Mein Lesefortschritt 2019 (SLW, Challenges)

Info: Das Projekt "Leben mit Bücher" wird ab 2019 nur noch 1 x monatlich stattfinden und zwar jeweils am 10. eines Monats. Wie immer kann man jederzeit neu einsteigen.


Die Dämonenkriege: Dunkelkönig von Michael Hamannt

Als der Dämonenjäger Ryk bei einem Einsatz seine beiden Gefährten an einen Dämon verliert, den es seit Hunderten von Jahren eigentlich gar nicht mehr geben dürfte, schwört er Rache. Währenddessen gelingt es der Gestaltwandlerin Catara, den wegen Mordes an seinem Vater angeklagten Thronprinzen Ishan aus dem Kerker zu befreien. Doch damit beginnen die Probleme für die beiden erst, denn all die dunklen Vorkommnisse sind nur die Vorboten eines drohenden Kriegs, der die Welt der Schwebenden Reiche in ihren Grundfesten erschüttern wird ... [randomhouse]

Heyne-Verlag, 752 Seiten, ISBN 978-3-453-31838-0





Der 1. Teil der Dämonenkriege begeisterte mich schon sehr, weil ich bis dato in dieser Form noch nichts über Dämonen gelesen hatte. Und diese Dämonen finde ich unglaublich spannend und facettenreich.

Die Fortsetzung beginnt direkt mit einem heftigen Prolog. Und es geht auch im Anschluss, angeknüpft an den Cliffhanger aus dem ersten Band, sofort rasant weiter. Michael Hamannt schafft es sehr gut, eine Verbindung herzustellen und wichtige Dinge aus dem ersten Teil einzuflechten. Es gibt viele ungeahnte Wendungen und auch der zweite Teil bietet eine Menge Überraschungen, mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Die Figuren dürfen sich in ihrer speziellen Art und Weise weiterentwickeln und alle Facetten zeigen. Auch Gefühle und der Humor kommen nicht zu kurz. Besonders die verschiedenen Handlungsstränge und Erzählperspektiven machen das Buch spannend. Das Ende bzw. der Show down kam dann für mich viel zu schnell, und ich hätte am liebsten noch mehr davon gelesen. Die Dilogie ist in sich abgeschlossen, ich könnte mir aber durchaus noch Parallelgeschichten in dieser Welt vorstellen.

Ein rundum gelungener Zweiteiler und ein MUSS für jeden Fantasy-Fan. Man kann es kaum glauben, dass es sich hier um ein Erstlingswerk des Autors handelt. Ich hoffe doch sehr, bald mehr von ihm zu lesen.




Nickname 25.03.2019, 15.41| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: 5 Punkte, Fantasy, Challenge2019,

Altes Land von Dörte Hansen

Das »Polackenkind« ist die fünfjährige Vera auf dem Hof im Alten Land, wohin sie 1945 aus Ostpreußen mit ihrer Mutter geflohen ist. Ihr Leben lang fühlt sie sich fremd in dem großen, kalten Bauernhaus und kann trotzdem nicht davon lassen. Bis sechzig Jahre später plötzlich ihre Nichte Anne vor der Tür steht. Sie ist mit ihrem kleinen Sohn aus Hamburg-Ottensen geflüchtet, wo ehrgeizige Vollwert-Eltern ihre Kinder wie Preispokale durch die Straßen tragen – und wo Annes Mann eine andere liebt.

Mit scharfem Blick und trockenem Witz erzählt Dörte Hansen von zwei Einzelgängerinnen, die überraschend finden, was sie nie gesucht haben: eine Familie. [randomhouse]

Knaus Verlag, 304 Seiten, ISBN 978-3328100126




Ein Heimatroman über die Flüchtlinge aus der Nachkriegszeit, dem Leben im Alten Land und familiäre Beziehungsschwierigkeiten.

Dörte Hansen erzählt mit ihrer schnörkellosen, klaren und direkten Art die Geschichte des Flüchtlingskind Vera, die auf einem Hof im Alten Land gestrandet ist und dort viele Jahre später eine andere Art von "Flüchtling" aufnimmt, nämlich ihre Nichte Eva, die ihr Leben neu ordnen muss. Das Leben auf dem Land und die eigenwillige Charaktere werden sehr humorvoll und liebevoll skizziert. Man steht förmlich zwischen den Apfelbäumen und beobachtet die Bauern. Auch das alte Haus, in dem Vera wohnt und ihre Nichte aufnimmt, hat schon viel gesehen und gehört und knarzt sich förmlich in das Herz des Lesers. Ein schönes Buch, das die Thematiken zwar nur anreißt, aber trotzdem erreicht, dass man mal über Toleranz, Akzeptanz und miteinander Leben nachdenkt.

Schade finde ich nur, dass die plattdeutschen Sätze als Fußnote für Nicht-Dialektiker nicht übersetzt wurden. Das wäre sicherlich hilfreich für den Leser gewesen.


Nickname 25.03.2019, 13.59| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: 4-5 Punkte, Unterhaltung, Schicksal, Challenge2019,

Projekt ABC: L wie Liebesschlösser




Liebesschlösser findet man überall. Heute zeige ich mal eine kleine Sammlung, die ich während meiner Reisen fotografiert habe.

