Marokko Rundreise Teil 3 - Essaouira

Am zweiten Tag ging es weiter nach Essaouira, eine hübsche kleine Hafenstadt, dessen Medina ebenfalls Weltkulturerbe ist. Wir hatten dort ein sehr hübsches Hotel in Strandnähe, in dem ich mir gut vorstellen kann, mich eine Woche zu erholen. Und natürlich durften wir den Sonnenuntergang nicht verpassen.




Weiter geht es mit Casablanca...




Nickname 30.04.2016, 09.00| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *On Tour* | Tags: Marokko

Die 7. Woche Fit ohne Geräte

Die 7. Woche meiner 90-Tage-Challenge war sehr zerstückelt und ging nun über drei Wochen, bedingt durch meine Marokko-Rundreise. In der ersten Woche bin ich nur einmal zum Training gekommen, in der zweiten Woche ebenfalls nur einmal. Nach Marokko habe ich die Woche vervollständigt.

Tag 43: Erster Tag in Marakech und mein Vorsatz, die Challenge auch auf einer Rundreise weiterzumachen, ist ungebrochen da. Leider bin ich beim Türziehen mehrmals abgeschmiert (die Tür hatte statt Griffe Knaufe, die NICHT zu empfehlen sind), die mir die nächsten Tage heftige Schmerzen einbrachten. und an ein Weitermachen ohnehin nicht zu denken war.

Tag 44: Über eine Woche ist vergangen, bis ich zum nächsten Workout kommen konnte, diesmal schon in Agadir. Wieder erwarten haben die Übungen ziemlich gut funktioniert, merke aber, dass bei höhreren Temperaturen die Übungen auch anstrengender werden.

Tag 45: Theorietag, kein Junkfood und Fertigprodukte  sind für mich leicht. Obwohl ich gerne Süßes esse, fällt mir der Verzicht dieser Dinge sehr leicht. Ich mag Frisches und Selbstgekochtes (am liebsten von anderen, ich kann ja nicht gut kochen).

Tag 46: Die Arbeitswoche beginnt wieder und damit direkt ein heftiges Workout namens RUCKUS. Aber da muss ich jetzt durch, wo die letzten zwei Wochen weder Workouts noch Laufen beinhaltete. Der Urlaub ist nun vorbei. Erstaunlicherweise klappe es recht gut. Eine kleine Erholung der Muskulatur scheint ihnen gut zu tun.

Tag 47: Mein Hassworkout TYRANT, Aber auch dieses Workout lief erstaunlicherweise gut und ich habe alle 5 Runden geschafft. Ich bin ganz schön stolz darauf und auch positiv überrascht, dass das Training nach zwei Wochen per oder weniger Pause doch noch so gut läuft.

Tag 48: Theorietag, noch nie habe ich mich so darauf gefreut und mir tut alles weh (Muskelkater gibt es dann doch noch). Aber ich ziehe es durch.

Tag 49: REGENERATION, es ist Donnerstag und Lauftag nach zwei Wochen. Was soll ich sagen.... Wiederanfang ist nicht immer leicht und beim Laufen anscheinend schwieriger als beim Krafttraining. 

Fazit 7. Woche: Da sich nun die Übungen alle zwei Wochen wiederholen, habe ich auf eine Wiederholung dieser Woche verzichtet und werde mit Tag 50 einfach weitermachen. Die Idee, auch im Urlaub Workouts machen zu können, ist sicherlich richtig und funktioniert auch tatsächlich (denkt an Türgriffe und nicht Türknaufe!!!), bei einer Rundreise allerdings ist das doch schwieriger als gedacht. Der Wille war da.....die Praxis allerdings schwierig. Da die Sportlerdevise allerdings heißt: immer weitermachen und nicht aufgeben, werde ich auch einfach weitermachen. 40 Tage habe ich ja noch vor mir.





