Blogeinträge (themensortiert)

Thema: *Gelesen / Gehört*

noch mehr Sprüche von Terry Pratchett



. . . Er hatte das Gefühl, er hatte in einem Anflug fataler Fröhlichkeit einen Schneeball geworfen, um dann zu beobachten, wie die daraus entstehende Lawine drei Wintersportorte unter sich begrub... . .

Terry Pratchett aus "Gevatter Tod"




. . .  Winzige Schweißperlen bildeten sich auf der Stirn und beschlossen, einen gemeinsamen Ausflug zu machen und die Nase zu besuchen... .

Terry Pratchett aus "Gevatter Tod 



. . .  Man darf sich nicht von den Flutwellen der Unsicherheit davonspülen lassen, sondern muß mit dem Surfbrett darauf reiten, sonst ertrinkt man in Ungewißheit. . . . .

Terry Pratchett aus "Gevatter Tod



Nickname 27.08.2006, 10.37 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Das Parfüm von Patrick Süskind

Kurzbeschreibung lt. Amazon :

Im 18. Jahrhundert lebte in Frankreich ein Mann, der zu den genialsten und abscheulichsten dieser an genialen und abscheulichen Gestalten nicht armen Epoche gehörte. Seine Geschichte soll hier erzählt werden.
Jean-Baptiste Grenouille wird von seiner Mutter im Jahre 1738 inmitten des Fischmarktes von Paris auf die Welt gebracht und erlebt eine harte Kindheit. Doch der unscheinbare Junge, der selbst keinen eigenen Geruchssinn hat, hat eine einzigartige Gabe: Er kann jeden noch so außergewöhnlichen und feinen Geruch wahrnehmen. Er beschließt, der größte Parfumeuer aller Zeiten zu werden. Um seiner eigenen Geruchslosigkeit und damit seiner Außenseiterrolle entgegenzuwirken, kreiert er für sich verschiedene Menschendüfte, um unerkannt leben zu können. Dafür tötet Grenouille 25 junge schöne Frauen, um ihren Duft zu konservieren.
Das Buch wurde mit Ben Wishaw und Dustin Hoffmann verfilmt.



Es ist schon länger her, als ich dieses Buch las. Damals habe ich es verschlungen. Die sehr ungewöhnliche Geschichte des geruchslosen Jean-Baptiste Granouille hat mich fasziniert. Allein der Gedanke, nur mit einem "menschlichen" Parfüm bei anderen Menschen Gefühle und Sympathien steuern und damit beeinflussen zu können, hinterlässt einen fast schaurigen Beigeschmack. Patrick Süskind versteht es auch, die Geschichte nie langweilig werden zu lassen und man hat förmlich das Gefühl, die Parfüms "riechen" zu können.

Buchwert5.gif

Links dazu: Wikipedia, der Film dazu, eine Homepage dazu

Nickname 26.08.2006, 08.50 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Ungelesen

Ich hab mal wieder ein Zeitproblem, aber das ist ja nichts Neues bei mir.

Ich komme mit meinem Buch einfach nicht weiter, obwohl es sich anfänglich nicht uninteressant las. Aber es ist ja nicht das einzige Buch, was ich angefangen habe. Neben "Das Echo" von Minette Walters lese ich noch "Knigge, Kleider und Karriere. Sicher auftreten mit Stil und Etikette" (kann nicht schaden), "Peter Ustinovs geflügelte Worte" (ist ganz nett, kann man sich aber auch nicht in einem Rutsch antun) und "Sei wie ein Fluß, der still die Nacht durchströmt. Neue Geschichten und Gedanken 1998-2005" von Paulo Coelho.

Das heißt, wenn ich denn mal zu lesen komme, habe ich derzeit 4 Bücher, in denen ich parallel lese - ganz abgesehen von meiner Liste angefangener Bücher, die ich wahrscheinlich nie weiterlesen werde (aus unterschiedlichen Gründen). Darunter sind zum Beispiel Bücher wie

  1. Sorge dich nicht, lebe von Dale Carnegic
  2. Die Säulen der Erde von Ken Follet (habe mir aber fest vorgenommen, dies doch noch weiterzulesen)
  3. Sofies Welt von Jostein Gaarder (habe aber jetzt im Urlaub das Hörbuch gehört)
  4. Die Frau des Zeitreisenden von Audrey Niffeneger und Brigitte Jakobeit (war vielleicht nach meiner damaligen Trennung nicht gerade die richtige Lektüre)
  5. Ich war Kaiser von China von Pu Yi (werde ich definitiv nicht weiterlesen)
  6. Der Name der Rose von Umbeto Eco (zuviel Latein für mich)
  7. Gedichte von Rainer Maria Rilke
  8. Ein Mann gibt Auskunft von Erich Kästner



Wie sieht es bei Euch aus? Welches Buch / welche Bücher lest Ihr gerade? Und habt Ihr auch Bücher, die Ihr angefangen habt, aber irgendwie nicht mehr weiterlesen möchtet?

