Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 24.06.2019

Die Bullet Journal Methode von Ryder Carroll

Der Erfinder der bahnbrechenden Bullet-Journal-Methode Ryder Carroll zeigt in diesem Buch, wie Sie endlich zum Pilot Ihres Lebens werden und nicht länger Passagier bleiben. Seine Methode hilft mit einer strukturierteren Lebensweise achtsamer und konzentrierter zu werden. Inzwischen lassen sich Millionen Menschen von ihm inspirieren. In diesem Buch erklärt er seine Philosophie und zeigt, wie Sie Klarheit ins Gedankenchaos bringen, wie Sie Ihre täglichen Routinen entwickeln und vage Vorhaben in erreichbare Ziele verwandeln. Mit nur einem Stift und einem Notizblock und Carrolls revolutionärer Technik werden Sie produktiver, fokussierter und lernen, was wirklich zählt - bei der Arbeit und im Privaten.

 

Rowohlt Taschenbuch, 352 Seiten

 



Ich liebe Tagebücher und Kalender jeglicher Art und ich wollte schon immer mal wissen, was die Bullet Journal Methode eigentlich ist. Deshalb griff ich zum Original und wurde nicht enttäuscht. Überraschenderweise wird hier sehr tiefsinnig und umfangreich das Thema angegangen. Wer viele Bilder und Beispiele erwartet, wird wohl eher enttäuscht werden. Da bietet das Internet mehr Vorlagen und Beispiele. Der Fokus hier liegt auf das Verständnis, der eigenen Individualität und Sinnhaftigkeit. Es gibt einen guten Leitfaden, wie man ein BuJo, wie es oft liebevoll genannt wird, beginnen kann, wachsen muss es beim Doing. Einige interessante psychologische Aspekte, Arten der Zielsetzung und deren Erreichung werden ebenfalls vermittelt. Wer sich wirklich intensiv damit beschäftigen und mehr erreichen möchte, als nur irgendwelche Termine zu notieren und bunte Bildchen zu malen, ist hier gut aufgehoben.

Das Buch hat eine schöne Aufmachung mit 2 Lesebändchen, die man auch braucht, wenn man damit wirklich "arbeiten" möchte.

 

Nr. 5

Nickname 24.06.2019, 10.21| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Sachbuch, 5 Punkte, Challenge2019,

Berg der Macht von Robert Corvus

Der Granit des Bergs Ianapat verleiht dem Adel ewiges Leben. Der Preis dafür: die Trennung der Seele vom Körper, denn unsterblich sind nur Geister. Die Adelshäuser sind dem Willen jener Geister unterworfen. Nach den Launen der Unsterblichen fechten sie ihre Fehden aus – und besiegeln Bündnisse mit Heiraten. Doch die Grafentochter Semire von Schneegrund will beweisen, dass mehr an ihr von Nutzen ist als nur die Hand, die sie einem Baron reichen kann. Währenddessen tritt der Maler Quilûn in den Dienst des Tiefen Hauses Schneegrund. Unversehens wird er zu einer Figur im Machtkampf der Herrschenden. Seine Stellung könnte das Tor zur Gerechtigkeit und Freiheit für alle sein …

 1. Teil der Berg-Trilogie

Piper Taschenbuch, 448 Seiten





Spannender Auftakt zur neuen Trilogie von Robert Corvus

Das Buch beginnt mit einen spannenden Prolog, der die Hauptfiguren Semire und Quilûn einführt. Es dreht sich alles um den Berg und um ihre Bewohner. Die Macht haben augenscheinlich die Unsterblichen, die sich tief in den Berg zurück gezogen haben. Es gibt klare Regeln, doch die Gier, ebenfalls zu den Mächtigen zu gehören, ist groß.  Intrigen und Machtgerangel innerhalb der Adeligen werden skizziert, aber auch die Menschen außerhalb des Berges möchten zu ihrer alten Heimat zurück.


