Köpfe


Nickname 14.01.2009, 15.03| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Sprüche/Spruchbilder*

Die souveräne Leserin von Alan Bennett

Beschreibung lt. Amazon :
Wer hätte gedacht, dass eine Liebeserklärung an die Queen und die Literatur so gut zusammenpassen? Die Hunde sind schuld. Beim Spaziergang mit der Queen rennen sie los, um den allwöchentlich in einem der Palasthöfe parkenden Bücherbus der Bezirksbibliothek anzukläffen. Ma'am ist zu gut erzogen, um sich nicht bei dem Bibliothekar zu entschuldigen, leiht sich ebenfalls aus Höflichkeit ein Buch aus - und kommt auf den Geschmack.

Die Auswirkungen der majestätischen Leselust sind unvorhersehbar, die Grundfeste des Buckingham Palace werden jedenfalls gehörig durcheinander gewirbelt und für den Leser bleibt kein Auge trocken.


Ein wunderbares Buch über die Queen, Bücher und das Lesen mit dem typischen trockenen englischen Humor. Und es beschreibt sehr schön den Weg einer interessierten Leserin und deren Leseentwicklung, in der man sich als Vielleser sicherlich wiedererkennt. Aber auch wenn nicht: Allein das Vergnügen zu Lesen, wie sich die Queen Zwängen und Verpflichtungen widersetzt bzw. umgeht, nur um ein gutes Buch zu lesen, ist sehr amüsant.

Leider sehr kurzweilig und mit 115 Seiten eindeutig zu wenig.


Nickname 13.01.2009, 11.39| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Sonstiges, 4 Punkte,

Erster Arbeitstag nach 5 Wochen!

Ich bin langsam wie eine Schnecke. Sogar Maus und Tastatur müssen sich erst wieder an ihre Benutzung gewöhnen.

Ich hätte heute liegen bleiben können....



Aber gar nicht arbeiten macht auf Dauer auch träge und müde. Und ich bin froh, noch Arbeit zu haben! Das ist das Wichtigste überhaupt.



Jetzt freue ich mich erst mal auf Mittagspause ;-)))

Nickname 12.01.2009, 09.42| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Alltäglich*

Das Spiel von Richard Laymon

Beschreibung lt. Amazon :

Eines Tages erhält die junge Bibliothekarin Jane einen Fünfzig-Dollar-Schein und die Aufforderung, sich an einem ominösen "Spiel" zu beteiligen: Wenn sie jeweils mitternachts eine bestimmte Aufgabe löst, dann verdoppelt sich ihre Belohnung. Sie macht mit. Die ersten Aufgaben sind noch leicht, doch sie werden härter - bis es kein Zurück mehr gibt: Das "Spiel" artet zu reinstem Terror aus ....

Klappentext
"Niemand schreibt wie Richard Laymon!"
Dean Koontz

"Unter den Größen des psychologischen Horrors verdient Laymon einen Ehrenplatz."
Kirkus Reviews

"Es wäre ein Fehler, Richard Laymon nicht zu lesen!"
Stephen King 


Ich halte das für ein pures Gerücht, dass Koontz, Reviews und King soetwas gesagt haben sollen, es sei denn Koontz hat seine Aussage negativ gemeint. Ich habe bis jetzt auch noch niemanden so schreiben gesehen: Dieses Buch war einfach SCHLECHT.
>Die banale und sehr einfache Sprache von Laymon war noch nicht einmal das Schlimmste. Viel schlimmer fand ich diese extrem unrealistischen und unlogischen Handlungen der sehr geldgeilen und doofen Bibliothekarin und diese sexistischen Beschreibungen des Autors. Auch die Gedankengänge der Frau waren total bescheuert (man sollte Männern verbieten darüber zu schreiben, WIE und WAS Frauen denken, sie wissen es einfach nicht).
Ich kann von diesem Buch nur abraten. Schade eigentlich, denn die Grundidee war gut und hatte Potenzial. Nicht auszudenken, was ein Stephen King daraus gemacht hätte.....

Eigentlich nur 0,5 Punkte für die Idee, aber dafür habe ich noch nicht einmal einen Clip gebastelt, weil ich mir im Traum nicht vorstellen konnte, jemals so ein schlechtes Buch zu lesen. So kann man sich irren.

