Black Dagger Reihe von J.R.Ward

Die Black Dagger Vampirreihe von J.R. Ward gehört zu meinen Lieblingsvampirserien. Aktion, freche Sprüche und ganz viel Erotik zeichnen diese Serie aus.


Inhalt:

Die Reihe erzählt von der Bruderschaft der Black Dagger, eine Gruppe starker männlicher Vampire, die versuchen, ihre Art besonders vor ihren Erzfeinden, den Lessern (Untote, die nach Talkum riechen) zu beschützen. Angeführt vom Vampirkönig Wrath kämpfen die Brüder gemeinsam Folge um Folge gegen ihre Feinde, ihrer Vergangenheit und für ihre Liebe. Die Geschichte spielt in New York/Caldwell.
Jede Doppelfolge (im Original jeweils nur 1 Band) beschreibt die Geschichte eines Vampirbruders.



Die Bücher:

Black Dagger   1 +   2: Nachtjagd und Blutopfer
Black Dagger   3 +   4: Ewige Liebe und Bruderkrieg
Black Dagger   5 +   6: Mondspur und Dunkles Erwachen
Black Dagger   7 +   8: Menschenkind und Vampirherz
Black Dagger   9 + 10: Seelenjäger und Todesfluch
Black Dagger 11 + 12: Blutlinien und Vampirträume
Black Dagger 13 + 14: Racheengel und Blinder König
Black Dagger 15 + 16: Vampirseele und Mondschwur
Sonderband:                Die Bruderschaft der Black Dagger
Black Dagger 17 + 18: Vampirschwur und Nachtseele
Black Dagger 19 + 20:



Nachtjagd und Blutopfer
Der Vampirkönig Wrath verliebt sich in die Halbvampirin Elisabeth Randall (Beth), Tochter von Darius


Ewige Liebe und Bruderkrieg
Der stärkste Krieger Rhage (auch genannt Hollywood wegen seines Äußeren und seinem Frauenverschleiß) kämpft nicht nur mit seinem inneren Drachen, sondern auch um die Liebe der kranken Mary Luce, einem Mensch.


Mondspur und Dunkles Erwachen
Der mysteriöseste und gefährlichste Bruder Zsadist, ehemaliger Blutssklave und mit FolterNarben übersäht, muss die Vampirin und Aristokratin Bella, Schwester von Rehvenge, aus den Fängen der Lesser retten.



Menschenkind und Vampirherz
Der Mensch und Ex-Cop Butch alias Brian O'Neal fühlt sich zu der Vampiraristokratin Marissa hingezogen.


Seelenjäger und Todesfluch
Der Vampirkrieger Vishous, hochintelligent und der Sohn der Jungfrau der Schrift, sieht Visionen und muss sich entscheiden zwischen seiner großen Liebe, der Ärztin Jane Whitcomb und seiner Pflicht als Primal.


Blutlinien und Vampirträume
Zsadists Zwillingsbruder Phury hat sich nach der Rettung seines Bruders aus der Sklaverei ein Zölibat auferlegt, was ihn in große Schwierigkeiten mit der Auserwählten Cormia bringt.


Racheengel und Blinder König
Der Sympath Rehvenge lernt die Krankenschwester und Vampirin Ehlena kennen und Lieben. Doch das was er ist macht eine Vereinigung mit ihr unmöglich.


Vampirseele und Mondschwur
Der stumme und junge Vampir John Matthews und Reinkarnation von Darius fühlt sich zu der Halbsympathin und Sicherheitschefin vom ZeroSum Xhex hingezogen, doch ihre Beziehung erweist sich als äußerst schwierig.


Vampirschwur und Nachtseele
Payne, die Schwester von Vishous wird vom Menschenarzt Dr. Manuel Manello gesund gepflegt und verliebt sich in ihn.








Nickname 26.05.2012, 17.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Black Dagger, Fantasy, Liebe,

Fever von Preston & Child

 


Link zu Amazon

Beschreibung:

Auf dem Stammsitz seiner Familie macht Pendergast eine ungeheuerliche Entdeckung: Seine Frau Helen ist vor zwölf Jahren nicht durch einen Unfall ums Leben gekommen – es war ein heimtückischer Mord! Gemeinsam mit seinem Freund D’Agosta beginnt Pendergast zu ermitteln, doch in den Schatten der Vergangenheit verbirgt sich manches Geheimnis, das besser nicht gelüftet worden wäre. Pendergast muss erkennen, dass Helen ihn aus vielen Gründen geheiratet hat, nur nicht aus Liebe. Aber welche Rolle spielte ein geheimnisumwitterter Künstler aus dem 19. Jahrhundert und eine Fieberkrankheit, die stets tödlich endet?


Der 10. Teil der Pendergast-Reihe ist der Beginn einer Trilogie, in der wir mehr über Pendergast und seine Familie erfahren. Sehr spannend ermittelt er auf privater Ebene den Mord an seiner Frau
. Der einzige Wermutstropfen bei dieser Folge: Preston & Child enden mit einem bösen Cliffhanger. Der Nachfolgeroman Revenge ist zwar schon auf deutsch erschienen, aber leider noch nicht als TB.


Nickname 30.04.2012, 19.20| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Thriller, 4-5 Punkte,

Ich arbeite in einem Irrenhaus von Martin Wehrle


Link zu Amazon

Beschreibung:

Der renommierte Karrierecoach Martin Wehrle liefert einen schonungslosen Bericht aus dem Katastrophengebiet Büro. Anhand eines Tests kann der Leser herausfinden, wie sehr der Wahnsinn in seiner Firma das Zepter schwingt. Wehrle gibt zudem anschauliche Tipps, wie Sie den Bürowahnsinn überleben und irren Arbeitgebern durch ein Frühwarnsystem aus dem Weg gehen. Ein Buch für alle, die Tag für Tag wahnwitzige Arbeitsbedingungen zu ertragen haben.