Nickname 29.04.2016, 07.35| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: *Persönliches* | Tags: FoG

Marokko Rundreise Teil 2 - Marrakech

Unsere Rundreise durch Marokko begannen wir mit der faszinierenden Königsstadt Marrakech oder Marrakesch, die ca. 900.000 Einwohner zählt (vielleicht auch mehr) und wirklich sehenswürdig ist. Mir persönlich hat sie mir von allen Königsstädten am besten gefallen und ist auf jeden Fall nochmal eine Reise wert. Glücklicherweise hatten wir in Marrekech die einzige freie Zeit, die wir dazu nutzen, abends über den belebten Platz Djemaa el Fna zu gehen. die Gaukler und Schlangenbeschwörer zu bewundern und zusammen mit den Einheimischen an den vielzähligen Essensständen marrokanische Speisen zu genießen. Es war überhaupt kein Problem, sich als Tourist frei zu bewegen. Hab und Gut sollte man allerdings immer gut beisammen halten. Dies gilt mittlerweile aber überall, auch bei uns. Am Rande des Platzes sind unzählige Kutschenfahrer, die für wenig Geld eine kleine Rundfahrt durch die Altstadt Marrakechs machen. Auf dem Weg konnten wir uns weitere Sehenswürdigkeiten, wie z. B. das Stadttor Bab Agnaou anschauen.

So sieht der Platz tagsüber aus:


Das bummeln durch die danebenliegenden Souks ist ein kleines Abenteuer, so viele Gassen, kleine Plätze und unterschiedliche Waren können einem schon mal die Orientierung erschweren. Aber irgendwie kommt man immer heraus und die Menschen dort sind sehr freundlich und hilfsbereit. Gegen ein kleines Trinkgeld lassen sie sich auch gerne ablichten. Man sollte immer vorher freundlich fragen, ob man fotografieren darf. An Waren und Dienstleistungen gibt es wirklich alles, was das Herz begehrt. Handeln ist natürlich Pflicht. Hier hatten wir auch unsere erste Verkaufsveranstaltung neben einigen Pflanzen alles rund um das Arganöl, das aus den Arganbäumen gewonnen wird und aus dem man Speiseöl und Cremes herstellt. 



Etwas, was mir hier sehr gut gefallen hat, ist der Bahia-Palast, der von den Marokkanern liebevoll "Klein-Alhambra" genannt wird. Da ich nun die Alhambra in Andalusien bereits kenne, hatte ich einen guten Vergleich. Und es stimmt, dieser Palast hat durchaus den Reiz der Alhambra, eben nur viel kleiner und gemütlicher. Auf jeden Fall eine Sehenswürdigkeit, die sich lohnt.



Auch sehr schön das Minarett der Koutoubia-Moschee, dass viereckig und von schönen Palmgärten umgeben ist. Auf den Weg dorthin trifft man die hübsch anzusehenden Wasserträger, die sich gegen ein kleines Entgelt gerne fotografieren lassen.



Eine weitere Sehenswürdigkeit sind die Saadier-Gräber, die in der Nähe der Moschee al-Mansur liegt.



Das sind die Highlights von Marrakech, sicherlich entdeckt man noch viel mehr schöne Ecken.

Am nächsten Tag ging es weiter nach Essaouira.

Fortsetzung folgt...



Nickname 27.04.2016, 12.03| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *On Tour* | Tags: Marokko

Die Erben von Winterfell von George R.R. Martin

Das Lied von Eis und Feuer Band 2

Eddard Stark, der Lord von Winterfell, ist dem Ruf seines Königs und alten Freundes Robert Baratheon gefolgt und hat seine kalte Heimat im hohen Norden verlassen, um als Hand – als Roberts Berater und Stellvertreter – zu dienen. Eddard ist ein geradliniger, tapferer und aufrechter Mann, der sich jeder Gefahr mit dem Schwert entgegenstellen würde – doch die Ränke der Mächtigen bei Hof sind nichts, was man mit einem Schwert bekämpfen kann. Auch dann nicht, wenn man die Hand des Königs ist ...

