Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: 4 Punkte

Berg der Macht von Robert Corvus

Der Granit des Bergs Ianapat verleiht dem Adel ewiges Leben. Der Preis dafür: die Trennung der Seele vom Körper, denn unsterblich sind nur Geister. Die Adelshäuser sind dem Willen jener Geister unterworfen. Nach den Launen der Unsterblichen fechten sie ihre Fehden aus – und besiegeln Bündnisse mit Heiraten. Doch die Grafentochter Semire von Schneegrund will beweisen, dass mehr an ihr von Nutzen ist als nur die Hand, die sie einem Baron reichen kann. Währenddessen tritt der Maler Quilûn in den Dienst des Tiefen Hauses Schneegrund. Unversehens wird er zu einer Figur im Machtkampf der Herrschenden. Seine Stellung könnte das Tor zur Gerechtigkeit und Freiheit für alle sein …

 1. Teil der Berg-Trilogie

Piper Taschenbuch, 448 Seiten





Spannender Auftakt zur neuen Trilogie von Robert Corvus

Das Buch beginnt mit einen spannenden Prolog, der die Hauptfiguren Semire und Quilûn einführt. Es dreht sich alles um den Berg und um ihre Bewohner. Die Macht haben augenscheinlich die Unsterblichen, die sich tief in den Berg zurück gezogen haben. Es gibt klare Regeln, doch die Gier, ebenfalls zu den Mächtigen zu gehören, ist groß.  Intrigen und Machtgerangel innerhalb der Adeligen werden skizziert, aber auch die Menschen außerhalb des Berges möchten zu ihrer alten Heimat zurück.


Die Figuren sind spannend und facettenreich,  der Maler Quilûn gefiel mir dabei am besten und auch Graf Golar, während ich mit seiner Tochter Semire nicht ganz so warm wurde. Das Setting rund um den Berg ist sehr außergewöhnlich. Die Magie stellt sich hier als Handwerk dar, was man nicht so oft zu lesen bekommt. Überhaupt scheint der Stein sehr wichtig und mächtig zu sein. Aber auch die Farben und der Ausdruck in den Bildern, die die Maler für die Unsterblichen kreieren, scheinen besonders zu sein. Im ersten Teil wird deutlich, wie die einzelnen Gruppen zueinander stehen, dabei wird auch hier Wert darauf gelegt, dass es keine starken Abgrenzungen zwischen richtig und falsch, gut und böse gibt. Es gib nur unterschiedliche Interessen. Die eigentlichen Mächtigen, die Unsterblichen, bleiben im ersten Teil noch rätselhaft. 


Für mich ein guter spannender Auftakt, der nur zeitweise ein paar Längen hatte. 



Nickname 24.06.2019, 10.15 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Das weiße Herz von Lukas Hainer

Der Abschlussband der fesselnden Saga um das dunkle Herz! Drei Wochen sind vergangen, seit Anna und Nick aus dem Gefängnis des dunklen Herzens entkommen konnten. In der wirklichen Welt sind sie sicher - oder nicht? Als die beiden der Hilferuf Elifs aus der Türkei ereilt, machen sie sich auf den Weg nach Istanbul. Dort werden sie Zeugen brutaler Polizeigewalt und müssen zugleich erleben, dass der Alptraum nicht vorbei ist: Das dunkle Herz hat begonnen, ihre Welt zu durchdringen. Aus England, Spanien und Frankreich häufen sich die Meldungen zu Gewalttaten. Niemand außer Anna und ihren Freunden ahnt etwas vom Ausmaß der Gefahr: Wenn sie das dunkle Herz aufhalten wollen, müssen sie sich ihren größten Ängsten stellen. Der Kampf scheint aussichtslos, doch wenn sie ihn verlieren, wer soll das dunkle Herz dann noch stoppen?

