Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: 3 Punkte

Das blaue Sofa von Andrea Hensgen

Inhalt laut Amazon: Der 16jährige Derwein ist richtig froh, als er in dem verschlafenen Dorf, in dem er seine Sommerferien verbringt, den alten Wilhelm Meister kennenlernt. Mit ihm führt er lange Gespräche und bei ihm lernt er auch Jenny kennen, ein Mädchen aus dem Dorf. Allmählich findet Derwein heraus, dass Meister einer Geheimgesellschaft angehört, die zum Ziel hat, Jugendliche auf "rechten Weg" zu führen. Will Derwein mitmachen? Und Jenny? Und wie steht es mit dieser seltsamen Mignon, die plötzlich auftaucht?

347 Seiten

ab 14 Jahre


Vielleicht lag es daran, dass es ein Jugendbuch ist oder ich nicht Goethes "Wilhelm Meisters Lehrjahre" gelesen habe, aber irgendwie konnte ich mich nicht mit diesem Buch wohlfühlen. Die Geschichte an sich war zwar ganz nett (deshalb noch 2,5 Punkte), doch für meinen Geschmack sehr langatmig, was mich beim Lesen streckenweise langweilte. Außerdem kam mir beim Lesen der Verdacht, dass an "Sofies Welt" angeknüpft werden sollte. Vom Thema her wäre es sicherlich ein interessantes Buch geworden, doch die Umsetzung fand ich schwach, ganz besonders das Ende.

Muss man nicht unbedingt lesen.


Nickname 13.07.2008, 17.44 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Das Kartenhaus von Stanley Ellin

Inhalt: Reno Davis, ein ehemaliger Boxer, wird von einer reichen Amerikanerin als Lehrer und Beschützer für ihren Sohn angeheuert. Er findet sich in einer sehr skurrilen und geheimnisvollen Familie wieder, die eindeutig etwas zu verbergen hat. Gemeinsam mit seinem besten Freund Louis versucht er, der Wahrheit auf die Spur zu kommen, nicht ohne Folgen. Denn nicht nur er gerät zum Schluss in Gefahr...

Thriller von 1967

Insgesamt war es ein recht spannender Thriller, den ich im Zuge des SUB-Abbau's gelesen habe. Teilweise konnte ich den Verhaltensweisen des  Hauptprotagonisten nicht ganz folgen, trotzdem war er ein Sympathieträger. Die skurrile und verrückte Amerikanerin ist bis zum Schluss geheimnisvoll, die Familienangehörigen undurchschaubar und der Ausgang ungewiss. Für damalige Verhältnisse war das sicherlich superspannend.



Nickname 08.07.2008, 17.46 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Mordshunger von Frank Schätzing

Inhalt lt Amazon: Mordshunger haben sie alle. Inka von Barneck auf Sex, Fritz von Barneck auf Geld und noch mehr Geld, Max Hartmann auf die Rolle seines Lebens, Romanus Cüpper auf alles, was essbar ist, und die Löwen im Kölner Zoo auf Abwechslung. Dann ist Inka plötzlich tot, und alle bekommen ihren Willen. Nur ganz anders, als sie dachten. Mit Rezepten von 15 mordsguten Kölner Küchenchefs.

Netter, unterhaltsamer, recht kurzweiliger Köln-Krimi. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Mit den Rezepten konnte ich weniger anfangen, aber die örtlichen Beschreibungen fand ich ganz interessant.

 

Nickname 02.07.2008, 17.02 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wyrm von Wolfgang Hohlbein


Klappentext (Amazonlink): Es geht nicht mit rechten Dingen zu im kleinen Ort Maggoty in Neuengland, wo der Landvermesser Joffrey Coppelstone den Bau einer neuen Straße planen soll. Schon bei der Anfahrt wird sein Auto von einer unheimlichen Substanz regelrecht aufgefressen. Als Coppelstone im Dorf Hilfe sucht, begegnet man ihm mit unverhohlender Feindseligkeit. Doch er gibt nicht auf - und gerät in einem Sumpf von Aberglauen und sklavischer Vergötterung einer dämonischen Macht...