Im Laufe der Woche kommt noch ein weiteres L, L wie Leipzig bzw. Leipziger Buchmesse.




Projekt ABC von Wortman: Buchstabe L

Nickname 24.03.2019, 19.02| (8/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: *Fotografie* | Tags: ABC, Reisen,

Tiere

Nickname 19.03.2019, 00.00| (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: *Sprüche/Spruchbilder* | Tags: Kalenderblatt

Projekt ABC: K wie ...

... Koffer




Ich gebe zu, ich habe es in den letzten Jahren ein klein wenig mit meinen Koffern übertrieben. Immerhin bin ich für jede Art von Reise vorbereitet und verleihe meine Koffer auch regelmäßig an Familienmitglieder. In den vielen Jahren meiner Reisetätigkeit habe ich festgestellt, dass die Anschaffung eines qualitativ hochwertigen Koffers durchaus seine Berechtigung hat. Ich glaube, dass keiner in die Situation kommen möchte, seine Kleidungsstücke auf dem Kofferband zusammen suchen zu müssen. Gerade bei Rundreisen müssen Koffer doch so einiges aushalten. Bei meiner letzten Rundreise habe ich meinen gerade neuen Koffer eine Schutzhülle geleistet. Das hatte zur Folge, dass aber auch jeder wusste, wem der Koffer mit den Katzengesichtern gehörte. Wer mag, kann sich das "Kofferkondom" hier anschauen.

... Kofferbesetzung




Natürlich versucht er es immer wieder, aber Katerchen muss leider zuhause bleiben.

... Kanaldeckel



Ein eher etwas ungewöhnliches Urlaubsmitbringsel: Fotos von Kanaldeckeln. Daran ist eine Bloggerin schuld, die diese Fotos sammelt. Automatisch schaut man dann eher hin, wenn man über diese Deckel geht. Ich habe hier mal eine kleine Auswahl mitgebracht.




Projekt ABC von Wortman: Buchstabe K

Nickname 17.03.2019, 09.39| (14/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: *Fotografie* | Tags: ABC, Reisen,

Die Phileasson-Saga - die Lesungen

Auch nach dem 6. Band bin ich immer noch ein bekennender Fan der Phileasson-Saga, die Bernhard Hennen und Robert Corvus gemeinsam schreiben und aus dem Rollenspiel "Das schwarze Auge" entstammt. Ganz besonders und außergewöhnlich sind die Lesungen der beiden Autoren. Man muss genauso viel Mut wie die Recken in der Saga beweisen, wenn man diese Lesungen besucht, das wohl. Denn es fordert den Fans einiges ab. Sich einfach nur hinsetzen und sich berieseln lassen, geht bei den beiden kontaktfreudigen und neugierigen Autoren gar nicht. Da wird schon ein gewisser Einsatz unterschiedlicher Art erwartet. Bei Swafnier, ich weiß wovon ich rede, denn immerhin habe ich schon einige Lesungen der Beiden zur Phileasson-Saga besucht.



Das Gastgeber-Team vom Spielefachgeschäft "Spielzeit" und der ausführenden Location TakeTV Gaming Bar  in Krefeld taten alles dafür, dass diese Lesung aus dem 7. Band "Rosentempel" wieder eine spannende, sehr unterhaltsame und kurzweilige Veranstaltung wurde. Die Lesung wurde auch aufgezeichnet und man kann sie sich HIER anschauen (ab ca. Minute 17:35). Nicht nur die liebevoll gestaltete Deko sorgte für eine entspannte Atmosphäre. 

Vor der Lesung, in der Pause oder auch danach konnte man die Bücher käuflich erwerben und sich von den Autoren signieren lassen. Diesmal war ich sehr bescheiden, für mich mussten sie nur das neue Buch signieren, dass ich diesmal ausnahmsweise mal ohne Autorenbegleitung in einer Leserunde lesen werde. Denn auch die Leserunden mit den beiden Autoren ist immer ein ganz besonderes Vergnügen.

Man merkt auch, dass die beiden Autoren mittlerweile ein sehr gut eingespieltes Team sind. Man könnte fast von einem alten Ehepaar sprechen, bei dem Robert Corvus definitiv den weiblichen Part übernimmt, nicht wegen seiner langen Haare, sondern weil Bernhard Hennen kaum zu Wort kommt. Denn beide sind sehr aufgeschlossen und man erfährt eine ganze Menge interessanter Dinge nebenbei. 

Von der Lesung aus 2018 aus "Schlangengrab" gibt es ebenfalls ein Video, was man sich noch anschauen kann.




Bisherige Beiträge zur Phileasson-Saga:

  • Die Phileasson-Saga

    Übersicht der einzelnen Bände

    LINK

  • Die Phileasson-Saga

    - auf der Buchmesse Leipzig 2018

    LINK

  • Die Phileasson-Saga

    - Lesung aus 2016

    LINK

  • Die Phileasson-Saga

    - Lesung aus 2019

    LINK

  • Die Phileasson-Saga

    - LmB mit Phileasson

    LINK

  • Nordwärts

    Band 1

    *5

    LINK

  • Himmelsturm

    Band 2

    *4-5

    LINK

  • Die Wölfin

    Band 3

    *4-5

    LINK

  • Silberflamme

    Band 4

    *4

    LINK

  • Schlangengrab

    Band 5

    *4-5

    LINK

  • Totenmeer

    Band 6

    *5

    LINK


Nickname 16.03.2019, 14.43| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: *Rund ums Buch* | Tags: Phileasson, Lesungen, Bernhard Hennen, Robert Corvus,

Die Phileasson-Saga

Die Phileasson-Saga ist ein gemeinsames Projekt von Bernhard Hennen und Robert Corvus das aus dem Rollenspiel Das schwarze Auge entstammt. Es werden insgesamt 12 Bände.

