anfang. 
Während Kommissar Höglund von der Reichsmordkommission nach Spuren in Mirres Umfeld sucht, stößt Kriminalpsychologe Sebastian Bergman auf eine andere Fährte. Jemand spottet über die fehlende Bildung von Menschen, die im Rampenlicht stehen. Die Vorbildfunktion haben sollten, aber keine Vorbilder sind. Die ihren Erfolg nicht verdienen. 
Sebastian will den Mörder aus der Reserve locken und ihn mit seinen eigenen Mitteln schlagen. Ein tödlicher Fehler …

536 Seiten, Wunderlich-Verlag, LINK zu Amazon

Der 5. Fall für Kriminalpsychologe Sebastian Bergmann


Ich weiß nicht, wie die Autoren dass machen, dass ich jedesmal gefesselt bin von den Geschichten und einfach nicht mehr aufhören kann zu lesen. Mittlerweile werden die Nebengeschichten der Ermittler sogar noch spannender als der Fall selbst, obwohl auch dieser sehr spannend erzählt wurde. Die schnellen Wechsel, kurzen Kapitel und unvorhergesehenen Wendungen sowohl im Fall selbst als auch bei den privaten Geschichten der Ermittler ziehen mich jedesmal in den Bann. Leider endet dieser Band mit einem bösen Cliffhanger.



  • Der Mann, der kein Mörder war

    1. Fall 2010

    LINK

  • Die Frauen, die er kannte

    2. Fall 2011

    LINK

  • Die Toten, die niemand vermisst

    3. Fall 2012

    LINK

  • Das Mädchen, das verstummte

    4. Fall 2014

    LINK

  • Die Menschen, die es nicht verdienen

    5. Fall 2015

    LINK


Nickname 16.01.2017, 13.45 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Blood on snow - Der Auftrag von Jo Nesbo

Olav lebt das einsame Leben eines Killers. Als Killer ist es eben nicht unbedingt leicht, anderen Menschen nahe zu kommen. Doch jetzt hat Olav die Frau seiner Träume getroffen. Zwei Probleme stellen sich:
Sie ist die Frau seines Chefs.
Und Olav wurde gerade beauftragt, sie zu töten.

192 Seiten, Ullstein-Verlag, LINK zu Amazon


Ein seltsamer Thriller, schon alleine wegen der wenigen Seiten. Der Auftragskiller Olav erzählt aus seiner Sichtweise sein Leben und seinen Alltag und die damit zusammenhängende Geschichte. Faszinierend fand ich die Gedankenwelt dieses Mannes, dessen Gefühlswelt durchaus gegensätzlich ist. Trotzdem wirkte der Roman etwas verstörend auf mich, kann aber nicht genau sagen, warum. Richtig spannend war es nicht, aber irgendwie wollte man doch dranbleiben. Seltsam eben...

Nickname 28.10.2016, 00.00 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Flugzeug




 









Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Steineflora:
Tolle Idee .. so originelle Lesezeichen und e
...mehr
moni:
Liebe Pat,der Lesedrache ist ja zu niedlich!S
...mehr
Jutta Kupke:
Diese Leseratte und der Drache sind ja herza
...mehr
twinsie:
sind die süß......was für eine liebevolle Ide
...mehr
Anne Seltmann:
Moin Moin Kerki!Aaaaaaah sind die knuffig..ha
...mehr
2019
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Einträge ges.: 2350
ø pro Tag: 0,4
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 5281

Besucherstatistik