 

Ivi Verlag, 464 Seiten; Jugendbuch/Fantasy

 


Das weiße Herz ist die sehr düstere Fortsetzung von "Das dunkle Herz", in dem sich nun die zwei Welten miteinander vermischen. Anna und Nick versuchen in ihrer Welt, das dunkle Herz aufzuhalten. Das Abenteuer, dass die beiden Hauptprotagonisten dabei erleben, ist spannend und ungewöhnlich. Teilweise auch mit sehr brutalen und harten Szenen, die vielleicht nicht für jeden 14jährigen geeignet ist. Inwieweit die Handlungsweisen der beiden Teenager realistisch sind, vermag ich nicht zu beurteilen. Die Jugendlichen reagieren und agieren für mich schon sehr erwachsen.
Einige Fragen aus dem ersten Buch werden beantwortet, neue tauchen auf. Zwischenzeitlich war ich ein wenig verwirrt und musste Passagen zweimal Lesen, um nicht den Faden zu verlieren. Am Ende verdichten sich die Ereignisse und einige Dinge werden aufgelöst, was mir persönlich aber zu schnell ging. 
Insgesamt ein ungewöhnlicher und spannender Zweiteiler in einer schönen Aufmachung.

Nr. 34

Nickname 24.06.2019, 10.11 | (0/0) Kommentare | TB | PL

GERWOD III: Der Magier von Salvatore Treccarichi

GERWOD

Es wird die Geschichte vom Waldkehr Gerold und seinen Gefährten erzählt, die sich in einer fantastischen mittelalterlichen Welt gegen das Böse stellen, das durch einen zufälligen Fund eines alten Artefaktes wieder ins Leben gerufen wird und so das Leben aller Menschen und anderen friedlichen Lebewesen gefährdet. Der Kampf zwischen Gut und Böse in einer neuen Welt mit vielen neuen fantastischen Geschöpfen und magischen Möglichkeiten wird den Leser 10 Bände lang begleiten.

3. Teil der GERWOD-Serie: Der Magier

Das Abenteuer geht weiter. Begleiten Sie die Helden aus dem Fantasyepos Gerwod durch den dritten Teil der mehrteiligen Saga! Die Geschichte spielt in einer phantastischen und mittelalterlichen Welt voller Magie und neuartiger Geschöpfe. Es ist eine Welt, die zwar von den Menschen beherrscht, jedoch auch von vielen der sogenannten Alten Völker bewohnt wird. Der Magier Teramon trachtet danach, das Böse zur Macht zu führen. Unter seinen Gegnern sät er so lange Zwietracht, bis sie sich zerstreiten. Manfried tötet Alfons Erben und verhindert die Zerstörung des Eberkopfes. Zusammen mit Neron überwältigt er dabei den Adlerritter Herman. Die beiden Verräter machen sich auf den Weg, um das Artefakt Teramon zu übergeben. Unterdessen ist der Magier Helmko aus der Zwischenwelt zurückgekehrt. Er stellt sich auf die Seite der Allianz, die Teramon aufhalten möchte. Gelingt es ihm den übermächtigen Gegner zu besiegen? Aber auch der Eberpaladin Boralt, der Magierlehrling Bermer und der Baumritter Isidor setzen sich im Kampf gegen das Böse ein. Der Adlerritter Feodor, der Nachtalp Olef und der Waldkehr Gerold suchen weiter nach Gerwod. Von Norden aber droht eine neue Gefahr, denn der verdorbene Heilswart Gero führt eine küstländische Armee gegen das belagerte Bernstadt an. Die Gerwod-Serie richtet sich an alle Fantasyfans, die sich mit auf die lange Reise durch eine vollkommen neu erdachte phantastische Welt begeben möchten. [LINK zu Amazon]


Independently published, 473 Seiten, ISBN 978-1520808277

Die Suche um Gerwod geht weiter. An allen Fronten wird gekämpft. Und es wird keiner verschont. Auch eventuelle Lieblingsfiguren nicht. Der Autor schont den Leser auch nicht mit den unschönen Dingen, die im Krieg und im Kampf normal sind. Ich hatte da zeitweise beim Lesen meine Probleme mit, denn Salvatore Treccarichi schreibt sehr detailliert und lebendig, so dass sich die Szenen wie in einem Spielfilm vor dem eigenen Auge abspielen. Auch ich neige dazu, bei Filmen weg zu schauen, wenn die Szenen mir zu brutal werden. Beim Lesen wird das ein wenig schwieriger. So sehr mich die negativen Szenen mitnahmen, die auch vor ganzen Völkern nicht halt machten, so gut gefielen sie mir bei den Beschreibungen des Settings und von neuen Völkern und Figuren.  Und natürlich gibt es auch jede Menge spannende Szenen und amüsante Unterhaltungen, besonders der alte Paladin Boralt und der Magierlehrling Bermer (der eigentlich gar kein Lehrling mehr ist) sind zu meinen Lieblingen geworden. Das allerdings könnte beim Autor gefährlich werden. Für Überraschungen muss man auf jeden Fall gewappnet sein. Bei dieser Serie kann man nichts vorhersehen und ich wage auch keine Prognose, wer am Ende siegt und übrig bleibt.