Darum geht es: Die zwei Kontrahenten Asleif Phileasson, genannt der Foggwulf und Beorn, der Blender kämpfen um den Titel "König der Meere" und müssen dafür 12 Abenteuer bestehen (deshalb auch 12 Bände), die durch die mitreisenden Traviageweihten zum jeweiligen Zeitpunkt verkündet werden. Dabei umrunden und bereisen sie Aventurien, entdecken Geheimnisse, erforschen neue Welten und bestehen gefährliche Abenteuer. 


Hier nun eine kurze Zusammenfassung der bisher erschienen Bücher im Heyne-Verlag:

Im ersten Teil lernen wir die beiden Kapitäne Asleif Phileasson und Beorn den Blender kennen. Und wir erfahren, um was es geht, nämlich um ein Wettrennen in 80 Tagen um den Titel "Kapitän der Meere". Es sind insgesamt 12 Aufgaben zu lösen, die durch die beiden Traviageweihten, die jeweils eine Ottajasko begleiten, an die Kapitäne weitergeleitet werden. Es wird eine Wettfahrt quer durch Aventurien sein, in der wir diese Welt und ihre Bewohner näher kennen lernen und ihre Geheimnisse Stück für Stück erkunden können.

Der recht lange Prolog im ersten Teil und seine Auswirkungen zieht sich durch die nächsten Bände wie ein roter Faden. Er ist nichts für zarte Gemüter, aber für den weiteren Verlauf der Geschichte und für die Entwicklung der Protagonisten wichtig. Die erste Aufgabe scheint relativ einfach: Es gilt einen Kopfschwänzler zu fangen. Punkten können beide Parteien. Ihre Reise führt sie zu den Insel der Schneeschrate. 



Im zweiten Teil lernen unsere beiden Helden das personifizierte Grauen des Himmelturms kennen, dessen Geheimnisse sie ergründen sollen. Das Ergebnis ist recht unterschiedlich. Und es zeigt sich die verbitterte Feindschaft zwischen Asleif und Beorn. Der Horror- und Gruselanteil ist hier recht hoch, passend zum Ort, der im tiefsten Norden Aventurien liegt.

Im Prolog vom Himmelsturm lernen wir die Geschichte einer Figur kennen, die keine unbedeutende Aufgabe in diesem Wettkampf haben wird.

Auch hier könnten theoretisch sowohl Asleif als auch Beorn einen Punkt holen. 


Im dritten Teil trennen sich die Wege von Phileasson und Beorn, jeder scheint seine herangetragene Aufgabe anders erfüllen zu wollen. Während Phileasson der unheimlichen Seuche im Nivesenland auf den Grund geht, forscht Beorn noch immer im Himmelsturm und legt sich mit mächtigen Wesen an. Beide lassen sich dabei unglaubliche 80 Tage Zeit. Im Vergleich: Im Himmelsturm verweilen zumindest Phileassons Ottajasko nur 13 Tage.

Die Punkteverteilung ist hier eher unklar, vermutlich wird sich das erst am Ende aufklären. Die Geschichte liest sich ein wenig wie ein Western-Roadmovie mit Ausnahme von Beorns Teil. Er bedient noch eine ganze Zeit das Genre des Horrors.



Im vierten Abenteuer sind alle wieder gemeinsam auf der Suche nach der "Silberflamme", einem alten Artefakt aus der Hochelfenzeit. Im Prolog wird der Leser auch entsprechend eingeführt und erhält ein wenig Hintergrundinformation. Die Seefahrer müssen sich allerdings durch das Festland kämpfen, bereisen einige Städte und lernen neue Weggefährten kennen. Diesmal kann der Punkt nur einer der Beiden holen. Wer ist da schneller? Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.


Der fünfte Band führt uns nach Maraskan am Perlenmeer. Ihre Aufgabe besteht darin, einen Reißzahn einer Seeschlange zu verschaffen. Doch wo sind diese Seeschlangen? Und diese Maraskaner sind auch alles andere als normale Leute. Letztendlich und auf vielen Umwegen geht es wieder auf See, wo man in Moby Dick Manier versucht, den Schlangen an den Zähnen zu gehen. Die Wettstreiter benötigen auch hier mehr Zeit als ihnen lieb ist. Immerhin kann theoretisch jeder einen Punkt erzielen. 

Sehr spannend ist der Prolog, in dem man erfährt, wie Beorn zum Blender und ein Auge verlor.




Der sechste Teil ist ein Horror-Szenarium schlechthin. Spinnenphobiker werden auf ihre Kosten kommen. Mitten im Totenmeer zwischen einer erbitterten Feindschaft zweier Alt-Magier, die man im Prolog kennen lernen darf, müssen sich Asleif und Beorn erneut auf die Suche eines Artefaktes begeben. Und diesmal treffen die Kontrahenten mit ihrer illustren Mannschaft aufeinander. Hier kann es wieder nur einen geben: Einen Punkt für den zukünftigen König der Meere.