Nickname 22.08.2006, 13.28 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Terry Pratchett

Ich liebe die Romane und besonders die Sprache von Terry Pratchett (alter Beitrag von mir siehe >hier<).

Deshalb möchte ich, um vielleicht ein paar von Euch neugierig zu machen, etwas aus seinen Büchern zum Thema "Gedanken" und "Bewusstsein" zitieren:




. . . Ein umherirrender Gedanke wanderte durch die mentalen Dimensionen, auf der Suche nach einem Verstand, der ihn aufnehmen konnte. Er traf das derzeit recht hilflose Bewußtsein des Mannes und veranlaßte Zunge und Lippen, folgende Worte zu formulieren . . .

Terry Pratchett aus "Farben der Magie"




. . .  Er versuchte die Erinnerung daran aus seinem Bewußtsein zu vertreiben, aber sie fühlte sich dort sehr wohl, terrorisierte die anderen Gedanken und zertrümmerte die Einrichtung.. . .

Terry Pratchett aus "Farben der Magie"



. . .  Der Gedanke verließ sein Versteck in den dunklen Labyrinthen von Rincewinds Bewusstsein, saß frisch, fromm, fröhlich, frei im vordersten Hirnrang und knabberte mentales Popcorn. . . .

Terry Pratchett aus "Licht der Phantasie"




. . .  Als Rincewind erschrocken meinte, dass Zweiblum tot sei, erhoben sich im Diskussionssaal seines Bewusstseins mehrere Gefühle und begannen zu schreien. Erleichterung hielt einen längeren Vortrag, wurde jedoch von Schock unterbrochen, der Antrag zur Geschäftsordnung stellte. Verblüffung, Entsetzen und Bedauern begannen eine hitzige Debatte, die erst endete, als Scham aus dem Nebenzimmer hereinkam, um festzustellen, was es mit dem Durcheinander auf sich hatte.. . . .

Terry Pratchett aus "Licht der Phantasie"



Nickname 16.08.2006, 11.10 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Die gemeine Hauskatze von Terry Pratchett

Kurzbeschreibung lt. Amazon :

Terry Pratchett legt ein lehrreiches und anschauliches Kompendium der gemeinen Hauskatze vor, wobei in zahlreichen treffenden Beispielen die echte von der unechten gemeinen Hauskatze unterschieden wird. Dabei lässt seine augenzwinkernde Abhandlung keinerlei Zweifel darüber aufkommen, welcher der beiden für den Kenner unverwechselbaren Spezies seine ganze Sympathie gilt! Denn nur alle gemeinen Hauskatzen, die aussehen, als hätte man sie in einen Schraubstock gespannt und ihnen ein paar Mal mit dem Hammer auf den Kopf gehauen, sind wirklich echt ...


Dieses Buch ist nicht der Pratchett, den man in seinen Scheibenwelt-Romanen kennt. Dennoch ist dieses Buch recht unterhaltsam, wenn man Katzenliebhaber ist. Es garantiert einen vergnüglichen Lesenachmittag - am besten mit der eigenen Mietze, die schnurrend die Ausführungen Pratchett's bestätigen kann.

Buchwert3.gif

Nickname 13.08.2006, 09.17 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Sprüche Bücher

Ich bin gerade dabei, ein paar Lesezeichen zu kreieren und suche dafür schöne Sprüche über Bücher oder über das Lesen.

Ein paar Sprüche habe ich schon zusammen, doch wer von Euch noch welche kennt, darf sie mir gerne verraten augenaufschlagend.gif



Hier schonmal meine kleine Sammlung:


 
Ein Raum ohne Bücher
ist wie ein Körper ohne Seele.
 
Cicero eig. Marcus Tullius Cicero röm. Staatsmann, Redner u. Philosoph106 v.Chr. - 43 n.Chr. 

