Gummibärchen-Orakel

Lange nicht mehr gemacht: Mein Gummibärchen-Orakel. Heute kam dies dabei heraus:

Zwei rote, zwei weisse, ein orangenes Bärchen

PREDIGT, SELBSTÜBERSCHÄTZUNG, KREATIVITÄT

Sagt Ihnen der Name Peter von Amiens etwas? Oder Bernhard von Clairvaux? Papst Urban II.? Das waren Leute, die genau die Farben schätzten, die Sie gerade gezogen haben. Blutrot und Blütenweiss. Diese Leute waren Meister der Predigt. Der flammenden Predigt. Der Brandrede. Diese Leute verstanden es, Menschen zum Krieg aufzupeitschen. Denn sie waren die Prediger der Kreuzzüge. Was hat das mit Ihnen zu tun? Nun, die beiden roten Bärchen zeigen: Sie haben die Power. Die Streitlust. Die Fähigkeit, andere zum Aufbruch zu bewegen, ja, sie sogar in Alarmstimmung zu versetzen. Sich selbst übrigens auch. Die beiden weissen Bärchen sagen: Sie haben überdies die Gewissheit, dass Sie im Recht sind. Dass Ihre Motive rein sind. Dass Sie berufen sind, andere geistig zu leiten. Diese Illusion, verbunden mit Ihrer kämpferischen Energie, sind eine aufreizende Kombination. Sie könnten glatt sowas wie ein Sektengründer werden. Man würde Ihnen glauben. Aber Sie selbst würden damit nicht glücklich sein. Sie hätten dabei immer eine untergründige Angst. Warum? Weil Sie Ihre fröhliche, unbeschwerte Seite unterdrücken müssten. Und genau die blüht jetzt auf. Sie besitzen nämlich noch etwas, was die Eiferer der Kreuzzüge nicht im geringsten besassen: Humor. Dafür steht das orangene Bärchen. Sie haben ein heiteres Herz. Eine verspielte Phantasie. Eine schöpferische Begabung. Und eben mit dieser Begabung werden Sie Ihre enormen Reserven an Energie und Visionen kreativ verwandeln. Ihr Potential ist grossartig. Jetzt, mit neuen Kontakten, mit spielerischem Ausprobieren, mit Reisen im Geist und in der Wirklichkeit, werden Sie es entwickeln. Ein ganz klein wenig bedauern wir das allerdings. Wir hätten Sie so gern mal predigen gehört.


Ich sollte vielleicht weniger philospische Bücher lesen  Aber predigen will mich bestimmt keiner hören - obwohl ich manchmal etwas besserwisserisch bin

Nickname 30.09.2005, 16.36| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in:

Mein Enneagramm

Gefunden bei CeKaDo: das Enneagramm.

Musste ich natürlich direkt auch machen.

Die Neun Typen und mein Ergebnis:

1. Der Perfektionist (Reformer) 7 Punkte
2. Der Geber (Helfer) 10 Punkte
3. Der Dynmiker (Erfolgsmensch) 7 Punkte
4. Der tragische Romantiker (Künstler) 7 Punkte
5. Der Beobachter (Denker) 15 Punkte
6. Der Loyale oder Advokat des Teufels 5 Punkte
7. Der Epikureer (glücklicher Mensch) 12 Punkte
8. Der Boss (Führer) 8 Punkte
9. Der Friedliebende (Friedensstifter) 15 Punkte

Aha, ich bin also eine Mischung aus dem Denker und dem Friedensstifter und dabei auch noch ziemlich glücklich. Na, was will man mehr ;-)

Nickname 30.09.2005, 09.32| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Persönliches*

Der Regal-Kater

Was sich so alles im Regal sammelt....