Ihr siebtes Abenteuer werden die beiden Streithähne teilweise in Fazar, einer sehr bekannten Stadt in Aventurien, bestehen müssen. Die Wüste ist nicht gerade der Lieblingsort von eingefleischten Seefahrern. Auch hier werden sie weitere Geheimnisse Aventurien entlocken. 











FORTSETZUNG FOLGT.


Meine bisherigen Beiträge (Rezis) zur Phileasson-Saga (TAG Phileasson):



  • Die Phileasson-Saga

    Übersicht der einzelnen Bände

    LINK

  • Die Phileasson-Saga

    - auf der Buchmesse Leipzig 2018

    LINK

  • Die Phileasson-Saga

    - Lesung aus 2016

    LINK

  • Die Phileasson-Saga

    - Lesung aus 2019

    LINK

  • Die Phileasson-Saga

    - LmB mit Phileasson

    LINK

  • Nordwärts

    Band 1

    *5

    LINK

  • Himmelsturm

    Band 2

    *4-5

    LINK

  • Die Wölfin

    Band 3

    *4-5

    LINK

  • Silberflamme

    Band 4

    *4

    LINK

  • Schlangengrab

    Band 5

    *4-5

    LINK

  • Totenmeer

    Band 6

    *5

    LINK


Nickname 16.03.2019, 14.36| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: *Rund ums Buch* | Tags: Phileasson, Bernhard Hennen, Robert Corvus,

Kette

Nickname 13.03.2019, 00.00| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: *Sprüche/Spruchbilder* | Tags: Kalenderblatt

Projekt ABC: J wie Jahresplanung



Ich liebe es zu planen. Von daher liebe ich auch Kalender. Leider gibt es die Kalender, die ich bräuchte, nicht zu kaufen. Deshalb fertige ich mir meine Inletts schon seit Jahren selbst an. Früher hatte ich ein Filofax, wo ich die Blätter einheften konnte. Mittlerweile habe ich einen Jahresplaner, wo ich mir meine Kalender hefte und dort mit Gummibändern fixiere. In diesem Planer kommt alles Mögliche rein, was im Jahr so ansteht. Natürlich auch meine Urlaubsplanung und meine Projektplanung, wie man unten rechts sehen kann.




Projekt ABC von Wortman: Buchstabe J

Nickname 10.03.2019, 14.00| (13/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: *Fotografie* | Tags: ABC, Reisen,

Leben mit Büchern #38



Eigentlich hatte ich einen anderen Beitrag für heute vorgesehen, doch überraschenderweise wurde ich letzen Sonntag von einem Freund reich beschenkt, der ein begnadetes Talent dafür hat, Gebrauchsgegenstände aus Leder herzustellen. Ich hatte irgendwann einmal erwähnt, dass es irgendwie keine vernünftigen Buchhüllen gibt, wo man sich beispielsweise bei Leserunden beim Lesen direkt etwas notieren könne. Herausgekommen ist dann dieses kleine Schätzchen.



Dieses Buch besteht aus dickem festen Leder mit wunderschönen Ornamenten, meinen Initialen, zwei Sprüche im Inneren sowie eine kleine Zeichnung mit Katerchen (ich hoffe, man kann das einigermaßen erkennen). Das Beste ist allerdings das "Geheimfach" auf der Rückseite, wo Block, Stift und noch einiges mehr Platz finden. Und diese schöne Schnalle..... Hach, ich bin immer noch schockverliebt. Dieses Schätzchen wird von mir gehegt und gepflegt, denn ich weiß, wie viel Arbeit sich dahinter versteckt. Und natürlich auch verteidigt vor Familienmitgliedern, die darauf bereits ein Auge geworfen haben.


Fotoprojekt "Leben mit Büchern"
jeweils am 10. eines jeden Monats 
Dauer: bis auf Weiteres
Mitmachen kann man jederzeit.

Nickname 10.03.2019, 00.00| (10/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: *Fotografie* | Tags: LmB, Bücher,

Projekt ABC: I wie Impfung



Impfungen sind meiner Meinung nach sehr wichtig. Und besonders dann, wenn man in fremde Länder fährt. Man sollte sich immer vorher beim Hausarzt informieren, besonders, wenn das Reiseland ein wenig exotischer ist.

Auf Reisen nehme ich meinen Impfpass auch meistens mit. Man weiß ja nie, ob man nicht doch eine gültige Tetanusimpfung benötigt. Die wichtigsten Impfungen lasse ich auch regelmäßig auffrischen. HIER mal eine Internetseite über Impfungen, die sich "Gelbe Liste" nennt.

Wie handhabt Ihr das? Achtet Ihr auf einen aktuellen Impfstatus?





Projekt ABC von Wortman: Buchstabe I

Nickname 03.03.2019, 18.27| (10/5) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: *Fotografie* | Tags: ABC, Reisen,

Die Chronik der Unsterblichen 07: Der Gejagte von Wolfgang Hohlbein

1565: Nach vielen Jahren der Verfolgung haben der Schwertkämpfer Andrej und sein Gefährte Abu Dun Zuflucht auf Malta gefunden. Doch die Ruhe wird jäh gestört: Der türkische Sultan plant einen vernichtenden Schlag gegen die Insel. Gemeinsam mit den Ordensrittern müssen sich Andrej und Abu Dun für eine verheerende Schlacht rüsten.