Zündet man eine Kerze an, erhält man Licht.
Vertieft man sich in Bücher, wird einem Weisheit zuteil.
Die Kerze erhellt die Stube, das Buch erleuchtet das Herz.
Aus China 

 
Bücher sind die Nahrung der Seele.
Aus Arabien 

 Lesen ohne Denken verwirrt den Geist,
und Denken ohne Lesen macht leichtsinnig.
Konfuzius, (551 - 479 v. Chr.), chinesischer Philosoph 

 Es wäre gut Bücher kaufen,
wenn man die Zeit,
sie zu lesen, mitkaufen könnte.
Arthur Schopenhauer, (1788 - 1860), deutscher Philosoph

 
Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert.
Erasmus von Rotterdam

Bücher haben Ehrgefühl.
Wenn man sie verleiht kommen sie nicht zurück.
Theodor Fontane

 
Ein Buch ist wie ein Garten,
den man in der Tasche trägt.
Arabisches Sprichwort
(geklaut von Frau Waldspecht)

 
Ein Haus ohne Bücher ist arm,
auch wenn schöne Teppiche seinen Boden
und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.
Hermann Hesse
(geklaut von Sarasalamander)

Nickname 10.08.2006, 09.44 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Neue Buchbewertung

Ich habe meine Buchbewertung verändert. Anstatt nur die guten Büchern mit 1-3 Sternchen zu versehen, habe ich nun das übliche 5-Punkte-System übernommen.


Meine ganz persönliche Buchbewertung:

 Buchwert1.gifMuss man nicht unbedingt lesen

 Buchwert2.gifGeschmackssache

 Buchwert3.gifBuch ist ganz ok, unterhaltsam

 Buchwert4.gifSehr empfehlenswert

 Buchwert5.gifTOP-Buch


Nickname 10.08.2006, 09.40 | (0/0) Kommentare | PL

Tohuwabohu von Tom Sharpe

Kurzbeschreibung lt. Amazon :

Miss Hazelstone ist ein ehrenwertes Mitglied der weißen Oberschicht Südafrikas. Dass sie ein Verhältnis mit ihrem Zulu-Koch hat und ihn eines Tages mittels einer Elefantenflinte erlegt, ist für Kommandant van Heerden nicht weiter tragisch - bis ein Weißer ermordet wird und die Affäre Hazelstone ans Tageslicht zu kommen droht ...


Amüsanter Klamouk mit politischem bissigem Humor, wie man es von Tom Sharpe gewöhnt ist. Entweder man liebt diesen Humor oder man verschmäht ihn. Diese Geschichte ist so aberwitzig und teilweise so schwachsinnig, dass sie schon wieder realistisch sein könnte. Die Lachmuskeln haben zumindest nur selten Pause.

Buchwert4.gif

Nickname 09.08.2006, 09.09 | (0/0) Kommentare | PL

Mo Hayder

WARNUNG! Diese Bücher sind nichts für Zartbeseidete!

Sensible Menschen sollten die Romane von Mo Hayder lieber nicht lesen!


Kurzbeschreibung von "Der  Vogelmann" lt.  Amazon:

Als Detective Inspector Jack Caffery nach durchzechter Nacht seinen Rausch ausschlafen will, klingelt das Telefon: Auf einem Brachgelände in der Nähe der Themse wurden die Leichen von fünf Frauen gefunden. Die Obduktion ergibt, daß Caffery und seine Kollegen es mit einem Serienkiller zu tun haben, den sie den „Vogelmann“ nennen. Vier der fünf Opfer, so zeigen erste Ermittlungen, waren drogenabhängige Prostituierte, die niemand vermißte. Und ihr Mörder scheint schon bald gefaßt: Für Cafferys Kollegen Diamond ist klar, daß ein schwarzer Drogendealer die Frauen auf dem Gewissen hat, Polizei und Bevölkerung können aufatmen. Doch Caffery verfolgt eine ganz andere Spur. Gegen den Widerstand seiner Vorgesetzten und obendrein im Kampf mit privaten Problemen ermittelt er weiter. Erinnerungen aus der Kindheit holen ihn ein, Erinnerungen an seinen Bruder, der eines Tages beim Spielen spurlos verschwand und möglicherweise ermordet wurde. Obwohl die beiden Fälle offenbar nichts miteinander zu tun haben, kann Caffery den Gedanken an die damaligen Ereignisse nicht mehr abschütteln. Seine Suche nach dem mysteriösen „Vogelmann“ führt ihn schließlich in das Dog and Bell, ein Pub, in dem die Opfer ihre Freier suchten. Hier lernt Caffery auch die Malerin Becky kennen, die Bilder von den Mädchen im Dog and Bell malt. Caffery ist schon bald von Becky fasziniert, und sie ist es auch, die ihn auf die Fährte des Mörders bringt. Doch dann fehlt von Becky plötzlich jede Spur...