544 Seiten, Blanvalet-Verlag
LINK zu Amazon



Im 2. Band der Eis und Feuer Saga ging es schon ein wenig mehr zur Sache als im ersten Teil, sehr spannende Handlungsstränge und ganz unerwartete Richtungswechsel. Ich konnte nachher nicht mehr Aufhören zu lesen. So langsam wachsen mir die Protagonisten auch ans Herz, sogar die der "Gegenseite", die alle irgendwie ihre Interessen vertreten und einfach überleben wollen. Der Zwerg Tyrion zeigt durchaus seine liebenswerten Seiten. Aber natürlich ist der Erzählstrang vorrangig von Eddard Stark und seiner Familie geprägt, besonders Arya hat es mir angetan, von der man noch einiges erhoffen darf.
Von Fantasy ist meiner Meinung nach noch wenig zu spüren, ab und zu kann man erahnen, dass Martin da einiges noch vorhat, besonders an der Nachtwache, wo Jon Schnee, einer meiner Lieblinge, seinen Dienst versieht, gibt es immer wieder böse Vorahnungen. Und auch auf Daenerys Targaryens Seite lässt sich erahnen, dass irgendwann Drachen auf dem Plan erscheinen. Ich bin sehr gespannt.
Nach diesem Band verstehe ich auch, warum Bernhard Hennen, einer meiner Lieblings-Fantasy-Autoren, immer gesagt hat, dass George R.R. Martin Dinge in seinen Romanen schreibt, die man nicht macht und bin darüber immer noch entsetzt.

Wiki-Seite von Das Lied von Eis und Feuer: LINK (Achtung! Spoiler)



Alle Romane:

  • Die Herren von Winterfell

    Band 1

    LINK

  • Das Erbe von Winterfell

    Band 2

    LINK

  • Der Thron der Sieben Königreiche

    Band 3

    LINK

  • Die Saat des goldenen Löwen

    Band 4

  • Sturm der Schwerter

    Band 5

  • Die Königin der Drachen

    Band 6

  • Zeit der Krähen

    Band 7

  • Die dunkle Königin

    Band 8

  • Der Sohn des Greifen

    Band 9

  • Ein Tanz mit Drachen

    Band 10



Nickname 27.04.2016, 00.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Fantasy, 4-5 Punkte,

Marokko Rundreise Teil 1 - Übersicht

Meine 11tägige Rundreise von Phoenix mit anschließendem 3tägigen Badeaufenthalt ist nun zu Ende gegangen.

Wir sahen die tollen Königsstädte wie Marrakech, Fés und Casablanca, den Atlas (ich glaube von vorne, von hinten und von der Seite - zumindest gefühlt), eine Menge Landschaft, die wider erwarten sehr grün und abwechslungsreich war, viele Panorama-Aussichten und eine ganze Menge Tiere wie Ziegen, Schafe, Storche (ohne Folgen), Dromedare und Katzen.

Laut unserem Busfahrer sind wir 1.800 km gefahren, davon habe ich bestimmt 1.000 km verschlafen, da wir immer so früh aufstehen mussten und ich nicht immer so gut schlafen konnte. Aber es hat sich gelohnt. Wir haben ein unglaublich spannendes, facettenreiches und liebenswürdiges Land kennen gelernt.

Hier unsere geplante Reiseroute:



Tag 1: Ankunft
Tag 2: Marrakech mit ihren vielen Souks, dem legendären Platz Djemaa el Fna und klein Alhambra, dem Palais de la Bahia
Tag 3: Essaouira
Tag 4: Casablanca mit der beeindruckenden Mosquée Hassan II
Tag 5: Rabat und Meknès
Tag 6: Fés mit Königspalast und Souks
Tag 7: Mittlerer Atlas - Irane - Hoher Atlas - ZIZ Schlucht - Erfoud mit einem unglaublichen Wüstenerlebnis
Tag 8: Rissani - Todra Schlucht - Tinghir oder Tinerhir
Tag 9: Dades Tal - Straße der Kasbahs, Lehmdorf und berühmte Filmkulisse Ait Benhaddou
Tag 10: Anti-Atlas - Taroudant - Tafraoute
Tag 11: Granitsteine - Agadir
Tag 12 bis 14: Badeurlaub in Agadir