Nickname 29.09.2005, 15.05| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Tierisch*

Das Testament

Das Testament einer Katze 
Wenn Menschen sterben, machen sie ein Testament,
um ihr Heim und alles, was sie haben,
denen zu hinterlassen, die sie lieben.
Ich würde auch solch´ ein Testament machen,
wenn ich schreiben könnte.
Einem armen, sehnsuchtsvollen, einsamen Streuner
würde ich mein glückliches Zuhause hinterlassen,
meinen Napf, mein kuscheliges Bett,
mein weiches Kissen, mein Spielzeug
und den so geliebten Schoß,
die sanft streichelnde Hand,
die liebevolle Stimme,
den Platz, den ich in jemandes Herzen hatte,
die Liebe, die mir zu guter Letzt
zu einem friedlichen und schmerzfreien Ende helfen wird,
gehalten im liebendem Arm.
Wenn ich einmal sterbe, dann sag' bitte nicht:
"Nie wieder werde ich ein Tier haben,
der Verlust tut viel zu weh!"
Such Dir eine einsame, ungeliebte Katze aus
Und gib' ihr meinen Platz.
Das ist mein Erbe.
Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
was ich geben kann. 


(Margaret Trowton) 


 

Dieses Testament las ich vor langer Zeit auf irgendeiner Homepage für Katzen, heute habe ich es wiedergefunden (und zwar hier) und diesmal direkt für mich kopiert, damit ich es nicht verliere.

Nickname 28.09.2005, 09.37| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: *Tierisch*

Einauf

Gestern hatte ich von der Firma aus Belegschaftsversammlung. Da diese in der Innenstadt stattfindet, habe ich die Gelegenheit genutzt und war shoppen. Ein brauner Hosenanzug ist ab sofort meiner, zwar nicht in der Größe, wie ich es mir vorgestellt habe (siehe unter "Gewichtig"), aber er passt. Falls ich denn doch noch mal irgendwann in meinem Leben *seufz* abnehmen sollte, kann man vielleicht Abnäher einnähen oder so was ähnliches

...

Tja, und dann kam ich natürlich an unseren zwei großen Buchläden vorbei. Eigentlich hatte ich mir ein Buchkaufverbot auferlegt - eigentlich - aber was heißt schon eigentlich.....In meiner Tasche haben sich dann zwei Bücher eingefunden:

"Der Alchimist" von Paulo Coelho (stand schon länger auf meiner Liste) und

"Der Zitronentisch" von Julian Barnes, ein Buch, das bei Elke Heidenreich's LESEN vorgestellt wurde und mich interessierte.

Mal sehen, wann ich dazu komme, die zu lesen. Die letzten Tage fehlte es mir ein wenig an Zeit (erkennbar an meinen Lücken im Bloggen). Aber nächste Woche habe ich Urlaub, dann lese ich bestimmt. Und am Wochenende ist Harry Potter angesagt (ich lasse ihn mir schicken).

Nickname 27.09.2005, 08.54| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Alltäglich*

Adventskalender

In meinem Eintrag vom 30.07.2005 (<klick hier>) schrieb ich, dass ich mir einen Adventskalender aus 24 kleinen Söckchen basteln möchte. Die ersten 5 Mini-Söckchen sind fertig:
Ist doch ganz schön viel Arbeit. Da Freunde von mir sich bereit erklärt haben, zu meinem Geburtstag den Kalender zu befüllen, muss dieser auch Anfang November fertig werden. Das bedeutet, ich muss jeden Tag stricken! In einer Socke passt ca. ein Mars rein, da sich die Socken aber in alle Richtungen dehnen können, sind da doch mehr Möglichkeiten zum Befüllen da als bei einem gekauften Adventskalender.
Die Nr. 6 und 24 mache ich natürlich größer
...
Für jede Unterstützung bin ich nach wie vor dankbar. In ca. 1 Monat noch 19 Socken zu stricken, ist schon etwas knapp, auch wenn man 1 Socke pro Abend fertig bekommt. Aber wenn der Adventskalender erst mal fertig ist, sieht er bestimmt total klasse aus. Ich freue mich schon riesig, da ich bekennender Advents-Kalender-Fan bin. Im Büro habe ich auch immer einen, aber meistens nur einen einfachen aus Schokolade. Der Montag ist dann immer der beste Tag, dann kann ich direkt 3 Stücke essen (von Samstag und Sonntag noch mit ...hmmm...).