432 Seiten, Ullstein


7. Teil der Chronik der Unsterblichen


Ich erinnere mich, dass ich Band 1 bis 6 förmlich verschlang und damals ALLE mit voller Punktzahl bewertete.  Dazwischen sind einige Jahre ins Land gezogen und im Zuge eines SuB-Abbau-Wettbewerbes habe ich diese Chronik wieder in meine Leseplanung aufgenommen. Die damalige Faszination wollte sich diesmal aber nicht einstellen. Am Anfang kommt wie gewohnt Fahrt auf, aber ein sehr großer Bereich hat mich einfach nicht richtig mitgenommen. Ich war eher gelangweilt. Erst beim letzten Drittel konnte ich beim Lesen wieder erahnen, was mich an diese Geschichte so faszinierte, nämlich die Geschichte von Andrej Delani und Abu Dun, auf dem Weg zu begreifen, wer oder was sie sind und dabei angelehnt an unserer Geschichte einige Abenteuer erleben. Auch die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten fand ich immer faszinierend, mal gut, mal angespannt, aber jederzeit loyal, egal was passiert. Auch Hohlbeins Schreibstil ist flüssig mit einer bildhaften Sprache.
Vielleicht brauchte ich wieder eine gewisse Zeit, um einzusteigen, vielleicht habe ich in den letzten Jahren zuviel sehr gute Fantasy gelesen und mein Anspruch ist gestiegen. Vielleicht ist das aber auch einfach nur ein schwächerer Band gegenüber seinen Vorgängern (aber kein schlechter). Mal sehen, wie es mir beim Folgeband ergeht.
In Summe dennoch eine solide Geschichte.




  • Am Abrund

    Bd. 01 - 1999

    LINK

  • Der Vampyr

    Bd. 01 - 2000

  • Der Todesstoß

    Bd. 03 - 2001

  • Der Untergang

    Bd. 04 - 2002

  • Die Wiederkehr

    Bd. 05 - 2003

  • Die Blutgräfin

    Bd. 06 - 2004

  • Der Gejagte

    Bd. 07 - 2004

    LINK

  • Die Verfluchten

    Bd. 08 - 2005

  • Blutkrieg

    Bd. 08,5 - 2007

  • Das Dämonenschiff

    Bd. 09 - 2007

  • Göttersterben

    Bd. 10 - 2008

  • Glut und Asche

    Bd. 11 - 2009

  • Seelenraub

    Bd. 11,5 - 2013

  • Der schwarze Tod

    Bd. 12 - 2010

  • Der Machdi

    Bd. 13 - 2011

  • Pestmond

    Bd. 14 - 2013

  • Nekropole

    Bd. 15 - 2013

  • Dunkle Tage

    Bd. 16 - 2017


Nickname 02.03.2019, 00.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Fantasy, Chronik der Unsterblichen, 3-4 Punkte, SLW2019,

Mein Februar 2019

Nickname 01.03.2019, 00.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: *und sonst* | Tags: Monat

Blutgesang von Julia Lange

In Midea, der Stadt der schönen Künste, leben Menschen und das musikalisch begabte Volk der Zatarsi Seite an Seite, seit die Drachen ausgerottet wurden. Die ehemaligen Drachenjäger sorgen nun als Hüter für Sicherheit, nachdem verfluchtes Blut regelmäßig bei Menschen zu unkontrollierbarer Wut führt, so dass diese eingesperrt werden müssen. Ein Schicksal, das auch dem jungen Adligen Valerian droht. Auf der Flucht begegnet er der zatarsischen Sängerin Elezei, die selbst eine Rechnung mit den Hütern offen hat. Weder Valerian noch Elezei können ahnen, dass sie nur benutzt werden …[Klappentext]

Knaur TB, 384 Seiten

Einzel-Fantasy-Geschichten gibt es ja eher selten. Und dann auch noch für Fantasy ein relativ dünnes Buch. Kann das funktionieren? Ja, es kann. Julia Lange versteht es, innerhalb kurzer Zeit die Personen facettenreich einzuführen und die Stimmung einzufangen. Man ist als LeserIN sofort mitten drin. Die Geschichte beginnt auch direkt rasant und erhöht das Tempo ab dem Zeitpunkt, wo Elezei und Valerian aufeinander treffen. Gemeinsam mit den beiden Hauptprotagonisten und der Hüterin Adorata versucht man, das Puzzle zu lösen, verliert sich in vielen Spekulationen und tappt bis zum Ende im Dunkeln. Ein sehr kurzweiliges spannendes, aber auch komplexes Lesevergnügen, auch Dank des lebendigen Schreibstils. 
Ein Fantasy-Krimi, der vielleicht nicht unbedingt etwas für Fantasy-Neulinge ist, weil man in kurzer Zeit viele Zusammenhänge erkennen muss, aber perfekt für alle Fantasy-Fans, die zwischendurch mal eine tolle phantastische Geschichte lesen wollen. 
Schade, dass das Buch so schnell zu Ende war... Davon hätte ich gerne mehr.


