Ausgewählter Beitrag

Die geheime Geschichte von Donna Tartt

Kurzbeschreibung lt. Amazon :

Richard Papen stammt aus einfachen Verhältnissen. In einem kalifornischen Provinznest geboren, träumt er von nichts anderem, als fortzukommen. Endlich gelingt es ihm, ein Stipendium für das College von Hampden in Vermont zu erhalten, und die Welt, der er dort begegnet, zieht ihn vom ersten Augenblick an. Besonders fasziniert ist Richard von einer Gruppe fünf junger Studenten, die sich zusammen mit ihm bei dem verschrobenen Griechischprofessor Julian Morrow eingeschrieben haben. Da ist Henry, der Sohn reicher Eltern und heimliche Kopf des Zirkels, da ist Francis, ein leicht dekadenter und blasierter Gelderbe, das sind Charles und Camilla, die Zwillinge, die seit dem Tod ihrer Eltern von den Zuwendungen ihrer Grossmutter leben., und schliesslich Edmund, von allen "Bunny" genannt, der liebenswürdige Schnorrer, der stets auf grossem Fusse lebt, ohne je einen Pfennig in der Tasche zu haben. Gemeinsam mit ihnen paukt Richard Griechisch, zusammen mit ihnen huldigt er dem täglichen Alkohol, in ihrem Kreis verbringt er wunderbare Wochenenden auf Francis feudalem Landsitz. Doch bald spürt er, dass unter der Oberfläche unverbrüchlicher Freundschaft auch Spannungen bestehen und dass ein furchtbares Geheimnis auf seinen Freunden lastet - ein Geheimnis, das auch ihn mehr und mehr in seinen dunklen, mörderischen Sog zieht.

 



Die Geschichte ist in zwei Büchern unterteilt. Im ersten Teil werden die Studenten und ihre Beziehungen untereinander aus der Sicht des neu hinzugekommenen Richard Papen geschildert. Ganz zu Anfang weiß man bereits, dass "Bunny" sterben wird. Das macht die Geschichte besonders interessant, weil man als Leser genau nachverfolgen kann, wie es dazu kam. Wenn man sich zu Beginn durch diverse philosophische Beschreibungen gelesen hat - die meiner Meinung nach teilweise etwas langatmig sind - gewinnt die Geschichte richtig an Spannung und man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen.


Im zweiten Teil ist Bunny tot und nun beginnt die Zeit der Ermittlungen, der Trauer, der Schuld, der Sünde und der langsame Zerfall der Freundschaft zwischen den Studenten.


Der Erzähler Richard Papen ist von Anfang an eine sympathische Figur, mit der man mitfiebert, miträtselt, mitleidet. Eine Geschichte, die fesselnd und spannend auf ihre ganz spezielle Art ist.



Nickname 23.04.2007, 15.38

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.





 




Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Agnes:
Ja, so ist es wohl mitunter.Ich möchte Dir he
...mehr
moni:
Liebe Pat,nicht nur ein toller, sehr weiser S
...mehr
Agnes:
Das frage ich mich auch immer, wie viele von
...mehr
Mara:
Ja, das geht mir auch so. Ich lege sie dann e
...mehr
Kirsi:
Hallo Pat,ja das geht wohl jedem mal so - ich
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Einträge ges.: 2138
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4531

Besucherstatistik