Ein 10-Teiler, der wahrhaftig nichts für Zartbesaitete ist und auch die unschönen Dinge klar beim Namen nennt. Dennoch ein unglaublich spannendes Abenteuer in einer vielschichtigen Welt und mit facettenreichen Figuren.

Ich bleibe dran und übe mich im nächsten Band beim Blindlesen, falls der innere Film wieder zu gruselig für mich wird.

 

Gerwod I: Das Artefakt

Gerwod II: Alfons Erbe

Gerwod III: Der Magier

Gerwod IV: Bernstadt

Gerwod V: Die Bergfestung

Gerwod VI: Der Feldzug

Gerwod VII: Der Adler

Gerwod VIII: Hanols Söhne

Gerwod XI: Die Grenzhöhen (Frühjahr 2019)

Gerwod X: Ein reines Herz (Sommer 2019)

 

http://fantasy-salvatore-treccarichi.de/


Nickname 13.04.2019, 00.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ein Viertelpfund Mord: Rabenschwarze Geschichten von Ralf Kramp

Heimtückische Killer mit ausgetüftelten Plänen und ratlose Zufallstäter, denen der brutale Mord gewissermaßen im Handumdrehen gelingt, sie alle versammeln sich hier zu einem munteren mörderischen Stelldichein. 

Doch all den frischen Witwen, skrupellosen Auftragskillern und eiskalten Giftmörderinnen wird eines schnell bewusst: Verbrechen zahlt sich selten aus, denn die Tücke des Objekts wendet sich allzu oft gegen sie. Es sind die perfiden Schnippchen, die Ralf Kramp seinen Lesern in diesen rabenschwarzen Stories schlägt, die immer wieder für haarsträubende Überraschungen sorgen.

Hörbuch, 70 Minuten, Audible Hörbuch, gesprochen durch Ralf Kramp





Ralf Kramp spricht einfach toll. Deshalb mag ich ihn bei Vorlesungen und bei seinen Hörbüchern sehr gerne. Die Geschichten sind witzig erzählt mit der einen oder anderen überraschenden Wendung. Ein sehr kurzweiliger Hörgenuss für Zwischendurch.


Nickname 29.03.2019, 00.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Die Perlenfrauen von Katie Agnew

Manchmal muss man alte Wunden öffnen, um sein Glück zu finden.

Zu ihrem 18. Geburtstag bekam die Schauspielerin Tilly Beaumont 1947 eine atemberaubend schöne Halskette geschenkt. Das Schmuckstück begleitete sie durch ihre ruhmreiche Karriere hindurch und zierte ihren Hals auf den glamourösesten Partys – bis sie auf einmal spurlos verschwand. Jahre später bittet Tilly ihr Enkelin Sophia, die Kette zu finden. Sophia hat gerade schmerzlich erfahren, dass man mit gutem Aussehen und dolce vita allein keine Rechnungen bezahlen kann. Die wertvolle Perlenkette könnte nun einige ihrer Probleme lösen. Aber was sind die eigentlichen Gründe für Tillys Auftrag? Und wie soll Sophia ein Erbstück finden, das sie noch nie gesehen hat? [randomhouse]

Heyne Verlag, 560 Seiten, ISBN 978-3453420298



Die Geschichte konzentriert sich hauptsächlich auf zwei Familiengeschichten innerhalb von zwei Zeitepochen und zwei Kontinenten sowie auf eine Perlenkette, die diese Familien unbewusst miteinander verbindet. Die Hauptprotagonisten Sophia war mir anfangs nicht sehr sympathisch, das hat sich im Laufe des Buches zwar ein wenig gelegt, aber so richtig warm wurde ich nicht mit ihr. Die Geschichte ihrer Großmutter Tilly gefiel mir da wesentlich besser, auch weil diese in Form von Briefen an Sophia in der Ich-Form geschrieben wurden. Die Lebensgeschichte von Aiko Watanabe, die aus der Familie der Perlentaucher stammt, hat mich sehr berührt. Als Nebenfigur wird Dominik am Anfang des Buches eingebracht, der sein Leben neu ordnen muss. Dann liest man lange nichts mehr von ihm, so dass man sich als Leser fragt, wozu man diese Informationen brauchte. Am Ende werden aber dann alle Stränge zusammengeführt und ergeben einen sinnvollen Schluss. Manches hätte man vielleicht etwas kompakter erzählen können. Dennoch ein wirklich schönes Buch mit einem flüssigen Erzählstil.