Spannung hoch 4! Ich konnte das Buch nachher nicht mehr aus den Händen legen. Allerdings ist das Thema (Nekrophilie), das Mo Hayder behandelt, schon ganz schön heftig. Interessant sind auch die privaten Probleme des Inspektors Caffery, der seit seiner Kindheit unter dem ungeklärten Verschwinden seines Bruders leidet, ein Thema, dass sich wie ein roter Faden durch diese Krimiserie zieht und im 2. Fall, "Die Behandlung" wieder aufgegriffen wird. 

Buchwert5.gif




Kurzbeschreibung von "Die Behandlung" lt. Amazon:

Ein schockierendes Verbrechen stellt die Londoner Polizei vor ein Rätsel: Im Haus der Familie Peach muss sich Unaussprechliches zugetragen haben, bevor die Polizei die Wohnung stürmte, und bevor Rory, der kleine Sohn der Peaches, entführt wurde. Doch die Eltern können oder wollen keine Angaben zu den Geschehnissen machen. Schon bald macht in der Gegend das Wort von einem unheimlichen "Troll" die Runde, der kleine Kinder töten soll - und der vielleicht bereits sein nächstes Opfer ausgesucht hat ...

Spannend wie der 1. Teil. Die privaten Probleme des Inspektors werden weiter ausgearbeitet und man kommt der tatsächlichen Tat, die vor so vielen Jahren an dem Bruder begangen worden war, etwas näher. 

Die Verbrechen, die der Inspektor aufzuklären hat, sind daher mit seiner eigenen Vergangenheit in gewisser Weise verflochten. Aber auch hier ist das Thema Pädophile grausam, welches sich Mo Hayder bedient. Wenn man nicht in der Lage ist, bei diesem Buch die Realität auszuschalten und die Geschichte abstrakt zu sehen, kann es durchaus zu Alpträumen führen. Ein Krimi, den ich Eltern nicht unbedingt empfehlen würde.

Das Ende des Buches weist auf einen noch kommenden dritten Teil hin, der evtl. zur Aufklärung des Verschwindens von Caffery's Bruder beitragen könnte.


Buchwert5.gif

Nickname 07.08.2006, 08.59 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Urlaubslektüre

Nach langem Hin und Her habe ich mich entschieden, 6 Bücher mitzunehmen. Da ich mittlerweile eine ganze Menge Hörbücher habe, wird das wohl Unterhaltung genug sein (falls ich überhaupt dazu komme). Letztes Jahr habe ich nur 3 Bücher geschafft. Wenn man mit mehreren in Urlaub fährt (wir sind 6), ist man immer irgendwie abgelenkt, entweder, man unternimmt etwas, oder hat zu arbeiten oder man quatscht oder oder oder.

Dies ist meine Buchauswahl:

  1. Asche zu Asche von Elisabeth George (die Krimis sind immer wieder gut)
  2. Feuer und Stein von Diana Gabaldon (liegt immer noch auf meinem Favouriten-SUB)
  3. Miss Lizzie von Walter Satterthwait (hörte sich interessant an)
  4. Tohuwabohu von Tom Sharpe (ich liebe Tom Sharpe's spritzigen bösen Humor)
  5. Der Vogelmann von Mo Hayder (darauf bin ich wirklich gespannt)
  6. Die Behandlung von Mo Hayder (entweder lese ich das direkt danach oder das este Buch war so heftig, dass ich erst mal Pause brauche)

Nachtrag:

7. Tödliche Orchidee von Elisabeth Gage (hat mir meine Freundin geliehen und soll sehr spannend sein)



Mal sehen, was ich davon schaffe und ob es letzlich bei den 6 7 Büchern bleibt. Ich kenne mich und packe kurz vorher doch noch -vorsichtshalber- ein oder zwei Bücher zusätzlich ein. Es gibt doch nichts schlimmeres für einen Bücherfreund, wenn ihm die Bücher ausgehen, auch wenn noch mindestens zwei Freunde ebenfalls mehrere Bücher mitnehmen und es mindestens 12 Bücher zu lesen gäbe.

Zunge.gif

Nickname 12.07.2006, 08.14 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Auto





 






Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Edith T.:
Das ist aber schön, liebe Patrizia, eine toll
...mehr
moni:
Liebe Pat,ein richtiges Kunstwerk ist das ja
...mehr
twinsie:
Mir gefällt das spezielle Band an deiner Lese
...mehr
Steinegarten:
Da hast du die schöne Lesebrille aber wunderb
...mehr
moni:
Liebe Pat,ohne Brille geht gar nicht! Ich hab
...mehr
2018
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Einträge ges.: 2215
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 4798

Besucherstatistik