Knaur-Verlag

273 Seiten

Wer diese Art von Phantastik/Horror mag, wird sich mit diesem Buch sicherlich gut unterhalten. Die Geschichte beginnt auch sehr vielversprechend. Der Hauptprotagonist bleibt nach meinem Empfinden allerdings recht blass und die Geschichte ist ein wenig zu knapp erzählt, so dass man nicht ganz eintauchen kann. Eher ein durchschnittliches Buch von Hohlbein.


Nickname 29.06.2008, 18.28 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

20 Jahre 40 bleiben


Inhalt lt Amazon: Sie fühlt sich jung und steckt voller Energie. ¯Jeder Geburtstag ist für mich ein Geschenk der Reife und Bewusstwerdung®, sagt Michaela Merten. Aus ihrer Erfahrung und neuesten Forschungen gibt sie viele praktische Tipps zum Anti-Aging, besonders zu: positivem Denken, Ernährung, Fitness, Entspannung, Naturheilkunde, Partnerschaft und Schönheit. Die attraktive Schauspielerin beschreibt sehr persönlich, wie sie selbst gelernt hat, mit dem Älterwerden umzugehen - und verrät ihre 7 Geheimnisse für mehr Lebensfreude, Jugend und Glück.
Ganz nett zu lesen, doch wesentlich Neues erfährt man in diesem Buch nicht. Als Zusammenfassung der wesentlichen Faktoren einer gesunden Lebensführung ist es sicherlich gut gemacht. Gestört hat mich dabei allerdings, dass in mir das Gefühl aufkam, Frau Merten möchte ihren persönlichen Lebensstil anderen aufdrängen. Es gab mir in diesem Buch zuwenig Wahlmöglichkeiten.


Nickname 28.06.2008, 16.37 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Perfektion von Michaela Rabe


Inhalt lt Amazon : Gleichmäßige Schnitte, immer exakt an den selben Körperstellen abgebracht, überziehen die Körper der Frauen, die innerhalb weniger Wochen in Los Angeles ermordet aufgefunden werden. Der Täter nimmt sich Trophäen, trennt einzelne Körperteile ab und lässt seine Opfer leicht betäubt, aber bei vollem Bewusstsein, schlicht und einfach verbluten - hinterlässt aber sonst keine verwertbaren Spuren.Es gibt keine Zeugen, keine Verbindungen zwischen den einzelnen Opfern, ein Motiv ist nicht erkennbar. Den ermittelnden Detective Lincoln Silver und seinem Partner Bob Payton läuft die Zeit davon. Dann aber ändert der Killer auf einmal die Spielregeln und macht damit seinen ersten Fehler, denn seine nächsten Opfer sind Frauen, die Silver sehr nahe stehen..

Vorweg zur Warnung: Dies ist ein sogenannter "Romantic Suspence", heißt, dass es sowohl Liebesgeschichte als auch Thriller ist. Wer kein Liebesgeplänkel in Thriller mag, sollte die Finger davon lassen, obwohl es sich meiner Meinung nach noch in Grenzen hielt.

In der ersten Hälfte richtet sich der Focus auch hauptsächlich auf die beiden Hauptprotagonisten Ana und Silver, die sich während einer Fotosession (Silver wollte Nacktaufnahmen für seine Noch-Freundin machen und Ana ist die Fotografin) verlieben. Die Morde laufen eher nebenher.

Ab der zweiten Hälfte wird es dann recht spannend und der Thriller gerät in den Vordergrund. Die eigentliche Geschichte beinhaltet nichts Überraschendes, aber es ist ein unterhaltsamer solider Thriller. Leider waren für mich einige Dinge vorhersehbar, was mir ein wenig die Spannung nahm. Und das eine oder andere erschien mir eher unrealistisch. Deshalb gibt es auch Punktabzug.