Nickname 11.01.2009, 10.22| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Horror, 1 Punkt,

Ich bin dann mal weg von Hape Kerkeling

Beschreibung lt. Amazon :
Kein Witz: Hape Kerkeling, Deutschlands vielseitigster TV-Entertainer, geht zum Grab des heiligen Jakob: 600 Kilometer durch Frankreich und Spanien bis nach Santiago de Compostela, und erlebt die außergewöhnliche Kraft einer Pilgerreise.Es ist ein sonniger Junimorgen, als Hape Kerkeling, bekennende couch potato, endgültig seinen inneren Schweinehund besiegt und in St.-Jean-Pied-de-Port aufbricht. Sechs Wochen liegen vor ihm, allein mit sich und seinem elf Kilo schweren Rucksack: über die schneebedeckten Gipfel der Pyrenäen, durch das Baskenland, Navarra und Rioja bis nach Galicien zum Grab des heiligen Jakob, seit über tausend Jahren Ziel für Gläubige aus der ganzen Welt. Mit Charme, Witz und Blick für das Besondere erschließt Kerkeling sich die fremden Regionen, lernt er die Einheimischen ebenso wie moderne Pilger und ihre Rituale kennen. Er erlebt Einsamkeit und Stille, Erschöpfung und Zweifel, aber auch Hilfsbereitschaft, Freundschaften und Belohnungen – und eine ganz eigene Nähe zu Gott. In seinem Buch über den Wert des Wanderns zeigt der beliebte Spaßmacher, wie er auch noch ist: abenteuerlustig, weltoffen, meditativ.


Nachdem ich "Pilgern auf französisch" gelesen habe, musste ich nun auch unbedingt den Erfahrungsbericht von Hape Kerkeling hinterherschieben. Was beim Einen eine Geschichte ist, ist bei Hape ein Erlebnisbericht.


Erfrischend ehrlich und unverblümt beschreibt Hape Kerkeling seine Pilgerreise. Besonders gut fand ich die Erkenntnis des Tages, die mal erfrischend banal, mal erleuchtend, mal erschreckend realistisch sein konnte.


Zwischendurch gab es zwar immer mal Wiederholungen in den Beschreibungen, aber dies liegt wohl in der Natur der Sache. Sowohl die häufige Erwähnung, dass er als Prominenz erkannt wurde als auch die ständige Erwähnung seiner Vielsprachigkeit war für mich ein Tick zuviel. Weniger wäre da mehr gewesen.


Insgesamt aber eine sehr unterhaltsame Lektüre, bei der man nebenbei auch noch ein wenig vom Mensch Hape Kerkeling erfährt.


Nickname 10.01.2009, 22.35| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Sonstiges, 3-4 Punkte,

Lesemarathon

Ich habe heute mein 7. Buch in diesem Jahr beendet. So lange Urlaub zuhause hat so seine Vorteile. Deshalb wundert Euch nicht, wenn ich ein Buch nach dem anderen vorstelle. Das gibt sich auch wieder, spätestens wenn ich nächste Woche wieder arbeiten muss.


Aber im Moment kommt auch so gar nichts Gescheites im Fernsehen - oder man hat es schon zig-mal gesehen.


Tja...... da hilft eben nur Lesen!

Nickname 10.01.2009, 19.22| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Alltäglich*

Sag niemals stirb von Tess Gerritsen

Beschreibung lt. Amazon :
Ein brennendes Flugzeug, eine Rauchwolke über dem Dschungeldickicht Vietnams - damit verliert sich jede Spur des Piloten Wild Bill Maitland. Wilone Maitland will sich damit nicht abfinden: Sie muss die Wahrheit über das Schicksal ihres Vaters herausfinden. Doch eine Mauer aus eiskaltem Schweigen und altem Hass machen aus ihrer Suche eine lebensgefährliche Mission: Zeugen werden erschossen, ein Anschlag auf Wilone verübt. Nur dem attraktiven Biologen Guy Barnard, der sie in die grüne Hölle begleitet, vertraut sie. Aber ein mörderischer Widersacher ist ihnen stets einen Schritt voraus.
MIRA-Taschenbuch, 300 Seiten


Dieser Tess Gerritsen kann nach der Rizzoli/Isles-Reihe nur enttäuschen, wenn man mit diesen hohen Erwartungen an diesen recht klassischen vorhersehbaren Thriller geht. Liest man ihn unvoreingenommen, hat man zumindest kurzfristig ganz gute Unterhaltung, nicht mehr, aber auch nicht weniger.