Die Unterbringung erfolgte in landesüblichen 3 bis 4 Sterne Hotels, die alle in Ordnung waren. Sie unterschieden sich nur in Kleinigkeiten, mal war das Zimmer schöner, mal die Aussicht, mal das Essen besser. In einigen wäre man gerne länger geblieben, bei anderen reichte der eine Tag. Frühstücken in Marokko ist wie in Frankreich eher spärlich. Man sollte sich auf Baguette mit Marmelade einstellen. Rührei oder Käse und Wurst sind nicht immer vorhanden. Das Abendessen ist da sehr unterschiedlich. Wenn man Glück hatte, gab es Buffet. Bei einem Menü war das meistens typisch marokkanisch, was aus einer Suppe, einer Tajine und einem süßen Nachtisch bestand. An sich eine leckere Geschichte, wenn man diese Kombination nicht hintereinander und bereits zu Mittag hatte. Die Mittagessen wurden während der Reiseroute in diversen Restaurants eingenommen, die eigentlich auch immer die gleichen landesüblichen Gerichte hatten. Das allerbeste Mittagessen hatten wir in den Souks von Fés mit typischen marokkanischen Speisen. Über das Essen kann man aber nicht meckern, es war vollkommen in Ordnung.

Hier unsere Hotels:



1. Atlas Asni Marrakech, leckeres Buffet, schönes Zimmer, reichhaltiges Frühstück
2. Ryad Mogador Essaouira, sehr schönes Hotel direkt am Strand mit tollem Pool, Buffet zum Abendessen, ausreichendes Frühstück
3. Le Zénith Casablanca, Stadthotel, dementsprechend etwas lauter, Menü und reichhaltiges Frühstück
4. Mounia Fés, Stadthotel, ohne Ohrenstöpsel oder einen gesunden Schlaf schwierig, Buffet, akzeptables Frühstück
5. Palm's Club Erfoud, sehr schönes ruhiges Hotel mit einem tollen Pool, Menü zum Abendessen, Frühstück ganz o.k.
6. Saghro Tinerhir, mit einem unglaublichen Ausblick auf Tinerhir, dafür mit dem schlechstesten Abendessen, Frühstück war dafür ganz o.k.
7. Riod Salam Quarzazate, ganz hübsches Hotel, sehr leckeres Buffet und sehr gutes Frühstück
8. Les Amandiers Tafaroute, einfaches Hotel in den Bergen mit schöner Aussicht und sehr freundlichem Personal, Menü und sehr schlichtes Frühstück
9. Oasis Agadir, Hotel nähe Stränd und Hafen, Buffet und gutes Frühstück
10. Iberostar Founty Beach Agadir (konnte eigenständig als Badeaufenthalt dazugebucht werden), super schönes Hotel mit tollem Pool, sehr umfangreiches Buffet, direkt am Strand, dort kann man sehr gut eine Woche aushalten


Die Leute dort sind alle sehr nett und freundlich. Um Trinkgeld mussten wir uns nicht kümmern, das wurde bei Beginn der Reise vom Reiseleiter eingesammelt. Die Koffer wurden dann vom Busbegleiter ausgeladen und von den Kofferträgern ins Zimmer gebracht, was sehr angenehm war. Morgens konnten wir dann unsere Koffer vor die Zimmertür stellen, die dann zum Bus gebracht wurden. Alles war gut organisiert.

Marokko lohnt sich als Reise auf jeden Fall, ich würde auch immer direkt eine Rundreise mit anschließendem Badeaufenthalt in Agadir empfehlen. Es gibt auch nur 7tägige Rundreisen. Marokko hat so viele Gesichter, die ich noch alle zeigen werde. Und es ist moderner, als ich anfänglich dachte, besonders in den Städten merkt man das. Alte Traditionen leben neben modernen Interessen und Vorlieben nebenher. 