Nickname 28.02.2019, 07.33| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Fantasy, 4-5 Punkte, Challenge 2019,

Die Tinte ist ein Zündstoff von Marta Kijowska

Stanislaw Jerzy Lec - Der Meister des unfrisierten Denkens, eine Biografie von Marta Kijowska

Der begnadete Aphoristiker Stanislaw Jerzy Lec (1909-1966) war eine der schillerndsten Gestalten des literarischen Lebens in Polen. Als Nachfahre der Barone de Tusch-Letz hatte er eine bewegte Biografie: Kindheit in Lemberg und Wien um die Jahrhundertwende, zweifaches Todesurteil und Flucht aus einem KZ im Zweiten Weltkrieg, Diplomatenkarriere, Emigration nach Israel und Rückkehr ins stalinistische Polen. Der internationale Durchbruch als Autor gelang dem Kaffeehaus-Literaten mit der Aphorismen-Sammlung "Unfrisierte Gedanken". Marta Kijowska porträtiert den "Meister des unfrisierten Denkens" anhand von zeitgenössischen Stimmen und Selbstaussagen. [Klappentext]

Carl Hanser Verlag, 176 Seiten








Ich bin ein Riesenfan von seinen Aphorismen, weil er mit minimalistischer Wortgewalt den Nagel auf dem Kopf trifft. Seine Aphorismen sind kurz und knackig, ohne ein Wort zuviel. Sein bekanntestes Buch "Sämtliche unfrisierte Gedanken" vom Sanssouci-Verlag (LINK zu Amazon) beinhaltet 512 Seiten lang Aphorismen sowie ein paar seiner wenigen Gedichte und Prosa. 

Da lag es natürlich nicht fern, dass ich mir auch seine Biografie durchlese. Wer war der Mann, der mit so einer Treffsicherheit diese Aphorismen schreiben konnte. 

Stanislaw Jerzy Tusch-Letz wurde 1909 in Lemberg, Österreich geboren. Dort wuchs er auch auf und studierte Polonistik und Jura. Danach ging er nach Warschau, wo er als Lyriker und Satiriker bekannt wurde. Während des Krieges wurde er verhaftet und ins Konzentrationslager gebracht. Nach dem Krieg lebte er einige Jahre in Wien und erlangte eine gewisse Berühmtheit. Kurze Zeit verbrachte er auch in Israel, bevor er nach Warschau zurück kehrte und dort auch 1966 nach schwerer Krankheit verstarb.

In der Biografie kommen sowohl einige seiner Bekannten zu Wort (z.B. Marcel Reich-Ranicki, der zeitweise für ihn arbeitete) als auch er selbst, entweder in Form von Interviews oder von ihm geschriebene Briefe werden zitiert. Einige Bilder und Aphorismen runden diese Biografie ab. Man erfährt zumindest ansatzweise, woher er seine Weisheiten für die Aphorismen erlangte und wie sie entstanden sind. Nach dieser Lektüre erscheinen einige seiner Aphorismen in einem anderen Licht. Viele habe ich anders interpretiert. Erstaunlicherweise sind sie auch heute noch sehr aktuell, weil er sie immer allgemein gehalten hat, auch wenn er sich auf die damalige Zeit bezog.

Stanislaw Jerzy Lec ist in meinen Augen bis heute zeitlos. Seine Aphorismen passen in die heutige Welt, als hätte er sie gerade erst geschrieben.



Nickname 27.02.2019, 00.00| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: 4-5 Punkte, Biografie, Challenge2019,

Die Schule der Egoisten von Eric-Emmanuel Schmitt

Ein philosophischer Krimi, der uns mit einem Augenzwinkern bis an die Grenzen des gesunden Menschenverstandes führt.

In der Pariser Bibliothèque Nationale entdeckt ein Philosophiestudent einen vergessenen Exzentriker, der im 18. Jahrhundert die Salons eroberte. Womit? Mit philosophischer Unverschämtheit und der Behauptung: „Alles, was ich sehe, höre und anfasse, existiert nur in meiner Vorstellung.“ Wer war dieser Languenhaert? Ein selbstverliebter Narr oder ein großer Philosoph? Was als virtuose Recherche beginnt, endet als turbulente Zeitreise. Geistreich und mit Humor zeigt E.-E. Schmitt wohin der Egoismus führt: in die Abgründe des Selbst. [Klappentext]

Fischer Taschenbuch, 176 Seiten





Das ist mein erstes Buch von Eric-Emmanuel Schmitt. Sein poetischer Schreibstil gefällt mir gut. Auch die Geschichte über den Philosphen Gaspard Languenhaert, der denkt, ER wäre die Welt (also gleich Gott) fand ich sehr amüsant und schräg. Der Mittelteil, in dem der Student nach seiner Recherche über den vergessenen Philosophen seine Geschichte zu Ende schreibt, kam mir dann ein wenig langatmig und konstruiert vor. Das Ende war dann auch recht abrupt und hinterließ bei mir gemischte Gefühle. Trotz allem ein sehr kurzweiliges Buch. Aber da gibt es sicherlich Bessere von ihm.


Nickname 26.02.2019, 00.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Unterhaltung, 3 Punkte, Challenge2019,

Projekt ABC: H wie Hotels

Wenn man viel reist, dann lernt man auch viele Hotels kennen. Die letzten Jahre habe ich Rundreisen für mich entdeckt. Typischerweise wechselt man da fast täglich das Hotel. Dementsprechend lernt man auf einer Reise eine ganze Menge Unterkünfte kennen. Ich habe es mir angewöhnt, immer ein Foto davon zu machen. 