Nickname 25.09.2005, 12.29| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Kreativ*

Herbst

Jetzt habe ich es schon wieder nicht geschafft, einen Tag zu bloggen..tztztz

Ich bin im Moment sehr müde und schlapp, könnte nur schlafen. Morgens stehe ich wie gerädert auf und frage mich, wo die Nacht geblieben ist. Ist das die körperliche Umstellung in den Herbst/Winter? Immerhin habe ich vor 1 1/2 Wochen noch bei 30 Grad draußen gesessen und jetzt friere ich bei 19 Grad.

Langsam kann man sich auf die kalten Tage einstellen. Wie macht Ihr das?

Ich werde wohl bald umdekorieren (herbstlich mit Kürbissen etc.), mein Tee-Stövchen und meine Teekanne wieder aktivieren, meine Kuscheldecken alle waschen (die brauche ich im Winter ganz besonders) und sämtliche Kerzen anzünden. Das gibt dann eine gemütliche Atmosphäre.

Nickname 23.09.2005, 11.33| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Alltäglich*

Die 4 Pfeiler meiner Persönlichkeit

Bei Sternenelfin habe ich diesen Test gefunden.


Mein Ergebnis:


Meine Sicherheit:

Die 13
Sie haben Sinn für Abwechslung. Sie brauchen radikale Veränderungen. Sie fühlen sich gut bei der Suche nach Ihnen selbst. Ihr Sicherheitsgefühl wird durch eine Infragestellung der alten Ideen, die schädlich für Ihre Entfaltung waren, unterstützt. Sie wissen, wie man die Seiten umblättert und wieder von Null anfängt. Ihr Bedürfniss ist ein erfülltes und zufriedenes Leben.


Meine Kreativität:

Die Kaiserin
Sie sind sozial und haben Sinn für Zwischenmenschliches. Sie wissen, wie man Kontakte herstellt und es fällt Ihnen leicht zu kommunizieren. Sie haben die Gabe sich schriftlich und mündlich ausdrücken zu können. Ihre Befriedigung wird durch Kreativität in Verbindung mit anderen unterstützt. Sie brauchen Kontakt und die Möglichkeit sich in verschiedenen Bereichen auszudrücken..


Mein Gefühl:

Das Gotteshaus
Sie nehmen die Welt mittels Ihrer Erfahrungen wahr. Sie lieben es, Dinge zu verändern. Ihre Initiativen und Ihr Wagemut öffnen Ihnen zahlreiche Türen. Sie leben jede Sache auf eine neue Weise. Sie brauchen Freiheit und Feiern. Sie lieben es zu lachen und ebenso zu weinen. Ihre Suche nach den wahren Dingen im Leben dient Ihnen als Lebensführer.


Meine Spiritualtiät:

Der Einsiedler
Sie glauben an das Leben gemäß der Resultate Ihrer persönlichen Suche. Sie entdecken gerne das Wahre, dank Ihrer eigenen, originellen Suche. Sie haben persönliche Vorhaben und sehnen sich danach, Vielerlei zu verstehen. Ihre Intelligenz lässt Vergessenes wieder erstrahlen. Sie glauben an das Ursprüngliche und brauchen es, auf der persönlichen Suche zu sein.

Nickname 21.09.2005, 10.40| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Persönliches*

Zeitmangel

Habe im Moment wenig Zeit fürs Internet. Manchmal würde ich mir davon mehr wünschen, doch wenn man wie ich 8 Stunden am Tag beruflich am Computer sitzt, ist die Lust abends nicht immer da. Die knappe Freizeit, die ich dann habe, verbringe ich dann wahlweise mit

a) Freunden

b) Lesen

c) Malen oder anderen kreativen Dingen

d) Internet

e) sonstigen Unternehmungen

Rein rechnerisch bleibt eigentlich fürs Internet wenig Zeit. Mich wunderts, dass ich es die letzen Wochen geschafft habe, fast täglich zu bloggen.