Nickname 19.04.2008, 09.05 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Extrem laut und unglaublich nah von Jonathan Safran Foer


Inhalt (Amazonlink): Der altkluge Oskar verliert beim Angriff auf das World Trade Center seinen Vater und versucht seitdem, mit seiner Trauer umzugehen. Bei den Sachen seines Vaters findet er einen geheimnisvollen Schlüssel und beschließt, auf der Suche nach dem passenden Schloss zu gehen. Die Geschichte erzählt zum einen die vielen Begegnungen Oskars während seiner Suche, zum anderen die Geschichte seiner Großeltern, jeweils erzählt von der Großmutter und dem Großvater.

Ich kann die Begeisterung der Amazonrezensenten nicht ganz teilen. Die Geschichte sowie deren Umsetzung fand ich recht geschickt umgesetzt, allerdings gefiel mir der Schreibstil von Jonathan Safran Foer nicht besonders und Oskar ging mir recht schnell mit seiner Art und Weise auf die Nerven. Das permanente Lesen von Bleifüßen, cool, hammerhart etc. langweilte mich nach einer Weile. Auch die Suche nach dem Schloss fand ich zeitweise sehr ermüdend.Die Geschichte der Großeltern waren für mich ein kleiner Lichtblick. Schön fand ich am Ende, wie unterschiedlich die Familie mit der Trauer um den verlorenen Sohn, Mann und Vater umging. Insgesamt für mich nur ein durchschnittliches Buch.

Nickname 14.04.2008, 11.19 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Audrey Hepburn: Ihr Leben in Bildern

Kurzbeschreibung: Chronologische Darstellung mit vielen Bildern von Audrey Hepburns Leben und ihren Filmen, zusammengetragen von Robyn Karney.
Mit Sicherheit nicht das beste Buch über die Filmlegende Audrey Hepburn. Zumindest gewinnt man einen guten Überblick über ihr Leben und besonders über ihre Filme, die zum Teil sehr detailliert mit Inhalt und Umsetzung beschrieben wurden. Man erhält insgesamt einen guten Eindruck über die Filmszene in den 50er und 60er Jahren. Leider sind die privaten Einblicke der Audrey Hepburn nur sehr mager und man kann nur erahnen, wer sie wirklich war.




Ich persönlich bin ein Fan von Audrey Hepburn. Sie begleitete mich zum Teil mit ihren Filmen in meiner Kindheit. Eine ganz private Geschichte verbindet mich mit ihr im Besonderen: Da meine Mutter ebenfalls Audrey Hepburn Fan ist und den Film"Frühstück bei Tiffany" sehr mochte, sollte ich ursprünglich Tiffany heißen. Ich bin meinem Vater heute noch dankbar dafür, dass er jedem erzählt hat, seine Tochter solle "Tivoli" (=Name der damals ansässigen Brauerei in Krefeld) heißen. Glücklicherweise hat meine Mutter sich dann umentschieden.

Nickname 24.09.2007, 09.07 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Das fünfte Paar von Patricia Cornwell

Kurzbeschreibung lt. Amazon :
Leichen sind für Dr. Kay Scarpetta, ihres Zeichens Gerichtsmedizinerin in Richmond, Virginia, nicht nur ein alltäglicher Anblick - oft liest sie in ihnen wie in einem offenen BuchDenn so manche interessante Erkenntnis über die letzten Minuten im Leben eines Menschen lässt sich aus seiner sterblichen Hülle gewinnen. Meistens jedenfalls. Bei dem Serienmord an vier jungen Pärchen tappen Dr. Scarpetta und die Polizei dagegen immer noch im Dunkeln, denn die Leichen wurden jeweils erst Monate später gefunden, und die Opfer gaben nicht mehr viel vom Geheimnis ihres Todes preis. Bis dann ein fünftes Paar ermordet im Wald liegt - und das tote Mädchen ist ausgerechnet die Tochter von Staatsanwältin Pat Harvey, die sich im Kampf gegen Drogen einen Namen gemacht hat. Stehen also politische Motive im Vordergrund? Während sich die Presse voller Häme auf das Versagen der Ermittler stürzt, stellt Scarpetta fest, dass FBI Special Agent Benton Wesley wichtige Informationen zurückhält. Kommt der Täter etwa aus Camp Peary, dem Trainingszentrum der CIA, auf dessen Territorium die Morde geschahen? Den Schlüssel zur Lösung dieses Falls birgt eine Spielkarte, die bei allen Ermordeten gefunden wurde: ein Herzbube. "Das fünfte Paar" erschien 1992 unter dem Titel "Herzbube" bei Droemer Knaur.