Die Figuren sind spannend und facettenreich,  der Maler Quilûn gefiel mir dabei am besten und auch Graf Golar, während ich mit seiner Tochter Semire nicht ganz so warm wurde. Das Setting rund um den Berg ist sehr außergewöhnlich. Die Magie stellt sich hier als Handwerk dar, was man nicht so oft zu lesen bekommt. Überhaupt scheint der Stein sehr wichtig und mächtig zu sein. Aber auch die Farben und der Ausdruck in den Bildern, die die Maler für die Unsterblichen kreieren, scheinen besonders zu sein. Im ersten Teil wird deutlich, wie die einzelnen Gruppen zueinander stehen, dabei wird auch hier Wert darauf gelegt, dass es keine starken Abgrenzungen zwischen richtig und falsch, gut und böse gibt. Es gib nur unterschiedliche Interessen. Die eigentlichen Mächtigen, die Unsterblichen, bleiben im ersten Teil noch rätselhaft. 


Für mich ein guter spannender Auftakt, der nur zeitweise ein paar Längen hatte. 



Nickname 24.06.2019, 10.15| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Fantasy, Robert Corvus, 4 Punkte,

Das weiße Herz von Lukas Hainer

Der Abschlussband der fesselnden Saga um das dunkle Herz! Drei Wochen sind vergangen, seit Anna und Nick aus dem Gefängnis des dunklen Herzens entkommen konnten. In der wirklichen Welt sind sie sicher - oder nicht? Als die beiden der Hilferuf Elifs aus der Türkei ereilt, machen sie sich auf den Weg nach Istanbul. Dort werden sie Zeugen brutaler Polizeigewalt und müssen zugleich erleben, dass der Alptraum nicht vorbei ist: Das dunkle Herz hat begonnen, ihre Welt zu durchdringen. Aus England, Spanien und Frankreich häufen sich die Meldungen zu Gewalttaten. Niemand außer Anna und ihren Freunden ahnt etwas vom Ausmaß der Gefahr: Wenn sie das dunkle Herz aufhalten wollen, müssen sie sich ihren größten Ängsten stellen. Der Kampf scheint aussichtslos, doch wenn sie ihn verlieren, wer soll das dunkle Herz dann noch stoppen?

 

Ivi Verlag, 464 Seiten; Jugendbuch/Fantasy

 


Das weiße Herz ist die sehr düstere Fortsetzung von "Das dunkle Herz", in dem sich nun die zwei Welten miteinander vermischen. Anna und Nick versuchen in ihrer Welt, das dunkle Herz aufzuhalten. Das Abenteuer, dass die beiden Hauptprotagonisten dabei erleben, ist spannend und ungewöhnlich. Teilweise auch mit sehr brutalen und harten Szenen, die vielleicht nicht für jeden 14jährigen geeignet ist. Inwieweit die Handlungsweisen der beiden Teenager realistisch sind, vermag ich nicht zu beurteilen. Die Jugendlichen reagieren und agieren für mich schon sehr erwachsen.
Einige Fragen aus dem ersten Buch werden beantwortet, neue tauchen auf. Zwischenzeitlich war ich ein wenig verwirrt und musste Passagen zweimal Lesen, um nicht den Faden zu verlieren. Am Ende verdichten sich die Ereignisse und einige Dinge werden aufgelöst, was mir persönlich aber zu schnell ging. 
Insgesamt ein ungewöhnlicher und spannender Zweiteiler in einer schönen Aufmachung.

Nr. 34

Nickname 24.06.2019, 10.11| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: *Gelesen / Gehört* | Tags: Fantasy, 4 Punkte, Challenge2019,

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:LKW




 











Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Edith T.:
Na, wenn das mal nicht ein Wink des Schicksal
...mehr
Anne Seltmann:
Uih, das würde mir auch gefallen...allerdings
...mehr
Kirsi:
Ach wie schön Du bist wieder im Land, zwische
...mehr
Steineflora:
Reicht dein Französisch für die Lektüre? Schö
...mehr
Steineflora:
Sehr schön .. da hast du wirklich einen Schat
...mehr
2019
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Einträge ges.: 2347
ø pro Tag: 0,4
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 5224

Besucherstatistik