Hier nun meine Hotelübersicht folgender Rundreisen (wer mag, kann sich gerne dazu meine Reiseberichte ansehen):















Projekt ABC von Wortman: Buchstabe H

Nickname 25.02.2019, 19.13| (8/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: *Fotografie* | Tags: ABC, Reisen,

GERWOD II: Alfons Erben von Salvatore Treccarichi

Das Abenteuer um Gerwod geht weiter. Begleiten Sie die Helden aus dem Fantasyepos Gerwod durch den zweiten Teil der mehrteiligen Saga! Die Geschichte spielt in einer phantastischen und mittelalterlichen Welt voller Magie und neuartiger Geschöpfe. Es ist eine Welt, die zwar von den Menschen beherrscht, jedoch auch von vielen der sogenannten Alten Völker bewohnt wird. Der wiederbelebte Magier Teramon trachtet danach, das Böse zur Macht zu führen. Mit seinen Eberkriegern belagert er Bernstadt und bedroht den Frieden zwischen den Völkern. Sein Hauptziel ist die Erlangung des Eberkopf-Artefaktes, um zur absoluten Macht zu kommen. Bedrängt durch den bösen Magier legen die einstigen Feinde aus dem Großen Krieg ihre Feindschaft ab. Ausschlaggebend dafür ist die Erzählung der Waldkehrs Gerold, der die Mitglieder der Ritterorden an ihre eigentliche Aufgabe erinnert. Die Suche nach Gerwod! Eine der entscheidenden Persönlichkeiten des neuen Bündnisses ist der unsterbliche Paladin Boralt. An seiner Seite die Ritter des Bundes Feodor, Maarten, Herman und Manfried. Ihnen haben sich aber auch neue Verbündete angeschlossen, wie der Waldkehr Gerold, der Nachtalp Olef und der Zähhäuter Neron. Viele Aufgaben stehen den Bündnispartnern bevor, um das Böse aufzuhalten. Die Gerwod-Serie richtet sich an alle Fantasyfans, die sich mit auf die lange Reise durch eine vollkommen neu erdachte phantastische Welt begeben möchten. [Amazon]

500 Seiten, CreateSpace Independent Publishing Platform , LINK zu Amazon

2. Teil des GERWOD-Fantasy-Epos



Es wird die Geschichte vom Waldkehr Gerold und seinen Gefährten erzählt, die sich in einer fantastischen mittelalterlichen Welt gegen das Böse stellen, das durch einen zufälligen Fund eines alten Artefaktes wieder ins Leben gerufen wird und so das Leben aller Menschen und anderen friedlichen Lebewesen gefährdet. Der Kampf zwischen Gut und Böse in einer neuen Welt mit vielen neuen fantastischen Geschöpfen und magischen Möglichkeiten wird den Leser 10 Bände lang begleiten.

Nachdem im ersten Teil klar wurde, dass das Böse wieder Einzug im Land einhält, versuchen nun unsere Helden, dem entgegen zu wirken. Dabei teilen sie sich auf. Der sympathische Waldkehr Gerold (einer meiner Lieblinge) zieht mit Ritter Feodor und Nachtalp Olef los, um auf die Suche nach GERWOD zu gehen, was oder wer auch immer das ist. Denn nur GERWOD kann letztendlich das Böse vernichten. Die zweite Gruppe um den Zähhäuter Neron mit den Rittern Herman und Manfried suchen nach einem Erben Alfons, um das wichtige Artefakt aus Band I zu vernichten. Währenddessen versuchen der alte Paladin Boralt mit dem Magierlehrling Bermer die Artefakte von Helmko zu sichern. Dabei müssen sich alle  immer wieder dem Bösen und seinen Kreaturen stellen und um ihr Leben kämpfen. Aber auch in den eigenen Reihen beginnt es zu brodeln und die Lage scheint immer aussichtsloser zu sein. Kann man das Böse wirklich aufhalten? Denn Teramon wird immer stärker….

Wie auch im ersten Teil liest sich die Geschichte sehr flüssig, die Sprache ist lebendig und bildhaft. Es begegnen einem faszinierende Geschöpfe, neue Völker und unerwartete Wendungen, die sehr detailliert und liebevoll ausgestaltet sind. Der einzige Wehmutstropfen ist beim Lesen, dass der Autor vieles wiederholt. Das könnte ermüdend werden, wenn man die Serie in einem Rutsch liest. Bei längeren Pausen ist man als Leser aber durchaus dankbar für kurze Wiederholungen, um so immer auf dem aktuellen Wissensstand zu sein. 

Die Charaktere liebe ich. Sie sind alle unglaublich facettenreich beschrieben und bergen ihre Überraschungen. Sogar der böse Teramon ist ein unglaublich faszinierender Charakter, der klug und vorausschauend agiert. Wahrlich kein leichter Gegner für unsere Heldengruppe. Und der eine oder andere Charakter entwickelt sich sehr überraschend, so dass man hier nicht immer vorhersagen kann, was nun geschieht. 

