Ausgewählter Beitrag

Amy und der Zauber des Schwarzen Sterns von Michael Hamannt

Für Amy bricht eine Welt zusammen, als ihr Vater ins Gefängnis geworfen wird. Sie muss zu ihrer Tante ziehen, die nur Verachtung für sie übrig hat. Doch Amy gibt nicht auf: Zusammen mit ihrem besten Freund Finn sucht sie nach Beweisen für die Unschuld ihres Vaters. Dabei kommen die beiden einer Gruppe mächtiger Magier auf die Spur, die nun auch Jagd auf Amy und Finn machen. Die beiden haben nur eine Chance, wenn sie überleben wollen: Sie müssen hinter das Geheimnis des Schwarzen Sterns kommen …

Illustrator Timo Kümmel

Verlag Independently published, 298 Seiten, Michael Hamannt




Was für ein wunderbares Jugendbuch. Wie auch schon bei den Dämonenkriegen (keine Jugendbücher!) von Michale Hamannt hatte ich auch hier das Gefühl, dass die Seiten viel zu wenige waren und bedauere sehr, dass es - zumindest bisweilen - nur diesen einen Band gibt. Es ist eine wunderbare Geschichte über Vertrauen, Liebe, Freundschaft und Glaube, in der Amy im Kampf um ihren Vater gemeinsam mit Finn ein unglaubliches Abenteuer erlebt. Michael Hamannt schreibt so wundervoll kurzweilig, dass die Seiten so dahin fliegen. Auch die Figuren sind so lebendig und liebevoll gezeichnet, dass man das Gefühl hat, sie schon ewig zu kennen und unbedingt mehr von ihnen lesen möchte.

Ich kann dieses Buch vor allem Fantasy-Anfängern ans Herz legen, die mit Elfen, Trollen und Co. ein wenig überfordert sind oder nicht mögen. Das hier ist Fantasy oder Phantastik, die in unserer Welt vor  ca. 100 bis 200 Jahren angesiedelt sein könnte,  die Atmosphäre ein wenig vergleichbar mit Harry Potter. Ich hoffe sehr, dass es irgendwann weitere Abenteuer mit Amy und Finn geben wird.



Nickname 14.11.2019, 00.00

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Edith T.

Jetzt habe ich dieses Buch auch gelesen - und fand es spannend geschrieben.
Ich werde es für meine Enkelkinder aufbewahren. Ich denke, die "Großen" können es in 2-3 Jahren lesen und verstehen.
Das Einzige, was mich an diesem Buch stört, sind die grammatikalischen Fehler, von denen es übers Buch verteilt etliche gibt.
Der Autor hätte gegenlesen lassen sollen.
Liebe Grüße,
Edith

vom 09.01.2020, 17.13
Antwort von Nickname:

Tatsächlich sind mir diese Fehler gar nicht aufgefallen und ich habe das in einer Leserunde gelesen, da hat auch keiner was dazu geschrieben.
Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Stern










Sämtliche hier veröffentliche Texte und Fotos unterliegen? 
meinem Copyright, soweit sie nicht anders gekennzeichnet? 
wurden. Jede weitere Verwendung ist ohne ausdrückliche? 
schriftliche Genehmigung untersagt.

Anette:
Ich hätte hier auch diverse Notizbü
...mehr
Eva:
Hallo,das ist aber auch eine schönes Montags
...mehr
Sheena:
Uhi solche hübschen Minialben mag ich sehr g
...mehr
Rina.P:
Eine schöne Idee es einfach neu zu gestalten
...mehr
Peggy:
Ich bin auch nach langer Zeit mal wieder beim
...mehr
2020
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Einträge ges.: 2362
ø pro Tag: 0,4
Online seit dem: 29.06.2005
in Tagen: 5326

Besucherstatistik