Ausgewählter Beitrag

Die Chroniken von Azuhr: Die weiße Königin von Bernhard Hennen

2. Teil der Azuhr-Trilogie


Auf der Insel Cilia eskaliert der Konflikt zwischen der Liga der Stadtstaaten und den Herzögen des Schwertwaldes. Die militärische Übermacht der Liga ist erdrückend, und die Hoffnung der Waldbewohner ruht auf einer alten Sage, dass in der Stunde der größten Not die Weiße Königin, die ehemalige Herrscherin des Waldes, zurückkehren wird. Doch wie groß muss die Not werden, bis sich dies erfüllt?

Milan Tormeno versucht, den Wirren des Krieges zu entgehen, denn in seinen Augen kämpft keine von beiden Seiten für eine gerechte Sache. Doch es droht eine weitere Gefahr: Überall auf der Insel erwachen Märengestalten zu neuem Leben. Erst allmählich begreift Milan, wie er dieser magischen Wesen Herr werden – und die Wirklichkeit verändern kann. (Amazon)

624 Seiten, Fischer Tor Verlag, LINK zu Amazon


Der 2. Teil der Azuhr-Trilogie beginnt mit einem starken Kriegsgeschehen, der nichts für zarte Seelen ist. Die Erzählperspektiven wechseln auch regelmäßig zwischen den Parteien, so dass man als Leser erst gar nicht in Versuchung kommt, sich einer Partei anzuschließen. Sympathien sind auf beiden Seiten, was bei Bernhard Hennens Bücher immer sehr gefährlich ist.

Der eigentliche Teil findet dann auch hauptsächlich in einer Kriegszeit statt, in der es einige Kampfszenen und grausame Begebenheiten gibt, was sicherlich nicht jedermanns Sache ist. Ich hätte mir davon ein wenig weniger gewünscht. Die Geschichte um Milan entschädigte mich dann wieder. Für mich ist Milans Weg nach wie vor der spannendste und interessanteste Teil in dieser Trilogie, auch wenn die Nebenfiguren wichtig sind. Überhaupt werden die Charakter gut weiter entwickelt, erhalten neue Facetten oder überraschende Wendungen.

Es passiert eine Menge, zum Schluss verdichten sich aber die Handlungsstränge in Bernhard Hennens Manier sehr stark, so dass man als Leser kaum zum Atmen kommt. Einige Fragen werden beantwortet, es gibt einige Überraschungen, neue Fragen tauchen auf, die hoffentlich im 3. Teil beantwortet werden.

Der Abschluss finde ich auch sehr gelungen, es hat natürlich ein offenes Ende, endet aber dennoch nicht in einem bösen Cliffhanger. Eine Episode ist abgeschlossen, die nächste steht kurz davor. Sehr gut gelöst.

Den 2. Teil fand ich nicht so stark wie den 1. Teil, schon allein wegen den überlagerten Kampfszenen.

Sehr bedauert habe ich das fehlende Glossar und Personenverzeichnis. Das hätte ich zwischenzeitlich gut gebrauchen können.

Der 3. Teil erscheint voraussichtlich im September 2019. Aufgrund der fehlenden Anhänge und weil man doch die Ereignisse und Figuren ein wenig auf dem Schirm haben muss, würde ich in diesem Fall empfehlen, mit der Trilogie erst zu beginnen, wenn alle Teile herausgekommen sind, um den Anschluss nicht zu verlieren. Ich hatte das Glück, diesen Teil in einer Leserunde zu lesen und vom kollektiven Gedächtnis zu profitieren.



Nickname 05.11.2018, 00.00

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:LKW




 











Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Nicole:
Anfangs fand ich die Idee ja noch schön und o
...mehr
Edith T.:
Das könnte mich auch interessieren. Ein guter
...mehr
moni:
Liebe Pat,so viele Liebesherzen, das erschläg
...mehr
Kirsi:
Sooo viele, die hängen ja wirklich überall wi
...mehr
Steineflora:
Das muss ich auch unbedingt noch lesen ...
...mehr
2019
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Einträge ges.: 2298
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 5018

Besucherstatistik