Den Verdacht hatte ich zwar schön öfters, aber das es anscheinend in so vielen anderen Firmen genauso zugeht, überraschte mich beim Lesen dann doch. Ist der Arbeitswahnsinn wirklich schon so alltäglich geworden? In sehr vielen Kapiteln habe ich mich und meinen Arbeitgeber wiedergefunden. Trotz der sehr humorvollen Schreibweise machte es mich doch ein wenig traurig, wie sich die A5rbeitswelt in den letzten 20 Jahren entwickelt hat.

Sehr witzig finde ich die einzelnen Irrenhausparagraphen, z. B. "§5 Irrenhaus-Ordnung: Wer einen Cent spart, ist auch dann ein Held, wenn der Sparvorgang zwei Cent gekostet hat."

Auf jeden Fall sehr interessant zu lesen.


Nickname 29.04.2012, 19.08| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Sachbuch, 4-5 Punkte,

Mein Wandel der Kommunikation

Nachdem es hier ziemlich ruhig geworden ist, habe ich meine Interneterfahrungen der letzten Jahre Revue passieren lassen.


Meine Kontaktpflege neben persönliche Treffen und Telefon (damals noch mit Schnur) veränderte sich, als es für jedermann E-Mails gab. Das fand ich damals sehr spannend und ich habe seitenweise E-Mails mit Freunden und Kollegen geschrieben. Bücher könnte man damit füllen und einige E-Mails aus dieser Zeit habe ich sogar noch. Aber wie mit allem Neuen wurde es mit der Zeit immer weniger. Heute schreibe ich zwar immer noch gerne E-Mails, aber nicht mehr in dieser Intensität.


Als ich dann zum ersten Mal ein Handy in der Hand hielt, musste und wollte ich mich mit SMS beschäftigen. Das war anfangs ein ganz schöner Krampf und einige Male schmerzten meine Daumen. Ich bin kein großer SMSler, finde es aber sehr praktisch, mal eben Freunden eine Message zukommen zu lassen, die derjenige lesen und beantworten kann, wenn es die Zeit zulässt.


Dann hatte ich meinen ersten Internetzugang zuhause und die Welt des großen WWW eröffnete sich mir. Beim Surfen entdeckte ich diverse Forenseiten für mich. Der Reiz mit fremden Menschen über Nicknamen zu kommunizieren fand ich sehr spannend, aber auch zeitweise sehr schwierig. Bis heute finde ich einige wenige Foren noch ganz gut, komme aber leider nur noch selten dazu, diese zu besuchen oder mich aktiv einzubringen.


Durch genau so einer Forenseite bin ich dann tatsächlich ans Bloggen gekommen. In den fast 7 Jahren, in denen ich nun schon blogge, hat sich die Art und Weise immer mal wieder verändert. Nur meinen Büchern und den Kurzbewertungen bin ich treu geblieben. Wie sich mein Blog in Zukunft entwickelt, weiß ich noch nicht. Ich lasse mich da mal von mir selbst überraschen.


Ganz kurz habe ich auch das Chatten ausprobiert und zeitweise mit Skype einen etwas entfernteren Kontakt gehalten, aber das sind nicht ganz so meine Medien, besonders das Chatten nicht.


Zur Zeit entdecke ich diverse community für mich. Ein Ersatz fürs Bloggen finde ich das nicht, auch wenn es sehr unproblematisch und einfach ist, so mit Freunden und Bekannten in Kontakt zu bleiben oder sogar alte Kontakte wieder aufleben zu lassen. Ich übe noch und auch dort überlege ich mir gut, was ich von mir Preis gebe und was nicht.


Die Zeit verändert sich und mit ihr auch das Miteinander und die Kommunikation. Generell finde ich das nicht schlimm und bin auch sehr offen gegenüber neuen Technologien. Ich habe nur dann ein Problem damit, wenn Freunde sich schweigend gegenüber sitzen und jeder mit seinem Smartphone spielt. Das sind dann die Momente, wo ich demonstrativ ein Buch aus meiner Tasche ziehe.


Ja, die alten Gewohnheiten wie Lesen in "echten" Büchern mit Papierseiten und Lesezeichen sowie Postkarten schreiben (und auch gerne bekommen) werde ich mir trotz schnell entwickelnder Technologien auch weiterhin bewahren.


In diesem Sinne: Lasst uns weiterhin kommunizieren, egal auf welcher Art und Weise. Denn Kommunikation ist auch Leben.

Nickname 27.04.2012, 20.17| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Persönliches*

Pause

Aus Zeitmangel wird dieser Blog vorübergehend stillgelegt.



Nickname 14.03.2012, 14.54| (7/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *Alltäglich*

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.





 




Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Agnes:
Das frage ich mich auch immer, wie viele von
...mehr
Mara:
Ja, das geht mir auch so. Ich lege sie dann e
...mehr
Kirsi:
Hallo Pat,ja das geht wohl jedem mal so - ich
...mehr
Anne Seltmann:
Ich lache jetzt nicht...Du bist sicher nicht
...mehr
Zitante Christa:
Das stimmt, liebe Pat – darüber ärgere ich mi
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Einträge ges.: 2138
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4526

Besucherstatistik