Ausgewählter Beitrag

Rundreise durch Kalabrien - Tag 4 und Tag 5


Am 4. Tag unserer Rundreise fuhren wir in Richtung Stilo, um dort eine Cattolica am Hang des Monte Consolino anzusehen.



Danach ging es weiter zum Kartäuserkloster Serra San Bruno, in dem noch heute Mönche leben. Dort reden sie nicht oder nur zu bestimmten Zeiten. Um mit Missverständnissen über den Alltag der Mönche aufzuräumen, wurden erst vor kurzem die Türen zu diesem Kloster geöffnet und eine Dokumentation gedreht.


In der Nähe gibt es einen Pilgerweg zum Teich der Wunder, den wir allerdings aufgrund des schlechten Wetters nicht gegangen sind. Unser netter Busfahrer hat uns quasi um die Ecke gebracht, um einen Wunsch an dem Brunnen äußern zu können.



Nach einem sehr üppigen Mittagsmahl ging es weiter nach Soverato zu unserem nächsten Hotel. Wir hatten Freizeit, denn am nächsten Tag ging es schon gleich weiter.

Das Programm war ein ganz anderes, als erwartet, unsere wunderbare Reiseleiterin hatte Besseres auf dem Programm.

Wir konnten die Ausgrabungsstätte "Parco Archaologico Scolacium" besichtigen, mit einer unfertigen Basilika und einem kleinen aber interessanten Museum "Santa Maria della Recella".



Nach einem Picknick direkt vor der Basilica di San Francesco, der wohl ein sehr wichtiger Heiliger in Kalabrien sein muss, konnten wir diese auch besichtigen, das heilige Wasser trinken (mir ging es danach genau wie vorher) und einen Stein berühren und seinen Wunsch äußern (mein Herzenswunsch wird ohnehin nie erfüllt). Aber einen Versuch ist es wert. Allein der Glaube zählt.



Frisch gestärkt vom heiligem Wasser, den lecker belegten Broten und guten Wünschen ging es nach Maiera den nächsten kullinarischen Genüssen entgegen. Wir besichtigten eine Chilli-Ausstellung im "Museo del Peperoncino", wobei die Aussicht der Stadt auch einiges zu bieten hatte.



Auf dem Weg zum Hotel gab es dann noch noch eine "kleine" Kaffeefahrt, da unsere Reiseleiterin stets um das Wohl ihrer Gäster, aber auch der Einheimischen besorgt ist.

Dieses Mal durften wir zwei Tage im Hotel bleiben, dass direkt am Strand lag und abends eine herrliche Aussicht auf das Meer bot. Vor dem Abendessen durfte nie der Gang in das kleine süße Städtchen Diamante fehlen, um dort ein Eis zu essen. Hatte ich schon erwähnt, dass der Trend zum Tageszweiteis ging?


Fortsetzung folgt ...

Nickname 13.06.2015, 00.00

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.





 




Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Mara:
Ja, das geht mir auch so. Ich lege sie dann e
...mehr
Kirsi:
Hallo Pat,ja das geht wohl jedem mal so - ich
...mehr
Anne Seltmann:
Ich lache jetzt nicht...Du bist sicher nicht
...mehr
Zitante Christa:
Das stimmt, liebe Pat – darüber ärgere ich mi
...mehr
Steineflora:
Das Problem kenne ich - die vor ca. 30 Jahren
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Einträge ges.: 2138
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4524

Besucherstatistik