Recht unterhaltsamer Krimi für zwischendurch, allerdings habe ich da schon spannendere pathologische Krimis gelesen. Mit dem Ende konnte ich nicht so viel anfangen und fand ich auch irgendwie doof (genauer kann ich nicht darauf eingehen, sonst würde ich das Ende verraten).


Nickname 28.08.2007, 15.14 | (0/0) Kommentare | TB | PL

sagen die Dummköpfe von Nathalie Sarraute

Kurzbeschreibung lt. Amazon : Nathalie Sarraute beschreibt in vielen kleinen Episoden die Pariser Intellekturellen-Schickeria in ihrer Denkweise, ihrer Gefühlswelt, ihrer inneren Zerissenheit und angeblichen Dummheit. Stück für Stück tastet sie sich, teils sarkastisch, aber immer scharfsinnig, an die psychischen Handlungen heran, ohne auf konkrete Ereignisse oder Personen angewiesen zu sein.

"Das Beste an Nathalie Sarraute, das ist ihr zaudernder, zögernder, so redlicher, sich selbst korrigierender Stil, der sich dem Objekt mit den feinsten Vorsichtsmaßnahmen nähert, sich plötzlich von ihm gleichsam aus Scham oder aus Furchtsamkeit vor der Komplexität der Dinge entfernt und schließlich das Ungetüm in seiner ganzen Qualligkeit ausliefert, aber fast ohne es zu berühren, durch die magische Kraft eines Bildes." - Jean-Paul Sartre




Der Schreibstil von Nathalie Sarraute ist durchaus gewöhnungsbedürftig und zum Teil sehr mühselig zu lesen. Man hat das Gefühl, sie schreibt, wie sie denkt: in teilweise abgehakten Sätzen, zeitweise hin und her springend von einem Gedankengang zum nächsten, die sich zum Teil lesen wie aneinandergereite Gedankenfetzen mit dem Ziel, die menschliche Dummheit immer und überall zu überführen und bloßzustellen. Für mich war es durch ihre Schreibweise oft schwierig, ihren Gedankengängen zu folgen und die eigentliche Aussage aufzunehmen. Dennoch sind ihre Gedankengänge hochinteressant und zum Teil brilliant und passen auch noch in die heutige Zeit. Das Buch wurde 1976 erstmals veröffentlicht.

Nickname 02.08.2007, 08.33 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL


Leben und leben lassen 

Privater Blog 
ohne jeglichen kommerziellen Zweck











*Die Phileasson-Saga*

*Mein SUB*


484


Stand: 01.01.2020


Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Auto










Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen??
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet??
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche??
schriftliche Genehmigung untersagt.

Bioxetin:
Thanks for sharing your info. I really appre
...mehr
Helenasow:
Brustvergroberungscreme - Hier klicken
...mehr
Raphaelnag:
??????????? ??? ????????! ???? ??????????? ?
...mehr
Elke (Mainzauber):
Kommt vor. :schlafend: Hoffentlich bist du so
...mehr
Anne Seltmann:
Ach Pat, ich kann das sooooo gut nachvollzieh
...mehr
2022
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Einträge ges.: 2390
ø pro Tag: 0,4
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 6212

Besucherstatistik