Nickname 26.03.2019, 15.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Die Chronik der Unsterblichen 07: Der Gejagte von Wolfgang Hohlbein

1565: Nach vielen Jahren der Verfolgung haben der Schwertkämpfer Andrej und sein Gefährte Abu Dun Zuflucht auf Malta gefunden. Doch die Ruhe wird jäh gestört: Der türkische Sultan plant einen vernichtenden Schlag gegen die Insel. Gemeinsam mit den Ordensrittern müssen sich Andrej und Abu Dun für eine verheerende Schlacht rüsten.

432 Seiten, Ullstein


7. Teil der Chronik der Unsterblichen


Ich erinnere mich, dass ich Band 1 bis 6 förmlich verschlang und damals ALLE mit voller Punktzahl bewertete.  Dazwischen sind einige Jahre ins Land gezogen und im Zuge eines SuB-Abbau-Wettbewerbes habe ich diese Chronik wieder in meine Leseplanung aufgenommen. Die damalige Faszination wollte sich diesmal aber nicht einstellen. Am Anfang kommt wie gewohnt Fahrt auf, aber ein sehr großer Bereich hat mich einfach nicht richtig mitgenommen. Ich war eher gelangweilt. Erst beim letzten Drittel konnte ich beim Lesen wieder erahnen, was mich an diese Geschichte so faszinierte, nämlich die Geschichte von Andrej Delani und Abu Dun, auf dem Weg zu begreifen, wer oder was sie sind und dabei angelehnt an unserer Geschichte einige Abenteuer erleben. Auch die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten fand ich immer faszinierend, mal gut, mal angespannt, aber jederzeit loyal, egal was passiert. Auch Hohlbeins Schreibstil ist flüssig mit einer bildhaften Sprache.
Vielleicht brauchte ich wieder eine gewisse Zeit, um einzusteigen, vielleicht habe ich in den letzten Jahren zuviel sehr gute Fantasy gelesen und mein Anspruch ist gestiegen. Vielleicht ist das aber auch einfach nur ein schwächerer Band gegenüber seinen Vorgängern (aber kein schlechter). Mal sehen, wie es mir beim Folgeband ergeht.
In Summe dennoch eine solide Geschichte.




  • Am Abrund

    Bd. 01 - 1999

    LINK

  • Der Vampyr

    Bd. 01 - 2000

  • Der Todesstoß

    Bd. 03 - 2001

  • Der Untergang

    Bd. 04 - 2002

  • Die Wiederkehr

    Bd. 05 - 2003

  • Die Blutgräfin

    Bd. 06 - 2004

  • Der Gejagte

    Bd. 07 - 2004

    LINK

  • Die Verfluchten

    Bd. 08 - 2005

  • Blutkrieg

    Bd. 08,5 - 2007

  • Das Dämonenschiff

    Bd. 09 - 2007

  • Göttersterben

    Bd. 10 - 2008

  • Glut und Asche

    Bd. 11 - 2009

  • Seelenraub

    Bd. 11,5 - 2013

  • Der schwarze Tod

    Bd. 12 - 2010

  • Der Machdi

    Bd. 13 - 2011

  • Pestmond

    Bd. 14 - 2013

  • Nekropole

    Bd. 15 - 2013

  • Dunkle Tage

    Bd. 16 - 2017


Nickname 02.03.2019, 00.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Hundert - Was Du im Leben lernen wirst von Heike Faller und Valerio Vidali

Willst Du wissen, wie es im Leben weitergeht? In diesem Buch steht alles drin. All die Dinge, die Menschen im Laufe ihres Lebens lernen. Eine Seite, ein Jahr, von null bis hundert. Ein Familienbuch für Kinder und Erwachsene. Zum Vorblättern und Zurückblättern und miteinander ins Gespräch kommen.