Was ich nicht so gut an dieser Rundreise von Phoenix organisiert fand, waren die vielen Anlaufstellen der marokkanischen Kunst, bei der man im Anschluss einkaufen konnte. Das waren mir in Summe ein paar zuviel. Stattdessen hätte ich mir mehr eigene Zeit gewünscht, zum Einkaufen oder einfach nur zum Bummeln. Leider hatten wir die während der Rundreise nicht und wurden vom Reiseleiter oft angetrieben, vielleicht auch der hohen Teilnehmerzahl von 30 geschuldet. Eine kleinere Gruppe wäre angenehmer gewesen. Die Gruppe an sich war aber sehr friedlich und angenehm, es gab keine Nörgler und Querulanten darunter.

Auf jeden Fall ein Tipp für diejenigen, die gerne Land und Leute kennen lernen und sich auf Neues einlassen möchten.

Ich werde auf jeden Fall wiederkommen, entweder für einen Standurlaub und/oder um nochmal auf eigene Faust Marrakech zu erkunden. Diese Stadt lohnt sich auf alle Fälle.

Mehr demnächst...






Nickname 25.04.2016, 08.50| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *On Tour* | Tags: Marokko

Bin wieder da

Nach einer zweiwöchigen Rundreise durch Marokko bin ich wieder zuhause heil angekommen. Es sind fast 1500 Fotos zu sichten, von daher dauert es ein klein wenig, bis ich die ersten hier zu einer kleinen Kollage verarbeitet habe. 

Vorab: Es lohnt sich, nach Marokko zu fahren, ganz besonders eine Rundreise zeigt, wie vielfältig und farbenprächtig Marokko ist. Die Menschen sind überall dort, egal ob in den Städten oder in den Bergen, unglaublich freundlich und respektvoll. Die Angst, belästigt zu werden, ist völlig unbegründet. Auch einen Strandurlaub in Agadir kann ich mir gut vorstellen und stellt eine attraktive Alternative zur Türkei dar. Nur das Meer ist ein anderes.



Demnächst mehr...



Nickname 24.04.2016, 14.36| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: *On Tour* | Tags: Marokko

Blogwächter

Nickname 08.04.2016, 08.15| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: *Tierisch* | Tags: Katzen

Die 6. Woche Fit ohne Geräte

Die 6. Woche meiner 90-Tage-Challenge ist geschafft. Bald ist Halbzeit.

Tag 36: Das Workout HAMMER ist gar nicht so ohne. Schmerzen im Lendenwirbelbereich quälten mich auch ein wenig, aber ich habe es durchgezogen.

Tag 37: Das Workout AVIL lief wieder gut, ich schöpfe Hoffnung, dass die kurze Pause in Leipzig keine große Wirkung zeigt.

Tag 38: Theorietag, niemals Aufgeben und immer weitermachen ist die Devise.

Tag 39: Der BURNER ist wirklich ein Burner, ziemlich heftiges Workout, bei dem man 16 Minuten lang durchpowern muss. Ich habe nur 4 Runden geschafft und dann die Segel gestrichen.

Tag 40: Auch das Workout JOKER ist anspruchsvoll, mein Knie schmerzt irgendwie, weiß nicht wovon. Trotzdem konnte ich die Übungen durchziehen und habe sie auch geschafft.

Tag 41: Theorietag

Tag 42: REGENERATION, progressive Muskelentspannung ist angesagt. Da der letzte Tag nun auf einen Donnerstag fällt, bin ich Laufen gegangen, bevor es zwei Wochen nach Marokko geht.

Fazit 6. Woche: Bei einer kurzen Pause, z. B. durch einen kleine Städtetrip kann man beruhigt wieder an alte Leistungen anknüpfen. Da die Workouts allerdings anspruchsvoller werden, sehe ich ein wenig schwarz, wenn ich zwei Wochen nicht trainieren kann. Ich nehme zwar alles mit, weiß aber auch, dass bei einer Rundreise sehr wenig Zeit bleibt und der Körper eigentlich auch nach Ruhe schreit. Warten wir es ab.