Auch wenn hier klassisch zwischen Gut und Böse unterschieden wird, so sind die Grauzonen dennoch herausgearbeitet und man kann sich nie sicher sein, wer da doch noch die Seiten wechselt - egal in welche Richtung. Das macht die Serie so spannend. 

Es ist wirklich eine tolle Fantasywelt, in der man sich fallen lassen kann und gemeinsam mit Gerwod und seinen Freunden das Böse bekämpfen kann. 

Die beiden ersten Bände sind sehr kurzweilig und schnell gelesen, da der Spannungsbogen durch die wechselnden Perspektiven immer hoch gehalten wird. Wie gut, dass es die ersten 8 Bände schon gibt und die Letzten noch dieses Jahr erscheinen sollen. 

Für alle High-Fantasy-Fans eine klare Leseempfehlung!

 

Gerwod I: Das Artefakt

Gerwod II: Alfons Erbe

Gerwod III: Der Magier

Gerwod IV: Bernstadt

Gerwod V: Die Bergfestung

Gerwod VI: Der Feldzug

Gerwod VII: Der Adler

Gerwod VIII: Hanols Söhne

Gerwod XI: Die Grenzhöhen (Frühjahr 2019)

Gerwod X: Ein reines Herz (Sommer 2019)

 

http://fantasy-salvatore-treccarichi.de/

 


Nickname 20.02.2019, 08.42| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Fantasy, 4-5 Punkte, Gerwod, Challenge2019,

Projekt ABC: G wie Globus


Als Reiselustige ist so ein Globus für mich immer wieder faszinierend. Ich besitze leider nur ein normales Exemplar. Es gibt unglaublich schöne und hochwertige Globen, die allerdings auch sehr teuer sind. Aber vielleicht leiste ich mir irgendwann mal einen schöneren Globus. 

Im Hintergrund sieht man meine Rubbel-Weltkarte, die innerhalb Europas schon ziemlich bunt ist, aber da fehlen natürlich noch ein paar Länder. Die anderen Kontinente sind da bei mir noch recht farblos.



Das ist ein etwas älteres Bild. Mittlerweile ist auch Skandinavien freigerubbelt.




Projekt ABC von Wortman: Buchstabe G

Nickname 18.02.2019, 07.29| (10/3) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: *Fotografie* | Tags: ABC, Reisen,

Projekt ABC: F wie Fähre




Auf meiner Rundreise durch Skandinavien durften wir auch mit dem Hurtigruten-Schiff fahren, dass uns von Skervoy nach Tromso brachte. Die Fahrt war wirklich toll und für diese kurze Zeit haben wir sie sehr genossen. Ob ich allerdings die ganze Fahrt mit dem Hurtigruten-Schriff machen möchte, weiß ich nicht. Es gibt soviel auch im Landesinneren zu entdecken bzw. entlang der Küste, so dass mir das vermutlich zu langweilig wäre. Aber vielleicht ist auch gerade das die Faszination, die einem zur Ruhe kommen und entspannen lässt. 





Projekt ABC von Wortman: Buchstabe F


Nickname 11.02.2019, 08.54| (12/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: *Fotografie* | Tags: ABC, Reisen,

Leben mit Büchern #37


Zu meinem Leben mit Büchern gehören natürlich auch entsprechende Trinkgefäße, die mich während des Lesens begleiten. Ich hoffe, auf der Leipziger Buchmesse eine weitere Tasse erstehen zu können. Alle drei Tassen gehören zu meinen absoluten Lieblingen und sind quasi im Dauereinsatz.



jeweils am 10. eines jeden Monats 
Dauer: bis auf Weiteres
Mitmachen kann man jederzeit.


Nickname 10.02.2019, 00.00| (7/5) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: *Fotografie* | Tags: LmB

Projekt ABC: E wie Erste Hilfe Set



Ein kleiner Kontrast zu meinen Dom-Bildern. Wenn man unterwegs ist, lohnt sich ein kleines Erste Hilfe Set durchaus. Besonders Pflaster sollte man eigentlich immer dabei haben, wenn man auf Reisen ist. Zu meiner Notfallbox gehören aber auch immer Desinfektionsmittel oder -tücher, Creme, Lippenpflege, Schmerztabletten und ein Erste-Hilfe-Telefonnummerkärtchen, Und natürlich Taschentücher.
Normalerweise habe ich auch ein Taschenmesser dabei, aber wenn man fliegt, darf das nicht mit ins Handgepäck.

Was habt Ihr immer dabei, wenn Ihr verreist oder unterwegs seid?



Projekt ABC von Wortman: Buchstabe E


Nickname 06.02.2019, 13.03| (9/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: *Fotografie* | Tags: ABC, Reisen,

Mein Januar 2019


2019 Januar
archiviert am: 31.01.2019

Nickname 01.02.2019, 00.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: *und sonst* | Tags: Monat

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Auto




 











Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Edith T.:
Das könnte mich auch interessieren. Ein guter
...mehr
moni:
Liebe Pat,so viele Liebesherzen, das erschläg
...mehr
Kirsi:
Sooo viele, die hängen ja wirklich überall wi
...mehr
Steineflora:
Das muss ich auch unbedingt noch lesen ...
...mehr
Steineflora:
Ist schon faszinierend, wie lange dieser Boom
...mehr
2019
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     

Einträge ges.: 2298
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 5017

Besucherstatistik