Nickname 09.01.2009, 10.15| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Thriller, 3 Punkte,

Wahrheit

Ihr könnt mir ruhig mal sagen, wenn ich wieder totalen Quatsch schreibe.....;-)


Wieso liest man eigentlich erst nach dem 3. oder 4. Mal, dass man grammatikalisch total falsch liegt?


Wie gut, dass ich meine eigenen Blogeinträge lese.... ;-))))))



Nickname 08.01.2009, 20.50| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Alltäglich*

Weit übers Meer von Dörthe Binkert

Beschreibung lt. Amazon :
Antwerpen, am Abend des 23. Juli 1904. Eine Frau von nicht einmal dreißig Jahren geht - nur mit einem langen weißen Abendkleid und ein paar Diamant-Ohrringen bekleidet - an Bord eines Überseedampfers. Sie hat kein Gepäck, keinen Pass, kein Geld und keine Papiere. Am nächten Morgen meldet sie sich als Blinde Passagierin beim Kapitän. Wer ist diese Frau? Welches Geheimnis verbirgt sie? Neun Tage ist das Schiff unterwegs nach New York, und in dieser Zeit entfaltet sich unter den Passagieren der Ersten Klasse ein subtiles Drama, vom dem am Ende keiner ganz unberührt bleibt ...


Ein wunderbar einfühlsam geschriebener Roman über die Liebe, Frauen, Schicksale und ihre Konsequenzen.

Die 9tägige Fahrt gibt Tag für Tag die Geschichten der einzelnen Passagiere preis mit all ihren Erkenntnissen und Veränderungen während dieser gemeinsamen Fahrt. Die Begegnungen untereinander verändern die Menschen an Bord und sie sind nicht mehr dieselben, die auf diesem Schiff eingecheckt haben.

Ein Buch, dass man nicht mehr aus der Hand legen kann.


Nickname 08.01.2009, 12.26| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Sonstiges, Liebe, 4-5 Punkte,

Wann hatten wir das zuletzt?

Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, wann das letzte Mal hier am Niederrhein der Schnee mehrere Tage liegenblieb. Ich glaub, ich war da noch in der Ausbildung (und das ist schon sehr lange her). WAHNSINN!


Ich kann mich daran nicht sattsehen, finde Schnee einfach wunderschön. Gestern war ich in Duisburg bei wunderbaren klarem Himmel einkaufen, der Schnee hat in allen Farben geglitzert. Und die Luft ist so wunderbar klar und frisch (haben wir hier auch nicht so oft).


Nur der normale Alltag wird leider beschwerlich, weil wir Niederrheiner Schnee nicht gewohnt sind und damit nicht umgehen können. Unfälle, zeitliche Verzögerungen etc. sind die Folge. Und ich möchte lieber nicht wissen, wieviele hier bei uns ohne Winterreifen unterwegs sind, weil wir die -eigentlich- auch nicht brauchen.


Aber schön ist es trotzdem.
Hier mal ein Ausblick auf meinen Balkon:






Allerdings sind nur meine Spuren auf dem Schnee zu sehen, meine Kater bleiben bei der Kälte lieber in der warmen gemütlichen Bude.





Ich bin gespannt, wie lange der Schnee noch lieben bleibt.

Nickname 07.01.2009, 16.41| (7/7) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Fotografie*

Die Zeit...



Dieses Sprichwort erweist sich immer wieder als wahr. Nachdem in einem Buch wieder dieser Satz fiel, erinnerte es mich auch an meine Erfahrungen. Und es stimmt: Es verheilt alles, nur ab und zu bleibt eine kleine Narbe über, die an Vergangenes erinnert.

Nickname 05.01.2009, 10.08| (6/6) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Sprüche/Spruchbilder*

Pilgern auf französisch von Coline Serreau

Beschreibung lt. Amazon :

Clara, Claude und Pierre sind entsetzt: Das Erbe ihrer Mutter wird erst ausbezahlt, wenn sich alle drei zusammen als Pilger auf den Weg nach Santiago de Compostela machen. Schlimmeres können sich die drei kaum vorstellen, denn erstens können sie sich nicht ausstehen, und zweitens ist Wandern ein Strafe für sie. Doch das Geld können alle gut gebrauchen, und so schließen sie sich widerwillig einer illustren Wandergruppe an. Der Weg nach Santiago de Compostela ist lang, und die Reise dahin voller überraschender Einsichten Eine wunderbare, tiefsinnige Komödie über das Leben.