Nickname 07.04.2016, 13.12| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: *und sonst* | Tags: FoG

Die 5. Woche Fit ohne Geräte

Die 5. Woche meiner 90-Tage-Challenge ist nun endlich nach einigen geplanten und ungeplanten Unterbrechungen auch geschafft. 

Tag 29: Mein Lieblingsworkout EVAL läuft mittlerweile wie geschmiert. Ich kann wirklich nicht klagen.

Tag 30: Zum ersten Mal keine Pause zwischen den Workouts, ab sofort gibt es immer zwei Workouts hintereinander. Ein wenig anstrengender ist es schon, man merkt die fehlende Pause dazwischen. Ich denke allerdings, dass man sich daran recht schnell gewöhnt.

Tag 31: Ein Theorietag, das Thema "Essen unterwegs" ist in der Tat ziemlich schwierig. Meistens wird man doch immer wieder zu den ungesunden Sachen hingezogen. Und das Mitbringen von selbstgemachten Essen auf der Arbeit hatte ich seinerzeit schon mal versucht und nicht durchgehalten. Da muss ich mir wohl etwas anderes einfallen lassen.

1. PAUSE geplant von 4 Tagen, da eine kleine Städtereise nach Leipzig anstand.

2. PAUSE ungeplant, da ich von Leipzig mit einer fetten Erkältung nach Hause kam.

Tag 32: Trotz Erkältung wagte ich mich an ein Workout, schaffte aber die geforderte Anzahl an Runden nicht ganz. Man merkt, dass der Körper eigentlich Erholung benötigt.

Tag 33: Ausgerechnet den TYRANT bei einer Erkältung, das konnte natürlich nicht wirklich gut gehen. Obwohl ich auch da eine Runde weniger schaffte, klappten die Übungen aber noch ganz gut. Sobald ich wieder ganz gesund bin, kann ich auch wieder voll durchstarten.

Tag 34: Thema "Essen mitnehmen", überhaupt nicht meins. Ich hasse das wie die Pest und bin da der totale Faulpelz. Es ist aber auch wirklich zu verführerisch, wenn man direkt vor der Nase eine ziemlich gute Betriebskantine hat.

Tag 35: REGENERATION, die ich auch dringend brauche. 

Fazit 5. Woche: Das war eine recht schwierige Geburt. Ich kann deshalb nur jedem raten, immer dabei zu bleiben. Längere Pausen bei dieser Challenge sind nicht so einfach, ganz besonders dann nicht, wenn der Körper noch mit einer Erkältung zu tun hat. Ab nächste Woche gibt es neue Workouts, ich hoffe, ich kann an alte Leistungen bald wieder anschließen.
Ab sofort ist meine Woche auch nicht mehr von Montag bis Sonntag, durch die verschiedenen Pausen hat sich das ein wenig verschoben und ich wollte unbedingt meinen Lauftag an einem Theorietag haben. Deshalb beginnt meine neue Challengewoche nun am Freitag.





Nickname 01.04.2016, 08.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: *Persönliches* | Tags: FoG

Mein März 2016

Nickname 01.04.2016, 00.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: *und sonst* | Tags: Monat

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.





 




Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Mara:
Ja, das geht mir auch so. Ich lege sie dann e
...mehr
Kirsi:
Hallo Pat,ja das geht wohl jedem mal so - ich
...mehr
Anne Seltmann:
Ich lache jetzt nicht...Du bist sicher nicht
...mehr
Zitante Christa:
Das stimmt, liebe Pat – darüber ärgere ich mi
...mehr
Steineflora:
Das Problem kenne ich - die vor ca. 30 Jahren
...mehr
Für einen kleinen Gruß

Captcha Abfrage



2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Einträge ges.: 2138
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4524

Besucherstatistik