Ausgewählter Beitrag

Kinofilm



Gestern war ich in der Verfilmung zum gleichnamigen Roman von Anna Gavalda. Im Gegensatz zu vielen Kritikern fand ich den Film sehr unterhaltsam. Sicherlich fehlten einige Szenen aus dem Buch, die das Gesamtverständnis für die Aussage besser hätten untermalen können. Doch auch wenn eher an der Oberfläche gekratzt wurde, so war ich dennoch fasziniert von diesen wunderbaren Schauspielern, die ich mir fast genau so vorgestellt habe.



Wie der Film auf jemanden wirkt, der das Buch nicht kennt, kann ich nicht beurteilen. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass dieser Film sogar besser abschneidet. Wir versuchen ja immer, den Film mit dem Buch zu vergleichen, was augenscheinlich unmöglich ist, denn es sind zwei absolut unterschiedliche Medien - und damit meiner Meinung nach unvergleichbar.

Für mich ein schöner schöner Film, den ich mir durchaus mehrmals ansehen könnte.

daumenhoch.gif

Nickname 29.08.2007, 09.27

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

5. von Renate

Wie gut, dass du dich von meiner negativen Filmkritik nicht abschrecken ließt! Du hast es richtig beschrieben - der Film ist eher unterhaltsam, während das Buch Tiefgang und Gefühl hat - beides miteinander zu vergleichen wird weder dem Buch noch dem Film gerecht.
Ich bin froh, dass du mir das Buch - wie schon einige andere - so wärmstens ans Herz gelegt hast, es war einfach wunderbar!
Liebe Grüße
Renate

vom 31.08.2007, 09.46
Antwort von Nickname:

Da ich ja "vorgewarnt" war, konnte ich den Film ohne große Ansprüche auf mich zukommen lassen und habe ihn auch "nur" als Film gesehen. Allein Audrey Tattou macht vieles wett.

4. von

Das Buch liegt auf dem Nachttisch, den Film hab ich mir gedanklich gemerkt ...
Das Buch wird demnächst gelesen. Vor der Film ...
LG Anette

vom 30.08.2007, 20.58
Antwort von Nickname:

Schade, dass du keine Bücher rezensierst. Würde mich schon interessieren, wie du es findest.
3. von Junifee

Habe gerade gestern das Buch zum Verschenken gekauft und gesehen, dass es dazu jetzt auch einen Film gibt.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, aber den Film werde ich mir wohl nicht ansehen. Filmisch ist das einfach nicht mein Ding.
Außerdem kommt noch dazu, dass ich mich auch meistens für eines entscheide - Buch oder Film. Und nur in wenigen Ausnahmefällen genieße ich beides.

vom 30.08.2007, 06.28
Antwort von Nickname:

Wobei man mei einigen Verfilmungen nicht ungebindt von "genießen" sprechen kann. Ich lese meistens auch entweder das Buch oder sehe den Film. Wenn ich den Film gesehen hab, habe ich meistens keine Lust mehr auf das Buch, auch wenn es anders sein sollte. Umgekehrt gehe ich eher ins Kino, wenn ich das Buch gelesen habe.
2. von Heike

Hallo Pat,

der Film steht auch noch bei mir auf der Agenda. Und überall sehe und höre ich, dass der Film belustigend und/oder unterhaltsam war.
Ich habe das Buch kürzlich gelesen und fand es sehr schön, mit viel Tiefgang und Gefühl, aber keineswegs unterhaltsam. Ich habe, ganz im Gegenteil, vor Rührung, bitterlich geweint.
Ein Film kommt nie an das Buch heran, diese Erfahrung habe ich bis jetzt gemacht. Der Film ist dagegen immer sehr enttäuschend.

Ich lass mich überraschen und werde trotz allem, eine Packung Taschentücher mit in die Vorstellung nehmen.

Liebe Grüße
Heike

vom 29.08.2007, 11.19
Antwort von Nickname:

Der Tiefgang kommt nicht immer im Film rüber, das Gefühl erst gegen Ende. Deshalb war der Film für mich eher unterhaltsam.
1. von Falk

Dass ich zu einem bestimmten Script das Buch lese UND den Film ansehe, ist passiert eher selten. Soweit ich mich erinnern kann, war das mal bei einem DDR-Kinderbuch und -film der Fall, bei den Karl-May-Büchern sowie bei Star Wars - Episode II. Bei den Karl-May-Sachen war da ein recht großer Unterschied zwischen Buch und Film, so dass das für mich letztlich zwei verschiedene Dinge waren. Wobei mir allerdings beides irgendwie gefallen hat.

Da ich mir selten (eigentlich nur bei Komödien oder Naturbeschreibungen oder Ausnahmefilmen wie Star Trek, Star Wars und Harry Potter) etwas mehrfach anschaue/durchlese, heißt es bei mir entweder das Buch oder der Film. Bei einer Action-Thematik bevorzuge ich im allgmeinen den Film. Bei anderen Themen, die so ein bisschen ins Romantische gehen, das Buch... das "so ein bisschen" möchte ich dabei betonen *fg* ... das Cover und der Titel zu dem von Dir in diesem Beitrag vorgestellten Buch/Film spricht mich persönlich z.B. nicht ganz so an :zwinkernd:

Liebe Grüße
Falk

vom 29.08.2007, 11.14
Antwort von Nickname:

Bei mir kommt es auch eher selten vor, dass ich mir beides gönne. Obwohl ich immer eher zum Buch tendiere. Irgendwie komme ich ohnehin kaum noch ins Kino.
Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.





 




Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Agnes:
Das frage ich mich auch immer, wie viele von
...mehr
Mara:
Ja, das geht mir auch so. Ich lege sie dann e
...mehr
Kirsi:
Hallo Pat,ja das geht wohl jedem mal so - ich
...mehr
Anne Seltmann:
Ich lache jetzt nicht...Du bist sicher nicht
...mehr
Zitante Christa:
Das stimmt, liebe Pat – darüber ärgere ich mi
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Einträge ges.: 2138
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4530

Besucherstatistik