Ausgewählter Beitrag

Absterbende Gemütlichkeit von Herbert Rosendorfer

Kurzbeschreibung lt. Amazon :

Ob es der Oktoberfestbesuch der Familie Derendinger ist, die Stuntman-Kariere ihres Sohnes Tommi oder die Italienreise der Schlegelbergers: nichts geht glatt in diesen zwölf Geschichten. Mit hintersinnigem Humor geschriebene Burlesken aus der Welt des Kleinbürgertums.


"Die ganz normale Torheit und der ganz normale Wahnsinn unserer Zeit - Herbert Rosendorfer vermag sie, wie kein anderer lebender Autor, literarisch dingfest zu machen" Jochaim Burkhardt im >Tagesspiegel<



Herbert Rosendorfer versteht es, die Geschichten als auch die einzelnen Charaktere sehr detailiert und liebevoll, aber auch nicht wirklich übertrieben und sehr realitätsgetreu humorvoll zu beschreiben. Die 12 Geschichten greifen auch immer wieder auf die gleichen Personen zu, wobei Hauptdarsteller und Nebendarsteller abwechseln. So gewinnt man zum Schluss einen Eindruck einer kompletten Münchener Wohngegend und ihre Bewohner (Mieter, Hausmeister, Frisör etc).


Nickname 28.08.2006, 16.04

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

3. von Karin

Ich kann die "Briefe in die chinesische Vergangenheit" auch nur empfehlen. Ist zwar schon eine Weile her, dass ich es gelesen habe, aber der groteske Humor hat mir sehr gut gefallen. Den Buchtipp behalte ich mal im Hinterkopf...
:headgang:

vom 31.08.2006, 13.49
Antwort von Nickname:

Briefe in die chin. Vergangenheit ist nach wie vor die Nr. 1 von Rosendorfer, aber das Buch ist auch nicht zu verachten.
2. von Renate

Ups, ein Buch über München, das ich nicht kenne? :ratlos:
Aber der Rosendorfer ist guad, das stimmt, an die "chinesische Vergangenheit" kann ich mich auch noch erinnern! :daumenhoch:
Wie geht's deiner Erkältung? Soll ich dir eine "Lush"-Badekugel schicken? Die hat mir gestern sofort gegen meine kalten Füße vom Heidelberger Wassermarsch geholfen!!! :klatschend:
Liebe Grüße
Renate

vom 29.08.2006, 08.28
Antwort von Nickname:

Das Buch wird dir gefallen.

Um Euren Stadtbummel in Heidelberg beneide ich Euch ohnehin. Gibt es doch so schöööööne Geschäfte dort!


1. von Eveline

Ui, lesen muss :)
Die "Briefe in die chinesische Vergangenheit" von ihm sind ja auch sooo gut :klatschend:

Danke :umarmen:

vom 28.08.2006, 18.18
Antwort von Nickname:

"Briefe in die chinesische Vergangenheit" sind nicht zu toppen.  ABer diese Münchener Geschichten sind auch genial.
Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.





 




Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Agnes:
Das frage ich mich auch immer, wie viele von
...mehr
Mara:
Ja, das geht mir auch so. Ich lege sie dann e
...mehr
Kirsi:
Hallo Pat,ja das geht wohl jedem mal so - ich
...mehr
Anne Seltmann:
Ich lache jetzt nicht...Du bist sicher nicht
...mehr
Zitante Christa:
Das stimmt, liebe Pat – darüber ärgere ich mi
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Einträge ges.: 2138
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4530

Besucherstatistik