Ausgewählter Beitrag

Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek von David Whitehouse

Bobby Nusku fristet seine Tage damit, Haare, Kleidungsstücke und weitere Spuren seiner verschwundenen Mutter zu sammeln und zu archivieren. Er fühlt sich im Haus seines grobschlächtigen Vaters und dessen wasserstoffblonder Freundin ziemlich einsam, besonders nachdem sein einziger Freund Sunny eines Tages wie vom Erdboden verschluckt ist. Die Freundschaft zum Nachbarsmädchen Rosa und ihrer Mutter Val, die Putzfrau in einem Bücherbus ist, gibt ihm Hoffnung und macht ihm Mut, sich gegen sein Schicksal aufzulehnen. Als alles drunter und drüber geht, machen sich Val, Rosa und Bobby gemeinsam mit dem sympathischen Outlaw Joe auf eine verrückte Reise mit Vals Bücherbus quer durch England. Im Gepäck haben sie nur das Nötigste: ihre Freundschaft und eine Menge guter Bücher.

Gebunden, 315 Seiten, Tropen-Verlag, LINK zu Amazon



Vorweg: Man erhält ein anderes Buch, als Klappentext und Cover es suggerieren. Und es ist auch keine fröhliche Reise mit einer Menge Bücher im Gepäck, sondern eine Flucht, eine Flucht vor Gewalt, vor Grausamkeiten, vor dem Leben, vor sich selbst. Es erinnert stark an "Thelma und Louise" und auch während des Lesens kommen einen immer wieder andere Romane und Geschichten in den Sinn. Das ist vielleicht auch beabsichtigt, werden doch regelmäßig die Klassiker wie Moby Dick, Von Mäusen und Menschen, Robin Hood, Der geheime Garten etc. erwähnt.
Die Charaktere sind liebevoll und charmant erzählt, die Sprache sehr lebendig und wohlklingend. Die Geschichte beginnt eigentlich mit dem Ende und erzählt, wie es dazu gekommen ist. Es erzählt von Liebe, Freundschaft, von Sehnsüchten und Träumen. Und leider auch von sehr viel grausamer Gewalt, die nur durch die charmanten Figuren und der schönen Sprache beim Lesen ein wenig abmildert. Der Roman wird in der Mitte ein wenig langatmig, das Ende ist vorhersehbar. Es ist unterhaltsam geschrieben, die Charakter hat man ein wenig lieb gewonnen. Einen großen Spannungsbogen kann man allerdings nicht erwarten.

 

Nickname 02.08.2017, 19.26

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Sabiene

Mir ist das Buch bereits im Geschäft aufgefallen und ich dachte, es handelt sich hier um eine Art humoristischer Road-Trip.
Anscheinend weit gefehlt ...
LG
Sabienes

vom 06.08.2017, 11.01
Antwort von Nickname:

Ja, das dachte ich auch. Ist aber doch anders. Wenn man sich von den Vorstellungen befreit, ist es sehr schön, aber auch ein wenig traurig.
Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.





 




Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Edith T.:
Die Parkautomaten sind ja ein Knaller.Meine G
...mehr
Bea:
Liebe Pat ich freu mich, dass du auch mitmach
...mehr
moni:
Fein, liebe Pat,ich freue mich, dass Du auch
...mehr
Agnes:
Die Parkautomaten sind ja echt der Hit, die g
...mehr
Escara / Esther:
Liebe Pat,Beide Bilder sehen toll aus! Die gr
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Einträge ges.: 2126
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4499

Besucherstatistik