Ausgewählter Beitrag

Fastenlogbuch: 5. Fastentag

Ich wiederhole mich, aber es geht mir immer noch super gut - unverändert. Der Kick ist auch heute weggeblieben, aber ich fühle mich wohl in meiner Haut. Ich genieße es richtig, dass mein Blähbauch und das Völlegefühl, dass mich die letzten Wochen ständig begleitet haben, endlich weg sind. Jetzt kann ich wieder frisch von vorne beginnen und mache es hoffentlich besser, als in der Vergangenheit.


Heute bin ich an unzähligen Bäckereien und anderen kulinarischen Versuchungen vorbeigekommen (u. a. an unserem Bratwurst-Maxe, der Geruch ist einfach unwiderstehlich). Seltsamerweise machte es mir weniger aus als sonst. Ich genieße den Geruch, aber ich habe kein Verlangen danach. Ich konnte sogar seelenruhig meiner Mutter zusehen, wie sie einen dicken fetten Erdbeereisbecher vertilgte. Der einzige Gedanke, den ich dabei hatte: Den genießt du, wenn es richtig warm ist.

Essen wird plötzlich zur Nebensache und bekommt eine ganz andere Wertestellung. Wie lange das anhält, kann ich noch nicht sagen. Im Moment finde ich es sehr angenehm, sowohl körperlich als auch psychisch.



Mein "Essens"-Plan:
Morgens: 1 Tasse Kräutertee mit 1/2 Tl Honig
später Mittags: 1 Teller Gemüsesuppe

 Abends: 1 Glas Apfelsaftschorle


Dazwischen viel Tee und Wasser.


Mein Befinden:
LaunebreitesGrinsen.gifsuper gut, das schöne Wetter war da sicherlich mit beteiligt
Hunger: immer noch keinen Hunger, aber Appetit

Bewegung: 45 Minuten Yoga, einen ausgiebigen Stadbummel
Ablenkung: der Stadtbummel, ansonsten keine Ablenkung, sondern Vorfreude auf die erste feste Nahrung



Morgen esse ich nach 5 Tagen einen leckeren Apfel. Ich freu mich schon drauf!



Nickname 21.03.2009, 20.25

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Edith T.

Ich finde es sehr erstaunlich, dass so gar kein Hungergefühl auftritt. Für mich hört sich das Ganze nachahmenswert an. Ich werde mich demnächst ausführlicher beiDir erkundigen, liebe Pat.
Ein dicker Applaus :klatschend: fürs Durchhalten!
Liebe Grüße, Edith T.

vom 22.03.2009, 16.37
Antwort von Nickname:

Ja, das finde ich auch. Das liegt aber wohl daran, dass man keine feste Nahrung zu sich nimmt, sondern nur trinkt. Dann geraten die Magensäfte erst gar nicht in Wallungen ;-))
Bei jedem ist es anders, aber eine Erfahrung ist das Fasten auf jeden Fall wert.

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Herz




 









Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Sabienes:
Ich habe die Hörbuchausgabe dieses Buches auf
...mehr
moni:
Liebe Pat,Danke für Deine Rezension. Sicher e
...mehr
twinsie:
Alle drei Buchvorschläge machen neugierig auf
...mehr
Steinegarten:
Spannnend .. das Lexikon der bedrohten Wörte
...mehr
moni:
Liebe Pat,auch mich hast Du jetzt so richtig
...mehr
2019
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Einträge ges.: 2349
ø pro Tag: 0,4
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 5259

Besucherstatistik