208 Seiten, Kain und Aber Verlag, ISBN 978-3036957814

Autorin Heike Faller beschreibt die Stationen unseres Lebens mit einem Satz je Lebensjahr, schön illustriert von Valerio Vidali. Es ist ein Bilderbuch, für Erwachsene, aber auch für Kinder, dass während des Lesens und Blättern bewusst macht, was man für einen Weg bereits gegangen ist und was für ein Weg noch vor einem liegt. Das lehrt ein wenig Demut. Die Lebensjahre sind natürlich allgemein gehalten, jeder erlebt und lernt etwas anderes oder in einer anderen Reihenfolge. Dennoch eine schöne Zusammenstellung, die zum Nachdenken anregt. Ein Buch zum immer wieder reinschauen. Und auch eine wunderbare Geschenkidee.


Nickname 26.01.2019, 16.32 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Oxen: Der dunkle Mann von Jens Henrik Jensen

Oxen, der traumatisierte Elitesoldat, ist nach den ereignisreichen Vorkommnissen untergetaucht. Der Museumsdirektor Malte Bulberg, der sich sehr für den Danehof interessierte und Unterlagen von Oxen erhielt, wird tot aufgefunden. Oxen wird in seinem Versteck aufgespürt und ist wieder auf der Flucht vor der Polizei und den Akteuren des Danehofes. Als Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck in endlich aufspürt, werden sie in eine Falle gelockt.

2. Teil der Danehof-Trilogie

512 Seiten, dtv Verlagsgesellschaft, 
ISBN-13-Nr.: 978-3423261791


Es geht weiter mit dem sympathischen Helden. Die erste Hälfte des Buches ist eher ruhig beschrieben und beschreibt die derzeitige Lebenssituation der einzelnen Protagonisten nach dem ereignisreichen 1. Teil. Man erfährt auch ein wenig mehr vom Danehof und seinen Strippenzieher, was ich sehr interessant fand. Einige Sachen wiederholen sich, was sicherlich auch gut ist, wenn zwischen den beiden Büchern ein größerer Lesezeitraum liegt. Ab der Mitte wird es dann wieder richtig spannend, wobei ich da die Handlungsweise der Danehof-Gegner nicht immer nachvollziehen konnte. Insgesamt nicht so stark wie der 1. Teil, aber vermutlich auch ein wichtiges Bindeglied zum letzten entscheidenden 3. Band.

Teil 1: Oxen: Das erste Opfer
Teil 2: Oxen: Der dunkle Mann
Teil 3: Oxen: Gefrorene Flammen



Nickname 15.01.2019, 07.48 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

The fast Diet - Das Original von Dr. Michael Mosley und Mimi Spencer

Das Erfolgsrezept dieser weltweit populären Diät ist bestechend einfach: Man legt zwei Fastentage in der Woche ein, an denen die Kalorienzufuhr heruntergefahren wird. An den restlichen fünf Tagen isst man ganz normal. Die Ergebnisse sind erstaunlich: Die Kilos purzeln, durch die gesunde Lebensweise wird das Risiko von Diabetes, Herzerkrankungen und Krebs verringert. Eine Diät, wie sie sich jeder wünscht, der abnehmen möchte: simpel, fundiert, effektiv und gesund! [Klappentext]

224 Seiten, Goldmann-Verlag, ISBN-13: 978-3442174485




 
Ich beschäftige mich schon länger mit dem Fasten und habe jahrelang einmal jährlich Heilfasten gemacht. Die letzten Jahre bin ich dazu leider nicht gekommen, was mir dauerhaft 5 kg zusätzlich eingebracht hat. Dieses Buch beschreibt das 5:2 Intervallfasten in drei Kapiteln. Es beleuchtet den wissenschaftlichen Aspekt, der sehr interessant zu lesen ist, die praktische Umsetzung mit vielen Tipps und Vorschläge für 500 kcal bzw. 600 kcal Speisepläne. Im Anhang befinden sich Fallstudien und Kalorientabellen.

Das Buch ist im Plauderton und sehr angenehm beschrieben, so dass es nicht ganz so fad rüber kommt. Die Speisepläne sind durchaus brauchbar und inspirierend. Die Aufmachung ist ein wenig nüchtern und unattraktiv, aber auf den Inhalt kommt es ja an. Bunte Bildchen wird man hier nicht bekommen.