Zur Zeit bin ich wohl eher Nutznießer der anderen schönen Blogs von denjenigen, die wesentlich mehr Zeit dafür haben und so liebevoll ihre Beiträge gestalten (wenn ich denn auch die Zeit habe, sie zu lesen....;-))

Außerdem habe ich noch so viele andere Dinge zu tun - ich sollte vielleicht mal eine To-Do-Liste erstellen, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Am besten, auf den nächsten Urlaub warten....

Nickname 20.09.2005, 09.24| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Compu & Co.*

Essen in Frankreich

Die ersten Frankreich-Bilder sind in meiner Fotogalerie hier> eingestellt.



Extra für CeKaDo habe ich meine Lieblingsvorspeise in Frankreich fotografiert: Garnelen


Na, schauen sie nicht lecker drein?????

Nickname 17.09.2005, 16.15| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *On Tour* | Tags: Bretagne, Frankreich,

Altersheim

Auf einer meiner Liebslingsblogs, bei Karin hier> habe ich nachträglich einen sehr ernsten Eintrag bzw. ein Gedicht über das Thema Altersheim gefunden. Das hat mich doch sehr nachdenklich gemacht und ich möchte meine Gedanken darüber aufschreiben. Normalerweise kommentiere ich direkt im entsprechenden Blog, da es Karins Eintrag ist, doch das Thema beschäftigt mich schon länger und ich finde es persönlich für mich als so wichtig, dass ich es in meinem Blog - auch als Erinnerung und zum Wiederfinden - hier kommentiere (Karin möge mir verzeihen):


Hallo Karin,
da ich im Urlaub war, habe ich diesen Beitrag nicht mitbekommen. Bei meiner nachträglichen Durchsicht deines Blogs habe ich ihn gefunden und mich sehr nachdenklich gemacht. Meine Oma, die vor 2 Monaten gestorben ist, lebte wegen Alzheimer im Altersheim. Die letzte Pflegestufe ist einfach furchtbar. Es gibt definitiv zu wenig Personal, die alten Leute sitzen oder liegen teilweise stundenlang alleine in ihren Zimmern. Ich war nicht oft da, weil meine Seele diese Atmosphäre nicht ertragen konnte.
Ich lebe mit meinen Eltern in einem Haus (ein Entschluss, den ich vor 6 Jahren getroffen habe, u.a. weil ich auch dachte, wer weiß, wie lange ich meine Eltern noch habe und ich kann ein Auge auf sie werfen, wenn es mal nicht mehr so gut läuft). Aber ich bin auch Einzelkind, ledig und ohne Kinder, das heißt für mich totale Einsamkeit im Alter und ausgeliefert sein den Behörden und Ämtern. Das macht mir manchmal Angst. Denn die Situationen und Zustände in den Altersheimen werden nicht besser. Deutschland entwickelt sich immer mehr vom Sozialstaat weg.
Solange man im Alter noch alle Sinne beisammen hat und nicht ganz bewegungslos ist, kann man durch eine gesunde Einstellung durchaus noch die schönen Seiten des Lebens abgewinnen. Trotzdem ist es nicht einfach, hier in unserer Gesellschaft alt zu werden. Dass dadurch viele alte Menschen verbittert werden, kann ich nachvollziehen. Ich denke, wir jüngeren oder auch vitaleren Menschen sollten mehr Verständnis dafür aufbringen, auch wenn es nicht immer leicht fällt. Alt wird jeder von uns, das Thema trifft also auch jeden von uns.

Nickname 16.09.2005, 08.58| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Persönliches*

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.





 




Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Agnes:
Ja, so ist es wohl mitunter.Ich möchte Dir he
...mehr
moni:
Liebe Pat,nicht nur ein toller, sehr weiser S
...mehr
Agnes:
Das frage ich mich auch immer, wie viele von
...mehr
Mara:
Ja, das geht mir auch so. Ich lege sie dann e
...mehr
Kirsi:
Hallo Pat,ja das geht wohl jedem mal so - ich
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Einträge ges.: 2138
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4531

Besucherstatistik