Ausgewählter Beitrag

Weihnachtsmarkt-Einkäufe

Zwei Weihnachtsmärkte an einem Wochenende blieben nicht ganz ohne Kauffolgen. Allerdings sind bei meinen Einkäufen die Hälfte Geschenke für Weihnachten und die andere Hälfte ist mein Nikolaus-Geschenk (die Stiefelschnallen, die Handschuhe und der Eulenanhänger). Immerhin habe ich -fast- nix aus der Reihe gekauft, Stricknadeln ist quasi Werkzeug, die Wolle ist mir förmlich entgegen gesprungen und bei der Wurst bin ich mir nicht so sicher, ob ich die überhaupt als Luxusartikel bezeichnen soll, obwohl der Preis durchaus luxuriös war. Aber lecker ist sie.





Und da ich schonmal dabei bin, habe ich auch die Entscheidung getroffen, diesmal KEINEN neuen Computer, Notebook oder ähnliches zu kaufen, sondern meinen alten lieber ein wenig aufzurüsten und auch KEINE neue Kamera anzuschaffen, dafür habe ich mir zwei neue Akkus für 15 Euro zugelegt. Nachhaltigkeit hat also auch bei mir Einzug gehalten. Wie Ihr seht, ich denke über meinen Konsum ernsthaft nach. Mal sehen, wie es ab Januar dann auch mit der Umsetzung klappt. Noch bin ich zuversichtlich.

Nickname 09.12.2013, 17.35

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

2. von jahreszeitenbriefe

Ich mache auch mit. Bin fest entschlossen ein "Jahr ohne Zeug" zu probieren. Da Nachhaltigkeit auch eins meiner Themengebiete ist, die ich unterrichte, komme ich da nicht drumherum, auch in meinem eigenen Leben noch mehr Ernst zu machen damit... ;-) Lieben Gruß und auch ohne "Massenkonsum" ein freudvolles Jahr 2014! Ghislana

vom 31.12.2013, 21.03
Antwort von Nickname:

Das finde ich super. Ich überlege auch, zu verlängern und 1 Jahr durchzuhalten. Immerhin habe ich schon im Dezember meinen Konsum drastisch eingeschränkt. Ein Umdenken hat definitiv schon stattgefunden. Jetzt muss ich nur meine Sucht bekämpfen.

1. von Heike

Meine Kollegen schauen mich mittlerweile schräg von der Seite an und fragen, was mit mir nicht in Ordnung ist und ob sie sich Sorgen machen sollen, weil ich über Nachhaltigkeit philosophiere und erzähle, was mich umtreibt und wie ich anfange nachhaltig zu leben. Stört mich aber wenig. Ich war schon immer Individualist. Und was das (Nachhaltigkeit)angeht, jetzt erst Recht. Wundert mich nur, dass das noch nicht so weit verbreitet ist. Zumindest nicht in meinem Umfeld. Aber das kommt schon noch.(Hoffe ich)

vom 13.12.2013, 08.35
Antwort von Nickname:

Leider ist das in meinem Bekanntenkreis auch noch nicht so verbreitet. Wer macht sich auch schon darüber Gedanken. Die wenigsten wissen doch, dass unser übermäßiger Konsum (Konsumsucht kann man schon sagen) auf Kosten anderer Menschen geht. Umdenken geht langsam. Wichtig ist, überhaupt erst mal anzufangen. Und ich habe angefangen.
Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.





 




Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Agnes:
Das frage ich mich auch immer, wie viele von
...mehr
Mara:
Ja, das geht mir auch so. Ich lege sie dann e
...mehr
Kirsi:
Hallo Pat,ja das geht wohl jedem mal so - ich
...mehr
Anne Seltmann:
Ich lache jetzt nicht...Du bist sicher nicht
...mehr
Zitante Christa:
Das stimmt, liebe Pat – darüber ärgere ich mi
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Einträge ges.: 2138
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4530

Besucherstatistik