Piper 234 Seiten


Sehr schön gezeichnete Figuren, jeder schleppt seine eigenen Lasten mit sich herum: die Lasten des Lebens und des Rucksacks, der eigentlich auch nur ein Spiegel der Lebenslast ist. Was schleppt man nicht alles unnötigerweise mit sich herum und wie befreihend ist doch manchmal die Entledigung dieser Last.

In einfachen und schlichten Worten und markanten Sätzen vermittelt die Autorin diese Message und die dazugehörigen Gefühle ganz klar und präzise.

Leider fand ich es an manchen Stellen zu knapp, besonders das Ende war mir persönlich ein wenig zu oberflächlich und ließ noch einige Fragen offen.

Trotzdem auf jeden Fall lesenswert.


Nickname 04.01.2009, 13.19| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Sonstiges, 3-4 Punkte,

SUB-Abbau 2009

Auch in diesem Jahre mache ich wieder beim SUB-Wettbewerb 2009 bei Literaturschock mit. Da ich - zwar knapp - meinen SUB-Abbau 2008 geschafft habe, bin ich diesmal mit 2 Listen am Start.


Wer Interesse an Details hat, bitte weiterlesen.






...weiterlesen

Nickname 03.01.2009, 12.22| (9/9) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Rund ums Buch*

Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer

Beschreibung lt. Amazon :
Emmi Rothner möchte per E-Mail ihr Abo der Zeitschrift "Like" kündigen, doch durch einen Tippfehler landen ihre Nachrichten bei Leo Leike. Als Emmi wieder und wieder E-Mails an die falsche Adresse schickt, klärt Leo sie über den Fehler auf. Es beginnt ein außergewöhnlicher Briefwechsel, wie man ihn nur mit einem Unbekannten führen kann. Auf einem schmalen Grat zwischen totaler Fremdheit und unverbindlicher Intimität kommen sich die beiden immer näher - bis sie sich der unausweichlichen Frage stellen müssen: Werden die gesendeten, empfangenen und gespeicherten Liebesgefühle einer Begegnung standhalten? Und was, wenn ja?


Deuticke 223 Seiten


Der Roman beginnt sehr witzig mit einem Missverständnis. Im weiteren E-Mail-Verlauf nähern sich Leo und Emmi so langsam an und werden immer persönlicher. Die zwei verlieben sich ineinander, bzw. in die Vorstellung des anderen, in ein Phantom, was grausam und schön zugleich ist. Und immer wieder wird klar, wieviel Macht Worte haben können und wie unauslöschlich diese Worte sind, wenn sie einmal niedergeschrieben wurden, die immer wieder abrufbar sind und einen auf diesen einen Moment festnageln. Und wie schnell Missverständnisse dadurch entstehen können.

Die Geschichte ist lustig, rasant und frech erzählt mit sehr viel Einfühlungsvermögen.

Ich selbst habe persönliche Erfahrungen mit dieser Art von E-Mail-Austausch, was natürlich meine Bewertung stark beeinflusste. Aber genau so wie in diesem Buch kann es tatsächlich geschehen, ist keine Fiktion. Deshalb gibt es


Nickname 02.01.2009, 17.08| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Sonstiges, 4-5 Punkte,

Neues Jahr

Euch allen ein wunderbares neues
Jahr 2009!

Gute Vorsätze: KEINE
außer gesund und munter bleiben
und das wünsche ich uns allen:
Gesund und munter bleiben, viele interessante Blogeinträge, schöne Erlebnisse und viele Stunden pures Lesevergnügen!


Auf ein neues Blogjahr
Eure Patrizia

Nickname 01.01.2009, 10.29| (7/7) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in:

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.





 




Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Agnes:
Ja, so ist es wohl mitunter.Ich möchte Dir he
...mehr
moni:
Liebe Pat,nicht nur ein toller, sehr weiser S
...mehr
Agnes:
Das frage ich mich auch immer, wie viele von
...mehr
Mara:
Ja, das geht mir auch so. Ich lege sie dann e
...mehr
Kirsi:
Hallo Pat,ja das geht wohl jedem mal so - ich
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Einträge ges.: 2138
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4531

Besucherstatistik