Wer sich ernsthaft für das Fasten interessiert, bekommt hier eine gute Grundlage. Durchhalten muss allerdings jeder selber. Da das Fasten aber viele Gesichter hat, wird sich sicherlich für jeden die richtige Einteilung finden. 


Nickname 11.01.2019, 10.31 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Bei Regen und bei Sonnenschein von Bernd Robker

2004 umrundete Bernd Robker den Globus. Er hat in Thailand Tiger ge-streichelt. Den Kontakt zu den Religionen der Welt gesucht. Die Stätten der Maya in Mesoamerika besichtigt. In Honduras Tauchen gelernt. Drei Monate mit dem Mietwagen die USA erkundet. Zehn Wochen die fremde Kultur Indiens in sich aufgenommen. Die Harbour Bridge in Sydney erklettert. In Guatemala wäre er beinahe an der Höhenkrankheit gestorben. Alles allein und auf eigene Faust, ohne festen Reiseplan. In diesem Buch sind seine Gedanken und Erfahrungen festgehalten. [Klappentext]

Taschenbuch, 244 Seiten
Verlag: p.machinery 
ISBN-10: 3000206124
ISBN-13: 978-3000206122





Ich bin selbst sehr reiselustig und lese zwischendurch auch sehr gerne die Reiseberichte anderer Weltenbummler. Da ich den Autor persönlich kenne, der unter seinem Pseudonym Robert Corvus bekannter ist, hat mich sein Reisebericht sehr gereizt. Direkt aufgefallen ist mir, dass sich sein Schreibstil in den letzten Jahren zum Vorteil verbessert hat. Ich könnte mir vorstellen, dass er heute einiges anders formulieren würde. Dennoch ist sein Schreibstil sehr flüssig und locker und bringt die Dinge auf den Punkt.

Sehr gut finde ich die außergewöhnliche Aufteilung. Das Buch beginnt mit dem Nachhause-kommen. Die Kapitel sind nicht chronologisch wie in vielen anderen Reiseberichten, sondern nach Themen sortiert. Das führt dazu, dass man als Leser gedanklich in die Welt hin- und her katapultiert wird. Die Vergleiche sind allerdings unglaublich interessant und ich finde die Herangehensweise sehr spannend. Einige interessante Fragen tauchen auf, z. B.: Wer oder Was sind "Wir Deutsche"? Eine Frage, die ich mir immer wieder aufs Neue stelle, wenn es mich in die Welt hinaustreibt. Bernd Robker reflektiert seine Erfahrungen sehr genau und wenn man selbst das eine oder andere schon erlebt hat, regt das durchaus zum verweilen und nachdenken kann. Auch die Tipps am Ende, besonders die des Feilschen, sind brauchbar. Die religösen Ausschweifungen, die durchaus wichtig sind, waren mir persönlich ein wenig zu viel. Aber das ist eine persönliche  Einstellungssache. Sehr gut fand ich dagegen die kleinen geschichtlichen Ausflüge der jeweiligen Regionen.

Und zum Schluss habe ich dann tatsächlich noch etwas über mich gelernt. Beim Lesen des Buches wurde mir klar, dass eine Weltreise für mich nichts ist, weil ich einfach zu gerne immer wieder nach kurzer Zeit nach Hause komme und mir beides, sowohl Fernweh als auch Heimweh bewahren möchte. 


Nickname 04.01.2019, 00.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL


Leben und leben lassen 

Privater Blog 
ohne jeglichen kommerziellen Zweck











*Die Phileasson-Saga*

*Mein SUB*


484


Stand: 01.01.2020


Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Stern










Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen??
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet??
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche??
schriftliche Genehmigung untersagt.

Elke (Mainzauber):
Kommt vor. :schlafend: Hoffentlich bist du so
...mehr
Anne Seltmann:
Ach Pat, ich kann das sooooo gut nachvollzieh
...mehr
airlinesreservationsdeals:
Bio Etihad cancellation policy - Read how to
...mehr
DerAmateurPhotograph:
Hallo Kerkis,ich hatte den Drachen als Büche
...mehr
Steinegarten:
Eine sehr berührende Szenerie ... und toll f
...mehr
2021
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Einträge ges.: 2390
ø pro Tag: 0,4
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 5692

Besucherstatistik